Henryk M. Broder / 12.03.2024 / 14:00 / Foto: Acgut.com / 62 / Seite ausdrucken

Christian Wulff: Liechtenstein? Nein, danke!

Unser beliebter Ex-Präsident Christian Wulff hat Angst, Deutschland könnte auf das Niveau von Liechtenstein sinken. Das kleine Fürstentum hat auf vielen Gebieten längst die Nase vorn. Allerdings nicht im Fußball. Und auf diese Disziplin kommt es ganz besonders an.

In einem Interview mit WELT TV warb der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff für „mehr Gelassenheit und Toleranz im Umgang mit Muslimen in Deutschland“. Bei dieser Gelegenheit wies Wulff darauf hin, dass „der Kapitän unserer Fußballnationalmannschaft Moslem ist“, dass „5.000 muslimische Soldatinnen und Soldaten in der Bundeswehr Dienst tun, ihr Leben riskieren für unser Land und für unsere Freiheit“.

Einmal mehr wiederholte er den Satz: „Der Islam gehört inzwischen zu Deutschland“ und kam wieder auf den Fußball zurück. „Jeder Fünfte beim DFB hat Migrationshintergrund. Wir könnten bei der Europameisterschaft nicht mitspielen ohne Musiala, ohne Gnabry, ohne Sané. Nur sich zu verlassen auf die, die schon hunderte von Jahren in Deutschland sind, dann würden wir mit Liechtenstein im Fußball konkurrieren. Das ist die Realität.“

Ja, Liechtenstein, diese Parzelle zwischen Österreich und der Schweiz, die mit 160 Quadratkilometern nur zehn qkm größer ist als das Walt Disney World Resort in Orlando in Florida. „Gut, dass wir verglichen haben!“, würde unser Freund Joachim Steinhöfel an dieser Stelle sagen. Also wollen wir noch ein wenig weiter vergleichen.

In Liechtenstein lag das verfügbare Nettoeinkommen pro Einwohner im Jahre 2020 bei umgerechnet 64.240.- Euro. In Deutschland waren es 23.753.- Euro.

In Deutschland liegt die durchschnittliche Lebenserwartung derzeit bei 78,3 Jahren für Männer und 83,2 Jahren für Frauen. In Liechtenstein sind es 83 Jahre für Männer und 85,3 Jahre für Frauen.

In Deutschland kamen 2022 auf 1.000 Einwohner 583 Personenkraftwagen, in Liechtenstein waren es 785.

Ja, es wäre wirklich katastrophal, wenn wir auf das Niveau von Liechtenstein abstürzen würden. Dass wir es nicht tun, haben wir vor allem unserem wunderbaren Ex-Präsidenten Christian Wulff und den Kickern mit Migrationshintergrund beim DFB zu verdanken.

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Roland Völlmer / 13.03.2024

Er kennt weder Lichtenstein noch den Koran.

H.J. Neidhart / 12.03.2024

Lieber Herr Broder, da haben Sie echt gut verglichen und aufgezeigt, wer den Kürzeren gezogen hat. Bzgl. der Akteure mit Migrationshintergrund haben Sie aber leider vergessen, bei den Liechtensteiner Nationalkickern diejenigen mit Schweizer oder österreichischem Hintergrund zu erwähnen, die für FL bestimmt bis zum Umfallen kämpfen :-)

Wilhelm Rommel / 12.03.2024

Der Mann war und ist peinlich! Mehr gäbe es über dies knödelnde Stück Unglück (bei uns schon während seiner Amtszeit unter dem Beinamen ‘Vučko’ sprachlich einsortiert) nicht zu sagen - wäre da nicht das Skandalon, dass wir diesen Narren in Folio bis ans Ende seiner Erdentage üppigst ‘ehren-besolden’ - besser gesagt: durchschleppen - müssen. Würde diese Besoldung sich nach dem intellektuellen Niveau des ‘Bezugs-Berechtigten’  bemessen, wäre er längst auf Bürgergeld-Niveau angekommen. In diesem Sinne: Happy Ramadudel nach Großburgwedel und Himmelblaue Luft!!!

Franz Klar / 12.03.2024

Wulff hätte besser die sortenreine ungarische Hochleistungsequipe als Beispiel gewählt . Die konkurriert gar nicht erst ...

