Henryk M. Broder / 31.07.2019 / 12:00 / Foto: Deutscher Bundestag / 64 / Seite ausdrucken

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: R. P.

Es gibt Menschen, die sind genuin dumm, also von Hause aus, andere stellen sich dumm an, und dann gibt es welche, die sich für besonders schlau halten. Schwer zu sagen, in welche Katogorie Ruprecht Polenz gehört. Er ist ein Hybrid, mal so und mal so, wie es grad kommt und passt. Die Achse hat sich mehrmals mit R.P. beschäftigt, als er noch Vorsitzender des Außenpolitschen Ausschusses war und eine Hochstaplerin förderte, die sich als Jüdin ausgab. Hier, hier, hier, hier und hier. Dies hätte der Beginn einer wunderbaren Freundschaft werden können, wenn Polenz nicht in einem Interview mit der FAZ behauptet hätte, „unsere Werte“ seien „mit dem Islam kompatibel“. Das mag ja in Münster, Polenz' Heimat, der Fall sein, aber mir kam das etwas zu frivol vor.

Nun hat sich Kamerad Polenz als Rassist geoutet, und das möchten wir nicht unkommentiert lassen. Auf seiner FB-Seite schreibt er zu dem Vorfall auf Gleis 7 des Frankfurter Hauptbahnhofs: Kann der Eritreer in unserer Nachbarschaft etwas für den Tod des kleinen Jungen in Frankfurt? In Münster leben Menschen aus über 160 Nationen. Das geht nur dann friedlich, wenn wir keine kollektiven Schuldzuweisungen vornehmen.

Einen Antisemiten erkennt man daran, dass er, ohne danach gefragt worden zu sein, sagt, er habe nichts gegen Juden. Schwulenhasser ebenso. Und ein Rassist kann das Wasser nicht halten, wenn es darum geht, Vorwürfe zu entkräften, die nicht erhoben wurden.

Niemand hat behauptet, der Eritreer in Polenz' Nachbarschaft sei für den Tod des kleinen Jungen in Frankfurt mitveranwtortlich. Niemand hat behauptet, alle Eritreer wären Bahnsteigschubser. Niemand hat eine kollektive Schuldzuweisung vorgenommen. Außer einem: Ruprecht Polenz! Ja, so denkt es in dem edlen Wilden aus Westfalen. 

Foto: Deutscher Bundestag CC BY-SA 3.0 de via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Th. Schusinski / 31.07.2019

Na @ Herr Chris Scholz. Hat die Zeit nicht gereicht Ihre Flatulenz vor die Tür zu bringen? Musste es hier bei Achgut sein? Schnell dem Broder noch eine reinwürgen wollen. Der muss für Leute wie Sie ja inzwischen echt eine Hassfigur, stellvertretend für all das Pack und die Rechten hier, sein. Ausgerechnet der H.Broder! Wie kann man auch nur Dinge publizieren, die schlicht und einfach der Wahrheit entsprechen. Passt Leuten wie Ihnen ja ohnehin nicht, denn Sie würden dem „besorgten Bürgertum“ ohnehin viel lieber den Mund verbieten. Alternativ ist es da doch einfacher den Gegner als dumm, rückständig und/oder noch schlimmer, gar als national zu bezeichnen, anstatt den Tatsachen ins Auge. Die Worte von Herrn Polenz sind deshalb nicht mahnend, sondern schlichtweg dämlich und bei dem getätigten Ausspruch>> In Münster leben Menschen aus über 160 Nationen. Das geht nur dann friedlich, wenn wir keine kollektiven Schuldzuweisungen vornehmen <<,  unterstelle ich diesem Herrn ihn bewusst aus dem Kontext gerissen zu haben. Sinn ergibt der Spruch ohnehin nicht, auch nicht durch den Satz davor. Aber da schließt sich der Kreis auch schon wieder, der rosarote Elefant im Raum ist bereits so groß, dass nicht mal Ihr Furz da noch Platz gehabt hätte. Dumm, werter Herr Scholz sind allein Sie und all die anderen Claqueure unserer Regierung, die aus welchen Gründen auch immer, einer völlig unkontrollierten Flutung, insbesondere Deutschlands, durch größtenteils inkompatible Migranten ohne jegliche rechtsstaatliche Legitimation das Wort reden. Das hat nichts aber auch rein gar nichts mit Rassismus zu tun. Und nach dem ich mich nun ausko…. durfte, möchte ich Ihnen noch ein Zitat von W.I. Lenin mit auf den Weg geben >>  Schlimmer als blind sein, ist nicht sehen wollen <<.

