Rechnen mit Robert: Niemand will das Geld behalten!

Gestern bei Anne Will: Robert Habeck erklärt die finanziellen Vorteile der CO2-Bepreisung. "Das Geld wird den Menschen zurückgegeben..., (es) wird genommen, durch Kopf geteilt und ausgezahlt. Was heißt das? Man kann, anders als heute, mit Klimaschutz Geld verdienen. Man kriegt Geld, das hat man erstmal, am Anfang des Jahres 75 oder 100 Euro pro Person, je nachdem, wie hoch der CO2-Preis ist, das hat man, vierköpfige Familie knapp 400 Euro, und dann kommt der CO2-Preis. Und wenn man dann anfängt, seine Mobilitätsform zu ändern, dann hat man ein Geschäft gemacht..."

In der Tat, so einfach, klar und nachvollziehbar hat noch niemand erklärt, wie die "Klimadividende" funktioniert. Habecks Rechnung erinnert an das Versprechen von Jürgen Trittin aus dem Jahre 2004, die Energiewende werde "den Durchschnittshaushalt umgerechnet nicht mehr als eine Kugel Eis im Monat kosten". Habecks Auftritt wäre noch cooler gewesen, wenn er nicht die Contenance verloren und den AfD-Politiker Chrupalla zweimal mit "Herr Wanderwitz" angesprochen und ihn gefragt hätte, was er denn in der Jungen Union gelernt habe, "Benehmen jedenfalls nicht", 

Indem die EEG-Umlage gesenkt wird, so Habeck weiter, würden "Familien entlastet und auch Single-Haushalte", und darüber hinaus gibt es ein Geld ausbezahlt, das dann durch die CO2-Steuer eingenommen wird, so werde ein System geschaffen, "dass man durch Klimaschutz Geld verdienen kann". Hier ab etwa 48:00.

Damit hat Habeck seine Bewerbung für den Posten des Wirtschaftsministers in der nächsten Bundesregierung abgegeben. Und das, ohne jemals auf der London School of Economics nur einen Tag studiert zu haben. Er ist eben ein Naturtalent und kann mehr, als nur Kinderbücher schreiben.

Foto: rawpic@protonmail.com CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

B. Ollo / 07.06.2021

Rechnen RohbAAAArt .. Aua! Rechnen wir mal. Bis 2025 soll die CO2-Steuer auf Diesel und Benzin auf 55 Euro von aktuell 25 Euro pro Tonne CO2 steigen. Das macht bei einer Fahrleistung von 15 000 km im Jahr und 8 Liter Verbrauch pro Fahrzeug heute 85 Euro und 2025 185 Euro Mehrkosten. Ein Familie mit zwei Fahrzeugen und dieser Fahrleistung im Schnitt, sowie mit einem Kind zahlt 2025 370 Euro mehr und erhält 225 Euro bei 75 Euro pro Nase zurück, zahlt 145 Euro drauf. Mit zwei Kindern erhält sie nur für den Sprit 300 Euro zurück und zahlt immer noch 70 Euro drauf. Verflixt. Jetzt hat die Familie aber noch gar nicht geheizt. Die Familie verbraucht aber noch 2000 Liter Heizöl im Jahr. Das kostet sie zusätzlich 160 Euro in diesem Jahr und 2025 im Jahr 350 Euro zusätzlich. Heizt sie mit Gas, sind es 120 Euro und später 265 Euro zusätzlich. Dann verteuern sich natürlich noch alle Konsumgüter durch die Inflation und die Verteuerung des Sprits. Auch diese Prozente kommen noch oben drauf. Fazit, lieber Rooohhhbaaart: Reich wird niemand mit 75 Euro oder 100 Euro pro Nase, auch dann nicht, wenn er weder Auto fährt noch heizt. Denn die Inflation trifft ihn ja auch noch. Aber wenn er Auto fahren und heizen muss, wird er garantiert ärmer.

