Henryk M. Broder / 11.04.2021 / 13:00 / Foto: Acgut.com / 74 / Seite ausdrucken

Wenn die Schutzwirkung verloren geht

Fragen Sie sich manchmal auch, wie die Auswahl der Berichte – z.B. in der Tagesschau oder dem heute journal – zustande kommt? Die Sendezeit ist begrenzt, keine Redaktion kann in 15 oder 30 Minuten über alles, was in der Welt passiert, berichten. Die Nachrichten müssen gewichtet werden. Wenn aus Gaza Raketen auf Israel fliegen, ist das keine Nachricht oder bestenfall eine von lokaler Bedeutung, zumal es sich meist um "selbstgebastelte" Projektile handelt. Wenn Israel aber Raketen nach Gaza abfeuert, dann muss das gemeldet werden, weil dabei Menschen zu Schaden kommen, die nichts verbrochen haben. Im Gegensatz zu den Israelis, die den Palästinensern das Recht auf Rückkehr verweigern und völkerrechtswidrig in „Palästina" siedeln. 

So ähnlich verhält es sich mit den Masken. Über jeden Transport, der aus China, Panama oder Burkina Faso eintraf, wurde ausführlich und anerkennend berichtet, vor allem dann, wenn der charismatische Ministerpräsident von Bayern die Lieferung eigenhändig in Empfang nahm. Wenn aber die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene eine Stellungnahme veröffentlicht, in der vor dem Gebrauch der FFP2-Masken gewarnt wird, dann können Sie lange bis endlos warten, bis diese Erklärung in der Tagesschau oder im heute journal aufschlägt. Obwohl die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene eine seriöse Organisation ist, die nicht zu Alarmismus neigt.

Deswegen geben wir hier die Stellungnahme im Wortlaut wieder:

FFP2-Maskenpflicht in Berlin gefährdet mehr, als dass sie nützt

Der Beschluss des Berliner Senats, ab heute, Mittwoch, den 31. März 2021, eine FFP2-Maskenpflicht im öffentlichen Leben einzuführen, wird aus Sicht der DGKH sehr kritisch gesehen und bedarf dringend der Überprüfung. Er gefährdet mehr, als dass er nützt.

Die DGKH hat bereits im Januar anlässlich eines ähnlichen Beschlusses in Bayern kritisch zu einer FFP2-Maskenpflicht in der Öffentlichkeit Stellung genommen und wiederholt diese nochmals.

FFP2-Masken sind Hochleistungs-Atemschutzmasken, die für den Arbeitsplatz bestimmt sind. Nur bei korrekter Anwendung übertrifft ihre Wirksamkeit im Allgemeinen jene von chirurgischem Mund-Nasen-Schutz.

Entscheidend ist, dass die Maske angepasst ist, auf dichten Sitz überprüft wurde und dass das Tragen geschult wurde. Die neue Technische Regel Biologischer Arbeitsstoffe TRBA 255 (die für den Arbeitsplatz und hier speziell Pandemien gilt) fordert ausdrücklich, dass aus mehreren Maskentypen ausgewählt werden kann, damit die für die Gesichtsform optimale Maske benutzt wird. Ferner wird eine Schulung gefordert; diese ist auch unbedingt nötig, wie die Erfahrungen mit dem FFP2-Maskentragen bei Beschäftigten im Gesundheitswesen zeigen.

Für die Bevölkerung besteht weder die Möglichkeit, die passende Maske auszuwählen, noch erfolgt eine Schulung. Im Allgemeinen werden daher die Masken nicht korrekt getragen und verlieren somit die Schutzwirkung. Wenn bei der FFP2-Maske über Leckage geatmet wird, dann geht die Schutzwirkung weitgehend verloren und ist deutlich schlechter, als wenn ein gut angepasster chirurgischer Mund-Nasen-Schutz getragen wird.

Darüber hinaus erfordert eine korrekt getragene FFP2-Maske, die dem Gesicht eng anliegt, eine erhebliche Atemarbeit, die bereits bei geringer Anstrengung spürbar und bei stärkerer körperlicher Belastung deutlich beeinträchtigend wird und zu Luftnot führt. Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger verleitet diese Atemerschwernis zum falschen Tragen und zum Atmen durch die Leckagen. Dies betrifft besonders ältere Personen und Personen mit Lungen- oder Herzerkrankungen. Für diese bedeutet das FFP2-Masken-Tragegebot, dass sie entweder das Haus nicht verlassen können, dass sie im Falle des Nichtragens von Masken in der Öffentlichkeit ein Bußgeld bezahlen müssen, oder dass sie die Maske so tragen, dass sie atmen können – das heißt, dass die Maske nicht dicht sitzt. Damit sind sie ungeschützt.

Der Beschluss des Berliner Senats zu einem FFP2-Masken-Tragegebot gefährdet die Bevölkerung.

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Günter H. Probst / 11.04.2021

Der Übergang vom Merkel-Lappen zum Söder-Maulkorb ist doch nur erfolgt, weil die Lagerhäuser mit den aus China importierten Masken überquollen. Die Bundesregierung hat mir welche geschenkt, die sich dadurch auszeichnen, daß immer ein Befestigungsband reißt. Danke Frau M. und Sp.

