Norbert Jessen

Norbert Jessen berichtet seit über 20 Jahren aus Israel und den besetzten Palästinensergebieten. Er arbeitete für „ARD“, „Vox“ und „RTL“ und schreibt heute u.a. für „Die Welt“.

Archiv:
Norbert Jessen, Gastautor / 20.02.2018 / 11:09 / 4

Vom Feind gerettet

Von Norbert Jessen. Ein schwerkranker palästinensischer Junge aus Gaza wird in einem israelischen Krankenhaus behandelt. Die Ärzte retten ihm das Leben. Aber darum geht es nicht in einem Dokumentarfilm, der am Donnerstag im Berliner Willy-Brandt-Haus, dem SPD-Hauptquartier, gezeigt wird. Denn er wurde „vom Feind seines Volkes" gerettet. Pfui Teufel!/ mehr

Norbert Jessen, Gastautor / 07.07.2017 / 15:55 / 2

Indien und Israel: Ziemlich gute Partner

Von Norbert Jessen. Der erste Besuch eines indischen Ministerpräsidenten in Israel wurde von den Medien kaum beachtet. Denn nicht die Lösung des Nahost-Konflikts stand auf der Tagesordnung, sondern die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen einem Riesen und einem Zwerg, die zur selben Zeit in die Unabhängigkeit entlassen wurden. / mehr

Norbert Jessen, Gastautor / 26.06.2017 / 16:54 / 6

Gewaltspirale in Nahost: Im Norden etwas Neues

Von Norbert Jessen. Syrische Granaten schlagen auf dem Golan ein. Israel feuert zurück. Der Bürgerkrieg in Syrien droht über die Grenze nach Israel zu schwappen. Mit einer Eigendynamik, in die auch westliche Berater und die US-Marine im nahen Mittelmeer blitzschnell verwickelt sein könnten. Mit unabsehbaren Folgen. Auch in Moskau und Washington spannen sich die Nerven an. Ein mögliches Szenario./ mehr

Norbert Jessen, Gastautor / 03.05.2017 / 10:53 / 0

Die EU fördert Kampfsportausbildung im Krisengebiet

Von Norbert Jessen. Zum Auftakt der diesjährigen Europa-Woche in Tel Aviv gab es Kampfsport-Training auf dem Vorplatz zum Habima-Theater. Kostenlos für die teilnehmenden Frauen, denn das Projekt wurde aus irgendeinem EU-Topf gefördert. Das soll wohl zur De-Eskalation der Lage im Nahen Osten beitragen. Denn ähnliche Kurse werden im pazifizierten Europa nicht angeboten./ mehr

Norbert Jessen, Gastautor / 09.04.2017 / 18:01 / 2

Das Opfer ist eine alte Jüdin, der Täter ein junger Moslem. Das Motiv ist unklar.

Von Norbert Jessen. In Paris wird eine 66 Jahre alte orthodoxe Jüdin von ihrem 27 Jahre jungen muslimischen Nachbarn überfallen und vom Balkon auf die Straße geworfen. Die Polizei lässt den Täter auf Unzurechnungsfähigkeit untersuchen, von einem möglichen antisemitischen Motiv ist erst einmal keine Rede. Von Terror auch nicht. Ein Streit unter Nachbarn, der irgendwie eskaliert ist./ mehr

Norbert Jessen, Gastautor / 30.03.2017 / 10:38 / 2

Und wann, bitte schön, soll der Boykott enden?

Von Norbert Jessen. Die FR interviewt einen Aktivisten der antiisraelischen Boykottbewegung. Am Ende wissen wir, worum es den Boykotteuren geht. Nicht um das Ende der Besatzung und die Gründung eines palästinensischen Staates, sondern um die Abschaffung des Staates Israel./ mehr

Norbert Jessen, Gastautor / 03.03.2017 / 17:15 / 2

Brot für die Welt. Und Gerechtigkeit in Ägypten

Von Norbert Jessen. Brot für die Welt hat die Kanzlerin aufgefordert, sich bei ihrem Besuch in Ägypten ür die Achtung der Menschenrechte, für eine unabhängige und freie Zivilgesellschaft und für den Flüchtlingsschutz stark zu machen. Und ein wenig auch für die verfolgten Christen./ mehr

Norbert Jessen, Gastautor / 28.02.2017 / 17:00 / 0

Über den Umgang mit Opfern

Von Norbert Jessen. Wer bei einem Terroranschlag zu Schaden kommt, kann doppeltes Pech haben. Denn nicht jedes Opfer wird entschädigt. Gesetzestechnisch betrachtet, kann es sich bei einem Anschlag auch um einen Unfall handeln./ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com