Moritz Mücke / 20.01.2019 / 06:20 / Foto: Taymaz Valley/Flickr / 25

Zwei Jahre Präsident Donald Trump

Donald Trump ist heute am 20. Januar zwei Jahre im Amt. Bislang hat er weder einen Krieg angezettelt noch die USA in eine Diktatur verwandelt. Überhaupt ist vieles von dem nicht eingetreten, was seine Gegner prophezeiten. Diejenigen, die im Unwahrheiten vorwerfen, produzierten in der gleichen Zeit allerdings selbst eine Reihe von Fake-News, besonders begeistert in Deutschland. / mehr

Dirk Maxeiner / 20.01.2019 / 06:25 / Foto: Pixabay / 31

Der Sonntagsfahrer: Evangelische Spaßbremsen

Die evangelische Kirche von Mitteldeutschland ist fest entschlossen sich in eine finale Bußgeldstelle zu transformieren. Man fordert ein Tempolimit, um Autoabgase einzusparen. Ich empfehle zusätzlich an der Schlosskirche zu Wittenberg den Nachhaltigkeitskatalog des Umweltbundesamtes festzunageln und zeitgleich ein Tempolimit für Kirchenaustritte einzuführen./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 20.01.2019 / 06:20 / Foto: Pixabay / 14

Das Antidepressivum: Von Echsen und Engeln 

Nichts fürchten Reptiloiden, Grays, Borg, Ferengi, Satane, Vogonen und Frogs mehr als Menschen, die ihnen mit klarem Verstand, wachem Geist und voller Energie entgegen treten. So wie die Seherin Sonja Ariel, die uns ganz frisch an ihren aktuellen Visionen teilhaben lässt. / mehr

Wolfram Ackner / 20.01.2019 / 06:00 / Foto: Е. Анискин / 2

Interview im Weltraum

Von Claas R. (mit Hilfe von Wolfram Ackner). Aufgrund einer Verbindung zu Wladimir Putin gelang es mir, Gewissheit über das zu erlangen, was bislang als Verschwörungstheorie galt: Noch immer schwebt die MIR da draußen, an Bord befinden sich bis heute Gagarin, Leonow, Beljajew und Komarow. Innerhalb einer hochriskanten Operation habe ich sie dort besucht. Diese Reportage wird alles verändern. Mittlerweile lebe ich im Untergrund./ mehr

Weitere anzeigen  Titelthemen der Woche
heute
20.01.2019
Peter Bereit, Gastautor / 20.01.2019 / 15:00 / 0

Amberg und die Frage: Können Afghanen Rassisten sein?

Von Peter Bereit. Nachdem die äußeren Verletzungen der Prügelorgie von Amberg versorgt und in Heilung begriffen sind, stellt sich die Frage: Handelt es sich bei den drei Afghanen und einem Iraner um „normale“ Gewalttäter oder agierten auch sie aus rassistischen Motiven? Verspürten sie Hass auf die ihnen so fremde deutsche Kultur und verübten die Tat aus einer Deutschfeindlichkeit heraus?/ mehr

Das muss man gesehen haben. Die filmische Selbstinszenierung der Grünen Europa-Politikerin Terry Reinke. Nichts wird sie stoppen!  / Link zum Fundstück
Das französische und vermutlich auch das europäische Stromnetz stand am vergangenen späten Donnerstag kurz vor dem Zusammenbruch. Uralt-Meiler wie in Fessenheim sind nur deshalb noch am Netz, da es sonst noch schwieriger wäre, einen Blackout abzuwenden. / Link zum Fundstück
Gastautor / 20.01.2019 / 12:00 / 0

Das queere Israel und seine Feinde

Von Frederik Schindler. Israel ist als einzige stabile Demokratie im Nahen und Mittleren Osten das einzige Land der Region, in dem LGBT-Personen grundlegende Rechte gewährt werden. Eine lebendige Szene gibt es außer in Israel nur in der libanesischen Hauptstadt Beirut. Von den selbsternannten „Pinkwatchern“ ist allerdings nichts über die skandalösen Zustände in anderen Ländern des Nahen Ostens zu hören./ mehr

Ökonom Hans-Werner Sinn fordert von der EU, den Brexit mit einem Angebot an Grossbritannien in letzter Sekunde zu verhindern: "Wir dürfen den Brexit nicht auf die leichte Schulter nehmen. Das Vereinigte Königreich ist die zweitgrösste Volkswirtschaft der EU, so gross wie die 19 kleinsten Länder zusammen. Der Brexit ist also wirtschaftlich so, als ob 19 von 28 Ländern austreten würden".  / Link zum Fundstück
Am vorigen Wochenende soll EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker offenbar ohne Vorankündigung nach Vilseck in der Oberpfalz gereist sein. Trotz Brexit und anderer Herausforderungen habe er sich auf den Weg gemacht, um jemanden aufzunehmen, der aus Lebensgefahr gerettet wurde. Die Neue Presse berichtete: „Der geheime Besuch, von dem lediglich die örtliche Polizei in Kenntnis gesetzt war, hatte nichts mit Politik zu tun, sondern mit einer strubbeligen, schwarz-weißen Fellnase. Das Ehepaar adoptierte den kleinen Mischlingshund Peluso von der Franz-von-Assisi-Hundenothilfe. […] Nach dem Tod ihres alten Hundes wollte vor allem Junckers Ehefrau wieder ein Tier in ihr Herz schließen. Um den Mischling persönlich abzuholen, reisten die beiden von Luxemburg etwa 530 Kilometer in die Oberpfalz. Auch der etwa einjährige Peluso hatte an diesem Wochenende eine lange Reise hinter sich. Der Kleine wurde von der Hundenothilfe aus einer Tötungsstation in Andalusien gerettet. Nach einer Zeit in einer Auffangstation kam er am Samstag in Vilseck an und durfte direkt zu seinem neuen Herrchen und Frauchen.“ / Link zum Fundstück
News-Redaktion / 20.01.2019 / 09:19 / 4

