Thilo Schneider

Thilo Schneider, Jahrgang 1966, freier Autor und Kabarettist im Nebenberuf, FDP-Mitglied seit 2012, Gewinner diverser Poetry-Slams, lebt, liebt und leidet in Aschaffenburg.

Archiv:
Thilo Schneider / 15.05.2018 / 11:00 / 30

Backe, backe Vorurteil, schieb, schieb in den Ofen rein

So, wie ich (und viele, sehr viele, andere FDP-Mitglieder mit einem IQ über der Temperatur von Schmelzwasser) Christian Linder verstanden haben, ging es ihm darum, dass eben KEINE Vorurteile und seltsamen Blicke entstehen, wenn nur Leute ins Land gelassen werden, die dazu auch berechtigt sind. Aber lesen Sie mal das ganze Zitat./ mehr

Thilo Schneider / 11.05.2018 / 15:00 / 9

Das Kopftuch von Dormagen

Ich persönlich hätte ja als Unternehmer – wenn ich doch den Verdacht habe, dass es an meiner Kopfbedeckung liegen könnte, dass die Gäste ausbleiben – entweder diese abgesetzt oder Personal eingestellt, dessen himmlischer Boss bezüglich Damenoberbekleidung entspannter ist. Aber lesen Sie das ganze Malheur./ mehr

Thilo Schneider / 05.05.2018 / 16:00 / 10

„Bürgerservicebüro“ Nummer 32-1

Und so kam es, dass ich mir einen neuen Personalausweis und eine Vermieterbestätigung ausstellen ließ. Denn unter lauter Ausländern in einem Lager – das wollte ich dann lieber doch nicht. Da hätte ich auch in der Badstraße wohnen bleiben können. Bürokratie hin und Rechthaberei her./ mehr

Thilo Schneider / 28.04.2018 / 06:25 / 50

Essen für den Weltfrieden  

Warum also nicht einmal im gesunden Bio-Laden essen? Weil Bio-Läden Feindesland sind. Wie die Unterwäscheabteilung von Hunkemöller. Oder der Bike-Shop. Oder ein Orion-Laden. Ich scheue aus innerer Überzeugung vor allem zurück, was auch nur im Entferntesten etwas mit Pornographie oder „Nachhaltigkeit“ zu tun hat. / mehr

Thilo Schneider / 26.04.2018 / 17:00 / 16

Sorry, aber ich muss Sie das fragen

„Die neue Autoverkaufsrichtlinie verpflichtet mich, Sie über einige Dinge zu informieren und unser Gespräch zu protokollieren. Ich hoffe, das geht in Ordnung.“ Das ging in Ordnung, denn ich wollte ja den Vertrag unterschreiben und die Mühle möglichst schnell mitnehmen. Und dann nahm das Schicksal seinen Lauf./ mehr

Thilo Schneider / 11.04.2018 / 18:00 / 12

Der Bürgermeister schenkt den Syrern ein Haus

Die Bundesregierung stellt auf ihrer Internetseite „rumoursaboutgermany.info“ ein paar von Schleusern verbreitete Gerüchte richtig. Es stimmt beispielsweise nicht, dass „Deutschland jedem Flüchtling ein Haus schenkt“. Das bekommt nicht jeder Zuwanderer und schon gar nicht geschenkt, sondern lediglich zur Nutzung überlassen./ mehr

Thilo Schneider / 10.04.2018 / 10:00 / 9

Das ewige Relativieren nach Anschlägen

Mancher psychisch Kranke kann gefährlich werden. Deswegen schaut sich jeder Psychiater und Psychologe seine Patienten bei bestimmten Diagnosen sehr genau an und stellt somit eine Gruppe von Kranken zuerst einmal unter Generalverdacht. Und genau das ist auch der Grund für Grenzen und Türschlösser: der Besitzer möchte gerne wissen, wen er ins Haus lässt. Er kann sich auch irren, weil es nun einmal keinen absoluten Schutz gibt. Aber er kann sich um Risikominimierung bemühen. Wenn er will./ mehr

Thilo Schneider / 06.04.2018 / 06:20 / 13

Jetzt bin ich ein bisschen stolz auf mich

Ich bin Deutscher. Neben meiner Haar- und Augenfarbe ist es das einzige, wofür ich nichts kann. Außerdem bin ich brav, befolge die Gesetze und warte an der Fußgängerampel, bis grün ist. Heute nacht aber reichte es mir. Ich leistete Widerstand gegen das System. Niemand kann mich zwingen eine Ampel bei grün zu überqueren. Ich blieb einfach stehen. Und jetzt bin ich ein bisschen stolz auf mich./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com