Markus C. Kerber

Markus C. Kerber, geb. 1956, ist Jurist und Professor für Finanzwirtschaft und Wirtschaftspolitik an der TU Berlin, E.N.A. 1985 (Diderot), Gastprofessor an der Warsaw School of Economics und der Université Panthéon-Assas

Buchveröffentlichung: „Europa ohne Frankreich? Deutsche Anmerkungen zur französischen Frage“

Weiterführende Links:
https://de.wikipedia.org/wiki/Markus_C._Kerber
http://www.europolis-online.org

Archiv:
Markus C. Kerber, Gastautor / 19.07.2019 / 15:00 / 31

Von der Leyen: Fahnenflucht nach Ausverkauf

Wird Ursula von der Leyen die erste Kommissionpräsidentin sein, die als ehemalige Verteidigungsministerin vor einem Bundestagsuntersuchungsausschuss aussagen muss? In beiden Ämtern bleibt die Frage offen, wessen Interessen sie eigentlich vertrat beziehungsweise vertritt. Niemand hat so vorbehaltslos französischen Interessen in der Rüstungspolitik Tür und Tor geöffnet wie Frau von der Leyen. Ist das neue Amt der Dank? / mehr

Markus C. Kerber, Gastautor / 24.05.2019 / 12:00 / 23

Europa: Die deutsche Preisgabe-Politik

Deutschland als ordnungspolitische Kraft innerhalb der Europäischen Union hat aufgehört zu existieren. Die 14 Jahre Merkelscher Dominanz in der deutschen Politik haben tiefe Spuren hinterlassen. Merkel hangelt sich in Europa von einem Kompromiss zum andern, der bei genauerem Hinblicken gar kein Kompromiss, sondern ein permanentes Zurückweichen vor französischen Positionen war./ mehr

Markus C. Kerber, Gastautor / 04.05.2019 / 14:00 / 17

Ein Parlament, das keines ist

Das Europäische Parlament, für dessen Wahl die Parteien in allen EU-Ländern Listen aufgestellt haben, ist im eigentlichen Sinne kein Parlament. Es hat – Gott sei Dank - kein Budgetrecht, kann keine Steuern erheben und ist nicht einmal befugt, eigene Initiativen, insbesondere im legislativen Bereich, zu ergreifen. Auch der für Demokratien elementare Grundsatz: „One man, one vote!“ wird ignoriert./ mehr

Markus C. Kerber, Gastautor / 31.10.2018 / 17:00 / 0

Ein Tabubruch und ein Umweg

Man darf es nicht bei der Beschäftigung mit dem politischen Islam bei Fragen der Migrationsabwehr belassen, sondern braucht ein Konzept des Westens, um sich nicht nur seiner Identität zu vergewissern, sondern Maßnahmen zu überlegen, wie man dem Monster des antimodernen, antiwestlichen, politischen Islamismus entgegentreten kann. Anmerkungen zu Thilo Sarrazins "Feindliche Übernahme". / mehr

Markus C. Kerber, Gastautor / 13.10.2018 / 06:25 / 16

Die Draghi-Krise

Die Finanzlage und Wirtschaftspolitik Italiens macht gerade wieder Schlagzeilen. Das alles hat eine lange Vorgeschichte. Wer sie studiert, stösst schnell auf die Person von Mario Draghi, ehemals Direktor des italienischen Schatzamtes, heute Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB). / mehr

Markus C. Kerber, Gastautor / 15.04.2018 / 15:30 / 9

Die Schwadroniererin

Von Markus C. Kerber. Es mag sein, dass Ursula von der Leyen kalkuliert, sie könne sich jetzt auf das Schwadronieren verlegen, bis sie das Bundesverteidigungsministerium in Richtung NATO verlässt. Für die Einsatzfähigkeit der deutschen Streitkräfte ist jede Verlängerung ihrer Amtszeit herber Verlust, und für die Glaubwürdigkeit der Bundesrepublik Deutschland als ein Partner friedenserzwingender Sicherheitspolitik ist die Amtszeit von der Leyen seine Katastrophe./ mehr

Markus C. Kerber, Gastautor / 05.04.2018 / 17:20 / 4

Der Fall Puigdemont: Wo ist die deutsche Politik?

Von Markus C. Kerber. Im deutschen Rechtsstaat wird das Auslieferungsgesuch gegen den katalonischen Separatisten Puigdemont vom Generalstaatsanwalt in Schleswig Holstein befürwortet. Man darf gespannt sein, welche Schlüsse das OLG zieht und ob es Puigdemont das Asylrecht verweigert. Denn er ist politisch verfolgt und kann sein Schutzrecht viel glaubwürdiger in Anspruch nehmen als ein Wirtschaftsflüchtling aus dem Sudan. / mehr

Markus C. Kerber, Gastautor / 30.03.2018 / 06:25 / 24

Berliner Verkaufsveranstaltung mit Christine Lagarde

Von Markus C. Kerber. Bei einer Veranstaltung in Berlin zeigten sich DIW-Präsident Marcel Fratzscher und IWF-Chefin Christine Lagarde als ein Herz und eine Seele. Im Kern ging es um die Bearbeitung der Öffentlichkeit mit dem Ziel, die Deutschen gefügig zu machen und zur „Stabilisierung“ der Eurozone mehr Transfergelder zur Verfügung zu stellen. Doch für wen sprechen die beiden eigentlich?/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com