Henryk M. Broder / 12.01.2020 / 08:54 / 49 / Seite ausdrucken

Zweierlei Fake News

Als treuer und verlässlicher DLF-Zuhörer staune ich immer wieder, woher der Sender seine "Experten" nimmt, die sich zum aktuellen Geschehen äußern und dabei gelegentlich entleiben. Und woher diese "Experten" ihre Informationen beziehen, die ihnen, den Experten, ermöglichen, Hintergründe zu erklären und Vorhersagen zu machen.

Vorgestern, am Freitag, führte Jörg Münchenberg ein Gespräch mit einem Luftfahrtexperten über den Absturz einer ukrainischen Maschine in der Nähe des Teheraner Flughafens. Es komme für seine Begriffe "überhaupt nicht in Frage", sagte der Experte, dass die Maschine abgeschossen wurde. Teheran spiele mit offenen Karten. Dass "ein Raketenabwehrsystem ein Flugzeug abschießt, was soeben von dem eigenen Flughafen gestartet ist", das habe "mit Abwehr ja wohl überhaupt nichts zu tun". Denn: "Da hätte das Flugzeug ja eher umgekehrt fliegen müssen, von außen in das Land hinein, auf den Flughafen oder Teheran als Stadt, so dass man da überhaupt eine Bedrohungslage sich zusammenreimen kann. Das halte ich allein aus diesem Grunde für ausgeschlossen. Dass man aus Versehen ein solches Flugzeug abschießt, kommt für meine Begriffe auch nicht in Frage."

Nun ja, kann schon mal passieren, Ferndiagnosen sind immer ein wenig riskant. Nur ein paar Stunden später gab ein Kommandeur der Revolutionären Garden zu, dass seine Jungs das Flugzeug abgeschossen hatten, versehentlich, weil sie es für eine US-Rakete gehalten hatten. Wir merken uns: Bis zum Nachweis des Gegenteils gilt, dass der Iran ein friedliches Land ist, das weder die Hamas noch die Hizbollah unterstützt, was immer die zionistischen Hetzer behaupten.

Brok bereut nichts

Sehr lustig war auch eine Geschichte aus der Abteilung Fake News und Liebesdienste, die das Westfalen-Blatt über Elmar Brok verbreitete, der sich in den fast 40 Jahren seiner Zugehörigkeit zum EU-Parlament den Status einer Antiquität ersessen hatte. Nun meldet das Westfalen-Blatt, Broks Rat "bleibt gefragt", er "hilft Regierungen, hält Vorträge und plant ein Buch", genieße seine "neue Freiheit" als "Vize-Präsident des Weltverbandes der Christdemokraten" und auch als "Senior Fellow der renommierten US-amerikanischen Denkfabrik Aspen Institute", ist "international unterwegs, zuletzt bei Vorträgen in Thailand und Australien oder demnächst in Indonesien", wobei ihn "die Länderbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung unterstützen", und sorgt daheim dafür, "dass der Flughafen Paderborn-Lippstadt eine gute Zukunft hat". Ein Kümmerer aus Überzeugung: „Wenn es gewollt ist, helfe ich gerne."

Vor allem aber: „Ich habe die Entscheidung, nicht mehr für das Europaparlament zu kandidieren, nicht eine Sekunde bereut, was mich nach fast einem Jahr selbst überrascht.“ Surprise, surprise!

Tatsächlich hatte Brok entschieden, nicht mehr für das Europaparlament zu kandidieren, nachdem er bei der Aufstellung für die CDU-Landesliste zur EU-Wahl durchgefallen war – gegen einen unbekannten Parteifreund. Erst als ihm von der Partei ein unsicherer Listenplatz trosthalber angeboten wurde, zog er die „Notbremse" und gab seinen "freiwilligen" Rückzug bekannt. 

Sehr zum Bedauern von Jean-Claude Juncker, der sich ein Europaparlament ohne Brok nicht vorstellen konnte. 

 

Von Henryk M. Broder erschien am 8. November 2019 das Buch „Wer, wenn nicht ich – Henryk M. Broder“. Der Autor befasst sich darin mit „Deutschen, Deppen, Dichtern und Denkern auf dem Egotrip“. Das Buch kann im Achgut.com-Shop bestellt werden. Die zweite Auflage ist ab sofort lieferbar.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Enrique Mechau / 12.01.2020

Mich stört an dieser ver… Journaille und den sonstigen Medien die Verlogenheit! Diese gesamte Blase schwätzt immer noch von der “Gleichschaltung” 33-45. Ich denke heute sind die Medien gleichgeschaltet - Dank auch der kadergeschulten Frau M. und ihrer Entourage sowie ihrer nudging-Gruppe - und weitaus mehr als früher. Daher auch alle Bemühungen der o.g. Das Internet und Informationen zu blockieren und zu kontrollieren -natürlich auch Blogs wie “Achgut”, unter welchem Vorwand auch immer (z.B. hatespeech). Das Volk hat - wie unter Kaiser W II, seinen Vorgängern und unter A.H. und allen Nachfolgenden, das Maul zu halten und Schmarotzer zu bezahlen. So weit hat es Deutschland in den letzten 70 Jahren gebracht. Bravo

