Giuseppe Gracia

Giuseppe Gracia, geb. 1967 in St. Gallen, ist Schriftsteller, Journalist und Kommunikationsberater.
Seit 2011 ist er Beauftragter für Medien und Kommunikation im katholischen Bistum Chur. Dort wurde er Mitglied des Bischofsrates und Sprecher von Bischof Vitus Huonder. 2017 veröffentlichte Gracia den Roman „Der Abschied“. Seit 2018 ist Gracia Kolumnist für die Schweizer Zeitung „Blick“.

Weiterführende Links:
https://www.giuseppe-gracia.com/
https://de.wikipedia.org/wiki/Giuseppe_Gracia

Archiv:
Giuseppe Gracia, Gastautor / 28.05.2020 / 11:00 / 23

„Wir, Mädchen in Auschwitz“

Vor 75 Jahren ermordete ein SS-Kommando in einer Hamburger Schule 20 Kinder. Überlebt haben die Schwestern Tatiana und Andra Bucci, die davon im Buch „Wir, Mädchen in Auschwitz“ berichten. Derartige Zeugnisse sind heute leider wieder dringend nötig. Der Antisemitismus nimmt überall in Europa zu. Nicht nur in der Neonazi-Szene oder durch völkisch argumentierende Politiker. Sondern auch unter dem Deckmantel der Israelkritik von Linken und Grünen./ mehr

Giuseppe Gracia, Gastautor / 12.04.2020 / 14:00 / 8

Keine Auferstehung, keine Gerechtigkeit

Gibt es Gerechtigkeit? Nein, muss es wohl vom logischen Standpunkt aus heißen. Doch ohne Auferstehung bleibt die Welt im letzten trostlos, hoffnungslos. Aus dieser radikalen Perspektive wird deutlich, was Ostern bedeutet, was die Christen meinen, wenn sie von Auferstehung sprechen, wenn sie der Kreuzigung Jesu’ gedenken und seine Auferstehung feiern./ mehr

Giuseppe Gracia, Gastautor / 27.01.2020 / 10:30 / 46

Die dünne Wand der Zivilisation

Seit der Befreiung von Auschwitz sind 75 Jahre vergangen. Das Böse in uns bleibt. So, wie die Wand der Zivilisation dünn bleibt./ mehr

Giuseppe Gracia, Gastautor / 08.01.2020 / 16:00 / 10

Die akzeptierte Judenfeindlichkeit

Natürlich darf jeder Mensch Kritik an der israelischen Regierungspolitik üben. Dabei muss aber klar sein: Wer Israel für Dinge kritisiert, die er bei anderen Staaten akzeptiert, ist ein Antisemit. So wie jene, die Israel das Existenzrecht absprechen. Sie leisten geistige Mithilfe an einem neuen Judenhass./ mehr

Giuseppe Gracia, Gastautor / 10.10.2019 / 06:08 / 62

Der moralische Totalitarismus

Fragt man links-grüne Kreise, warum das politische Klima heute giftiger wird, warum Hate Speech oder Gewaltbereitschaft zunehmen, ist die Antwort: Rechtspopulisten sind schuld. Fragt man bürgerlich-konservative Kreise, sind die Schuldigen umgekehrt die Linken. Aber es ist naiv zu glauben, dass die Gefahr von rechts oder links kommt, denn es ist eine parteiübergreifende Form von Totalitarismus: die moralische Selbstüberhöhung./ mehr

Giuseppe Gracia, Gastautor / 07.05.2019 / 06:21 / 70

Christenverfolgung in Zeiten der Selbstverachtung

Gemäss dem aktuellen Verfolgungsindex der Hilfsorganisation "Open Doors" werden weltweit bis zu 200 Millionen Christen verfolgt. Neben der physischen, rohen Form der Christenverfolgung gibt es auch in den USA oder in Europa eine subtile Form der Verfolgung. Ein Bericht zeigt auch, wie christentumsfeindlich das Klima etwa an Deutschen Universitäten geworden ist./ mehr

Giuseppe Gracia, Gastautor / 05.02.2019 / 16:30 / 27

Ist die Klima-Religion unser Untergang?

Es ist eine Tatsache, dass viele Medien eine Art Endzeitstimmung heraufbeschwören, wenn es um den Klimawandel geht. Sie präsentieren uns linksgrüne Prophetinnen und Apostel, die mit missionarischem Eifer durch die Lande ziehen, um das Schlimmste vorherzusagen, sollten wir nicht endlich zur Umkehr finden, zur Abkehr vom konsumistischen westlichen Lebensstil.  / mehr

Giuseppe Gracia, Gastautor / 05.12.2018 / 16:00 / 13

Weihnachtsmann non grata

Auf einem Adventsanlass in meiner Heimatstadt St. Gallen sollte ich Weihnachtsgeschichten lesen, wurde aber wieder ausgeladen. Für viele ehemalige Kultur-Kollegen vertrete ich mit meiner Arbeit fürs Bistum Chur das katholische Reich des Bösen. Ganz so, als wäre ich der Kommunikationschef von Kim Jong-un. / mehr

Weitere anzeigen

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com