indubio / 20.02.2022 / 06:15 / 69 / Seite ausdrucken

indubio Folge 207: Das Gespenst der Freiheit

Der Schauspieler und Theaterleiter Gerd Buurmann, der Leiter der Parlamentsredaktion von BILD, Ralf Schuler, und der Jurist und Hochschullehrer Ulrich Vosgerau diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über das Beschämende an den neuesten Freiheitsversprechen der Regierungen und über den grotesk langen Tisch, an den Olaf Scholz in Moskau gesetzt wurde.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

A. Ostrovsky / 20.02.2022

Vor einem Jahr wurde, gleichzeitig mit der VERSCHWÖRUNG ZUR LEUGNUNG DES LABORURSPRUNGES des SARS-CoV2 Virus, in den Medien eine “Warnung vor terroristischen Anschlägen mit Biowaffen” verbreitet. Dese VERBRECHER SIND DOCH SELBST DIE TERRORISTEN. Ein Staat, der anstatt in seinem Machbereich alles zu tun, um die Gefährdung durch Biowaffen zu vermeiden, die HERSTELLUNG GEFÄHRLICHER VIREN SELBST BETREIBT und aus STEUERGELDERN FINANZIERT, hat jede Legitimation verloren. Sollte sich herausstellen, dass eine demokratische Mehrheit der Bevölkerung eines Landes diese Entwicklung von tödlichen Pandemieen begrüßt, müsste man wieder Boten zu diesem Land senden, um den zehn Gerechten den Befehl zu geben, dieses Land zu verlassen und NICHT zurück zu schauen! Sollte diese verbrecherische Biowaffen-Entwicklung aber KEINE Mehrheit haben, muss die Regierung, die so etwas durchführt und aus geraubtem Steuergeld finanziert, GESTÜRZT werden. Das ist keine individuelle Frage mehr, auch keine regionale oder nationale Frage. Das ist eine EXISTENZFRAGE der MENSCHHEIT!

A. Ostrovsky / 20.02.2022

Die BIOWAFFENKONVENTION MUSS ENDLICH KONTROLLIERT WERDEN. DAS wäre die Aufgabe der Politiker, anstatt alte Frauen und Männer auf offener Straße zusammenzuschlagen. Diese Regierungen, die das HAUPTZIEL jeder Politik nicht mehr begreift, dass die Ausrottung der Menschheit durch gefährliche Irre verhindert werden muss, dürfen nicht weiter geduldet werden. Eine Regierung, die nicht erkennen lässt, dass sie überhaupt willens ist, gefährliche Massenmörder aufzuhalten MUSS WEG! Da reicht es nicht, wenn sie vielleicht ankündigen, dass sie Schikanemassnahmen gegen Ungeimpfte und Ungeboosterte etwas zurück nehmen will. Die haben ihre GRUNDPFLICHTEN nicht begriffen. Ein Staat, der die Ausrottung der Menschheit durch terroristische Verbrecher nicht wirkungsvoll verhindern will, EXISTIERT NICHT! Es sind nur Wegelagerer, die die jeden ausrauben, der in ihre Nähe kommt. DAS IST NICHT DER SINN EINES STAATES!

A. Ostrovsky / 20.02.2022

Wenn man die bisherige Entwicklung der Corona-Varianten anschaut, zeigt sich eine Tendenz zu geringerer Tödlichkeit, bei gleichzeitig zunehmender Infektiosität. Nehmen wir also an, dass das die allgemeine Tendenz ist und dass eine Mutation hin zu leichterer Übertragbarkeit bei stärkerer Tödlichkeit eine sehr seltsame Ausnahme wäre. Sehen wir das mit den Augen des Signaltheoretikers, wäre also das Auftreten der Ur-Variante (Wuhan-Typ) eine starke Störung, die in der weiteren Entwicklung wieder zum allgemeinen Trend tendiert. Die Frage reduziert sich deshalb auf diese einmalige Ausnahme, die starke Störung. Kann sowas von selbst auftreten, oder ist es viel wahrscheinlicher, dass das künstlich “menschengemacht” geschaffen wurde. Zur Beantwortung dieser Frage muss man beachten, ob heute die “Wissenschft” die Möglichkeit hat, solche Varianten künstlich herzustellen UND, ob es Nachweise dafür gibt, dass solche “Wissenschaft” tatsächlich betrieben wird. Auf der anderen Seite ist die Frage, ob sowas natürlich entstehen kann, schon durch Beobachtung der Vergangenheit geklärt. Es entstand nicht jedes Jahrzehnt einmal eine RNA-Viren-Pandemie mit ähnlicher Auswirkung, wie 2019. Wenn die Menschheit GLOBAL daraus nicht ENDLICH die Schlussfolgerung zieht, dass Gain-Of-Function Experimente weltweit unter schwere Strafe gestellt werden? Wer wissentlich an Viren-Veränderungen mitarbeitet oder solche Experimente finanziert oder duldet, bei denen ZWEI Veränderungen vorgenommen werden, eine (Furinspalte) zur Verstärkung der Ansteckung und eine andere (Anzüchtung auf menschlichem Lungengewebe in Mäusen), um die spezifische Gefährdung der Menschen für eine tödliche Lungenentzündung zu erhöhen, MUSS WEGEN VORBEREITUNG DES TERRORISTISCHEN MASSENMORDES LEBENSLÄNGLICH hinter Gitter und danach wegen der enormen Gefährlichkeit in Sicherheitsverwahrung. Man MUSS ENDLICH diese VERBRECHER einsperren!!

