Henryk M. Broder / 22.04.2019 / 12:00 / Foto: Raimond Spekking / 73 / Seite ausdrucken

Christen, hört auf, Moscheen und Synagogen anzuzünden!

Bis jetzt 290 Tote und Hunderte von Verletzten bei einer Anschlagserie an acht verschiedenen Orten in Sri Lanka - wie es sich für ein mutmaßliches Klatsch- und Tratschmagazin gehört, schreibt DER SPIEGEL über "mutmaßliche Anschläge" in Sri Lanka – und der Tanz der Vampire geht wieder los.

Allen voran die Berliner Vampirette Sawsan Chebli, die eigentlich "eine längere Twitterpause" einlegen wollte, sich nun aber doch zu Wort meldet, um zu verkünden, dass sie eigentlich "eine längere Twitterpause" einlegen wollte.

In ihrem Gefolge der Mann, der "wegen Auschwitz" in die SPD eingetreten ist und bis jetzt den Ausgang nicht gefunden hat; er ist "in Gedanken bei den Angehörigen der Opfer", das war er auch, als er vor zwei Tagen nach Madeira flog, um bei der Bergung der Toten des Busunglücks die Einsatzkräfte zu behindern.

Auch Katrin Göring-Eckart hat die Ostereiersuche unterbrochen und weilt in "Gedanken bei den Angehörigen"; den Toten und Verletzten der mutmaßlichen Anschläge gibt sie eine Botschaft mit auf den letzten Weg. "Terror&religiöser Hass-egal gegen oder von wem-hat in dieser Welt nichts zu suchen!" So isses, Katrin. Die Christen sollen endlich aufhören, Moscheen und Synagogen anzuzünden!

Und schon kommt die Stimmungskanone der SPD um die Ecke und röhrt im Pluralis majestatis: "Wir sind in Gedanken bei den Angehörigen der Opfer und beten für die Verletzten." Und wer betet für Andrea Nahles und die entgleiste SPD?

Last but not least, Aiman Mazyek. Auch er ist "in Gedanken bei den Opfern und deren Familie" und betet "für die Verletzten". Und stellt sich voll hinter Gott: "Wer die Hand gegen Gläubige, Kirchen und Stätten, in den Gott angerufen wird, erhebt, hat sich gegen Gott selbst vergangen und wird im Diesseits und im Jenseits keinen Frieden finden." Was man auch so verstehen kann, dass einer, der seine Hand gegen Ungläubige erhebt, nichts befürchten muss, weder im Diesseits noch im Jenseits. Nicht einmal einen Rüffel von Aiman, dem Gerechten.

Foto: Raimond Spekking CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Ulla Smielowski / 22.04.2019

Vielen Dank Herr Broder… Man muss die Worte nur genau lesen, um sich das auf der ZUnge zergehen lassen können… Wollte dieser Herr Aiman M. nicht schon längst hier verschwunden sein… Hatte er doch angekündigt wegen der AfD… Na gut, ich bin sowieso FDP-Wählerin…

Petra Conze / 22.04.2019

Der reichste Däne hat bei den Attentaten 3 seiner 4 Kinder verloren. Er ist Hauptaktionaer bei Asos die letzte Woche ihre erste islamische Modekollektion in GB lanciert hat. So bedankt sich also Allah dafür.

Stefan Zorn / 22.04.2019

Der Gedanke ist nicht fertig: “Könnte man nicht ein demokratisches Abwahlsystem installieren, bei dem die allergrößten Politpfeifen einmal jährlich um ihre Existenz fürchten müssen? - z.B. dergestalt, dass jedes Jahr das Wahlvolk zwei Minister abwählen könnte”? Wer die meisten Stimmen kriegt, ist weg vom Fenster… Das wäre doch mal was!!!

Frank Stricker / 22.04.2019

Hat Angela Merkel schon auf “Hetzjagden” gegen Christen hingewiesen ??

Werner Liebisch / 22.04.2019

Wieviel Personal müssen die Geheimdienste haben, um schon jetzt und künftig alle potientiellen Gefährder hierzulande zu kontrollieren? Es ist doch nur eine Frage der Zeit, bis derartiges hier (wieder) passieren wird. Dank der open border policy von Brüssel und der Elite im Bundestag. Dystopie in ihrer reinsten Form. Das Verdrängen dieser Realität grenzt doch schon an Kunst…

MartinnWessner / 22.04.2019

Die Anschläge kann kein politischer und journalistischer Akteur in Deutschland, insofern er nicht eine Nähe zu den Unaussprechlichen besitzt, im Kampf gegen seinen politischen Gegner benutzen. Also schweigt man betreten oder gibt lauwarme, heuchlerisch klingende Beileidsbekundungen ab. Ist ja auch irgendwie alles total uninteressant, denn jeder weiß, dass die schrecklichen Vorkommnisse im fernen, fernen Sri Lanka schon am Dienstag, dem ersten Arbeitstag nach Ostern, wieder komplett raus aus den Schlagzeilen sind und man in seiner Wohlfühlkomfortblase weitermachen kann wie bisher.

