Johannes Eisleben

Johannes Eisleben arbeitet als Systeminformatiker und lebt mit seiner Familie bei München.

Archiv:
Johannes Eisleben / 11.12.2018 / 17:30 / 47

Der Todesschrei der abstürzenden SPD

Die Forderungen von SPD und Jusos zur Abtreibung sind ein extremes Beispiel eines kollektiven Verlusts des pluralistischen Wertegleichgewichts. Sie ist typisch für jenen Teil unserer Gesellschaft, der egoistische Individualrechte über alle anderen Werte setzt, bis hin zum Menschen als Biowegwerfmasse./ mehr

Johannes Eisleben / 01.12.2018 / 11:00 / 21

Der Universalismus wird zum trojanischen Pferd

Unter Universalismus im engeren Sinne verstehen wir ursprünglich die Idee von der räumlich und zeitlich unbegrenzten Geltung der Menschenrechte. Doch seit der Gründung der Vereinten Nationen nach dem zweiten Weltkrieg hat der Universalismus eine neue Richtung eingeschlagen. Mehr und mehr wird er zu einem Machtinstrument einer nicht demokratisch legitimierten internationalen Elite. Doch jetzt regt sich Gegenwehr./ mehr

Johannes Eisleben / 15.11.2018 / 06:21 / 18

Die Zukunft der Geheimdienste

Die Hatz auf Verfassungschutzpräsident Hans-Georg Maaßen lenkte für kurze Zeit die Aufmerksamkeit auf unsere Nachrichtendienste. Was machen die eigentlich und wofür sind sie noch gut? Für etwas gut sein können Geheimdienste nur in einem funktionierenden Ordnungsstaat. Wie sieht ihre Zukunft aus? Welche Techniken können innere und äußere Feinde frühzeitig erkennen?/ mehr

Johannes Eisleben / 07.11.2018 / 06:15 / 21

Der problematische Merz

Der Globalismus darf nicht mit der segensreichen Globalisierung des Handels mit Realgütern verwechselt werden, einer großartigen Errungenschaft, die hunderte Millionen Menschen von bitterer Armut befreit hat. Den Globalisten geht es hingegen um die Aushebelung des Nationalstaates und die ungehinderte Herrschaft des internationalen Finanzkapitals. Friedrich Merz kennt sich damit gut aus. Leider./ mehr

Johannes Eisleben / 24.09.2018 / 06:20 / 45

Liebe Linke, das müsst ihr lesen – ehrlich.

Von Johannes Eisleben. Die Abschaffung von Herkunft, Nation, Geschlecht, Eigen und Fremd schreiten voran. Mit dem linksgestrickten Globalismus wird kulturell der Weg zu neuem Machtmissbrauch durch ultrareiche Minderheiten geebnet. Wann werden die Linken ihren Irrtum bemerken?/ mehr

Johannes Eisleben / 15.09.2018 / 16:00 / 0

Wird die Gewalt bald privatisiert?

Von Johannes Eisleben. Eine Gesellschaft, die glaubte, die Gewalt abgeschafft zu haben, muss nun erleben, wie die Gewalt mit großer Wucht aus archaischen Gewaltkulturen zu uns zurückkehrt. Der Staat ist überfordert, und die Bürger verlieren das Vertrauen in ihn. Wenn private Bürgermilizen in dieses Vakuum stoßen, wird es brandgefährlich./ mehr

Johannes Eisleben / 06.09.2018 / 06:19 / 23

Die Büchse der Pandora: Einweg-Roboter als Kriegswaffen

Von Johannes Eisleben. Künstliche Insektenschwärme als Aufklärer und Waffen werden bereits in diesem Jahrhundert zum Einsatz kommen. Das Machtgefälle zwischen technisch hochentwickelten Staaten und allen anderen würde sich noch einmal drastisch vergrößern. Formen der klassischen Kriegsführung werden obsolet. / mehr

Johannes Eisleben / 09.08.2018 / 06:05 / 64

Deutschland ist wieder eine gefährliche Nation

Energiewende, Eurorettungspolitik und der Migrations-Magnetismus zeigen, dass Deutschland wieder zu einer Gefahr für seine Nachbarn geworden ist. Sicherlich geschieht dies nicht aus böser Absicht, sondern schlafwandlerisch wie im Kaiserreich oder sogar in bester Absicht. Berliner Politik ist von Illusion und Plänen zur Weltverbesserung getrieben. Die Vergangenheit lässt grüßen./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com