A. Ostrovsky / 20.02.2022

Ganz lässig: “verschüttete Milch”. NULL PUNKTE! Ziel der Evolution verfehlt!!!

Michael Hinz / 20.02.2022

Gleichviel ob die Drahtzieher des Corona-Regimes, oder hier deren ausführende Kombattanten, als “Erzieher” oder “Neue Priesterkaste” bezeichnet werden; sie sind Totalitaristen, die Versprechen abgeben, die sie von vornherein nicht zu halten gedenken. Es wird eine Massenpsychose entfaltet, die Angst, Schuldgefühle und Apathie hervorruft bis zur Selbstaufgabe oder Suiziden etlicher. Das Muster ist immer dasselbe: der Täter/Vergewaltiger geriert sich immer zugleich als Erlöser. Er informiert das Opfer ständig über seine nächsten Schritte - so wie zahlreiche Politiker jetzt schon auf drastische Verschärfungen für den Herbst hinweisen - fordert blinden Gehorsam für seine Willkür und exekutiert den nächsten Akt mit der Begründung, das Opfer sei doch wohl informiert worden und folglich einverstanden. Daß Gaslighting dabei eine entscheidende Rolle spielt ist nicht zu übersehen: Es wird eine drastische Maßnahme angeordnet und kurze Zeit später das Gegenteil befohlen. Als Beispiel für die totale Sinnlosigkeit aller Maßnahmen sowie des Impfzwangs wurde die Prognostizierung weiterer Wellen ab Herbst genannt. In Anlehnung an Mark Twain: <A>  [Kybernetische Modelle versuchen zukünftige #unvorhersehbare Ereignisse# zu inkludieren. Diese sind unsere einzige Chance.]

Michael Hinz / 20.02.2022

Six feet under - gestorben wird immer: Natürlich ist es NICHT die Aufgabe des Staates, “Tote zu verhindern”. Wie soll er das denn machen (außer uns alle in Käfigen zu halten)? Aufgabe des Staates ist es, ausgleichend auf divergierende Interessen zu wirken und auszugleichen mit den Instrumenten des Rechtsstaats. Deshalb sollte er Grundrechte nicht schleifen und den praktizierten Terror nicht noch als Fürsorglichkeit ausgeben.

Ulrich Schily / 20.02.2022

Wenn wir ständig Angst haben und beschäftigt sein wollen müssen, Dann machen Sie doch auch mal einen Versuch etwas anzustoßen,  z.b. Angst vor zu hohen Steuern oder zuwenig Geld im Staat für die vielen staatsbeschäftigten. Herr Buurmann Sie könnten bei mir mal auftreten, ohne das gedöns.

Jan Häretikus / 20.02.2022

Herr Buurmann, so glaube ich, sagte es. Man muß eine Intension haben, um staatliche Zwangsmaßnahmen gegen die eigene, oder Teile der eigenen Bevölkerung rechtfertigen zu können. Der Zweck heiligt die Mittel, so sagte man früher. Die lichte Zukunft des Sozialismus/Kommunismus, die Sicherung des Weltfriedens, die Wirtschafts- und Sozialpolitik des VIII. Parteitages, das Wohnungsbauprogramm; mein Marx, was sind da ein paar in Bautzen eingesperrte Klassenfeinde. Jetzt setzen Sie, geschätzte Mitkommentatoren, an Stelle der oben genannten hehren Ziele der SED, die Rettung der Menschheit vor dem Hitzetod. Ich, als alter, ehemaliger, schon damals ungeimpfter DDR- Bürger erschauere; es geht schon wieder los!

