P. Werner Lange

P. Werner Lange, ursprünglich Seemann, ist ein deutscher Autor von Biografien, Reisebeschreibungen, erzählenden Sachbüchern und Hörspielen. Er lebt bei Berlin.

Weiterführender Link:
https://de.wikipedia.org/wiki/P._Werner_Lange

Archiv:
P. Werner Lange, Gastautor / 03.11.2020 / 16:00 / 23

Warum Frau Merkel meine letzte Hoffnung war

Manchmal höre ich, deutsches Liedgut sei verschwunden, weil wir vom Einfluss fremder Kulturen überschwemmt werden. Doch es liegt an uns selbst, dass uns die eigenen kulturellen Wurzeln gleichgültig geworden sind. Selbst Angela Merkel verkündete auf dem CDU-Parteitag 2016 ihren ungläubigen Zuhörern, dass ohne Volkslieder „ein Stück Heimat verloren“ gehe. Am besten, man lernt die Lieder schon im Kindergarten. So ist es bei mir gewesen und hat mich nachhaltig geprägt. / mehr

P. Werner Lange, Gastautor / 09.08.2020 / 06:10 / 31

Das Gleichnis vom Zebra. Schwarz und Weiß aus der Ferne betrachtet

Von P. Werner Lange. Ein kenianischer Kikuyuhäuptling sagte einmal: „Der Kolonialismus gleicht dem Zebra. Manche sagen, es sei ein weißes Tier, andere meinen, es sei ein schwarzes Tier, und nur sehr scharfsichtige Menschen erkennen, dass es ein gestreiftes Tier ist.“ Angesichts der aktuellen Rassismusdebatte möchte ich als Reiseschriftsteller und ehemaliger Seemann getreu diesen Mottos von meiner jahrzehntelangen Erfahrung in afrikanischen Ländern berichten./ mehr

P. Werner Lange, Gastautor / 02.08.2020 / 14:00 / 4

Stolpersteine in Neapel

Von P. Werner Lange. Neapel ist eine wundervolle Stadt, die ich schon oft bereist habe. Wenig bekannt ist die wechselhafte Geschichte des jüdischen Lebens. Ab 1541 waren die Juden 300 Jahre lang verbannt, die deutsche Besatzung 1943 war ein weiteres düsteres Kapitel. Doch einfach ist es für die jüdische Gemeinde dort bis heute nicht. / mehr

P. Werner Lange, Gastautor / 01.06.2020 / 10:00 / 41

Ein T-Shirt, eine Jahreszahl und die Gefühle von Christen

Kürzlich landete in Hannover ein griechisches Flugzeug mit siebenundvierzig jungen Menschen. Bewegt hat mich das Bild eines der angeblich vierzehnjährigen Jungen, der ein T-Shirt mit der Aufschrift „Istanbul 1453“ trug. Einem Jungen, der wahrscheinlich aus Afghanistan stammt und gar nicht weiß, was er da zur Schau stellt? Man muss ein wenig ausholen, um die ganze Geschichte zu erzählen. / mehr

P. Werner Lange, Gastautor / 09.03.2020 / 12:03 / 46

Grönlandkinder – eine traurige Geschichte vom Gutmeinen

Von Werner P. Lange. Das Schicksal der Grönlandkinder mag in einer Zeit der Massenmigration nicht mehr sonderlich aufregend erscheinen, wenngleich die Anzahl jener Zeitgenossen, die es mit den Angehörigen fremder Völker und insbesondere mit ihren Kindern „gut meinen", erheblich zugenommen hat. Die Geschichte der Grönlandkinder, die 1951 mit dem Fährschiff Disko nach Dänemark gebracht wurden, sollte uns nachdenklich machen. / mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com