Gastautor / 18.09.2019 / 16:00 / Foto: Ali Utlu / 22

Rettung für atheistische Flüchtlinge

Von Ali Utlu. Falls es in einem islamischen Land auffällt, dass man kein Muslim mehr ist, drohen schwere Konsequenzen. In 13 muslimischen Ländern kann hingerichtet werden, wer seinen islamischen Glauben verlässt. Und wer deshalb als Atheist geflüchtet ist, findet am Ziel nur selten angemessen Hilfe. Auf die Bedürfnisse muslimischer Flüchtlinge wird gern eingegangen. Auf die von Atheisten hingegen kaum./ mehr

Marvin Wank / 18.09.2019 / 06:25 / Foto: Ynot411 / 138

Von der Partei der erwachsenen Kleinkinder

Es gibt bei den Wählern der Grünen also eine beträchtliche Dissonanz zwischen Überzeugung und Handeln. Doch das hier ist keiner dieser Artikel, der den Grünen Heuchelei in diesem oder jenem Bereich unterstellt oder nachzuweisen versucht. Davon gibt es genug. Und alle haben unrecht./ mehr

News-Redaktion / 18.09.2019 / 14:45 / Foto: Wolfram Schubert / 0

Schwere Vorwürfe gegen Thüringer Verfassungsschutzchef

Der Präsident des Thüringer Verfassungsschutzes Stephan Kramer soll beim Prüfverfahren gegen den Landesverband der AfD unprofessionell gehandelt und unter anderem öffentlich falsche Angaben gemacht haben. In einer internen E-Mail erhebt ein Mitarbeiter schwere Vorwürfe./ mehr

René Zeyer / 18.09.2019 / 13:00 / Foto: Malis / 13

Machtinstrumente: Pass und Portemonnaie als Geisel

Eine Phalanx von hochgerüsteten Polizisten, Panzer, Schüsse: Das alles sind Methoden der Machtausübung. Es gibt aber viel effizientere, geräuschlosere, gefährlichere. Wie wird Macht ausgeübt? Nun, indem man die beiden wichtigsten Körperteile des Menschen kontrolliert. Seinen Pass und sein Portemonnaie./ mehr

Weitere anzeigen  Titelthemen der Woche
heute
18.09.2019
In der Causa Relotius gibt sich der Spiegel bekanntlich selbstkritisch: „Wir haben uns von Relotius einwickeln lassen und in einem Ausmaß Fehler gemacht, das gemessen an den Maßstäben dieses Hauses unwürdig ist.“ Dabei fällt unter den Tisch: Die eigenen und beim Leser vorhandenen Ressentiments und Vorurteile gegen den tumben Yankee sowie der Wille zu einer Story, die sie bedienen, forderten die Fähigkeiten des Journo-Literaten geradezu heraus. Die NZZ schreibt:   Juan Moreno und Claas Relotius wurden beauftragt, gemeinsam eine Reportage zu schreiben. Der eine (Moreno) zog mit einem Flüchtlingstreck von Mexiko kommend in Richtung der amerikanischen Grenze, der andere (Relotius) sollte eine Bürgerwehr und Gruppe von Trump-Fans infiltrieren, die die Grenze sichern will. Das katastrophale, schon von Klischees vernebelte Briefing, das der Ressortleiter Matthias Geyer per Mail an die beiden Autoren verschickt, muss man auszugsweise zitieren. „Die Figur für den ersten Konflikt beschreibt Juan in dem grossen Treck. Wir suchen nach einer Frau mit einem Kind. Sie kommt idealerweise aus einem absolut verschissenen Land, in dem ihr das Leben unmöglich geworden ist. (...) Die Figur für den zweiten Konflikt beschreibt Claas. (...) Dieser Typ hat selbstverständlich Trump gewählt (. . .) und freut sich jetzt auf die Leute dieses Trecks, so wie Obelix sich auf die Ankunft einer neuen Legion von Römern freut.“ Dann zum Schluss der Satz: „Wenn ihr die richtigen Leute findet, wird das die Geschichte des Jahres.“  / Link zum Fundstück
Gastautor / 18.09.2019 / 16:00 / 22

