21.10.2018
Das Zentrum für Antisemitismusforschung an der Berliner TU war mal eine geachtete Institution. Das ist lange her. Inzwischen beschäftigt es sich mit der "Islamophobie" und kooperiert dabei mit Menschen und Oganisationen, die es nicht einmal kennt. Ein Abstieg sondergleichen. / Link zum Fundstück
Vera Lengsfeld / 21.10.2018 / 12:00 / 6

Ein Roman demaskiert Nordkorea

Auch wenn das Buch „Stern des Nordens“ ein Thriller ist, sind die Schilderungen über Nordkorea authentisch. Es muss bekannt werden, was dort vor sich geht. Beinahe wäre Kim Jong-un zum Friedensnobelpreisträger geworden. Die Unkenntnis und Naivität der westlichen „Experten“ ist wirklich grenzenlos./ mehr

Die Basler Zeitung schreibt: Eine ZDF-Moderatorin [Dunja Hayali] fordert, der Duden müsse ein neues Wort aufnehmen: 'Heimaten'. Das Herumdoktern an dem Wort ist absurd. / Link zum Fundstück
Antje Sievers / 21.10.2018 / 10:00 / 5

Peccioli: Kunst und Katzen

Und wenn ich Ihnen jetzt sage, dass letztes Jahr, als wir das Städtchen entdeckten, am selben Ort dieselben vier Damen mit denselben Katzen saßen und dieselbe Katze, die mir damals schon eine langte, dieselbe Reaktion auslöste, werden Sie vielleicht sagen, ich spinne. Es war aber so. Sowas gibt’s eben nur in Peccioli./ mehr

Die Achse des Guten / 21.10.2018 / 09:23 / 6

Die Achse-Morgenlage

Anschläge, Tote und teilweise chaotische Zustände überschatten die afghanischen Parlamentswahlen. Donald Trump will einen Abrüstungsvertrag mit Russland kündigen, die Verteidigungsministerin will ihren Soldaten Gespräche mit Abgeordneten verbieten, in London wurde für ein zweites Brexit-Referendum und in Taiwan für die Unabhängigkeit demonstriert./ mehr

Dirk Maxeiner / 21.10.2018 / 06:25 / 41

Der Sonntagsfahrer: Haltungs-Führerschein!

Die Kultusministerkonferenz will auf Schüler-Zeugnissen "bürgerschaftliches Engagement" vermerken. Das sollte man auch auf die Erwachsenen ausdehnen: Plus- und Minuspunkte könnte die Verkehrsünderkartei sammeln. Eine #unteilbar-Demonstration gibt Pluspunkte und kann beispielsweise eine Fahrt mit 2 Promille ausgleichen. Das wäre der motivierende Margot-Käßmann-Effekt. / mehr

Gastautor / 21.10.2018 / 06:25 / 60

Klima-Konferenzen: Die Katastrophe genügt sich selbst

Von Hans Hofmann-Reinecke. Die 24. UN-Klimakonferenz findet im Dezember in Kattowitz statt. Die Botschaften werden die selben Weltuntergangs-Phrasen sein wie zuvor aus Bonn, Genf, Kyoto, Buenos Aires, Den Haag, Marrakesch, New Delhi, Mailand, Montreal, Nairobi, Bali, Poznan, Kopenhagen, Cancun, Durban oder Doha. Klares Denken könnte den Knoten lösen, aber die Politik will das gar nicht./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 21.10.2018 / 06:23 / 14

Das Antidepressivum: Moondog

Video. Moondog gehörte Jahrzehnte lang so sehr zum Klang- und Straßenbild Manhattans, dass, so erzählt eine Anekdote, das an der gleichen Straßenecke liegende Hilton-Hotel in Anzeigen seine Lage so beschrieb: „Gegenüber von Moondog.“ Ansässige Musiker, die ihn auf der Straße sahen und hörten, erkannten schnell sein musikalisches Genie. / mehr

20.10.2018
Wenn es keine Trauben gibt, dann ist das die Klima-Katastrophe. Wenn es zu viele Trauben gibt, ist es auch die Klima-Katastrophe. Wenn man die Trauben dann nicht alle ernten darf, dann ist es die menschengemachte Heißluft-Bürokratie-Katastrophe: "Nahe-Winzer müssen Trauben hängenlassen. Der Supersommer hat eine reiche Ernte beschert. Viele Winzer müssen aber Trauben am Stock verrotten lassen, weil sie die Hektarhöchstmenge erreicht haben". / Link zum Fundstück
Chaim Noll, Gastautor / 20.10.2018 / 16:00 / 12

Gaza und Granatäpfel

In diesem Herbst haben wir nur eine Handvoll Granatäpfel ernten können, anders als im vergangenen, als es mehrere Schüsseln waren. Doch im Mai begannen, vierzig Kilometer süd-westlich, die ständigen Brände an der Gaza-Grenze, sie verminderten die Zahl von Bienen und Insekten. Es ist Teil der verstohlenen Landnahme durch Menschen, die entschlossener sind als wir und ebenso intelligent./ mehr

Gastautor / 20.10.2018 / 15:00 / 8

Der Meinungskorridor

Von Ingo von Münch. Wie eng der Korridor der als seriös geltenden Meinungen, kurz: des Mainstreams, in der Realität ist, dafür bieten auch die sogenannten Qualitätsmedien genug Anschauungsmaterial, zum Beispiel bei der Berichterstattung über AfD, Pegida und Trump, dies auch nach dem Eindruck derjenigen, die keinerlei Sympathie für die Genannten hegen./ mehr

Es läuft alles prima. Wir haben alles im Griff. Wir sind eine wehrhafte Demokratie.  Wir sind Europa. Innere Sicherheit beginnt zu Hause. Politik bedeutet Verantwortung. Wer sich nicht an die demokratischen Regeln hält, dem werden wir sie beibringen. Gerade wir als Deutsche. / Link zum Fundstück
Vera Lengsfeld / 20.10.2018 / 13:00 / 7

Die Republik der freien Geister: Jena 1800

Um 1800 war es die kleine thüringische Stadt Jena, die für ein paar kurze Jahre zum Anziehungspunkt für die Geistesgrößen jener Zeit wurde. Fast alle, bis auf Kant, waren hier: Fichte, Hegel, Schelling, Goethe, Schiller, Novalis, Tieck, die Gebrüder Schlegel, Clemens Brentano, Johann Wilhelm Ritter und Alexander von Humboldt./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com