Henryk M. Broder / 12.03.2020 / 11:00 / Foto: Achgut.com / 231 / Seite ausdrucken

Was ist schon dran, wenn alte Menschen sterben?

Frau Meike schreibt, seit sie denken kann, sie denkt, seit sie gehen kann; und seit es das Internet gibt, macht sie das alles auch noch öffentlich. Im Moment liegen ihr vor allem gesellschaftspolitische Themen wie Feminismus, Rechtsruck, Kapitalismus und die Zukunft der Menschheit am Herzen. Am 9. März setzte sie drei Tweets bei Twitter ab, die sich auf Corona bezogen. Zuerst diesen:

Wirklich erschüttternd fand ich jetzt bei Corona auch die allgemeine Empörug darüber, dass alte Menschen sterben. Einer der natürlichsten und für die Population gesündestens Vorgänge der Welt, das Sterben alter Individuen, wird plötzlich zu einer Ungeheuerlichkeit.  

Eine halbe Stunde später diesen:

Die Überbevölkerung der Welt ist übrigens die nächste Müllschwemme. Die Menschen in 100 Jahren werden sich fragen, wie wir es so weit haben kommen lassen. Wir wir nur alles daran gesetzt haben, dass immer alle überleben, obwohl heute schon die Kapazitätsgrenze absehbar war.  

Schießlich diesen:

Drölfzig Follower verloren. Naja, die kommen schon wieder, wenn sie merken, dass Menschheit retten UND Planeten retten UND möglichst viele Individuen retten einander ausschließt.

So was passiert, wenn man/frau sein/ihr ganzes Innenleben im Internet ausbreitet, seit es das Internet gibt, jeden Furz, jeden Furunkel und jede Fistel. Im Dienste des Fortschritts und aus Sorge um die Zukunft der Menschheit. Und wenn die Menschheit überleben soll, dann müssen ein paar alte Individuen sterben, weil die Kapazitätsgrenze erreicht ist oder schon überschritten. So geht Ökologie heute. Bleibt nur die Frage, was Meike Lobo, die Ehefrau von Sascha Lobo, machen wird, wenn sie ins Rentenalter kommt? Freiwillig abtreten oder auf die nächste Pandemie warten?

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

P. Tau / 12.03.2020

Empathie und Sorge um einen extrem gewaltsamen Tod älterer Menschen durch Corona (genaugenommen Organversagen und Ersticken) empfindet diese fraumeike also als “erschütternd”. Aus dieser Gemütsäußerungen läßt sich zweifelsfrei schließen, daß sie ältere Menschen hasst. Ich frage mich, wie man ausgerechnet alte Menschen hassen kann? Mal möglichst moderat gefragt: ist die eigentlich noch ganz dicht? Dann noch dieser Fauxpas, daß sie glaubt, die Bevölkerungsexplosion würde primär durch die gestiegene Lebenserwartung verursacht. Nein, sie wird 1. primär am anderen Ende durch die Geburtenraten und 2. nicht in Europa oder dem “Westen”, sondern in Drittweltstaaten vorangetrieben. Ich habe es mir notiert: wieder ein Beispiel dafür, daß links gerne mit Empathielosigkeit und Dummheit korreliert.

Martin Schott / 12.03.2020

@Frances Johnson: Kleine Korrektur: Captain Smith ging mit der “Titanic” unter. Das hat man früher unter “Verantwortung übernehmen” verstanden. Heute reicht es schon aus, von “Verantwortung” zu reden, aber keinerlei Konsequenzen zu ziehen. In der Tat wurden vor allem Frauen und Kinder gerettet, wobei Passagiere der 3. Klasse schlechte Karten hatten.

herbert binder / 12.03.2020

“Ich werde euch sowas von zuscheißen mit meinem…”, nun, bei der Kirr royalen Meike ist es gewiß nicht das Geld, bei der Dame darf/muß man das wohl in des Wortes reinster Bedeutung verstehen, also eher semantisch. Resümee: man sollte keine Entgleisung vermuten (die gesteht dem Denkorgan immerhin noch den Sitz im Dachstübchen zu)... nein, es sind Entleerungen.

Stephan Grandke / 12.03.2020

Die hier viel geäußerte moralische Entrüstung über Frau Meike teile ich nicht! Sie hat nicht gefordert, dass alte Menschen sterben sollen, sondern sich erschüttert über die allgemeine Empörung gezeigt, dass auf Grund Corona alte Menschen (vermehrt) sterben. Das ist nun einmal so, ob es mir (ich bin selber Ü60 mit zusätzlichem Risiko) gefällt oder nicht. Natur, in diesem Fall Corona, kennt keine Moral! Angesichts der mangelhaften Vorbereitung in Deutschland und Europa ist davon auszugehen, dass die Einschätzung von Herrn Dr. Frank “Wir wären dann nicht gerüstet für die vielen alten, schwer Lungenerkrankten. Sie müssten in hoher Zahl an der Pforte der Intensivabteilung wie zurzeit in Italien abgewiesen werden.” Realität werden wird. Und abschließend: Wäre es besser, wenn junge Leute, die ihr Leben noch vor sich haben, stürben?

