Dirk Maxeiner / 30.04.2017 / 06:25 / Foto: Bildarchiv Pieterman / 0

Der Sonntagsfahrer: High Noon in Outlet-City

Von Dirk Maxeiner. Der Smart-Shopper ist sowas wie Norbert Lammert auf der Suche nach Montblanc-Füllern. Das in China weltberühmte Metzingen ist für den Rabatt-Typus ein ideales Revier. Es gibt ganze Gruppen, die sich per Mobiltelefon über die jeweils entdeckten Angebote informieren und so eine regelrechte Treibjagd nach Beutestücken organisieren. / mehr

Archi W. Bechlenberg / 30.04.2017 / 06:25 / 0

Das Anti-Depressivum zum Sonntag: Frühling in Paris

Video. Von Archi W.Bechlenberg. April in Paris, Chestnuts in Blossom – der Klassiker von Vernon Duke mit dem Text von Isidore Hochberg beschreibt vielleicht am schönsten das, was die Stadt an der Seine gerade im Frühling so besonders macht. Ansonsten sollte man die Dinge so gelassen auf sich zukommen lassen wie die Jogger im Jardin de Luxembourg./ mehr

Henryk M. Broder / 30.04.2017 / 06:05 / Foto: Tim Maxeiner / 0

Auf zur nationalen 180 Grad-Wende: Freiwillige vor!

Von Henryk M.Broder. Ende August 2015 sagte die Kanzlerin, die "Bewältigung des Flüchtlingproblems" sei "eine nationale Aufgabe, die jeden angeht". Jetzt erfordert die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber eine "nationale Kraftanstrengung". Statt "Refugees welcome!" heisst es nun "Refugees go home!" / mehr

Roger Letsch / 29.04.2017 / 12:00 / Foto: uritours / 10

Wie in Deutschland Solidarität requiriert wird

Von Roger Letsch. Eltern einer Kita in Schleswig-Holstein machten sich Sorgen, weil im Keller des Gebäudes ein sogenannter "Kirchenasylant" untergebracht wurde, um seine Abschiebung zu verhindern. Die Antwort des Pfarrers war eindeutig und lautete sinngemäß: Wem es hier nicht passt, der soll halt gehen. Rassisten können wir hier nicht gebrauchen./ mehr

heute
30.04.2017
Von Henryk M. Broder. Die EU und die „Vision Zero“: Bis 2020 soll die Zahl der Todesfälle auf Europas Straßen halbiert, bis 2050 soll es „nahezu keine Verkehrstoten mehr geben“. Wie die EU das umsetzen will? Mit Hilfe von "Fahrerassistenzsystemen", die für "menschliches Fehlverhalten" nicht anfällig sind. Im Gegensatz zu den Brüsseler Bürokraten. / Link zum Fundstück
Archi W. Bechlenberg / 30.04.2017 / 06:25 / 0

Das Anti-Depressivum zum Sonntag: Frühling in Paris

Video. Von Archi W.Bechlenberg. April in Paris, Chestnuts in Blossom – der Klassiker von Vernon Duke mit dem Text von Isidore Hochberg beschreibt vielleicht am schönsten das, was die Stadt an der Seine gerade im Frühling so besonders macht. Ansonsten sollte man die Dinge so gelassen auf sich zukommen lassen wie die Jogger im Jardin de Luxembourg./ mehr

Dirk Maxeiner / 30.04.2017 / 06:25 / 0

Der Sonntagsfahrer: High Noon in Outlet-City

Von Dirk Maxeiner. Der Smart-Shopper ist sowas wie Norbert Lammert auf der Suche nach Montblanc-Füllern. Das in China weltberühmte Metzingen ist für den Rabatt-Typus ein ideales Revier. Es gibt ganze Gruppen, die sich per Mobiltelefon über die jeweils entdeckten Angebote informieren und so eine regelrechte Treibjagd nach Beutestücken organisieren. / mehr

Henryk M. Broder / 30.04.2017 / 06:05 / 0

Auf zur nationalen 180 Grad-Wende: Freiwillige vor!

Von Henryk M.Broder. Ende August 2015 sagte die Kanzlerin, die "Bewältigung des Flüchtlingproblems" sei "eine nationale Aufgabe, die jeden angeht". Jetzt erfordert die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber eine "nationale Kraftanstrengung". Statt "Refugees welcome!" heisst es nun "Refugees go home!" / mehr

29.04.2017
Ich vermute, die morgendliche Lagebesprechung während Gabriels Israel-Besuch führte zum fatalen Ergebnis, die günstige Medienlage für Angela Merkel und Ivanka Trump unbedingt toppen zu müssen. Was nach hinten losging. Womit jedoch zu rechnen war. Mit Israel spielt man nicht. Erst recht kein deutscher Außenminister. Ich bin enttäuscht. Israel ist eine Demokratie, in der die Vertretung von Menschrechten immer möglich ist. Gabriel mußte keiner ohnmächtigen Opposition wie im Iran, in Venezuela, in Rußland, in Saudi-Arabien, in Nordkorea, in der Türkei oder sonstwo auf dem Diktaturplaneten medienträchtig zu Hilfe kommen. Dies verwechselbar zu machen, dies ist mein eigentlicher Vorwurf. Schade. / Link zum Fundstück
Rainer Grell, Gastautor / 29.04.2017 / 17:00 / 0

Keine Quote für tödliche Dummheit?

