Jordan B. Peterson

Jordan B. Peterson, geb. 1962, ist Psychologie-Professor an der Universität von Toronto. Im Jahr 2016 widersetzte er sich einem kanadischen Gesetz, das die Bürger unter anderem dazu zwingen will genderneutrale Pronomen zu verwenden (Bill C-16), weil es nach seiner Auffassung die Redefreiheit verletzt. Mit seiner Kritik an den damit verbundenen Ideologien erreicht Peterson auf seinen Youtube-Kanälen inzwischen ein Millionenpublikum.

Weiterführende Links:
https://www.youtube.com/c/jordanpetersonvideos
https://jordanbpeterson.com/
https://de.wikipedia.org/wiki/Jordan_Peterson

Archiv:
Jordan B. Peterson, Gastautor / 12.12.2018 / 10:00 / 0

112-Peterson: Die Arroganz des Intellekts

Sich für Ideen zu interessieren und kreativ zu sein, ist erst einmal nichts Schlechtes. Doch es gibt tatsächlich so etwas wie die „Arroganz des Intellekts“, vor der die katholische Kirche seit Jahrhunderten warnt. Zwischen Intelligenz und Weisheit besteht keinerlei Beziehung. Intellektuelle Brillanz und moralische Überlegenheit sollte man nicht gleichzusetzen./ mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 05.12.2018 / 10:00 / 2

112-Peterson: Risiken und Nebenwirkungen beim Lügen

Ich glaube, es war Mark Twain alias Samuel Clemens – soweit ich weiß – der sagte: „Einer der Vorteile, die Wahrheit zu sagen, ist, dass man sich nicht zu erinnern braucht, was man gesagt hat.“ Und das ist eine wertvolle Feststellung. Das Problem mit der Lüge ist, dass ihr viele Köpfe wachsen, wie bei einer Hydra. / mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 28.11.2018 / 10:00 / 9

112-Peterson: Warum nicht einfach kinderlos und glücklich sein?

Natürlich sind Sie weniger glücklich, sobald Sie Kinder haben, denn Sie müssen sich Sorgen um sie machen. Meine Nachbarin sagte einmal zu mir, wir können nur so glücklich sein, wie das unglücklichste unserer Kinder. Das ist eine sehr kluge Erkenntnis. Aber dass Kinder uns in dieser Hinsicht nicht glücklich machen, bedeutet nicht, dass man keine haben sollte. / mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 21.11.2018 / 10:00 / 5

112-Peterson: Warum Studenten immer intelligenter werden

Die Elite Universitäten wählen immer stärker aus, weil sie es können. Deshalb bewegt sich der durchschnittliche IQ ihrer Studenten kontinuierlich nach oben. Außerdem ist auch der Durchschnitts-IQ der Allgemeinbevölkerung über die letzten 50 Jahre stark gestiegen. Das liegt im Wesentlichen an der verbesserten Ernährung und dem größeren Informationsangebot für ärmere Gesellschaftsschichten./ mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 14.11.2018 / 10:00 / 7

112-Peterson: Wo die Postmodernisten irren

Die Postmodernisten hatten im Prinzip recht: Es gibt eine nahezu unendliche Anzahl an Möglichkeiten, eine endliche Anzahl von Phänomenen wahrzunehmen und zu interpretieren. Man kann dann leicht zu der Schlussfolgerung gelangen, dass keine dieser Interpretationen gegenüber irgendeiner anderen den Vorzug bekommen sollte, und genau das tun die Postmodernisten. Das ist allerdings falsch./ mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 07.11.2018 / 11:00 / 8

112-Peterson: Auch Nimmerland hat eine Obergrenze

Ich begegne regelmäßig Erwachsenen, die im Grunde Kinder bleiben möchten. Ich denke, dass dieses Phänomen um sich greift, weil Menschen in unserer Kultur den Reifeprozess herauszögern können, ohne dass sie sofort irgendwelche Nachteile erfahren. Tatsächlich akkumulieren sich jedoch die negativen Konsequenzen, bis sie Dich irgendwann treffen und umhauen./ mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 31.10.2018 / 11:00 / 30

112-Peterson: IQ und Erfolg

15 Prozent der Bevölkerung haben einen IQ von 90, das reicht, um schriftliche Anweisungen verstehen und ausführen zu können. Aber unsere Welt wird immer komplexer. Die Linken denken, die Gesellschaft sei einfach ungerecht, aber Menschen unterscheiden sich massiv in ihren Fähigkeiten. Die Intelligenzunterschiede sind viel größer, als die meisten Leute denken. Sie sind ein strukturelles Problem./ mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 24.10.2018 / 10:00 / 3

112-Peterson: Wenn Papa nicht mehr Gott ist

Menschen haben biologische Eltern, aber auch die Natur und Kultur sind wie Eltern. Die biologischen Eltern sollten nicht auch noch die Rolle der Natur und Kultur einnehmen. Sie sollten keine endgültige Herrschaft über einen haben. Wenn das doch der Fall ist, ist man noch kein Individuum. / mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com