Kultur

Literatur, Musik und vieles mehr. Wählen Sie zum Thema Kultur aus 7786 Achgut.com-Artikeln aus.

Archiv: Kultur
Eugen Sorg, Gastautor / 23.02.2018 / 16:25 / 0

68er: Der Muff von 50 Jahren Mao

Von Eugen Sorg. 50 Jahre nach 68 feiern sich die 68er als Revolutionäre, die das System aufgemischt und die Gesellschaft vorangebracht haben. Die Verherrlichung von Gewalt und die Faszination für die übelsten totalitären Systeme des 20. Jahrhunderts bleiben dabei außen vor. Ihr Idol war Mao, dessen Experimente Millionen von Menschen das Leben kosteten. / mehr

Roger Letsch / 22.02.2018 / 17:00 / 13

Sind wir nicht alle ein bisschen Banane?

Immer mehr Menschen machen durchaus zweifelhafte Speicheltests, um über eine DNA-Probe mehr über ihre Herkunft zu erfahren. Globalisierte Weltbürger belächeln das Unterfangen als „Herkunftsromantik". Aber so einfach ist es nicht. Der Mensch braucht ein Fundament – und wenn man ihm das entzieht, dann fängt er erst recht an, nach einer Erdung zu suchen./ mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 22.02.2018 / 10:30 / 8

112-Peterson: Verantwortung schafft einen tiefen Sinn

Kürzlich fragte mich ein konservativer Politiker, über was er mit jungen Leuten reden könne. Ich sagte, er solle mit ihnen über das sprechen, was niemand sonst tut: über Verantwortung. Jeder klärt heute junge Leute über ihre Rechte auf. Dabei ist es langweilig und gleichzeitig erniedrigend für junge Leute zu hören, dass sie geschützt werden müssen und Aufklärung über ihre Rechte benötigen. Sich einer Verantwortung zu stellen und Sinn zu erfahren, heißt zu spüren, dass das eigene Leben bedeutsamer ist, als man denkt./ mehr

Wolfgang Röhl / 22.02.2018 / 06:29 / 18

Romy wurde vergewaltigt. Seelisch, aber immerhin

Wer erfahren möchte, welche Blüten die #metoo-Druckmaschine mittlerweile auszuspucken imstande ist, muss nur mal in die „Welt“ schauen. In dem noch teilweise vernunftgesteuerten Bürgerblatt erschien kürzlich eine als Filmkritik getarnte Abrechnung einer Frau mit zwei Männern, die Frevelhaftes getrieben hatten. Die beiden waren 1981 an die französische Atlantikküste gefahren, um auf ausdrückliche Einladung einer berühmten Filmschauspielerin eine Reportage über diese, damals etwas derangierte Dame anzufertigen. / mehr

Claudio Casula / 21.02.2018 / 06:25 / 16

Entebbe im Kino: Hurra, doch noch ein Unentschieden!

Roter Teppich und Stars für den Propagandafilm „7 Tage Entebbe“ bei der Berlinale 2018. Die Flugzeug-Entführung von 1976, bei der deutsche Terroristen Juden und Israelis selektierten, wurde oftmals verfilmt, so aber wohl noch nicht. Die Journalistin Esther Schapira urteilte: „Grauenvoller Revolutionskitsch und Geschichtsklitterung. Reinwaschung der Terroristen. Terrorist Wilfried Böse alias Daniel Brühl als Held. Israel ist an allem schuld. Jetzt auch an Entebbe"./ mehr

Dirk Maxeiner / 20.02.2018 / 12:30 / 4

Medif*ck – die Achse-Hymne der Woche

Die Sängerin Sonja James, 1986 im bosnischen Tuzla geboren, lebt seit Januar 2013 in Deutschland. Bei ihrem "The Workers Song – Medif*ck" hatte Sie wohl kaum den gegenwärtigen Zustand von Politik und Medien in diesem Land im Sinn, sondern eher die Bullshit-Rituale in Großkonzernen. Ähnlichkeiten sind also wirklich unbeabsichtigt und rein zufällig: "Just forget to have your own opinion... yes we are all medif*cked again..."/ mehr

Norbert Jessen, Gastautor / 20.02.2018 / 11:09 / 4

Vom Feind gerettet

Von Norbert Jessen. Ein schwerkranker palästinensischer Junge aus Gaza wird in einem israelischen Krankenhaus behandelt. Die Ärzte retten ihm das Leben. Aber darum geht es nicht in einem Dokumentarfilm, der am Donnerstag im Berliner Willy-Brandt-Haus, dem SPD-Hauptquartier, gezeigt wird. Denn er wurde „vom Feind seines Volkes" gerettet. Pfui Teufel!/ mehr

Wolfram Ackner / 19.02.2018 / 12:00 / 3

Besuch im KiKa-Kummerkasten

Natürlich wollte ich meine Töchter nicht ohne ein kurzes Medienkompetenztraining unbeaufsichtigt ins world wide web entlassen. In meiner Ahnungslosigkeit hielt ich den KiKA für ein kindergerechtes Medienangebot. / mehr

Wolfgang Röhl / 19.02.2018 / 06:20 / 12

Dänemark: Hygge hat Grenzen

Hygge ist ein Lebensgefühl, das Geborgenheit, Harmonie, Friedfertigkeit, Gleichartigkeit und ähnlich Schönes verströmt. Der Hype um dieses Lebensgefühl ist mächtig nach Deutschland geschwappt. Doch jetzt reiben sie sich hier ein wenig die Augen. Während wir vor’m Bollerofen in dänischer Glückseligkeit versinken wollen, wirds in Dänemark ungemütlich. Besonders schlimm finden es manche Deutsche, wie die Dänen darauf reagieren. Sie sichern beispielsweise ihre Grenzen, um illegale Einwanderung zu stoppen. / mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com