Quentin Quencher

Geboren 1960 in Glauchau, Sachsen, wuchs Quentin in der ehemaligen DDR auf, die er 1983 verließ. Seine Heimat war es nicht, die er verlassen hat, er war nie heimisch dort. Auch der Westen oder das wiedervereinigte Deutschland wurde ihm nie ein Zuhause. Immer ist sein Blick der eines Außenstehenden. Hier wie dort, heute wie damals. So ist er ein Vagabund zwischen den Welten. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Asien lebt er heute mit seiner Familie in Baden-Württemberg.

Weiterführende Links:
http://glitzerwasser.blogspot.de

Archiv:
Quentin Quencher / 08.09.2019 / 12:00 / 15

Wahre und falsche Zeichen

Wenn meine Frau in die Kirche geht, dann – als bekennende Katholikin – bekreuzigt sie sich. Die Zeichen sind wahr und ehrlich. Würde ich das tun, als ehemaliger evangelischer Christ und heutiger Agnostiker, dann wären es falsche Zeichen, nur die Vorspiegelung einer falschen Tatsache, ich wäre ein Heuchler. Ein paar Gedanken zum Setzen von falschen Zeichen./ mehr

Quentin Quencher / 05.09.2019 / 13:11 / 27

Wenn den Juchtenkäfer das Windrad wurmt

Die Grünen sind abwechselnd für und gegen den Artenschutz. Dafür, wenn Sie andere platt machen wollen (Stuttgart 21), dagegen, wenn ihre Windrädchen plattgemacht werden sollen. Der Baden-Württembergische Umweltminister ist führend in dieser Disziplin./ mehr

Quentin Quencher / 26.08.2019 / 16:00 / 17

Warum die Mauer fiel? Meine Erinnerung – nicht geeignet für Sonntagsreden

Auch ich selbst habe mir über viele Jahre eingeredet, mein Ausreiseantrag, ja mein ganzes Verhalten in der DDR, wäre vom Wunsch nach Freiheit genährt worden. Doch das ist nur die halbe Wahrheit, ohne den empfundenen Zorn gegen die Unterdrücker hätte ich nie den Mut und die Kraft gefunden, das zu tun, was ich tat./ mehr

Quentin Quencher / 02.08.2019 / 16:00 / 34

Wann würdest du kämpfen, Papa?

„Wann würdest du kämpfen, Papa?“, fragte gestern eine meiner Töchter. Die Kinder hatten untereinander darüber gesprochen, was sie tun würden, wenn jemand sie töten möchte. Sie hatten die Nachrichten gesehen./ mehr

Quentin Quencher / 04.04.2019 / 16:00 / 11

Wo bleibt der Frühling?

Meine Generation hat in ihrer Jugend an der Freiheit geleckt, sie gefühlt und genossen. Nun verwelken die Blüten, der betörende Duft der Freiheit verschwindet. Scharlatane, die vorgeben, das Frühjahr wiederbringen zu können, haben nun Hochkonjunktur. Meine Generation, von Entzugserscheinungen schon ganz krank, fällt auf sie rein./ mehr

Quentin Quencher / 01.04.2019 / 17:00 / 15

Der Feind ist böse? Nö, er hat einfach nur andere Interessen!

Ich glaube nicht, dass meine politischen Feinde böse Menschen sind. Klar verhalten sie sich manchmal hinterhältig, arbeiten mit schmutzigen Tricks; doch das ist normal und gehört zur Natur jedes Kampfes, vor allem dann, wenn dessen Regeln nicht klar definiert sind. Ich selbst bin schließlich nicht besser. Schade nur, dass dem Mainstream dieser Umgang mit Gegnern nicht geläufig ist./ mehr

Quentin Quencher / 29.03.2019 / 11:00 / 12

Jargon der Eigentlichkeit

Ein riesiger Berg von Worten hat sich angehäuft, die eine kritische Prüfung ihres Gehaltes nicht zulassen. Der heutige Jargon der politischen Korrektheit in all seinen Facetten hat sie hervorgebracht – von Gender- bis Ökosprache, von Nachhaltigkeit bis Klimawandel. Ganz zu schweigen von den diversen EU-Erzählungen. / mehr

Quentin Quencher / 09.02.2019 / 15:30 / 27

Heimlich Verfassung lesen!

Wer mag schon Mitläufer? Meine persönliche Schätzung ist jedoch, dass nur etwa jeder zehnte Deutsche gegen das Ja-Sager-Gen immun ist. Zum Einstieg ins dissidente Dasein empfehle ich das gründliche Lesen der deutschen Verfassung./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com