B.Kröger / 31.07.2019

Und ich stelle mir die Frage, was bedeutet der Mord an dem kleinen Jungen für all die neu zu uns Gekommenen? Aus dieser Gruppe sollte sich auch mal jemand zu Wort melden. Denn sie sind diejenigen, gegenüber denen die Bevölkerung immer misstrauischer wird. Denn niemand weiß, wen er oder sie vor sich hat. Einen Mörder mit psychischen Problemen, oder einen freundlichen Menschen, auf der Suche nach einer Perspektive.

Karla Kuhn / 31.07.2019

“Kann der Eritreer in unserer Nachbarschaft etwas für den Tod des kleinen Jungen in Frankfurt? In Münster leben Menschen aus über 160 Nationen. Das geht nur dann friedlich, wenn wir keine kollektiven Schuldzuweisungen vornehmen.”  Hat etwa jemand ernsthaft behauptet , daß der “Kamerad” Polenz einen an der Klatsche hat ? Wir das Volk müssen mit vielen Politikern leben, ob wir wollen oder nicht und das geht nur, wenn wir keine kollektiven Schuldzuweisungen vornehmen aber dafür JEDEN EINZELNEN unter die Lupe nehmen !!  Herr Stricker, macht dieser “Mißgriff (lt. Laurenz Meyer, jetzt seinem Spitznamen “alle Ehre ?”

Christoph Theiler / 31.07.2019

Wir haben inzwischen flächendeckende Videoüberwachung, Boller und Sicherheitspersonal auf Weihnachtsmärkten,  meterhohe Sicherheitszäune bei Volksfesten, Personalausweiskontrolle am Eingang von Schwimmbädern .... - nur an den Grenzen ist alles offen - versteh´ ich irgendwie nicht. @Burkhard Mundt:  Sehr gute Frage - gibt es einen Rassismus in immigrantischen Communities (beispw. bei den “Antanzungen” auf der Kölner Domplatte)

Ilona G. Grimm / 31.07.2019

Beim ersten Hinschauen habe ich R.I.P. gesehen ... Ruprecht Polenz hatte ich nicht auf dem Radar. Und nach allem, was Sie, werter Herr Broder, hier geschrieben und verlinkt haben, sollte man den Mann, in dem „es“ denkt,  auch ruhen lassen.

Gabriele Schulze / 31.07.2019

@Chris Scholz: wie sind Sie denn drauf??

Gereon Stupp / 31.07.2019

Ich tippe auf »genuin dumm«. Aber warum soll er nun selber ein Rassist sein, wenn er zu wissen glaubt, was oder wie ein Rassist denkt? Er ist ein Dummschwätzer, wie so viele, sonst nichts.

Marc Blenk / 31.07.2019

Lieber Herr Broder, Polenz hat doch Recht. Unsere Werte fügen sich immer besser in den Islam ein, sind schon jetzt voll kompatibel bis zur endgültigen Einführung der Scharia. Und unsere Außenpolitik zeigt sich doch wirklich jeden Tag solidarisch bspw.  mit dem Iran. Wo kämen wir auch hin, wenn wir dem Ami dabei helfen würden beim Schutz unserer Schiffe im Hormus. Fehlt nur noch, das wir dem Iran Fregatten bereitstellen, damit die besser englische Handelsschiffe kapern können. Und im Innern: Der Al Kotz - Tag in Berlin findet jährlich unter solidarischer Hilfsstellungen aus den politischen Abteilungen der Reichshauptstadt statt. Soll keiner sagen,  dass unsere Politik nicht mit dem Islam kompatibel wäre.

Andreas Rochow / 31.07.2019

Nun gut, Ruprecht Polenz MUSS sich offenbar wie ein Pope moralisch belehrend über andere erheben. Die Trauer um das Opfer der unmenschlichen Attacke eines Eritreers ist ihm nur einen Nebensatz wert. Alle anderen Eritreer, so behauptet er ungeprüft, seien keine Mörder. Fehlte nur der Hinweis darauf, dass die rechtspopulistische AfD mitgemordet habe oder das Ereignis wieder Wasser auf die Mühlen der AfD sei. Polenz hält seine Einlassung allen Ernstes für “Haltung” und darin zeigt sich seine beklagenswerte moralische Verdorbenheit und Eitelkeit. Kann es sein, dass er vor lauter Rassismus-Hype alle anderen Deutschen, die ihr Entsetzen über hemmungslose Immigration äußern und einen Zusammenhang mit der Mordtat von Frankfurt sehen, ungeprüft zu Rassisten erklärt?

