Henryk M. Broder / 20.05.2018 / 14:00 / Foto: Tim Maxeiner / 13 / Seite ausdrucken

Raus aus dem Bundestag, rein in den Knast!

Peter Grimm hat an dieser Stelle nacherzählt, mit was für einer heiteren Blödheit der DLF den Ramadan zu einem uralten Teil des deutschen Brauchtums erklärt hat, sogar älter als das Oktoberfest

Nun, neugierig und tradtionsbewusst wie ich bin, habe ich es versucht und einen Tag lang, von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, gefastet. Am Ende des Tages wusste ich: Das ist nichts für mich. Aber wer es mag, soll es tun. 

Jetzt treibt mich die Frage um, ob der DLF vielleicht ein Tochterunternehmen des Satire-Magazins Titanic sein könnte. Anders lassen sich manche Beiträge, darunter der über den Ramadan, nicht erklären. Satire darf ja bekanntlich alles. Unter anderem die Forderung aufstellen, man sollte Alice Weidel, immerhin eine frei gewählte Abgeordnete des Bundestages, „vor die Tür des Hohen Hauses" bringen „und in ein Polizeiauto" setzen, um sie „einem Haftrichter" vorzuführen – so geschehen am 18. Mai in dem Kulturmagazin Corso des DLF. Weil Weidel eine „Hetzrede" gehalten hat, für die sie vom Bundestagspräsidenten Schäuble „zur Ordnung" gerufen wurde.

Würde man alle Abgeordneten, die sich einen Ordnungsruf eingehandelt haben, einem  Haftrichter vorführen, wäre der Bundestag bald ziemlich leer. Ist es das, was der DLF will? Wer braucht schon ein Parlament, wenn wir den Deutschlandfunk haben! Völlig unnötig, diese Doppelstrategie. Immerhin werden beide Institutionen mit „Beiträgen" finanziert.

And now something totally different. Wie kommt man ohne Gedöns in das Schloss des deutschen Präsidenten? Indem man zuerst mit dem türkischen Präsidenten rummacht.  Von dem einen gab es einen Händedruck, von dem anderen die Absolution. Jetzt noch drei Vaterunser, und alles wird wieder gut.

Foto: Tim Maxeiner

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Arnd Siewert / 20.05.2018

Leider ist der Wahnsinn Teil der Methodik welche Realitätsverweigernd in eigener Wahrnehmung als Wahrheit einher schreit und keine andere kritische Stimme zulässt. Siehe Kirchenfürst zu Pfingsten: jede kritische Stimme wird als Populismus verteufelt und der Traum nach Einigkeit soll nun nach Fasson von Wunschmenschen diktiert werden. Kollatoralgeschädigte Opfer spielen keine Rolle auch der Zusammenbruch des Rechtsstaates nicht. Nur auf Kritik eindreschen zählt-egal was bei rauskommt. Selbst Kalifat/Islam besser als deutsche Kultour.

Franz Robert Mathe / 20.05.2018

Sollte ein egal wie gearteter Pendelverkehr zwischen dem Bundestag und einer JVA aufgenommen werden, müssten sich Frau Weidel und Herr Gauland noch gedulden. Vorher könnten einige, die länger im Hohen Haus sitzen, Platz nehmen. Ich befürchte allerdings, dass keine Polizei so eine grosse „Grüne Mina“ hat.. Alles nur Satire! Wie sagte einst H.Kerkeling: „Das Leben ist ein Kabartett und wir sind nur die Kandidaten! Chapeu für „ach.gut“.  Freue mich, dass es jenseits des täglichen Slapsticks auch noch ernst zu nehmenden Journalismus gibt. Pfingstliche Grüsse Franz Robert Mathe

Gottfried Meier / 20.05.2018

Ich hätte mir vor einigen Jahren nicht vorstellen können, dass unsere Demokratie so massiv gefährdet und beschädigt werden kann.

