Herbert Ammon

Herbert Ammon, geb. 1943 in Brieg (Schlesien) ist ein deutscher Publizist, Historiker, Studienrat a.D.

Er engagierte sich in den 1980er in der damaligen Friedensbewegung, u. a. als Repräsentant des „Offenen Briefes“ des DDR-Regimekritikers Robert Havemann an den sowjetischen Staats- und Parteichef Leonid Breschnew. 1981 zusammen mit Peter Brandt Herausgeber des Buches „Die Linke und die nationale Frage“.

Mitgründer und Mitglied im Kuratorium der Deutschen Gesellschaft e. V. zur Förderung politischer, kultureller und sozialer Beziehungen in Europa.

Weiterführende Links:
https://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Ammon

Archiv:
Herbert Ammon, Gastautor / 01.11.2018 / 11:00 / 34

Chrismon Spezial: Ein Kessel Buntes

Das Magazin "Chrismon Spezial" zum Reformationstag präsentiert auf dem Titelblatt Iris Berben mit nachdenklichem Gesicht und Martin Schulz mit freundlichem Lächeln. Gemeinschaftstiftenden Botschaft "Wir müssen laut werden". Und die Feiertage erlauben gerade, das auch zu lesen. Hier eine kleine Besprechung./ mehr

Herbert Ammon, Gastautor / 29.10.2018 / 06:25 / 39

Hessen: Im Tale grünet Hoffnungsglück

Grün ist schick. Wer es über entsprechende Studiengänge  in die gehobenen Einkommensgruppen geschafft hat, quartiert sich mit oder ohne Partner/in, mit oder ohne Nachwuchs in innerlichkeitsgeschützten Wohnvierteln (etwa Prenzlauer Berg) ein. Und wie siehts mit den anderen aus? Es hängt davon ab, wie sie mit der Problematik der Einwanderungsgesellschaft umgehen werden. / mehr

Herbert Ammon, Gastautor / 12.10.2018 / 10:00 / 25

Gaulands Ghostwriter

In diesem unserem Lande, in dem - aufgrund spezifischer historischer Bedingungen - an Humor bei jener Kaste, die sich Intellektuelle nennt, Mangel herrscht, gibt es ab und zu doch noch etwas zum Lachen. So herrscht große Aufregung um einen Text Gaulands, der angeblich Hitler entlehnt, womöglich aber beim Tagesspiegel geklaut war. Jetzt erwägt der Autor Klage wegen Plagiats./ mehr

Herbert Ammon, Gastautor / 04.10.2018 / 15:00 / 7

Warum ich gestern zu Hause blieb

Ich verzichtete am "Tag der deutschen Einheit" auf Teilnahme an dem mit viel Gedröhn zelebrierten Festivitäten vor dem Brandenburger Tor. Wie der Zusammenhalt in Zukunft zusammengehalten werden soll, wissen ja am besten Migrantenverbände mit ihrer Forderung nach Umbenennung zum "Tag der deutschen Vielfalt"./ mehr

Herbert Ammon, Gastautor / 03.07.2018 / 15:00 / 3

Frankfurter allgemeine Zukunft

Unlängst belohnte mich der Verlag der Frankfurter Allgemeinen Zeitung – mutmaßlich als Entschädigung für eine mehrtägige Nichtzustellung – mit einem (Werbe-)Exemplar des Hochglanz-Produktes "Frankfurter Allgemeine Quarterly". Eine Rezension./ mehr

Herbert Ammon, Gastautor / 07.06.2018 / 06:15 / 17

Nicht-Optimisten sind rechts

Eine Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung entdeckt das Staatstragende im Optimismus. Man muss sich halt ein bisschen anstrengen, um in diesen Zeiten ein wackerer Optimist zu sein. Wir schaffen das!/ mehr

Herbert Ammon, Gastautor / 08.05.2018 / 18:00 / 12

Erklärung? Gegenerklärung? Begriffsklärung!

Es ist schon viel gestritten worden über die "Erklärung 2018" und ihre Gegenerklärungen. Das ist leichter, als über die Lösung der Probleme zu diskutieren und zeigt ungewollt, wie sehr sich das politische Establishment von einer klaren Sprache verabschiedet hat. Um überhaupt wieder debattieren zu können, müssen zuerst einmal die derzeit recht verwaschenen Begriffe geklärt werden./ mehr

Herbert Ammon, Gastautor / 11.04.2018 / 14:00 / 6

Ungarn und Europa: Wenn man sich in die Historie bemüht

Die classe politica europea ärgert sich über den eindeutigen Wahlsieg Victor Orbáns, statt sich erleichtert zu zeigen, dass dank der hohen Wahlbeteiligung die unzweideutig rechtsradikale Jobbik-Partei gegenüber den letzten Parlamentswahlen immerhin ein Prozent verlor. / mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com