Rechnen mit Robert: Niemand will das Geld behalten!

Gestern bei Anne Will: Robert Habeck erklärt die finanziellen Vorteile der CO2-Bepreisung. "Das Geld wird den Menschen zurückgegeben..., (es) wird genommen, durch Kopf geteilt und ausgezahlt. Was heißt das? Man kann, anders als heute, mit Klimaschutz Geld verdienen. Man kriegt Geld, das hat man erstmal, am Anfang des Jahres 75 oder 100 Euro pro Person, je nachdem, wie hoch der CO2-Preis ist, das hat man, vierköpfige Familie knapp 400 Euro, und dann kommt der CO2-Preis. Und wenn man dann anfängt, seine Mobilitätsform zu ändern, dann hat man ein Geschäft gemacht..."

In der Tat, so einfach, klar und nachvollziehbar hat noch niemand erklärt, wie die "Klimadividende" funktioniert. Habecks Rechnung erinnert an das Versprechen von Jürgen Trittin aus dem Jahre 2004, die Energiewende werde "den Durchschnittshaushalt umgerechnet nicht mehr als eine Kugel Eis im Monat kosten". Habecks Auftritt wäre noch cooler gewesen, wenn er nicht die Contenance verloren und den AfD-Politiker Chrupalla zweimal mit "Herr Wanderwitz" angesprochen und ihn gefragt hätte, was er denn in der Jungen Union gelernt habe, "Benehmen jedenfalls nicht", 

Indem die EEG-Umlage gesenkt wird, so Habeck weiter, würden "Familien entlastet und auch Single-Haushalte", und darüber hinaus gibt es ein Geld ausbezahlt, das dann durch die CO2-Steuer eingenommen wird, so werde ein System geschaffen, "dass man durch Klimaschutz Geld verdienen kann". Hier ab etwa 48:00.

Damit hat Habeck seine Bewerbung für den Posten des Wirtschaftsministers in der nächsten Bundesregierung abgegeben. Und das, ohne jemals auf der London School of Economics nur einen Tag studiert zu haben. Er ist eben ein Naturtalent und kann mehr, als nur Kinderbücher schreiben.

Foto: rawpic@protonmail.com CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Rudolf George / 07.06.2021

Linke Tasche, rechte Tasche, und dazwischen ein „Geschäftchen“. Warum erinnert mich das alles an ein Hütchenspiel?

Ernst Dinkel / 07.06.2021

Zitat Habeck: “Was heißt das? Man kann, anders als heute, mit Klimaschutz Geld verdienen.” Der Mann ist wirklich ziemlich verpeilt. Der sogenannte Klimaschutz generiert schon heute riesige Gewinne. Das Geld, das ich Jahr für Jahr für die Trittin’sche Eiskugel in mittlerweile Fußballgröße zahle, ist doch nicht weg, es hat nur jemand anderes. Einer relativ kleinen Gruppe von Nutznießern steht die große Mehrheit ohne Windkraftbeteiligung und/oder subventionierte Solardächer gegenüber. Ein tolles Geschäftsmodell und Festessen, wenn man mit am Tisch sitzen kann.

Karl Dietsch / 07.06.2021

Robert Habeck hat nichts anderes gemacht, als das geniale Finanzierungssystem von Karl Valentin zu über- nehmen: “Erst machen wir die Sache teurer, damit es nachher für alle billiger wird.” Voilá

Christina S. Richter / 07.06.2021

Es wird wohl tatsächlich im Bund schwarz-grün….Ich freue mich, dass dann Rot endlich weg ist denn wer hat uns verraten???  Ilse Pilze keiner willse als Buprä ist mir persönlich lieber als Narzisst Steinmeier - dennoch alles gar nicht gut im Namen des Volkes…erinnert an 1989…

Elias Schwarz / 07.06.2021

Der kürzeste Witz des 21-ten Jahrhundert: “Robert Habeck erklärt die finanziellen…”

Belo Zibé / 07.06.2021

“Und wenn man dann anfängt, seine Mobilitätsform zu ändern, dann hat man ein Geschäft gemacht…“  Dieser Gedanke muss Herrn Habeck beim Anblick der Türe mit 00 in den Sinn gekommen sein.