Gabriele Klein / 20.05.2018

Das ist AGITPROP vom Feinsten.  Ich bin so mancher anklagenden Schlagzeile der “Regierungsfeinde” auf den Grund gegangen, und lachte mich, wie diverse andere Kommentatoren auch, am Ende nur noch schief wie hier politische Ansichten kriminalisiert werden, indem man darob höchste moralische Entrüstung inszeniert, wohingegen Gruppenvergewaltigungen wie Naturereignisse abgehakt werden und man der Opfer des Terrors beim Treppensteigen auf deren dort zu jedermanns Füßen gemeiselten Namen” gedenkt….... Bei zumindest einem der Angehörigen zeitigte dies zu Recht Entsetzen. Könnte es sein, dass das Steigen auf der Treppenkirche auf den Namen der Leichen an das Gehen über Leichen gewöhnen soll….? Ja, die Frage, was für eine Verfassung bzw. was für ein Werte- und Rechtsverständnis bei den Regierenden vorherrscht stellt sich hier in der Tat sowie auch die   Frage nach der Empathie, die Derek Skally ein Reporter der Irish Times völlig zu Recht am 19. Dezember 2017 in einem bitterbösen, Artikel in englischer Sprache stellte…....

Frank Stricker / 20.05.2018

Mir fielen auch viele Gründe ein Herrn Schäuble zur Ordnung zu rufen. Z.B.  wüßte ich doch mal ganz gerne wo seinerzeit die 100.000 Mark von Herrn Schreiber geblieben sind ? Der zuständige Richter stellte seinerzeit immerhin fest , dass die Version von Frau Baumeister ( ehem. Schatzmeisterin CDU)  deutlich glaubwürdiger klang als die Version von Herrn Schäuble.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 15.06.2024 / 10:00 / 127

Toleranz und Respekt bei Messerattacken

Die badische Landesbischöfin hat als Reaktion auf die "Messerattacke" in Mannheim dazu aufgerufen, Vorurteile abzubauen, sich über andere Religionen zu informieren und uns für eine…/ mehr

Henryk M. Broder / 14.06.2024 / 10:00 / 90

Christian Wulff und die Mutter aller Probleme

Christian Wulff, von 2010 bis 2012 Interimspräsident der Bundesrepublik, hat eine Vision: Am 4. September 2040, einem Dienstag, wird es ein großes Fest zum 25.…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.06.2024 / 06:15 / 93

Mannheim und die “Anti-Islam-Hysterie”

Nach dem Polizistenmord in Mannheim meldeten sich wieder die üblichen Besserwisser zu Wort und warnten vor einer "Anti-Islam-Hysterie", die sich in Deutschland ausbreiten würde. Vorneweg…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.05.2024 / 11:00 / 44

Dr. Blume, der Bärendienst-Beauftragte

Mit einer skurrilen Einlassung zum Gaza-Krieg bestätigt Michael Blume eine Gerichtsentscheidung, wonach man ihn einen „antisemitischen Antisemitismusbeauftragten“ nennen darf, als eine präzise Beschreibung seiner beamteten…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.05.2024 / 14:00 / 28

Martin Schulz ist kein Freund der Hamas, aber…

Martin Schulz soll die Jugend für den EU-Wahlkampf gewinnen. Die erwischte ihn bei einer öffentlichen Veranstaltung aber auf dem falschen Fuß. Ist aber egal: Hauptsache,…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.05.2024 / 12:00 / 30

Ab nach Kassel!

Neues aus Kassel. Eine israelische Kunsthistorikerin bekommt eine Gastprofessur und erklärt ihren Gastgebern als erstes den Unterschied zwischen Antisemitismus und Antizionismus. Es gibt tatsächlich einen,…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.04.2024 / 12:00 / 120

Kein Freibrief von Haldenwang

Von „Verfassungshütern“ wie Thomas Haldenwang geht die größte Gefahr für Meinungsfreiheit und Demokratie in unserem Land aus. Wenn die Bundesrepublik eine intakte Demokratie wäre, dann…/ mehr

Henryk M. Broder / 12.03.2024 / 14:00 / 62

Christian Wulff: Liechtenstein? Nein, danke!

Unser beliebter Ex-Präsident Christian Wulff hat Angst, Deutschland könnte auf das Niveau von Liechtenstein sinken. Das kleine Fürstentum hat auf vielen Gebieten längst die Nase…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com