Klaus Biskaborn / 07.06.2021

Das Gerede von Herrn Habeck war einfach nur abenteuerlich! Man hat deutlich gemerkt, das er da etwas völlig unüberlegtes von sich gibt,  aber die Grüne Linie halten muss. Gott bewahre dieses Land vor solchen Politikern. Ich befürchte aber, die Grünen haben ein riesiges Wählerpotenzial bei jungen Menschen die es nicht wirklich mit der Bildung hatten , bzw. bei jungen Menschen denen ich Bildung zubillige, die aber ideologisch komplett im Grünen Beteich gefangen sind. Dann gibt es noch Menschen die hören nur das Wort Klima verfallen in Panik und glauben nun wirklich, die Grünen retten dasselbe. Weiteres überlegen, zuhören z.B. einer Frau Baerbock, oder einemHerrn Habeck überflüssig, die bewahren mich vorm Klimatod, ich folge begeistert, egal was kommt. 

Karl Schmidt / 07.06.2021

Das Geld wird allen weggenommen und nur an Grüne ausgezahlt. So finanziert sich bereits die Windenergie. Umverteilung von unten nach oben nannten Linke das früher, denn die grünen Anhänger haben viel Geld (und leben in Städten). Das Stammeln gehört zum Handwerkszeug grüner Spitzenpolitiker. Sie sind unfähig, klaren Gedanken zu formulieren. Das ist wohl eine Folgeerscheinung, wenn man nur noch Stichworte von Medienvertretern geliefert bekommt und deren Vorurteile bestätigen muss. Das trainiert nicht gerade und macht den Geist - oder was davon übrig ist - faul.

R. Schäfer / 07.06.2021

Klar, dann hat man ein Geschäft gemacht! Das stimmt unbestreitbar. Aller Voraussicht nach ist es derzeit ein Minus-Geschäft, wenn man seine Mobilitätsform wechselt. Ausser man verkauft sein Auto, weil man alles mit dem ÖPNV oder Fahrrad erledigen kann. Aber Geschäft ist Geschäft! Genial, Herr Habeck, nur nicht konkret werden vor der Wahl! So fangen Sie wenigstens die vertrauensseeligen und doofen Wähler ein.

Sirius Bellt / 07.06.2021

Ja, da ist Musik drin. Zeit um seiner durchlauchten grünen Eminenz, Robert Habeck und Freunden, danke zu sagen. Ich war gerade tanken und freue mich jetzt schon auf die Stromnachzahlung. Teuer, noch teurer, am teuersten - GRÜN!

Erich Sommer / 07.06.2021

Vom Eiskugel-Trittin, über die bunte Theaternudel im Bundestag, bis zu einer Katrin Göhring-Eckhard und schlussendlich die Auslese der intellektuellen Parteielite, sozusagen die vorläufige (sag nie, es könnte nicht noch schlimmer kommen, denn dann kommt es meistens schlimmer) Spitze der Grünen, Annalena und Robert, wollten die schon immer nur eines: Transformation der BRD in einen sozialistischen Staat und währenddessen vom Steuergeld des Klassenfeindes gut leben. Charly Marx hat es ja vorgelebt, der rassistische Schmarotzer (in Wikipedia wird der Typ als Philosoph bezeichnet).

Mathias Rudek / 07.06.2021

Irre, die Grünen im Jahre 2021. Was da so alles eingepreist ist, im großen wabernden, allgemeinen Energie"konzept” dieser Partei der allgemeinen Floskeln. In deren Fantasialand regnet das Geld bei den Bürgern ständig und pausenlos durch’s Dach, toll. Mir fällt auch jeden Tag mehr auf, daß diese gefährlichen Kindsköpfe des sozialistischen Wirrwarrs wirklich an das glauben, was sie da so von sich geben. Das ist wahrscheinlich der Panzer des Selbstschutzes, sonst fällt alles in sich zusammen. Ein über Jahre ersponnenes Gebäude des politischen Kitsches. Nur besucht diesen heruntergekommenen Antiquitätenladen selten ein vernunftbegabter Bürger. Hat Frau Karin Göring-Eckhardt vor nicht allzu langer Zeit dem Witwer konduliert, dessen Partner in Dresden von diesem widerlichen islamistischen Syrer erstochen wurde? Sie hat sich doch so gefreut über die vielen Unbekannten, deren lässige Toleranz uns durch die Straßen hüpfen läßt. Diese grüne Partei hat in der Bundesrepublik den absoluten politischen Kitsch etabliert. Kitsch, der nicht harmlos ist, sondern totalitaristisch und bevormundend. Im Europa-Parlament sitzt mit der Protagonistin Ska Keller eine bis ins Mark durchideologisierte etatistische Figur, die freien Bürgern der Nationalstaaten die Souveränität nehmen möchte. Auch ihr politischer Schlachtplan ist zutiefst illiberal und menschenfeindlich. Ich kann nur hoffen, daß die Realität diese Hirngespinste austreibt, unter denen dann Millionen andere leiden müssen, die noch nicht einmal dazu gefragt wurden.