Rettung für atheistische Flüchtlinge

Von Ali Utlu. Falls es in einem islamischen Land auffällt, dass man kein Muslim mehr ist, drohen schwere Konsequenzen. In 13 muslimischen Ländern kann hingerichtet werden, wer seinen islamischen Glauben verlässt. Und wer deshalb als Atheist geflüchtet ist, findet am Ziel nur selten angemessen Hilfe. Auf die Bedürfnisse muslimischer Flüchtlinge wird gern eingegangen. Auf die von Atheisten hingegen kaum./ mehr

News-Redaktion / 18.09.2019 / 14:45 / 0

Schwere Vorwürfe gegen Thüringer Verfassungsschutzchef

Der Präsident des Thüringer Verfassungsschutzes Stephan Kramer soll beim Prüfverfahren gegen den Landesverband der AfD unprofessionell gehandelt und unter anderem öffentlich falsche Angaben gemacht haben. In einer internen E-Mail erhebt ein Mitarbeiter schwere Vorwürfe./ mehr

Das abgebrochene ZDF-Interview mit dem thüringischen AfD-Spitzenkandidaten Björn Höcke sorgte in den letzten Tagen bekanntlich für reichlich Wirbel. Das ZDF hatte das Interview ja als Video ins Netz gestellt und die Klicks explodierten. Schließlich hatte ja jeder irgendwo die Werke von Journalisten gehört oder gelesen, dass Björn Höcke den ZDF-Interviewer mit "Drohungen" angegangen sei. Wer das Video anschaut, kann die Aufregung nicht ganz nachvollziehen. Eher laden alle Beteiligten zum Fremdschämen ein. MEEDIA resümiert treffend: „Das ZDF-Interview mit Björn Höcke ist leider mal wieder ein Lehrstück dafür, wie Medien mit der AfD und Björn Höcke als einem ihrer umstrittensten Vertreter nicht umgehen sollten.“ / Link zum Fundstück
René Zeyer, Gastautor / 18.09.2019 / 13:00 / 13

Machtinstrumente: Pass und Portemonnaie als Geisel

Eine Phalanx von hochgerüsteten Polizisten, Panzer, Schüsse: Das alles sind Methoden der Machtausübung. Es gibt aber viel effizientere, geräuschlosere, gefährlichere. Wie wird Macht ausgeübt? Nun, indem man die beiden wichtigsten Körperteile des Menschen kontrolliert. Seinen Pass und sein Portemonnaie./ mehr

Am Freitag ist „Globaler Klimastreik“ und wer zu den Streikzentren reisen will, um bei der Klimarettung ganz vorn dabei zu sein, der sollte nicht etwa die Bahn nehmen, weil die so eine gute CO2-Bilanz hat, sondern lieber den Fernbus. Da kommen zwar böse Schadstoffe aus dem Auspuff, wegen des üblen Dieselmotors, aber dafür kostet die Fahrt zum Klimastreik-Event nix. Zumindest bei Flixbus. Das Unternehmen wirbt mit bester Gesinnung und Freifahrscheinen: „Wer am 20. oder 27. September am World Climate Strike teilnimmt, bekommt als Dankeschön eine kostenlose FlixBus-Fahrt. So funktioniert es: Ein Ticket für eine Reise am 19./20. oder 26./27. September in eine der Städte buchen, in denen gestreikt wird. Dabei kann jeder Fahrgast freiwillig seinen individuellen CO2-Ausstoß kompensieren. Am Streik teilnehmen und dabei ein Selfie aufnehmen. Bis zum 5. Oktober eine Mail mit dem Selfie und einer Kopie des Tickets an climatestrike@flixbus.com schicken.“ Und wer immer noch ein schlechtes Gewissen wegen des bösen Dieselmotors hat, dem kann Flixbus glaubhaft erklären, wie „klimaneutrales“ Busfahren funktioniert.   / Link zum Fundstück
News-Redaktion / 18.09.2019 / 11:00 / 0

