News-Redaktion / 13.04.2021 / 10:00 / Foto: Mateussf / 21

Richter und Staatsanwälte warnen vor neuem Infektionsschutzgesetz

Während die Öffentlichkeit mit dem CDU-Schaukampf Laschet gegen Söder beschäftigt wird, soll im Windschatten die Neufassung des Infektionsschutzgesetzes durchgepeitscht werden. Sie würde die Aushebelung der bürgerlichen Grundrechte verstetigen und künftigem Missbrauch Tür und Tor öffnen. Deshalb warnen kritische Richter und Staatsanwälte vor dem "am tiefsten in die Grundrechte einschneidende Bundesgesetz der letzten Jahrzehnte"“. Hier ihr Brandbrief im Wortlaut./ mehr

Julian Marius Plutz / 13.04.2021 / 06:25 / Foto: Pixabay / 38

6 Millionen ohne Arbeit und die Zerstörung des Arbeitsmarktes

Die Bundesagentur für Arbeit meldet für den März rund 2,8 Millionen Arbeitslose. Das ist jedoch grob irreführend, weil viele Menschen statistisch getarnt in allerlei Scheinbeschäftigungen gehalten werden. Wer ehrlich rechnet, endet, grob geschätzt, beim Doppelten, nämlich rund 6 Millionen Menschen ohne Arbeit. / mehr

Michael W. Alberts / 13.04.2021 / 06:25 / Foto: Pixabay / 40

Warum die Hektik, Frau Bundeskanzlerin?

Die neuen Autoritären glauben fälschlich, sie wüssten alles besser als alle anderen, wofür es leider keinen praktischen Anhaltspunkt gibt. Im Gegenteil, sie haben komplett versagt. Das wird sich früher oder später rumsprechen. Und deshalb haben sie es so eilig mit dem neuen Infektionsschutzgesetz. Die letzte Restvernunft in Ländern und Kommunen muss ausgeknipst werden, dann können sie ungestört durchversagen. / mehr

Gastautor / 13.04.2021 / 12:30 / Foto: Anna Basina / 0

Gedenken: Manchmal ist weniger mehr

Von Anna Basina. Viele vermeintliche Experten verwechseln „plappern“ mit „etwas zu sagen haben“. Und nicht wenige glauben, dass in Sachen Erinnerungskultur manieriert zur Schau gestellte Betroffenheit via Social-Media kleidsam wäre. Doch die Qualität des Gedenkens bemisst sich für mich darin, ob wir die Absicht verfolgen, selbst mit Aufmerksamkeit bedacht zu werden, oder ob wir aufrichtig der Betroffenen zu gedenken wünschen. / mehr

Weitere anzeigen  Titelthemen der Woche
heute
13.04.2021
Anteil Einwohner mit SARS-CoV-2 : 0,28 % Anteil Einwohner ohne SARS-CoV-2: 99,72 %" / Link zum Fundstück
Carl Christian Jancke, Gastautor / 13.04.2021 / 14:00 / 0

EURO 7-Abgasnorm: Autoindustrie aufgewacht?

Es scheint fast so, als sei die Autoindustrie aufgewacht. Bisher überschlug man sich in Beifallsbekundungen zur Abschaffung des eigenen Geschäftsmodells. Die neuen Abgasnormen haben bereits dazu geführt, dass Kleinwagen vom Markt verschwinden. Jetzt soll ein etwas praxisgerechteres Messverfahren zumindest die größeren Verbrenner – die saubersten Motoren, die es je gab – vorm faktischen Verbot retten. Ob das gelingt, wird sich zeigen./ mehr

Gastautor / 13.04.2021 / 12:30 / 0

Gedenken: Manchmal ist weniger mehr

Von Anna Basina. Viele vermeintliche Experten verwechseln „plappern“ mit „etwas zu sagen haben“. Und nicht wenige glauben, dass in Sachen Erinnerungskultur manieriert zur Schau gestellte Betroffenheit via Social-Media kleidsam wäre. Doch die Qualität des Gedenkens bemisst sich für mich darin, ob wir die Absicht verfolgen, selbst mit Aufmerksamkeit bedacht zu werden, oder ob wir aufrichtig der Betroffenen zu gedenken wünschen. / mehr

Gerd Buurmann, Gastautor / 13.04.2021 / 11:16 / 2

Ein paar Fragen an die Tagesschau

Die Tagesschau meldete: „In der Nähe von Minneapolis hat ein Polizist den 20-jährigen Afroamerikaner Daunte Wright bei einer Verkehrskontrolle getötet.“ Da Sie sich für eine gendergerechte Sprache stark machen, darf ich fragen, warum anlässlich eines Vorfalls gestern in Minneapolis einfach so angenommen und behauptet haben, die Person, die geschossen hat, sei männlich gewesen? Es war eine Polizistin. / mehr

Rüdiger Stobbe / 13.04.2021 / 10:15 / 1

Woher kommt der Strom? 13. Woche – Es wird richtig teuer

Glaubt irgendjemand, dass zusätzliche Wind- und Sonnenkraftwerke die entstehenden Lücken bis Ende 2022 und Zug-um-Zug bis Ende 2038 – manche fabulieren gar bis Ende 2030 – wirklich nachhaltig schließen könnten? Nein, es wird Strom aus Kernkraft und auch fossil hergestellter Strom importiert werden. Der Ausstieg aus der Kernenergie ist und bleibt im Sinn der Verminderung des CO2-Ausstoßes in Deutschland kontraproduktiv./ mehr