G. Männl / 12.03.2024

Ich verfolge den Rassenball-Sport nicht weiter.Aber als ich mal am TV rumstellte kam ein Spiel, ich dachte das ist Afrika, ach nee das war Bundesliga. Da habe ich mir so gedacht, ist ja wie im dekadenten Rom. Dort ist ja von den Römern auch keiner im Colosseum rumgeflitzt.

Rolf Menzen / 12.03.2024

Ach Herr Broder, ein Christian Wulff, der so blöd ist, sich zwei mal von der gleichen Frau verarschen zu lassen, ist doch sowieso nicht satisfaktionsfähig.

Gisela Völker / 12.03.2024

Danke an alle, die sich hier zu diesem Thema geäußert haben. Danke besonders an Manfred Palwski für das Voltairezitat. Es gibt im Internet eine Seite mit erhellenden Zitaten von allen möglichen Geistesgrößen über den Islam. Es ist eine im Grunde grauenhafte Lehre. Ich bin Katholikin und glaube daran,nein, ich bin ins Tiefste überzeugt, dass niemals dieser, sondern der wirkliche Gott, der alttestamentarische und der neutestamentarische in der Endzeit der Welt, in der wir uns vemutlich schon befinden, den Sieg davontragen wird. “Himmel und Erde werden vergehen, aber Meine Worte werden nicht vergehen” . ” Du bist Petrus, der Fels, auf diesen werde Ich Meine KIrche bauen, und die Pforten der Hölle werden sie nicht überwinden”.

Mathias Rudek / 12.03.2024

Der Islam gehört zu Deutschland! Einer der dämlichsten und anbiedernsten Sätze aus diesem Land.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 27.05.2024 / 11:00 / 30

Dr. Blume, der Bärendienst-Beauftragte

Mit einer skurrilen Einlassung zum Gaza-Krieg bestätigt Michael Blume eine Gerichtsentscheidung, wonach man ihn einen „antisemitischen Antisemitismusbeauftragten“ nennen darf, als eine präzise Beschreibung seiner beamteten…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.05.2024 / 14:00 / 28

Martin Schulz ist kein Freund der Hamas, aber…

Martin Schulz soll die Jugend für den EU-Wahlkampf gewinnen. Die erwischte ihn bei einer öffentlichen Veranstaltung aber auf dem falschen Fuß. Ist aber egal: Hauptsache,…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.05.2024 / 12:00 / 30

Ab nach Kassel!

Neues aus Kassel. Eine israelische Kunsthistorikerin bekommt eine Gastprofessur und erklärt ihren Gastgebern als erstes den Unterschied zwischen Antisemitismus und Antizionismus. Es gibt tatsächlich einen,…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.04.2024 / 12:00 / 120

Kein Freibrief von Haldenwang

Von „Verfassungshütern“ wie Thomas Haldenwang geht die größte Gefahr für Meinungsfreiheit und Demokratie in unserem Land aus. Wenn die Bundesrepublik eine intakte Demokratie wäre, dann…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.03.2024 / 16:00 / 19

Aserbaidschanische Kampagne verhindert Armenien-Debatte

Eine in Berlin geplante Buchpräsentation und Diskussion über bedrohtes armenisches Kulturgut konnte aus Sicherheitsgründen nur online stattfinden. Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP)…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.03.2024 / 14:00 / 23

Michael Blume: Vom Zupfgeigenhansl zum Ersten Geiger?

In der Dienstzeit des Antisemitismus-Beauftragten Michael Blume hat die Zahl antisemitischer Straftaten in Baden-Württemberg erfolgreich zugenommen. Aber der Mann hat andere Sorgen. Ende Dezember letzten…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.02.2024 / 12:15 / 35

Eilmeldung! Herr Schulz ist aufgewacht!

Im Büro der Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses Marie-Agnes Strack-Zimmermann war nach einem Bericht von Achgut.com die Luft heute morgen offenbar besonders bleihaltig. Richtet man…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.02.2024 / 06:00 / 125

Frau Strack-Zimmermann hat Cojones, ist aber not amused

Es spricht für Marie-Agnes Strack-Zimmermann (MASZ), dass sie mein Schaffen verfolgt. Deshalb hat sie noch eine Rechnung mit der Achse offen. Marie-Agnes Strack-Zimmermann (MASZ) hat…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com