Rudolf George / 12.03.2020

Der Tod ist ein Meister aus Deutschland, egal ob es Jusos sind, die Abtreibungen bis zum 9. Monat verlangen, Linkspolitiker, die vom Erschießen der Einprozenter träumen, oder nun eben derangierte VordenkerInnen,  die sich über das sozial- und umweltverträgliche Frühableben der älteren Generation freuen. Und als Antwort auf die Abschlussfrage: das Meikelein will natürlich mit Veganismus und was auch immer 100 Jahre alt werden, was sie als Elitemitglied auch verdient. Sie hat der Welt doch noch SO VIEL zu geben. Der Frühtod ist nur für den gemeinen und nichtsnutzigen Pöbel.

Karla Kuhn / 12.03.2020

Magdalena Hofmeister, ich habe schon vor Jahren “Tabula rasa” gemacht und mich von solchen Typen radikal befreit.  Hat richtig gut getan, konnte wieder durchatmen !!

Sabine Schönfelder / 12.03.2020

Nun, Herr@Kleinophorst, daß ich auf Machos „stehe“, halte ich für eine sportliche Interpretation Ihrerseits, aber ich bin eine Anhängerin der Meinungsvielfalt, und wenn ein kleiner Macho was ´Passendesˋ findet, immer gerne. Kleiner Tipp. Die Damen, die Sie als Chauvi, Frauenhasser und selbstgefälligen Arsch bezeichnen, (übrigens, eine Kollegin mit scharfer intuitiver Beobachtungsgabe) würde ich erstmal „außen vor“ lassen. Ihr Typ ist, so denke ich, mehr im östlichen Raum gefragt. So long.

S. Marek / 12.03.2020

@ giesemann gerhard, es ist mir vollkommen klar und in meinem persönlichem Bereich habe ich mich immer auf mich selbst bzw. die Personen verlassen denen ich vertrauen kann, weil ich diese sehr gut kenne und die auch einschätzen kann. Hier aber haben die deren es fundamentales grundsätzliches politisches Interesse hätte es sein sollen durch Mitwirkung an Landes- und Bundeswahlen teil zu nehmen sich zu informieren wer, was und wohin will Er/Sie uns führen. Das wurde sträflich vernachlässigt, weil unter anderem es immer größerer Maße wirtschaftlich besser ging. Man schaute nicht mehr genau hin und lies zu, daß immer verrücktere gesellschaftliche Ideen an Zulauf gewannen unabhängig davon ob diese diese aus uns bekannten physikalischen,  mathematischen, medizinischen Gründen unrealistisch bzw. vollkommen Falsch waren. Gleiches gilt für sozial-gesellschaftliche Richtungen die in den betroffenen Ländern selbst nicht nur gescheitert sind sondern auch unter unermeßlichem menschlichem Leid und Lebensverlust. Sieh China, Kambodscha, Nord Korea, Vietnam, Kuba und aktuell Venezuela. Es haben hier zu viele falsche Protagonisten solcher Systeme für diese Propaganda und gesellschaftliche Unterminierung betrieben, und die Schulen und Universitäten mit Ihren Gedanken vergiftet ohne, daß dem konstruktive und faktisch fundierte Information Einhalt geboten hätte. Durch politische Blindheit aus kurzfristigen Ökonomischen Grunden hat man sich nicht nur in absolut falsche politische Abhängigkeit verstrickt die nicht mal moralisch zu entschuldigen wäre. Und jetzt aus der Position der absoluten Schwäche aufgewacht meinen Sie WIR sollen es wieder richten, na klar wer sonst aber ohne plötzliche glückliche Umstände wird es NICHT werden, deswegen wäre es gut sich auf die christlich-jüdische Grundwerte zuerst zu besinnen und nicht neue zu erfinden wie z.B. unendlich viele Geschlechtsspezifische Identitäten usw., physikalisch nicht haltbare Phänomene wie CO² und Mensch-steuerbares Klima.

Renate Bahl / 12.03.2020

Haben die Lobos keine Eltern respektive Großeltern mehr? Wären das meine Panzen, würde ich die nicht mehr mit dem A…h angucken. Und sofort entErben. Hätte ein AfD’lernen so eine Aussage gemacht: Mindestens 3 Brennpunkte und 10 Talkshows. Wann geht der VS endlich gegen dieses linke Gesockse vor?

