Dirk Maxeiner

Dirk Maxeiner, geboren 1953, war Redakteur beim „Stern“. Anschließend bis 1993 Chefredakteur der Zeitschrift natur - der zu dieser Zeit größten europäischen Umweltzeitschrift. Seit 1993 arbeitet Maxeiner als freier Autor. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher, darunter Bestseller wie „Ökooptimismus“, „Lexikon der Öko-Irrtümer“ und „Hurra wir retten die Welt“. Maxeiner schreibt Kommentare und Essays für Magazine und Zeitschriften (unter anderem in DIE WELT). Er ist einer der Gründungs-Herausgeber von achgut.com.

Weiterführende Links:
http://www.dirk-maxeiner.de/
http://www.amazon.de/Alles-grün-gut-ökologischen-Denkens-ebook/dp/B00KG699C8
http://www.amazon.de/Hurra-wir-retten-Welt-Klimaforschung/dp/3937989633/ref=sr_1_1?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1446561547&sr=8-1&keywords=hurra+wir+retten+die+welt

Archiv:
Dirk Maxeiner / 19.04.2019 / 06:29 / 47

Fridays for Future: Die selbe Masche, ein neues Kind

Wer die Organisation hinter "Fridays for Future" hierzulande durchleuchtet, stößt auf den Vizepräsidenten des deutschen Club of Rome, Frithjof Finkbeiner. Dessen Sohn Felix Finkbeiner trat vor zehn Jahren als kindlicher Umweltmessias mit der Aktion "Plant for the Planet" in die Öffentlichkeit und vor die UN. Jetzt ist Felix zu alt und Greta tritt in seine Fußstapfen. Und "Plant for the Planet" verwaltet das Spendenkonto von "Fridays for Future"./ mehr

Dirk Maxeiner / 14.04.2019 / 06:29 / 62

Der Sonntagsfahrer: Das Kamel ist der Speicher

Ich finde so ein Lastenfahrrad prima, den elektrischen Antrieb aber wegen des Stroms ohne Herkunftsnachweis und der Batterie mit ihren Schadstoffen suboptimal. Sehr viel besser wäre ein Lastenesel mit einer wassergetriebenen Brennstoffzelle. Also ein Kamel. Die Verbindung von Kamel und Windkraft ist meines Erachtens extrem zukunftsfähig./ mehr

Dirk Maxeiner / 07.04.2019 / 06:20 / 26

Der Sonntagsfahrer: Straßenbahn statt Tagesschau

Lenin soll ja mal gesagt haben: „Wenn die Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, dann kaufen sie sich vorher eine Bahnsteigkarte.“ In Abwandlung dieses Bonmots möchte ich Politikern und Journalisten empfehlen: Wenn ihr wissen wollt, wann es soweit ist, dann kauft euch eine Straßenbahnkarte nach Augsburg-Lechhhausen und hört mal zu./ mehr

Dirk Maxeiner / 02.04.2019 / 06:24 / 148

Deutschland im April 2019

Die DDR-Regimekritikerin Vera Lengsfeld erlebt ein Déjà-vu. Sie soll erneut aus dem Kreise der anständigen Bürger und am besten aus ihrer Straße vertrieben werden. Die Schläger von der Antifa sind dabei nur willige Vollstrecker einer geschichtslosen Bagage, die die Hatz auf Andersdenkende für eine legitime Form der Auseinandersetzung hält. Den Vogel aber schießt die Berliner Staatsanwaltschaft ab./ mehr

Dirk Maxeiner / 31.03.2019 / 06:29 / 92

Der Sonntagsfahrer: Dein Auto als Staats-Trojaner

In drei Jahren (also ab 2022) schreibt der oberste Sowjet in Brüssel die elektronische Vollverwanzung von Neuwagen vor. Ein sogenannter „Data Logger“ mit Standleitung zum Amt zeichnet auf, wann, wohin und wie schnell du fährst. Staatliche Kontrolettis müssen sich angesichts der Möglichkeiten vorkommen wie ein Zehnjähriger, der im Bonbonshop eingeschlossen wurde. / mehr

Dirk Maxeiner / 28.03.2019 / 09:30 / 98

Auto-CO2-Werte: EU beschließt Armuts-Beschaffungs-Programm

Was mache ich, wenn ich den Leuten das Auto und die individuelle Mobilität verbieten will, mich aber nicht so richtig traue? Ich erlasse technische Vorschriften, die das Auto so verteuern, dass es sich ein normaler Autofahrer nicht mehr leisten kann./ mehr

Dirk Maxeiner / 24.03.2019 / 06:13 / 59

Der Sonntagsfahrer: Ein adipöser Lastwagen rettet das Klima

Ernst Ulrich von Weizsäcker formulierte vor 20 Jahren als Ziel einer „Effizienz-Revolution": „Faktor 4: Doppelter Wohlstand. Halbierter Verbrauch". Daraus wurde dank Elektromobilität jetzt: „Faktor 10: Fünfaches Gewicht, halbierte Reichweite.“ Der Audi e-tron macht es wahr. Gratulation! Und das ist erst der Anfang einer Politik, die das Gehirn durch einen Lithium-Ionen-Akku ersetzt hat. / mehr

Dirk Maxeiner / 19.03.2019 / 12:00 / 30

Verdammt, die Briten halten sich an Regeln!

Aufgeregt wird über eine alte Parlaments-Regel berichtet, die offenbar eine dritte Abstimmung über Theresa Mays Brexit-Vereinbarung ausschließt. Stets folgt der mokante Hinweis, sie stamme aus dem 17. Jahrhundert. Die Regel ist aber weder veraltet noch skurril und das britische Parlament hält sich selbstverständlich daran. Im Deutschland des regierungsamtlichen Regel-Dauerbruchs kommt das gar nicht gut an./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com