Sabine Mertens

Sabine Mertens leitet die AG Gendersprache im Verein Deutsche Sprache (VDS). Sie lehnt die Rechtschreibreform von 1996 ab, u.a. weil dadurch das geliebte ß zum Waisenkind wurde und die Verringerung seines Gebrauchs zu häßlichen Dreifach-s-Verbindungen führte.

Archiv:
Sabine Mertens, Gastautor / 26.05.2021 / 17:00 / 17

Die sexuelle Revolution frisst nicht nur ihre Kinder (2)

Die unter dem Überbegriff „Geschlechtergerechtigkeit“ versammelten diversen Identitätsgruppen sehen sich einerseits als Opfer eines unterdrückerischen, hierarchischen Systems, andererseits als kulturelle Vorkämpfer für grenzenlose Freiheit und Selbstbestimmung. Ein neuer Kampfbegriff ist in der Welt: „verqueeren“. In der Praxis zeigt sich der tyrannische Charakter dieser Aktionisten./ mehr

Sabine Mertens, Gastautor / 25.05.2021 / 14:00 / 11

Die sexuelle Revolution frisst nicht nur ihre Kinder

Die Forderungen nach „nicht-sexistischer“ Sprache zielen auf nichts Geringeres als die zentralen, gewachsenen Kulturtechniken einer jeden Sprachgemeinschaft, wo auch immer in der Welt sie heimisch sein mag: ihr menschheitsgeschichtliches So-Sein. Die Gesamtheit ihrer Ausdrucksformen. Ihre Instrumente politischer, ökonomischer, sozialer Anerkennung. Diese pompöse Forderung macht all jene zu Sonderlingen, die sich dem neuen Dogma nicht ausdrücklich verschreiben./ mehr

Sabine Mertens, Gastautor / 23.12.2020 / 17:00 / 26

Vorwärts zur Femikratur

Von Sabine Mertens. Der autoritäre Sozialcharakter ist nicht verschwunden, bloß weiblicher geworden, wenn es um unverschämte Versuche geht, Fakten zu schaffen und die eigene Agenda gegen den nachgewiesenen Willen des Volkssouveräns qua Überrumpelung durchzusetzen. Das Neusprech vergiftet und polarisiert unsere ohnehin angeschlagene Gesellschaft, es macht ihre Mitglieder zu Unmündigen. / mehr

Sabine Mertens, Gastautor / 25.08.2020 / 14:00 / 19

Die Quote ist ein Bastard

Von Sabine Mertens. Feminismus-, Gender-Mainstreaming- und Quotenlobbys können nur spärlich die Fratze des Totalitarismus verdecken. Städte und Gemeinden, Universitäten, öffentlich-rechtliche Medien präsentieren sich über die Köpfe der Bürger hinweg immer aufdringlicher im angeblich freiwilligen Gendersternenglanz. / mehr

Sabine Mertens, Gastautor / 08.07.2020 / 16:00 / 50

Neue Eskalationsstufe des Neusprechs

Von Sabine Mertens. Einige Genderfunktionäre mit Arbeitsverträgen in öffentlich-rechtlichen Medien missbrauchen neuerdings ihre Sendezeit gezielt dazu, die Ohren von unbedarften Zuschauern und Hörern mit neuen Genderspitzfindigkeiten zu piesacken. In politischen Gremien, Universitäten, Bildungseinrichtungen und Unternehmen wird gendersprachlicher Anpassungsdruck ausgeübt, den man nur als Nötigung bezeichnen kann./ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com