40 Prozent überprüfter „minderjähriger Flüchtlinge“ waren nicht minderjährig

Wie viele der vorgeblich minderjährigen Zuwanderer nun gar nicht minderjährig waren, ließ sich bislang kaum schätzen. Insofern hat das Ergebnis einer Studie von Rechtsmedizinern aus Münster durchaus Neuigkeitswert bei diesem ansonsten wenig neuen Thema. Die Münsteraner haben sämtliche Altersgutachten ihres Instituts zwischen 2007 und 2018 analysiert./ mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 18.09.2019 / 10:00 / 23

112-Peterson: Frauen und das Patriarchat

Die ganze westliche Welt scheint momentan einen Kampf gegen das Patriarchat zu führen. Warum werden aber Frauen, wenn sie selbst patriarchale Positionen einnehmen, hofiert und belohnt? Ein gerechtfertigtes Manöver der Identitätspolitik? Wohl kaum, vor allem, wenn ich meine Erfahrungen als klinischer Psychologe hinzuziehe./ mehr

News-Redaktion / 18.09.2019 / 07:33 / 0

Die Morgenlage: Wahlen und Wertpapiere

Die Neuwahl in Israel ist so unentschieden ausgegangen, wie die letzte Wahl, in Tunesien gehen zwei Männer in die Präsidentschafts-Stichwahl, die zu Beginn des Wahlkampfs als Außenseiter galten, in Afghanistan gab es wieder zahlreiche Tote bei Taliban-Anschlägen, in Zentralasien starben Menschen in einem Grenzkonflikt, Spanien steht vor Neuwahlen, Deutschland will Blockchain-Wertpapiere einführen und das Bildungsniveau von Zuwanderern in den Integrationskursen sinkt./ mehr

Marvin Wank, Gastautor / 18.09.2019 / 06:25 / 138

Von der Partei der erwachsenen Kleinkinder

Es gibt bei den Wählern der Grünen also eine beträchtliche Dissonanz zwischen Überzeugung und Handeln. Doch das hier ist keiner dieser Artikel, der den Grünen Heuchelei in diesem oder jenem Bereich unterstellt oder nachzuweisen versucht. Davon gibt es genug. Und alle haben unrecht./ mehr

News-Redaktion / 18.09.2019 / 06:22 / 0

„Globaler Umweltpakt“ vorerst gescheitert

Der „Globale Umweltpakt“ galt als Herzensprojekt von Emmanuel Macron und UN-Generalsekretä Guterres. Nun ist er vorerst gescheitert. Unter den Mitgliedstaaten gab es kaum Unterstützung für ein bindendes Abkommen. Man sieht dort offenbar keinen Klima- oder Umweltnotstand wie in Deutschland. Der Pakt könnte aber als „Soft Law“ – ähnlich dem UN-Migrationspakt – wiederauferstehen./ mehr

Cora Stephan / 18.09.2019 / 06:00 / 64

Die SPD lieben heißt leiden

Die letzten Umfragen in Thüringen zeigen für die SPD nur noch 7 Prozent in der Wählergunst. Darf man jemandem, der bereits am Boden liegt, noch die Leviten lesen? Doch ach, ein Liebender gibt nicht auf. Und die SPD muss man wohl lieben, um sie noch zur Ordnung rufen zu wollen. Buchautor Holger Fuß jedenfalls will ihr Bestes, und deshalb geißelt er die Partei ehrlich, rückhaltlos, rücksichtslos./ mehr

17.09.2019
News-Redaktion / 17.09.2019 / 16:30 / 0

Energiewende lässt Netz-Notsicherungen stark ansteigen

Als Einspeisemanagement-Maßnahmen werden kurzfristige Änderungen im Kraftwerkseinsatz bzw. Abregelungen der Stromeinspeisung aus Erneuerbaren Energien und Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen bezeichnet. Die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage zeigt, dass das Volumen dieser Noteingriffe und die damit verbundenen Kosten sehr stark angestiegen sind./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com