Manfred Haferburg

Manfred Haferburg wurde 1948 im ostdeutschen Querfurt geboren. Er studierte an der TU Dresden Kernenergetik und machte eine Blitzkarriere im damalig größten AKW in Greifswald. Wegen des frechen Absingens von Biermannliedern sowie einigen unbedachten Äußerungen beim Karneval wurde er zum feindlich negativen Element der DDR ernannt und verbrachte folgerichtig einige Zeit unter der Obhut der Stasi in Hohenschönhausen. Nach der Wende kümmerte er sich für eine internationale Organisation um die Sicherheitskultur von Atomkraftwerken weltweit und hat so viele AKW‘s von innen gesehen, wie kaum ein anderer. Aber im Dunkeln leuchten kann er immer noch nicht. Als die ehemalige SED als Die Linke in den Bundestag einzog, beging er Bundesrepublikflucht und leckt sich seither im Pariser Exil die Wunden. In seiner Freizeit arbeitet er sich an einer hundertjährigen holländischen Tjalk ab, mit der er auch manchmal segelt. Im KUUUK-Verlag veröffentlichte er seinen auf Tatsachen beruhenden Roman „Wohn-Haft“ mir einem Vorwort von Wolf Biermann.

Archiv:
Manfred Haferburg / 16.05.2019 / 17:30 / 19

Haben Opfer keine Menschenrechte?

Manchmal ist der Rechtsstaat fast unverdaulich: Ein Asylant, der in dem Lande, das ihm Schutz gewährt, einen Mord begeht, kann sein Recht auf körperliche Unversehrtheit einklagen. Mir kommt es dabei so vor, als stufe der EuGH im Gleichklang mit der deutschen Politik das Recht auf körperliche Unversehrtheit von Flüchtlingen höher ein als das seiner eigenen Bürger. / mehr

Manfred Haferburg / 12.05.2019 / 11:00 / 11

Die Bombe an Bord

In Holland wird die schöne neue Elektrowelt seit einiger Zeit für die Sportschifffahrt propagiert, und die etwas Begüterteren leisten sich ein „Flusterbootje“. Ich gebe es zu, ich habe auch ein Boot. Gestern nacht wachte ich mitten in der Nacht vom Geräusch eines landenden Hubschraubers auf, der auf der Wiese neben dem Liegeplatz meiner hundert Jahre alten Tjalk aufsetzte./ mehr

Manfred Haferburg / 11.05.2019 / 12:30 / 90

Mit Katarina ganz groß aus dem Atom aussteigen

Katarina die Große-Barley will Europas Kernkraftwerke abschalten. Ein bekannter deutscher Publizist sagte einmal über bestimmte Menschen, sie wären „eine Mischung aus Größenwahn und Impotenz“. Das kann man an diesem Beispiel einmal sehr schön durchdeklinieren./ mehr

Manfred Haferburg / 05.05.2019 / 17:00 / 30

Gebrauchsanleitung für die Vielehe

Wie geht Vielehe künftig? Die erste Ehe wird offiziell standesamtlich geschlossen. Die anderen Ehen beim Imam. Die Frauen gehen dann zum Amt und beantragen für sich und ihre Kinder Sozialhilfe, ohne „den Kindesvater anzugeben“. Dann zahlt der Steuerzahler Unterhalt für die Zweit-, Dritt-, und Viertfrau und ihre Kinder. Das Mehreheverbot für Zuwanderer wird so komplett ausgehebelt./ mehr

Manfred Haferburg / 05.05.2019 / 06:20 / 82

Die Physik schlägt zurück und Schilda löffelt Licht in Eimer

Die Energiewende-Träume zerplatzen wie Seifenblasen, und die Physik schlägt unerbittlich zurück. Die Bundesnetzagentur fordert eine Verdoppelung der „Reservekraftwerke“ und untersagte bereits in 27 Fällen die Stilllegung alter Kraftwerksblöcke. Außerdem will man ausländische Kraftwerke "unter Kontrakt nehmen". Derweil werden unverdrossen gut funktionierende deutsche Kernkraftwerke abgeschaltet./ mehr

Manfred Haferburg / 29.04.2019 / 06:25 / 109

Die größte Steuererhöhung des Jahrhunderts

Eine CO2-Steuer ist die Erfindung des Steuer-Perpetuum mobiles. So genial etwa, wie die Mehrwertsteuer, nur eben obendrauf. Alles wird nämlich teurer, natürlich bezahlt von schon versteuerten Einnahmen. Oder hat schon mal jemand irgendetwas gekauft, für dessen Herstellung kein CO2 ausgestoßen wurde? Sprich – keine Energie eingesetzt wurde?/ mehr

Manfred Haferburg / 24.04.2019 / 06:08 / 40

Pariser Pompiers über den Einsatz in Notre Dame

Es wird viel spekuliert über den Brand von Notre Dame und oft auch in deutscher Überheblichkeit über die Löscharbeiten der Pariser Feuerwehr ("Pompiers") gehämt. Ich habe hier einmal zusammengetragen, was die Pompiers selbst zum Ablauf des Geschehens sagen./ mehr

Manfred Haferburg / 21.04.2019 / 14:30 / 23

Frankreich: Der kleine Unterschied

Macron hat verkündet, dass Notre Dame bis zur Olympiade 2024 wieder in altem Glanz erstrahlen wird. Der hat leicht versprechen – ob es ihn nämlich in fünf Jahren als Präsident noch gibt? Aus deutschen Qualitätsmedien ergießt sich Pessimismus und sogar Spott. Von „Dauerbaustelle“ und zwanzig und mehr Jahren sprechen die deutschen „Experten“./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com