Die Achse-Morgenlage

Todesopfer islamistischer Angriffe werden diesmal aus Somalia und Thailand gemeldet, die neue Migranten-Karawane passiert die Grenze von Guatemala nach Mexiko, Donald Trumps Angebot im Budgetstreit wird als „Rohrkrepierer“ abgelehnt, in Frankreich haben die Gelbwesten wieder zahlreich protestiert, die CSU will eine Amtszeitbegrenzung für deutsche Bundeskanzler, Theresa May könnte ein Separat-Abkommen mit Irland zum Brexit anstreben, in Nordirland ist eine Autobombe explodiert und Italien will Ex-Terroristen zurückholen./ mehr

Dirk Maxeiner / 20.01.2019 / 06:25 / 31

Der Sonntagsfahrer: Evangelische Spaßbremsen

Die evangelische Kirche von Mitteldeutschland ist fest entschlossen sich in eine finale Bußgeldstelle zu transformieren. Man fordert ein Tempolimit, um Autoabgase einzusparen. Ich empfehle zusätzlich an der Schlosskirche zu Wittenberg den Nachhaltigkeitskatalog des Umweltbundesamtes festzunageln und zeitgleich ein Tempolimit für Kirchenaustritte einzuführen./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 20.01.2019 / 06:20 / 14

Das Antidepressivum: Von Echsen und Engeln 

Nichts fürchten Reptiloiden, Grays, Borg, Ferengi, Satane, Vogonen und Frogs mehr als Menschen, die ihnen mit klarem Verstand, wachem Geist und voller Energie entgegen treten. So wie die Seherin Sonja Ariel, die uns ganz frisch an ihren aktuellen Visionen teilhaben lässt. / mehr

Moritz Mücke, Gastautor / 20.01.2019 / 06:20 / 25

Zwei Jahre Präsident Donald Trump

Donald Trump ist heute am 20. Januar zwei Jahre im Amt. Bislang hat er weder einen Krieg angezettelt noch die USA in eine Diktatur verwandelt. Überhaupt ist vieles von dem nicht eingetreten, was seine Gegner prophezeiten. Diejenigen, die im Unwahrheiten vorwerfen, produzierten in der gleichen Zeit allerdings selbst eine Reihe von Fake-News, besonders begeistert in Deutschland. / mehr

Wolfram Ackner / 20.01.2019 / 06:00 / 2

Interview im Weltraum

Von Claas R. (mit Hilfe von Wolfram Ackner). Aufgrund einer Verbindung zu Wladimir Putin gelang es mir, Gewissheit über das zu erlangen, was bislang als Verschwörungstheorie galt: Noch immer schwebt die MIR da draußen, an Bord befinden sich bis heute Gagarin, Leonow, Beljajew und Komarow. Innerhalb einer hochriskanten Operation habe ich sie dort besucht. Diese Reportage wird alles verändern. Mittlerweile lebe ich im Untergrund./ mehr

19.01.2019
„Wir brauchen keine machtgeilen Idioten“ sagt Udo. Da hat er Recht! Wir brauchen unfähige, ideologische Idioten in einer Weltregierung! Ich hätte da auch schon geeignete Kandidaten auf der Pfanne: Der Finanzminister muss aus Venezuela kommen, der Innenminister aus Saudi-Arabien, Familie und Frauenministerium...ganz klar, geht an einen Mullah aus dem Iran. Für das Wirtschaftsministerium ist keiner besser geeignet als ein Kim aus Nordkorea. Der Gesundheitsminister sollte aus dem Kongo sein, Gleichstellungs- und Antisemitismusbeauftragter wird ein Vertreter der Hamas. Das Ministerium für hohle Hüte und blöde Idee geht natürlich an uns Udo! Wer Vorschläge auf dem geistigen Niveau einer Bewerberin um den Titel „Miss Amerika“ machen kann, ist ausreichend qualifiziert. / Link zum Fundstück
Henryk M. Broder / 19.01.2019 / 16:00 / 38

Klima, Klima über alles!

Der "Schulstreik" soll darauf aufmerksam machen, dass es die Generation der heute jungen Menschen ist, die die Folgen des Klimawandels ausbaden muss, den die Generationen davor zu verantworten haben. "Warum soll man für eine Zukunft lernen, die es vielleicht gar nicht gibt?", formuliert es Greta Thunberg, eine früh vergreiste Umweltaktivistin aus Schweden./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com