Ulrich Schödlbauer

Ulrich Schödlbauer, geb. 1951, ist Literaturwissenschaftler, Schriftsteller und Essayist.

Weiterführender Link:
https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Schödlbauer

Archiv:
Ulrich Schödlbauer, Gastautor / 07.06.2020 / 14:00 / 2

Die Stufen des Kapitols

Achgut.com-Autor Ulrich Schödlbauers neuer politischer Roman "Die Stufen des Kapitols" kreist um Gut und Böse und die politische Macht in Washington. Das Buch wird durch die gegenwärtigen Ereignisse höchst aktuell. Ein Auszug sagt oft mehr als Rezensionen. Hier ist er./ mehr

Ulrich Schödlbauer, Gastautor / 28.05.2020 / 06:09 / 45

Hurra, wir verlängern die Angst!

Die aktuelle Auseinandersetzung über eine offenbar grob fehlerhafte Studie des Virulogen Christian Drosten, die als Begründung für die Schulschließungen herhalten musste, zeigt exemplarisch: Fragen nach Anlass und Verlauf des Geschehens, Fragen nach Berechtigung und Effizienz der ergriffenen Maßnahmen werden lauter. Und die Angst davor größer. Das erklärt die Verbissenheit am aktuellen Zustand festhalten zu wollen. / mehr

Ulrich Schödlbauer, Gastautor / 20.02.2020 / 06:24 / 59

25 Thesen zum Zustand der Republik

Die Politik ist an einem Punkt angelangt, an dem sie auf Charisma setzen muss – also auf etwas, das ihr, nicht zu unrecht, verdächtig ist und das ihr gegenwärtiges Personal am wenigsten hergibt. Stattdessen pflegt sie das Charisma des ausgeschlossenen Unholds und vertieft damit die Krise weiter. Klug ist das nicht./ mehr

Ulrich Schödlbauer, Gastautor / 01.12.2019 / 10:00 / 14

Kann Populismus liberal sein?

Distanz zum Gutsein, auch analytische, scheint nicht länger erlaubt, weder verbal noch in der Sache. Die einzige angesichts der Weltlage erlaubte Distanz ist die zum Bösen. Ein neues Buch widmet sich dem Spannungsfeld zwischen Demokratie und Populismus./ mehr

Ulrich Schödlbauer, Gastautor / 07.11.2019 / 16:00 / 13

Die apokalyptischen Reiter der Klimapolitik (Teil 4)

Unter dem Deckmantel des "Klimaschutzes" werden Gedanken über Herrschaftsformen sagbar, die, sollten sie in anderen Ländern angetroffen werden, als „autoritär“ oder „diktatorisch“ bezeichnet werden. Kein Wunder, wenn bereits die Diskussion darüber brandet, ob Partei-Diktaturen im chinesischen Stil für anstehende Entscheidungen nicht besser gerüstet seien als das eigene, „schwerfällige“ System./ mehr

Ulrich Schödlbauer, Gastautor / 06.11.2019 / 16:00 / 5

Die apokalyptischen Reiter der Klimapolitik (Teil 3)

Seit der Installierung des "Intergovernmental Panel on Climate Change" (IPCC) stehen Klimaforschung und Politik in einer symbiotischen Beziehung. Soll heißen: objektive Wissenschaft im Sinne der Klassiker der Wissenschaftstheorie findet in diesem Segment nicht statt. Wer keinen Fuß im IPCC hat, kann kein führender Klimaforscher sein, und wer ihn drin hat, der kann kein unabhängiger Forscher sein./ mehr

Ulrich Schödlbauer, Gastautor / 05.11.2019 / 16:00 / 4

Die apokalyptischen Reiter der Klimapolitik (Teil 2)

Wer vom „selbstreinigenden“ Prozess der Wissenschaft überzeugt ist, der sollte darüber doch nicht vergessen machen wollen, dass die Scientific Community zu allererst Community ist, ein soziales Gebilde, innerhalb dessen Wissenschaft betrieben wird. Auch in ihr gilt, dass niemand lügen muss, um zu lügen. Das Verschweigen besseren Wissens reicht schon aus./ mehr

Ulrich Schödlbauer, Gastautor / 04.11.2019 / 16:00 / 5

Die apokalyptischen Reiter der Klimapolitik (Teil 1)

Wer sich seinen eigenen Weg in der großen Klima-Verwirrung finden will, kommt nicht umhin sich ein paar grundsätzliche Gedanken über Wissen und Bildung zu machen und sich beispielsweise den kleinen Unterschied zwischen Fakten und Daten klar zu machen. Beginn einer kleinen Serie zur geisteswissenschaftlichen Ertüchtigung des staunenden Publikums im großen Klima-Theater./ mehr

Weitere anzeigen

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com