News-Redaktion / 13.04.2021 / 10:00 / 21

Richter und Staatsanwälte warnen vor neuem Infektionsschutzgesetz

Während die Öffentlichkeit mit dem CDU-Schaukampf Laschet gegen Söder beschäftigt wird, soll im Windschatten die Neufassung des Infektionsschutzgesetzes durchgepeitscht werden. Sie würde die Aushebelung der bürgerlichen Grundrechte verstetigen und künftigem Missbrauch Tür und Tor öffnen. Deshalb warnen kritische Richter und Staatsanwälte vor dem "am tiefsten in die Grundrechte einschneidende Bundesgesetz der letzten Jahrzehnte"“. Hier ihr Brandbrief im Wortlaut./ mehr

News-Redaktion / 13.04.2021 / 09:20 / 0

Die Morgenlage: Ausschreitungen und Ausgangssperren

In Somalia gab es wieder einen islamistischen Anschlag, nach einem fatalen Polizei-Einsatz gab es wieder Ausschreitungen in den USA, Alexej Nawalny droht die Zwangsernährung, die Bestellung von Sputnik-Impfstoff könnte mit US-Sanktionen kollidieren, die Bundesländer verlängern den Lockdown bis in den Mai, Helge Braun dementiert Verlängerungspläne bis Juni und China feiert seine Export-Erfolge./ mehr

Die WELT berichtet hier (hinter der Bezahlschranke) über den Umgang der Linkspartei mit der Vergangenheit. Dort beschäftigt man sich allerdings lieber mit der Vergangenheit anderer. In ihren eigenen Reihen, im Ältestenrat, sitzt ein ehemaliges Mitglied der NSDAP. Ein Novum?  Achgut.com berichtete bereits vor sieben Jahren über den betreffenden Herrn. Er ist aber immer noch da. Vera Lengsfeld schrieb: Die SED-Linke steht bis heute fest zu ihren ehemals braunen Kameraden. In ihrem Ältestenrat sitzt Prof. Hermann Klenner,  NSDAP Breslau, später laut Wikipedia Inoffizieller Stasimitarbeiter und Verteidiger der Todesstrafe in der DDR, der er einen „humanistischen Charakter“ bescheinigte. / Link zum Fundstück
Julian Marius Plutz, Gastautor / 13.04.2021 / 06:25 / 38

6 Millionen ohne Arbeit und die Zerstörung des Arbeitsmarktes

Die Bundesagentur für Arbeit meldet für den März rund 2,8 Millionen Arbeitslose. Das ist jedoch grob irreführend, weil viele Menschen statistisch getarnt in allerlei Scheinbeschäftigungen gehalten werden. Wer ehrlich rechnet, endet, grob geschätzt, beim Doppelten, nämlich rund 6 Millionen Menschen ohne Arbeit. / mehr

Michael W. Alberts, Gastautor / 13.04.2021 / 06:25 / 40

Warum die Hektik, Frau Bundeskanzlerin?

Die neuen Autoritären glauben fälschlich, sie wüssten alles besser als alle anderen, wofür es leider keinen praktischen Anhaltspunkt gibt. Im Gegenteil, sie haben komplett versagt. Das wird sich früher oder später rumsprechen. Und deshalb haben sie es so eilig mit dem neuen Infektionsschutzgesetz. Die letzte Restvernunft in Ländern und Kommunen muss ausgeknipst werden, dann können sie ungestört durchversagen. / mehr

Interview / 13.04.2021 / 06:00 / 22

Despotische Gesetze ignorieren!

Video. Lord Sumption gilt als einer der wichtigsten Intellektuellen Großbritanniens und war Richter am Obersten Gerichtshof. Er sagt zu Gesetzen, wie sie aktuell auch in Deutschland durchgepeitscht werden sollen: "Manchmal ist es das Öffentlichkeitswirksamste, was man bei despotischen Gesetzen wie diesen tun kann, sie zu ignorieren. Ich denke, ziviler Ungehorsam wird die Folge sein." / mehr

12.04.2021
Nachdem ein 18jähriger Autofahrer auf der Flucht vor einem zivilen Polizeiwagen einen Unfall gebaut und rote Ampeln überfahren hatte, gaben die Beamten zwei Schüsse auf das Fahrzeug ab und rammten es schließlich auf Höhe einer Schule. Der Flüchtige, ein mutmaßlicher Ganove, wurde bei dem Manöver leicht verletzt. „Die Einsatzkräfte blieben unverletzt und wurden von der polizeilichen Notfallseelsorge betreut“ („Hamburger Morgenpost“).                                                             / Link zum Fundstück
Gastautor / 12.04.2021 / 16:00 / 23

Ein Lauf durch die neue Normalität

Von Lydia Krollpfeifer. Gerade habe ich mein achtjähriges Kind mit einer Mund-Nasen-Bedeckung in die Schule geschickt. Diese wird es 180 Minuten tragen, während es lernt. Die Kinder der Oberschule sollen sich und andere zwischen acht bis neun Stunden täglich an fünf Tagen der Woche mittels einer Mund-Nasen-Bedeckung schützen. Ich frage mich, wie lange jeder einzelne Erwachsene die Mund-Nasen-Bedeckung im Schnitt an Tag trägt? Ich laufe weiter./ mehr

Weitere anzeigen

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com