Peter Edel / 20.02.2022

Herr Schuler redet manchmal schon genauso Betriebsblind wie ein Politiker. Das ist schwer zu ertragen und ist nicht produktiv. Ebenso Herr Vossgerau, er, verliert sich in juristischen Details und kleinen Etappenerfolgen, die aber den Blick auf die ganze Sache vernebeln. Herr Buurmann hat zwar emotional tolle Beispiele und durchaus Geistesblitze, dennoch ist die Runde für mich ein Rückschritt. Hier wird an Symptomen herum gerätselt, wärend doch längst offensichtlich ist, dass alles, was mit Corona zu tun hat, Teil eines viel größeren Spiels ist. Und der freedom Day nur wieder ein taktisches Manöver. Warum geht indubio hier drei Schritte zurück?

Michael Dross / 20.02.2022

Enttäuschend! Der Führer des WEF prahlt offen damit, dass man etliche Staaten der Welt mit den eigenen Leuten infiltriert hat und bei indubio glaubt man immer noch, dass es den Politikern um den Schutz der Bevölkerung geht. Nochmal: Die Impfung und alle Kontrollmaßnahmen sind nicht wegen der Pandemie installiert worden, sondern die Pandemie wurde für die Einführung von (bleibenden) Kontrollmaßnahmen, an DNA gekoppelte, digitale Identität u.s.w. erzeugt. Es sind die Collaborateure der neuen Colonialherren, die jetzt bestimmen, wo es bei uns lang geht.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 15.05.2022 / 06:00 / 46

Indubio Folge 224 – Über das Gehasstwerden

Die Publizistin Birgit Kelle und der erfolgreiche Twitter-Influencer Ali Utlu diskutieren mit Gerd Buurmann über das Gehasstwerden, Gendergaga, Islamismus und die Wahl des kleineren Übels…/ mehr

indubio / 08.05.2022 / 06:30 / 90

Indubio Folge 223 – Die deutsche Angst vorm Weltende

Gerd Buurmann spricht mit dem Juristen und Autor Robert von Loewenstern und dem Wirtschaftsexperten Alexander Eisenkopf über den offenen Brief der Intellektuellen zum Ukrainekrieg, Inflation,…/ mehr

indubio / 01.05.2022 / 06:15 / 31

Indubio Folge 222 – Die Panik der Zensoren

Gerd Buurmann spricht mit dem Blogger Roger Letsch und dem Anwalt Joachim Steinhöfel über Zensur und das bedrohte Recht auf freie Meinungsäußerung, den Kauf von…/ mehr

indubio / 24.04.2022 / 06:00 / 53

Indubio Folge 221 – Frankreich wählt, Berlin zittert

Über die Bedeutung des französischen Wahlausgangs für Deutschland diskutiert Gerd Buurmann mit Markus Kerber, Vera Lengsfeld und Manfred Haferburg. Dr. jur. Markus C. Kerber ist Professor für Finanzwirtschaft an der TU…/ mehr

indubio / 17.04.2022 / 06:00 / 19

Indubio Folge 220 – Krieg und Frieden

Am heutigen Ostersonntag und Pessach wagt Gerd Buurmann zusammen mit Chaim Noll („Der Rufer aus der Wüste – Wie 16 Merkel-Jahre Deutschland ramponiert haben. Eine Ansage…/ mehr

indubio / 10.04.2022 / 06:10 / 62

Indubio Folge 219 – Der Herbst des Corona-Regimes

Der Heidelberger Arzt und Achgut-Bestseller-Autor Gunter Frank („Der Staatsvirus") und der Berliner Anwalt Marcel Templin diskutieren mit Gerd Buurmann über die Lage an der Corona-Front…/ mehr

indubio / 03.04.2022 / 06:00 / 73

Indubio Folge 218 – Journalismus oder Aktivismus?

Gerd Buurmann spricht mit den drei Herausgebern der Achse des Guten, Henryk M. Broder, Dirk Maxeiner und Fabian Nicolay, über das dritte Jahr nach Beginn…/ mehr

indubio / 27.03.2022 / 09:33 / 62

Indubio Folge 217 – Fluider Rechtsstaat 

Erika Steinbach, Vorsitzende der Desiderius-Erasmus-Stiftung, und der Publizist Markus Vahlefeld diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über das Bundestagsmobbing gegenüber der AfD, über die jahrelange Wühlarbeit der…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com