Helmut Ehmer / 12.01.2020

Ja die Experten des DLF. In der morgendlichen Presseschau wird regelmäßig aus der TAZ zitiert, erwartbare Meinungen. Geschenkt. Neuerdings zählt auch eine türkische Tageszeitung zum regelmäßigen morgendlichen Handapparat der Redakteure. Deren Meinungen sind dermaßen anbiedernd bzw. kurios, dass ich einfach nur noch verblüfft zuhören kann. Ein mir unvergesslich bleibendes Highlight der Meinungsmitteilung:  Wenige Tage vor der Unterhauswahl im Vereinigten Königreich,im Dezember 2019,  riet das türkische Organ der SPD ernsthaft es der so erfolgreichen Labour-Party im UK nachzumachen. Was genau, wurde nicht mitgeteilt. Das Wahlergebnis hielt sich nicht an die türkische Einschätzung.  Sozialisten lernen von Sozialisten - mit großem Erfolg!

Horst Kruse / 12.01.2020

Das in Bielefeld erscheinende ” Westfalenblatt ” erwähnte auch nie , dass Brok zweimal durchs Jura - Examen gefallen war . Brok gründelte über Jahrzehnte wie ein bemooster Karpfen durch die Untiefen der EU ; deswegen galt er in Bielefeld als weltberühmt . Aber man sollte auch Positives über CDU - Größen verbreiten : Der akzuelle CDU - General Ziemiak ist nur einmal durchs Jura - Examen gefallen und hat danach gleich erkannt , dass Jura nichts für ihn ist . Ehre , wem Ehre gebührt !

Marc Blenk / 12.01.2020

Ausgeschlossen, lieber Herr Broder, völlig ausgeschlossen. Jedes Hühnerbein im Land hielt zwar für unwahrscheinlich, dass ein nagelneues Flugzeug in einem Krisengebiet einfach so vom Himmel fällt. Die Frage war wohl eher, wer das Flugzeug abgeschossen hat. Einfach nur erschütternd, dass ein Journalist solche Aussagen einfach so hinnimmt… Eigentlich hatte ich übrigens erwartet, dass die US - Streitkräfte in Verdacht geraten würden oder noch besser, Israel. Dazu kommt es jetzt wohl vermutlich nicht mehr. Aber Trump ist natürlich für die ‘Gesamtsituation’  verantwortlich, also indirekt auch für den Aus Versehen - Abschuss. Klaro. Da ist noch genug Raum für die deutsche Art der Welterklärung.

Peter Holschke / 12.01.2020

Nicht so respektlos mit Elmar Brok. Er hat lange durchgehalten in diesem Brüsselgrad, bis zur letzten Flasche Harrspray. Oder war es Perückenpuder? Jedenfalls hat er seinem miesen Friseur bis zum Schluß die Treue gehalten. Er hat sich lange nicht von seinem Stuhl vertreiben lassen, wo andere lediglich einen Standpunkt haben. Und er hat sich nie davon beirren lassen, dass ihn alle für eine Witzfigur gehalten haben, sogar das Kantinenpersonal. Solche Leute stehen Normalerweise am Kiosk, aber nicht der Elmar Brok. Er hat es geschafft und das Beste aus seiner Humorbefreiung und seiner Wehleidigkeit herausgeholt.  Respekt. Und was ist nun der Dank? Niemand hört ihm mehr zu, obwohl er nichts zu sagen hat. Alle gehen respektlos mit um, nur wegen seiner Nutzlosigkeit, Und auf seine Alterdummheit nimmt auch keiner Rücksicht. Wie gemein. Als Protest sollte er sich an einen Rollator ketten und ins Altersheimexil gehen.

Hubert Bauer / 12.01.2020

Kann man bitte im Artikel selber noch ergänzen, dass der “Experte” Elmar Giemulla heißt. Es sollte doch irgendwo im www dokumentiert werden, wenn sich Jemand als Experte ausgegeben hat, der entweder doch nicht über den nötigen Sachverstand verfügt oder sich für eine Ideologie vor den Karren hat spannen lassen oder zumindest extrem leichtfertig und unüberlegt gehandelt hat.