g.schilling / 07.06.2021

Robert hat offensichtlich wie Annalena die Schule nach der 3. Klasse wegen Überqualifizikation verlassen. Er wurde Kinderbuchautor sie Völkerrechtstrampel. Der schlaue Robert hat eine Anleihe bei der Haribowerbungs-Bank aufgenommen. Zwei trottelige 30-Jährige mit Kinderstimmen glauben, wenn sie ein rotes Gummibärchen vergraben, dass daraus ein Baum wird, der immer rote Gummibärchen trägt. Die gleiche Idee legt Robert vor. Je mehr die Volksdeppen für Co2 bezahlen, desto mehr bekommen sie zurück. Genial!!!!! Der IQ von Grünwählern und grünen Parteibonzen scheint sich mittlerweile auf Zimmertemperatur einzupendeln. Kein Wunder, die Bildungspolitik der letzten 30 Jahre trägt jetzt ihre Haribofrüchte.

Harro Heyer / 07.06.2021

Großartig Herr Kemmerling! Ihr Beitrag ist sehr witzig. Er illustriert die Denkwelt der Grünen hervorragend. Diese Partei glaubt auch noch diesen Unsinn. Wenn ich ein Lehrer wäre, würde ich die Ausführungen von Robert Jahr für Jahr mit den Schülern analysieren, in der Hoffnung, dass der Verstand doch irgendwann siegen wird.

b. stein / 07.06.2021

Wir zahlen, das Geld vermehrt sich auf wundersame Weise und fließt an uns zurück. Bekommen wir auch die Moneten zurück mit denen wir, neben unseren eigenen, z. B. die Kosten für immer mehr Menschen die im kalten Deutschland ganzjährig frieren und volle Pulle heizen müssen, den CO2 Ausstoß der Maseratis, Ferraris… der bitterarmen, leider in HartzIV gelandeten Clan-Familien?

Werner Liebisch / 07.06.2021

Seit Jahren kein normales TV, noch nie eine Folge der Geissens gesehen… Aber sollte es eines Tages, eine Serie “Die Habaerbocks” geben, die den Alltag von Annalena und Robeeert zeigt, die würde Pflichtprogramm.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 13.06.2021 / 17:00 / 43

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhundert: W. K.

Auf dem digitalen Parteitag der Grünen, bei dem das Programm zur Bundestagswahl ("Deutschland. Alles ist drin") verabschiedet und Annalena Baerbock mit 98,5% zur Kanzler-Kandidatin gekürt wurde –…/ mehr

Henryk M. Broder / 13.06.2021 / 12:00 / 85

Die Welt als Wille und Vorstellung

Der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am vergangenen Montag das getan, was er am besten kann und am liebsten macht: Sechs Bürger – drei Frauen…/ mehr

Henryk M. Broder / 09.06.2021 / 11:00 / 92

Habeck packt aus

Eigentlich wollte sich Claus Kleber mit Annalena Baerbock unterhalten. Weil sie aber noch ein wenig an ihrem Lebenslauf feilen wollte, bot ihm die grüne Parteizentrale…/ mehr

Henryk M. Broder / 06.06.2021 / 14:00 / 44

Wenn in Peru der Wasserspiegel steigt

Wie kommt es, dass ich mich in der letzten Zeit immer öfter frage, ob ich verrückt bin oder ob ich in einem Land lebe, das…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.05.2021 / 13:00 / 34

Das hat uns noch gefehlt: Bundesrabbiner

Falls Sie am 21. Juni noch nichts vorhaben, dann halten Sie sich bitte den Tag für einen wichtigen Termin frei. Um 15 Uhr – Einlass…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.05.2021 / 10:30 / 32

Sex im KZ

Am 17. Dezembert 1904 veröffenlichte Karl Kraus in der Nummer 171 seiner Fackel einen längeren Essay „Rund um den Schandlohn", über käuflichen Sex, die Moral der Freier und die…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.05.2021 / 13:00 / 56

Spahn macht den Stoiber

Können Sie sich noch an die kurze, aber einmalig humoreske Rede von Edmund Stoiber zugunsten des Transrapid erinnern, der die bayerische Hauptstadt mit dem Rest…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.05.2021 / 10:00 / 54

Schutzhaft de luxe – So wird jüdisches Leben sichtbar und erlebbar

Die Gefahr, irgendjemand könnte dem Berliner Innensenator Andreas Geisel, SPD, vorwerfen, er sei für seinen Job überqualifiziert, ist recht überschaubar. Gäbe es für die Angehörigen…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com