Nadine Helmecke / 07.06.2021

Da kann man mal sehen, was so Klimaveränderungen ausmachen. Irgendwie schlägt das aufs Gemüt oder besser - Daumenbreite x Fensterkreuz bei Bodennebel ergeben erleuchtende Gedanken. Hilfe! holt mich hier heraus, das ist nicht mehr zu ertragen.

Marcel Seiler / 07.06.2021

Sorry, Leute: Die Idee von Herrn Habeck, die CO2-Steuereinnahmen in einer negativen Pro-Kopf-Steuer zurückzugeben, ist völlig in Ordnung. Auch wie er das schildert, ist in Ordnung. Das gilt, auch wenn es von den Grünen kommt. Wenn Deutschland dieses statt der planwirtschaftlichen Energiewende gemacht hätten, ginge es Deutschland sicher besser. Die Leser von Achgut sind offenbar genauso wenig Marktwirtschaftler wie der Rest Deutschlands. Das Land ist auch deshalb verloren, weil die konservative Opposition so grottenschlecht ist.

Heiko Stadler / 07.06.2021

Robert Habeck hat begriffen, wie totalitäre Regime funktionieren: Knöpfe der breiten Masse möglichst viel Geld ab, verkaufe die Abzocke als Akt der Nächstenliebe, Solidarität, Klima- und Weltenrettung und schmiere mit einem Teil des kassierten Geld deine Günstlinge und behalte den Rest als “Corona-” oder “Klimazulage”.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 16.05.2022 / 16:00 / 59

Eine Diktatur ist kein Ein-Mann-Betrieb

Man soll die Russen nicht für ihre Führung in Sippenhaft nehmen. Aber ohne  Mitläufer kann sich keine Diktatur entfalten. Der Apparat muss bespielt und jeder…/ mehr

Henryk M. Broder / 09.05.2022 / 16:00 / 37

Wo war Dr. Gysi?

Gregor Gysi war in Butscha. Sagt er zumindest. Ein paar kurze Video-Clips sollen das beweisen. Aber war es tatsächlich Butscha? Oder nur ein Potemkinsches Dorf…/ mehr

Henryk M. Broder / 01.05.2022 / 12:00 / 88

Schröder macht den Putin

Ein Interview, das Gerhard Schröder der New York Times gegeben hat, brachte den Ex-Kanzler der Bundesrepublik über Nacht zurück in die mediale Öffentlichkeit. Obwohl er…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.04.2022 / 11:00 / 78

Alice Schwarzer und die maximale menschliche Hilfe

Die Verlegerin und Chefredakteurin der Zeitschrift Emma hat in einem Online-Beitrag die frühere Bundeskanzlerin Merkel und den jetzigen Bundespräsidenten und früheren Außenminister Frank-Walter Steinmeier gegen Vorwürfe verteidigt,…/ mehr

Henryk M. Broder / 16.04.2022 / 06:25 / 200

Hier irrt Roger Koeppel

Bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung gilt die „Unschuldsvermutung". Auch im Falle von Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, meint Roger Koeppel. Henryk Broder widerspricht. Roger…/ mehr

Henryk M. Broder / 15.04.2022 / 14:00 / 30

Endlich Frieden im Nahen Osten?

„Das Problem ist: Mach einem Bekloppten klar, dass er bekloppt ist." – Man kann diesen Satz von Dieter Bohlen nicht oft genug zitieren, fasst er doch…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.03.2022 / 15:00 / 71

Eine Option für alle, die den Sinn des Lebens suchen

An der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg gibt es seit kurzem eine Antisemitismus-Beauftragte. Sie hat sich viel vorgenommen. Auch in Bezug auf sich selbst. Nachdem inzwischen jedes Bundesland…/ mehr

Henryk M. Broder / 09.03.2022 / 14:30 / 63

Eine Frau will hoch hinaus

Zum Weltfrauentag erschien im Berliner Tagesspiegel ein Beitrag von Tessa Ganserer, einer grünen Bundestagsabgeordneten aus Bayern, die für „Geschlechtergerechtigkeit" eintritt. Lange hat man beim Berliner…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com