Albert Sommer / 12.03.2020

Lieber Herr Broder, lassen Sie mich folgendes sagen. Nichts anderes als meine Eltern Schweigereltern etc. interessiert mich dieser Tage noch.  Der Bundestag hat keine Seife mehr? Gut so, warum sollen immer nur Unschuldige unter den Entscheidungen dieser Pharisäer leiden? Machen Sie langsam, bleiben Sie uns erhalten, schei….Sie auf die kinderlose Kommunistenmutti und ihren lächerlichen wie unfähigen Sherpa (“Deutschland ist nicht China, Deutschland ist nicht Italien….....blablablub_Spahn”). Egal wie schlimm es letztendlich werden wird. Dieses Virus pfeift auf die EU (hat es mit mir gemeinsam), es pfeift auf “EUropäische Lösungen” und es straft Politikerinnen die alles “aussitzen” gnadenlos ist. Während eine bundesdeutsche Schlafmütze, die viele noch immer als “Kanzlerin”  bezeichnen, diese epochale Bedrohung genauso aussitzen möchte wie die permanenten Blähungen der Grün*Innen, aufmüpfenden Rülpser eines Bettvorlegers im Innenministerium oder den uns bevorstehende Stromausfällen. Wenn dieses Virus etwas Gutes haben wird dann wird es das sein, das es diesem Regime Merkel den politischen Hals brechen wird. Und- das dieses Virus auch nicht vergessen wird, das besagte Schlafmütze ja selbst zur “Risikogruppe”  (Versensporn auch schon oder Schnitt im Finger vielleicht auch schon?) gehört. Dieser grausamen Gerechtigkeit wird die Schlafmütze nicht entgehen können.  Wichtig ist das wir nun innerhalb der Familie unsere Eltern und Großeltern schützen. Selbst die Gesundheit des Hintern meines Hundes ist mir wichtiger als das Wohlbefinden der kinderlosen Mutti. So sehe ich das uns ja so extrem meine ich das auch!  Bleiben Sie gesund, sind Sie sich nun selbst der Nächste und bitte schützen Sie sich.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 16.05.2022 / 16:00 / 59

Eine Diktatur ist kein Ein-Mann-Betrieb

Man soll die Russen nicht für ihre Führung in Sippenhaft nehmen. Aber ohne  Mitläufer kann sich keine Diktatur entfalten. Der Apparat muss bespielt und jeder…/ mehr

Henryk M. Broder / 09.05.2022 / 16:00 / 37

Wo war Dr. Gysi?

Gregor Gysi war in Butscha. Sagt er zumindest. Ein paar kurze Video-Clips sollen das beweisen. Aber war es tatsächlich Butscha? Oder nur ein Potemkinsches Dorf…/ mehr

Henryk M. Broder / 01.05.2022 / 12:00 / 88

Schröder macht den Putin

Ein Interview, das Gerhard Schröder der New York Times gegeben hat, brachte den Ex-Kanzler der Bundesrepublik über Nacht zurück in die mediale Öffentlichkeit. Obwohl er…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.04.2022 / 11:00 / 78

Alice Schwarzer und die maximale menschliche Hilfe

Die Verlegerin und Chefredakteurin der Zeitschrift Emma hat in einem Online-Beitrag die frühere Bundeskanzlerin Merkel und den jetzigen Bundespräsidenten und früheren Außenminister Frank-Walter Steinmeier gegen Vorwürfe verteidigt,…/ mehr

Henryk M. Broder / 16.04.2022 / 06:25 / 200

Hier irrt Roger Koeppel

Bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung gilt die „Unschuldsvermutung". Auch im Falle von Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, meint Roger Koeppel. Henryk Broder widerspricht. Roger…/ mehr

Henryk M. Broder / 15.04.2022 / 14:00 / 30

Endlich Frieden im Nahen Osten?

„Das Problem ist: Mach einem Bekloppten klar, dass er bekloppt ist." – Man kann diesen Satz von Dieter Bohlen nicht oft genug zitieren, fasst er doch…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.03.2022 / 15:00 / 71

Eine Option für alle, die den Sinn des Lebens suchen

An der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg gibt es seit kurzem eine Antisemitismus-Beauftragte. Sie hat sich viel vorgenommen. Auch in Bezug auf sich selbst. Nachdem inzwischen jedes Bundesland…/ mehr

Henryk M. Broder / 09.03.2022 / 14:30 / 63

Eine Frau will hoch hinaus

Zum Weltfrauentag erschien im Berliner Tagesspiegel ein Beitrag von Tessa Ganserer, einer grünen Bundestagsabgeordneten aus Bayern, die für „Geschlechtergerechtigkeit" eintritt. Lange hat man beim Berliner…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com