Claudius Pappe / 22.04.2019

Sorry, jetzt habe ich vor lauter Weibsbilder auf den Plakaten schon die KGE mit dem KGB verwechselt. Sehen beide auf den Fotos sowas von ähhhh aus. Aber Wurscht, egal alles eine Meschpoke. Ich hyxze beide.

Claudius Pappe / 22.04.2019

Die, ja die auf dem Foto, die möchte ich hier nicht sehen. Steht bei mir auf der roten Liste. Dieses d……….....Gesicht ist mir heute schon 35 mal aufgefallen, ich will die auch nicht in Brüssel sehen. Ab nach England, hat ja noch einen britischen Pass. Dürfen Doppelpassinhaber wählen oder sogar gewählt werden ? ………...in der DDR 2.0 ist ja alles möglich.

Heike Olmes / 22.04.2019

Zum ersten Mal musste ich mit einem Brechreiz kämpfen, als ich die Website von achgut öffnete: dort sprang mich das Konterfei von Katrin Göring-usw. an. In dem Reigen der Betroffenheitsheuchler fehlt eigentlich nur noch Frau Roth, die sich flugs ein Kopftuch umwirft und klarstellt, dass die muslimischen Attentäter wegen des Attentates in Christchurch gekränkt waren und verständlicherweise Vergeltung suchten. Ekelhaft.

Kostas Aslanidis / 22.04.2019

Barbaren sind die Islamisten, Barbaren sind auch ihre Unterstützer aus den Regierungen der USA, GB, Frankreich, Deutschland, Türkei und der Geldgeber Saudi Arabien. Das Wort Islam wurde vehement verschwiegen. Friedliche Menschen die einfach nur in der Kirche beteten. Unterstützt weiter die Islamnazis wie in Syrien! Ihr könnt verschweigen, vertuschen, jedem Menschen war klar, wer diese abartigen Terroristen waren.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 23.11.2020 / 10:00 / 34

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: M. M.

Dr. Meron Mendel, Direktor der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt, twittert viel und gerne und meistens Unsinn. Im März letzten Jahres gelang ihm ein besonders origineller…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.11.2020 / 10:00 / 139

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: Th. S.

Der CDU-Politiker und Innenminister von Baden-Württemberg, Thomas Strobl, nebenbei auch Schwiegersohn von Wolfgang Schäuble, in einem Interview mit dem SPIEGEL über den richtigen Umgang mit…/ mehr

Henryk M. Broder / 19.11.2020 / 09:12 / 63

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: P. A.

Peter Altmaier, Wirtschaftsminister in Merkels Kuriositäten-Kabinett, trat am 1.9. vor die gesammelte Hauptstadtpresse und überraschte die Journalistinnen und Journalisten mit der Behauptung, die konjunkturelle Talsohle sei durchschritten,…/ mehr

Henryk M. Broder / 14.11.2020 / 11:00 / 101

Omas gegen rechts. Jetzt glatt koscher

Es hat sich schon herumgesprochen, dass Josef Schuster, der Vorsitzende des Zentralrates der Juden, und ich „best buddies“ sind. Wir kommunizieren beinahe täglich miteinander und beraten uns…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.11.2020 / 09:00 / 105

Kritik? Immer! Aber bitte die Situation nicht ausnutzen!

Steffen Seibert nahm am 9.11. zu der Corona-Demo Stellung, die in Leipzig "aus dem Ruder" gelaufen war, weil die Teilnehmer und Teilnehmerinnen keine Masken trugen…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.11.2020 / 12:00 / 168

Tränen für die Täter

Vielleicht erinnern Sie sich noch an den Fall einer jungen Nachwuchspolitikerin der Linkspartei, die nach ihrer Vergewaltigung falsche Angaben über die Vergewaltiger gemacht hat, weil…/ mehr

Henryk M. Broder / 28.10.2020 / 11:30 / 107

Ein Ausnahmemensch und Zeichensetzer

Alljährlich verleiht das Jüdische Museum Berlin (JMB) einen Preis für Verständigung und Toleranz. Heuer geht die Auszeichnung an die frühere amerikanische Außenministerin Madeleine K. Albright und an…/ mehr

Henryk M. Broder / 25.10.2020 / 10:00 / 64

Frau Schulze will das Klima zähmen

Von der allgemeinen Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt haben sich die Umweltminister der 27 EU-Staaten auf ein gemeinsames Klimagesetz "zumindest teilweise" geeinigt. Sie billigten einen Vorschlag der deutschen Ratspräsidentschaft…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com