Max Wedell / 31.07.2019

Woher R.P. seine irre Idee hat, irgendjemand würde alle anderen Eritreer für die Tat mitverantwortlich machen, weiß ich auch nicht. Broders Aussage, niemand würde alle Eritreer für Bahnsteigschubser halten, mag wörtlich genommen auch stimmen, aber Broder sollte auch mal überlegen, was der Großteil der Kommentare unter seinem ersten Post zu diesem Fall denn bedeuten soll. Tenor: “Da haben wir doch mal wieder den Beweis, daß diese ganze Einwanderung uns gravierend schadet.”  Schwingt da nicht doch die Aufassung mit, daß man von den Eingewanderten (wenn nicht von allen, so doch einem großen Teil) nichts anderes erwarten kann als Gewalt gegen die Einheimischen? D.h. die Tat einer Person strahlt in den Augen der Menschen doch auf andere ab, das kann man doch nicht von der Hand weisen. Ich persönlich bin allerdings kein Linker, der sowas für krankhaft hält und es wegtherapieren will, sondern halte es eher für eine grundlegende menschliche Eigenschaft, im Angesicht einer Ungewissheit jede Beobachtung zu verallgemeinern, die eine Bewertung einer größeren Gesamtheit ermöglicht, und die Idee, man könne diese Neigung irgendwie wegtherapieren, für ausgesprochen größenwahnsinnig. Nicht zuletzt bauen die Mainstreammedien ja auch auf diese menschliche Eigenschaft der Verallgemeinerungsneigung, wenn sie uns ständig positive Integrationsbeispiele präsentieren. Die Absicht ist doch klar: Leser oder Zuschauer SOLLEN dann verallgemeinern. Die verbreiteten Erziehungsversuche, wirklich an “Gutes verallgemeinern = Gut, Schlechtes verallgemeinern = Schlecht” zu glauben und es auch zu leben, sind m.E. zum Scheitern verurteilt. Mein Rat daher: Es bitte mit einer Einwanderung, die genügend Gründe bietet, zum Negativen hin zu verallgemeinern, nicht übertreiben, wenn der Frieden im Land nicht ernst- und dauerhaft gefährdet werden soll.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 26.06.2022 / 14:00 / 59

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts – M.M. und P.S.

Great minds think alike! Das gilt auch für den Leiter der „Bildungsstätte Anne Frank" in Frankfurt, Meron Mendel, und den bedeutendsten deutschen Philosophen der Gegenwart,…/ mehr

Henryk M. Broder / 09.06.2022 / 15:00 / 46

Warum wird Russland vom Westen sanktioniert, Israel jedoch nicht?

Was ist das für eine Art von „Sonderbehandlung“, die Russland zuteil wird, während Israel verschont bleibt, von symbolischen Maßnahmen wie z.B. der Kennzeichnungspflicht der Produkte…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.06.2022 / 14:00 / 157

Das Problem, das Sie haben, besteht darin, dass Sie…

Es ist leider wahr: Die Putin-Trolle gibt es wirklich. Sie treten als fleißige Briefeschreiber auch an mich persönlich in Erscheinung, die Russland zum Opfer einer…/ mehr

Henryk M. Broder / 06.06.2022 / 14:00 / 84

Drewermann auf halbem Wege zwischen Lisboa und Wladiwostok

Der deutsche Militarismus hat ausgedient, er kommt nicht wieder. Die Zukunft gehört dem deutschen Pazifismus, einem nahen Verwandten seines Vorgängers. Wenn Sie schon lange nicht…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.06.2022 / 10:00 / 94

Montgomery und die Tyrannei der Ungeimpften

Am 7. November 2021 saß der Ratsvorsitzende des Weltärztebunds, Frank Ulrich Montgomery, bei Anne Will und ließ Dampf ab. „Momentan erleben wir ja wirklich eine Tyrannei der…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.05.2022 / 13:00 / 80

Wie es in Klaus von Dohnanyi denkt

Die Älteren unter unseren Lesern werden sich bestimmt noch an Herbert Wehner erinnern, den sozialdemokratischen Politiker aus den Flegeljahren der Bundesrepublik, vor dessen Spott niemand…/ mehr

Henryk M. Broder / 16.05.2022 / 16:00 / 59

Eine Diktatur ist kein Ein-Mann-Betrieb

Man soll die Russen nicht für ihre Führung in Sippenhaft nehmen. Aber ohne  Mitläufer kann sich keine Diktatur entfalten. Der Apparat muss bespielt und jeder…/ mehr

Henryk M. Broder / 09.05.2022 / 16:00 / 37

Wo war Dr. Gysi?

Gregor Gysi war in Butscha. Sagt er zumindest. Ein paar kurze Video-Clips sollen das beweisen. Aber war es tatsächlich Butscha? Oder nur ein Potemkinsches Dorf…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com