Von Rainer Grell. Kennen Sie den Darwin Award? Dieser Preis macht sich über Menschen lustig, die sich versehentlich selbst töten und dabei besonders dumm vorgehen. Nach Darwin ist er benannt, weil die Preis-Erfinder glauben, dass ein lebensuntüchtiges Individuum seiner Art einen Gefallen tut, wenn es die Verbreitung des eigenen Erbguts verhindert. Er wird aber nicht geschlechtergerecht verteilt./ mehr

Von Gerd Buurmann: Es gibt nur einen Grund, für das Existenzrecht Israels zu sein: Es ist falsch, ein Land und seine ganze Bevölkerung auszulöschen! Ich brauche keinen Holocaust, um das zu wissen. Der Holocaust ist keine Nachhilfestunde für moralisch Sitzengebliebene, sondern ein unvergessbares und unverzeihliches Verbrechen, aus dem es nichts zu lernen gibt! Was soll uns denn auch aus dem Holocaust zu lernen geben? Dass man Menschen nicht millionenfach vergast? Dass Juden auch Menschen sind? Dass man lieb zueinander sein sollte? Dass man sich wehren darf, wenn man verfolgt wird? Dass man Menschen, die andere Menschen vergasen, den Krieg erklärt? Dass man wahnsinnige Menschen mit allen Mitteln entwaffnet? All das sollte man auch ohne Holocaust wissen! / Link zum Fundstück
Von Stefan Frank.  "Ziel bei der Formulierung der Frage für die schnelle Finalrunde in unserem Naturwissenschafts-Quiz war allein die geographische Verortung des Gewässers. Zu diesem Zweck wurde die Regionsbezeichnung Palästina gewählt. Trotz der Tatsache, dass große Nachschlagewerke wie der Brockhaus oder der Duden das Tote Meer in ihren aktuellen Ausgaben in Palästina verorten, hätten die politischen Implikationen der Formulierung bedacht werden müssen. Dies war ein Fehler, den wir bedauern". / Link zum Fundstück
Roger Letsch / 29.04.2017 / 12:00 / 10

Wie in Deutschland Solidarität requiriert wird

Von Roger Letsch. Eltern einer Kita in Schleswig-Holstein machten sich Sorgen, weil im Keller des Gebäudes ein sogenannter "Kirchenasylant" untergebracht wurde, um seine Abschiebung zu verhindern. Die Antwort des Pfarrers war eindeutig und lautete sinngemäß: Wem es hier nicht passt, der soll halt gehen. Rassisten können wir hier nicht gebrauchen./ mehr

Von Dirk Maxeiner. Nachdem die Spezies des Phantom-Syrers sogar in Bundeswehr-Kasernen heimisch wird, gibt es in Österreich jetzt eine neue Erscheinungsform des Phänomens: Den Phantom-Türken. Er ist meist um die 90 Jahre alt und in Wiener Studentenheimen endemisch. Die "Krone" spricht von massiven Wahl- und Sozialbetrug. Es ist nur eine Frage der Zeit bis ähnliche Naturwunder auch in Deutschlands Biototpen entdeckt werden. / Link zum Fundstück
Gastautor / 29.04.2017 / 06:25 / 6

Atomkraft: Und plötzlich bist Du Menschenverächter

Von Anna Veronika Wendland. Herz oder Verstand? Die Kernenergiedebatte kennt kein Dazwischen. Wer Abwägungen von Vorteilen und Risiken vornimmt, hat es schwer. Wer Opferzahlen vergleicht, gilt im Angesicht von individuellen Leidensgeschichten als zynisch und menschenverachtend. Das ist verständlich, aber als politische Entscheidungsgrundlage fragwürdig./ mehr

Rainer Bonhorst / 29.04.2017 / 06:20 / 8

Donald Trumps Bierdeckel-Reform

Von Rainer Bonhorst. Die Frage ist, ob dank Donald Trumps Steuerreform-Idee nun auch das tote Bierdeckel-Projekt des Friedrich Merz wieder auferstehen könnte. Nein, nein, da müssen wir keine Angst haben. Bei uns gilt nun mal das Gesetz der Theke. Und das geht so: Auf einen deutschen Bierdeckel gehört ein kühles Helles und keine Steuerreform./ mehr

Walter Krämer / 29.04.2017 / 06:05 / 5

Unstatistik des Monats: Ewiges Leben dank Joggen

Von Walter Krämer. Laut Medienberichten haben die Autoren einer amerikanische Studie über Jogging herausgefunden: „Jede Stunde Laufen schenkt dir 7 Stunden Lebenszeit!“. Eine Stunde investieren und sieben zusätzliche erhalten – das klingt wie ein Traum. Wenn es so wäre, könnten wir uns unsterblich „laufen“. Echt?/ mehr

Weitere anzeigen
Achgut.Pogo / Das Bewegtbild der Achse des Guten

Ex-Bundesbanker Thilo Sarrazin über die Zukunft des Euro

Was wird aus unserem Geld? Ist die Europäische Zentralbank eine Fehlkonstruktion? Ist sie getrieben von den Ansprüchen europäischer Politiker oder macht sie einfach Politik, weil man ihr das Feld überlässt? Kann die Währungsunion überhaupt funktionieren?

Zum YouTube-Kanal Achgut.Pogo

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com