Thomas Weidner / 12.01.2020

Was mich im Zusammenhang mit diesem “Unglück” (für die Passagiere und deren Angehörigen) zutiefst verstört: Wie kann man den Abschuss eines Flugzeuges nur als “Absturz” bezeichnen - jetzt, wo man es weiß??? Deshalb schreibe ich Unglück oben auch in Anführungszeichen: Wie nennt man das, wenn man Vollidioten eine Waffe in die Hand drückt? Können ein 50 t - Flugzeug nicht von einer 5 t - Drohne unterscheiden und sind sogar zu blöde, zur Kenntnis zu nehmen, dass in Teheran ein Passagier-Flughafen in Betrieb ist…

Klaus-Dieter Zeidler / 12.01.2020

In der Tat paßt bei dieser Katastrophe nichts zusammen. Das sieht mir nach einem diplomatischen Deal aus. Irgendwas soll hier nicht ans Tageslicht kommen. Ein Soldat, der 10 Sekunden Zeit hat eine Entscheidung zu treffen. Irrsinn! Das Statement wurde wörtlich von der Gegenseite übernommen. Versehentlicher Abschuß! Wir werden verarscht. Wer saß wirklich im Flieger? Wer hat geschossen?

Bernhard Freiling / 12.01.2020

Hat denn der “Experte” im DLF nicht absolut Recht gehabt?  Zitat: “Dass man aus Versehen ein solches Flugzeug abschießt, kommt für meine Begriffe auch nicht in Frage.“ Richtig! Das ist mit voller Absicht und nicht etwa aus “Versehen” geschehen. M.E. sollte mal die Passagierliste durchgeflöht werden. Möglicher Weise finden sich ja 1 oder 2 oder mehr Namen darauf, die die iranische Führung unter Schriftstücken oder in Interviews nicht mehr sehen mochte.  Schien da die Gelegenheit zu günstig? Aber Außen-Heiko hätte wahrscheinlich auch dafür eine gute Erklärung. +++ Was sind schon 170 oder so Kollateral-Schaden-Tote? Mit Kollateral-Schäden steht unsere Regierung doch auf “du und du”. Da kennt sie sich aus. Besser als jede andere. Ob es um grabschen, schubsen, bemessern oder vergewaltigen geht. Wenn’s doch für die gute Sache ist? +++ “Ihr liebt das Leben, wir lieben den Tod”. Dieses Credo vieler Moslems sollte man nie, nie vergessen!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 06.04.2020 / 10:00 / 104

Spahn: Kein Grund zu übertriebener Sorge

Wahrscheinlich haben Sie es schon bemerkt. Egal, ob es die Tagesthemen sind oder das Heute Journal, der WDR oder der MDR, der DLF oder irgendein versiffter…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.04.2020 / 14:00 / 44

Ein dreifach Hoch auf den deutschen Föderalismus!

Die Bundesrepublik besteht aus 16 Bundesländern mit 16 Parlamenten, 16 Regierungen, 16 Ministerpräsidenten mit 16 Verfassungen. Der Kitt, der den Laden zusammenhält, heißt "Straßenverkehrsordnung", denn…/ mehr

Henryk M. Broder / 30.03.2020 / 14:00 / 60

Geld alle und die Datenbank geknackt – das ist Berlin

Wenn Sie wissen wollen, wie ernst die Lage ist, dann schauen Sie sich ein Interview mit Detlef Scheele, dem Chef der Bundesagentur für Arbeit, an,…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.03.2020 / 13:00 / 101

Das Virus bringt die Leute um den Verstand – 2

Das Corona-Virus bringt es an den Tag: Unsere Facharbeiter und Fachabeiterinnen in den Medien verlieren nie die Contenance, dafür aber ab und zu ihren Verstand.…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.03.2020 / 12:00 / 72

Das Virus bringt die Leute um den Verstand

Das „neuartige“ Corona-Virus fordert nicht nur tausende von Menschenleben, es bringt auch einige Leute um den Verstand, zum Beispiel Martin Hagen, den Vorsitzenden der FDP-Fraktion…/ mehr

Henryk M. Broder / 25.03.2020 / 11:00 / 34

Unser Geld. Unser Land. Unsere wirtschaftlichen Interessen

In diesen unruhigen Tagen geht vieles unter, das es verdienen würde, festgehalten zu werden. Zum Beispiel ein Interview, das unser Minister für alle Fälle, Peter…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.03.2020 / 14:00 / 147

Ein Quantum Gutes

Obwohl mich der Satz „Es gibt nichts Schlechtes, in dem nicht auch etwas Gutes stecken würde“ seit meiner Kindheit verfolgt, habe ich ihn mir nie…/ mehr

Henryk M. Broder / 18.03.2020 / 14:00 / 86

Harald Lesch über Klima und Corona

In einem längeren ZDF-Spezial über das Corona-Virus kam auch der hauseigene Wissenschaftsexperte Prof. Harald Lesch ausgiebig zu Wort. Auf die Frage des Moderators, mit welchen Veränderungen man…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com