Wolfram Weimer

Der Journalist wurde 1964 in Gelnhausen geboren und verbrachte seine Kindheit in Portugal. Er studierte Geschichte, Germanistik, Politikwissenschaft und VWL in Marburg und Frankfurt. Die Promotion erfolgte 1991. Er war Chefredakteur der Tageszeitung „Die Welt“ und „Berliner Morgenpost“ sowie des Magazins „Focus“. 2004 gründete Weimer das Magazin „Cicero“ und ist dort bis heute Gründungsherausgeber. Einem breiteren Publikum ist er durch zahlreiche Buchpublikationen sowie seine Fernsehauftritte bekannt. Seit 2015 ist Wolfram Weimer Verleger von The European.

Weiterführender Link:
http://www.theeuropean.de/wolfram-weimer

Archiv:
Wolfram Weimer / 04.01.2018 / 14:50 / 7

Lafontaine macht den Bernie Sanders

Von Wolfram Weimer. Ausgerechnet zum Start der heiklen Koalitionsverhandlungen startet Oskar Lafontaine das Projekt „linke Sammlungsbewegung”. Im ersten Moment nahm man in Berlin den Vorstoß als einen klassischen Silvesterkracher wahr, mit einem billigen Knall Aufmerksamkeit zu erheischen. Doch langsam ahnt man, dass die Sache eine politische Bombe werden könnte. Der Vorschlag birgt politische Wucht, weil er einen politischen Großtrend adressiert. / mehr

Wolfram Weimer / 28.12.2017 / 06:15 / 29

Trump wurde verfrüht abgeschrieben

Von Wolfram Weimer. Der US-Präsident bleibt der Lieblingsfeind der Medien – auch hierzulande. Die Wirtschaft hält sich offiziell bedeckt, gibt aber dennoch ein Votum ab: Allein aus Deutschland werden in den USA 39 Milliarden Direkt-Investitionen erwartet. Trump stößt eine wirtschaftsliberale Revolution an und setzt außenpolitisch auf eine Politik demonstrativer Stärke. Fazit: Der Mann wurde etwas verfrüht abgeschrieben./ mehr

Wolfram Weimer / 21.12.2017 / 11:57 / 14

Kurz macht Merkel lang

Von Wolfram Weimer. Sebastian Kurz, mit 31 Jahren jüngste Regierungschef Europas, ist weit über Österreich hinaus eine neue Integrationsfigur der migrationspolitischen Wende. Kurz spielt damit von Anfang an die Rolle eines offenen Gegenspielers von Angela Merkel, schon weil die osteuropäischen Visegrád-Staaten die Berlin-Brüsseler Migrationspolitik scharf ablehnen und sich erpresst fühlen./ mehr

Wolfram Weimer / 15.12.2017 / 06:15 / 6

Der Notarzt der Grünen

Von Wolfgang Weimer. Bei den Grünen ist ein offener Machtkampf entbrannt, das Nordlicht Robert Habeck will nun Parteichef werden. Die Grünen leiden unter akutem Jamaika-Entzugsfieber und chronischem Identitätsverlust. Die grüngeneigte Politik der Merkel-Dekade hat den Grünen einiges ihrer Legitimation entwendet. Atomausstieg, Energiewende, Grenzöffnung, Frauenquote, Abschaffung der Wehrpflicht, Ehe für alle sind politische Realität. Wozu braucht es die Grünen da noch?/ mehr

Wolfram Weimer / 08.12.2017 / 06:10 / 11

Homer Simpson jetzt Chefberater in Bayern

Von Wolfram Weimer. Homer Simpson vereinigt mehrere Stereotypen, etwa Übergewicht, Faulheit, Intoleranz, Inkompetenz und Gedankenlosigkeit. Die Komplexität der Figur, die trotz ihrer Herkunft aus der Unterschicht zahlreiche bemerkenswerte Erfahrungen im Verlauf der Serie macht, trug dazu bei, dass Homer Kult wurde. Jetzt wird ein Bewunderer dieser politisch vollkommen unkorrekten Figur bayrischer Ministerpräsident. Kann lustig werden./ mehr

Wolfram Weimer / 23.11.2017 / 10:52 / 7

Börse erleichtert über Lindners Korb

Von Wolfram Weimer. Die Börse ist für politische Krisen ein besserer Indikator als die Salons von Berlin. Während man in letzteren noch Wunden leckt, quittiert die Börse das Ende von Jamaika schon mit Erleichterung. Insbesondere Deutschlands Schlüsselindustrien zeigen sich regelrecht erfreut, dass die Grünen mit allerlei Ausstiegsplänen nicht an die Macht gelangen./ mehr

Wolfram Weimer / 10.11.2017 / 06:15 / 14

Wehe, wer Merkel kritisiert

Von Wolfram Weimer. Angela Merkel hat ein Wahldesaster zu verantworten. Doch nicht sie, sondern ihre innerparteilichen Kritiker taumeln – Stanislaw Tillich, Wolfgang Bosbach, Wolfgang Schäuble und nun Horst Seehofer. Sie nennen es bereits die „Kritikerpest“. Jeder ranghohe Unionspolitiker, der Angela Merkel in den vergangenen zwei Jahren kritisiert hat, wird selber siech. Die Fehler der Migrationskrise fallen nicht der Kanzlerin sondern ausgerechnet den Mahnern auf die Füße. / mehr

Wolfram Weimer / 03.11.2017 / 06:15 / 20

Jürgen Trittin, Jamaikas größter anzunehmender Unfall

Von Wolfram Weimer. Jürgen Trittin ist der Schlüssel zur Jamaika-Koalition. Die Rückkehr Trittins ins absolute Zentrum des Berliner Machtgeschehens ist verblüffend. Für junge Liberale ein linkes Schnösel-Fossil, für die Kreuzberger Szene aber ein standhafter Veteran. Für die Jamaika-Koalition ist er so etwas wie ein Super-Gau: Entweder, weil er sie platzen lässt, oder weil er als Minister daraus hervor geht./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com