Annette Heinisch

Annette Heinisch. Studium der Rechtswissenschaften in Hamburg, Schwerpunkt: Internationales Bank - und Währungsrecht und Finanzverfassungsrecht. Seit 1991 als Rechtsanwältin sowie als Beraterin von Entscheidungsträgern vornehmlich im Bereich der KMU tätig.

Archiv:
Annette Heinisch / 06.06.2021 / 12:00 / 35

Jenseits von Eden

Die Würde des Menschen ist mittlerweile durchaus wieder antastbar, bei der Bekämpfung von Kritikern, Andersdenkenden, nicht dem Zeitgeist Folgenden ist jedes Maß und jedes Ehrgefühl abhanden gekommen.In atemberaubendem Tempo verschwindet die Menschlichkeit, es gibt keine Mitmenschen mehr, sondern nur „die Guten“ und „die Bösen“. Sieht so eine freie Gesellschaft aus?/ mehr

Annette Heinisch / 18.05.2021 / 12:00 / 33

Busfahren harmlos, Theaterbesuch gefährlich

Es gibt eine zwar bekannte, aber meines Erachtens in ihren Auswirkungen deutlich unterschätzte Studie der Charité Research Organisation (CRO), wonach es keine erhöhte Infektionsgefahr im ÖPNV gibt. Doch was bedeutet das? Zum Beispiel, dass wenn ein überfüllter Bus kein erhöhtes Risiko mit sich birgt, der Besuch eines Theaters oder einer Galerie erst recht nicht gefährlich ist. Alles andere wäre vollkommen unlogisch. / mehr

Annette Heinisch / 20.03.2021 / 06:00 / 114

Das Tribunal (Teil 2)

Der Staat heutigen Formats ähnelt mehr einem Versicherungsunternehmen als einem Staat traditionellen Zuschnitts. Nicht mehr die Basisdienstleistungen wie Sicherheit und Ordnung stehen im Vordergrund, sondern Absicherung gegen Risiken. Traditionelle Dienstleistungen gibt es zum Basis-Tarif, wer mehr staatliche Dienstleistungen möchte, muss entsprechende dazu buchen./ mehr

Annette Heinisch / 19.03.2021 / 06:10 / 154

Das Tribunal (Teil 1)

Was man/frau bei der Vorstandssitzung eines gemeinnützigen Vereins, der Kindern mit einer speziellen Behinderung hilft, so alles erleben kann, wenn die Rede auf Migranten kommt. Dann geht es nämlich nicht um Fakten, sondern darum, was man/frau glaubt bzw. glauben will. Dagegen ist ein Gottesdienst eine Übung im kritischen Denken./ mehr

Annette Heinisch / 23.01.2021 / 14:30 / 46

Politik für Untertanen: Die Rückkehr der Privilegien

Es ist erstaunlich, wie schnell sich die Regel, dass Grundrechtseingriffe begründet werden müssen, in ihr Gegenteil verkehrt. Müssen die weitgehenden Beschränkungen unserer Grundrechte nur lang genug andauern, damit deren Entzug zur Normalität und es allgemein anerkannt wird, dass deren Gewährung ein Privileg ist?/ mehr

Annette Heinisch / 29.12.2020 / 16:00 / 23

Der Unterschied zwischen Bratpfannen und Bratkartoffeln

Wenn die Politik etwas reichlich produziert, dann Krisen. Die Krise ist der Goldesel der Politik, jede Krise gibt durch deren vermeintliche Lösung die einzigartige Chance, neue Krisen zu schaffen. Ganz wichtig ist dabei, rationale Debatten über Sachthemen zu vermeiden und sie statt dessen zu Glaubensfragen zu machen. Andernfalls könnte man Krisen von vorne herein vermeiden – welch gewagter Gedanke! / mehr

Annette Heinisch / 01.12.2020 / 14:00 / 27

Der Test heiligt die Mittel? Nein!

Ein Berufungsgericht in Lissabon hat eine Quarantäneanordnung aufgehoben, weil sie sich auf den PCR-Test stützt und der sei für einen so drastischen Eingriff zu unzuverlässig. Könnten deutsche Gerichte auch so urteilen? Was würde das bedeuten?/ mehr

Annette Heinisch / 12.11.2020 / 17:00 / 23

Moralische Überhöhung und intellektuelle Armseligkeit

Ein rationaler Disput setzt den Zweifel, die zumindest theoretische Möglichkeit des Irrtums, zwingend voraus. Ansonsten bleibt nur Selbstgerechtigkeit und die Überzeugung absoluter moralischen Überlegenheit. Die Erwählten, im vermeintlichen Besitz der einzig wahren Wahrheit, bemänteln ihr Sektierertum als Wissen. Dies macht die Auseinandersetzung mit ihnen unmöglich/ mehr

Weitere anzeigen

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com