Dr. Joachim Lucas / 11.04.2021

Wer in Deutschland verarscht werden will, kommt dank Politik und Staatsmedien-Trompeten voll auf seine Kosten. Relevanz ist ein Begriff, der sich an den Zielen bemisst. Und diese Ziele orientieren sich in D nicht an nützlich oder nicht nützlich, auch nicht an schädlich oder unschädlich, sondern ausschließlich am Apodiktum richtig oder falsch. Und da ist “falsch” nicht vorgesehen. Oder wie Bundeskanzler Merkel in seiner rhetorischen “obscuritas” zu den konzertierten Maßnahmen sagen würde ist eben alles “alternativlos”. Und die Verarschungswilligen gehen Merkel nicht aus, wie ich im Umfeld feststelle. Also geht die Chose staatsmedial konzertiert und kritiklos weiter bis zum bitteren Ende.

Reinmar von Bielau / 11.04.2021

Irgendwie wurde die Kritik an den FFP2 Masken doch hier auch schon diverse Male durchgekaut. Wieder einmal haben wir Recht, aber es interessiert die “Qualitätsmedien” überhaupt nicht! Merkels dienstbare Geister: “Wir machen nur, was uns befohlen wurde!”, schöne Grüße von A. Eichmann!!!!

Hjalmar Kreutzer / 11.04.2021

Verehrter Herr Broder, m.W. steht bereits im „Beipackzettel“ bzw. auf der Verpackung der FFP2, dass diese NICHT vor Viren schützen. Auch die arbeitsschutzrechtlichen und hygienischen Bedenken der DGKH sind durch die Berufsgenossenschaften und Ämter für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik länger bekannt. Auch die Stellungnahme der DGKH dürfte dem Berliner Senat am sprichwörtlichen Glutaeus maximus vorbeigehen. Es geht nicht um Infektionsschutz, sondern Durchsetzung von behördlicher Autorität und Gehorsam, Gehorsam, Gehorsam! Gesichtsfromms ist Gesslerhut! Und wer den Gesslerhut in der Öffentlichkeit nicht grüßt, Gesichtsfromms nicht trägt, nicht „den Nacken beugt“, wird von den Schergen des Landvogts einkassiert.

Jo Pabst / 11.04.2021

Die Dichtigkeit interessiert doch niemanden. Alle älteren, die noch gedient haben, wissen, daß man keinen Bart tragen durfte, weil die Gasmaske ohne Pomade nicht dicht zukriegen war. Also tragen wir Vollbart und Maske, alles wie Mutti es will, und genauso sinnlos, wie alles was in den letzten 16 Jahren passiert ist. Der Gesslerhut von heute ist die Maske.

Biggi Jaspert-Gärtner / 11.04.2021

Sehr geehrter Herr Broder, wir die hier und anderswo alternativ lesen , wissen das schon, aber die 80 % die hier Leben wollen es genau so! Sie wollen auch nichts anderes wissen!!! Oder wurde im Mainstream mal von der Änderung der Meinung der WHO zum PCR-Test berichtet.??? Bereits am 20.01. 2021 auf alternativen Medien beschrieben.  Von den Urteilen aus Weimar im Januar und jetzt vom 08.04. 2021 wird sicherlich auch nichts berichtet werden, da diese Urteile “nur lokale Bedeutung haben” Die Deutschen “als angebliche Dichter und Denker” sind schon seit Jahren verblödet (worden?).Schönen Sonntag noch!

Andreas Zöller / 11.04.2021

Erzählen Sie das mal der Oma, die hier gerade mit ihrem Rollateur vorbeikeuchte!

Gabriele Klein / 11.04.2021

PS: Ich warte nur noch auf eins: Dass wir uns alle weltweit nach dem “Taktstock” der UN / Who) (Frau Dr. Merkel kann da nichts für) die Fußnägel schneiden. Ich bin mir sicher dass ein Entwurf des Regelwerk in Bezug auf sämtliche Hüneraugen weltweit bereits in Arbeit ist u. bei deutschen Parlamentariern gerade die Schweißtröpfchen auf ihre Stirn u. Rauchwälkchen aus ihrem Hirn treibt.

Karsten Dörre / 11.04.2021

Die gutgebildeten Bürger wissen um den Ursprung der FFP2-Masken, die insbesondere von Straßenbauern, Bauarbeitern und Arbeitern in diversen anderen Produktionsstätten mit intensiver Staubentwicklung jeglicher Art getragen werden müssen. Dass diese FFP2-Masken Ärzte und Pflegepersonal nicht tragen, hat nicht was mit Loyalität zu klinischen Masken zu tun. Wer also unbedingt keinen Staub einatmen will, ist mit einer FFP2-Maske gut beraten. Leider haben Bundesregierung und Landesregierungen (z.B. MV) die FFP2-Maske mit diversen kostenlosen Briefwurfsendungen ohne Begleittext zur Nr.1 des MNS bei medizinischer Indikation gemacht. Dass die vollbräsige SPD-Regierung Berlins seine drei Millionen Bürger auf Zumutbarkeit idiotischer Maßnahmen testet, ist nicht verwunderlich.

Gabriele Klein / 11.04.2021

Richtig, danke für diesen Beitrag und auf dieser Grundlage sollte man die Regierung und ihre Sendeanstalten wegen Korruption, Betrug. Nötigung und grober Fahrlässigkeit in Haftung nehmen und zum Teufel jagen…. Anders kann ich es leider nicht ausdrücken und Ja, ich HASSE das Unrecht, den Unterdrücker und Betrüger sowie die mit seinem perfiden Treiben einhergehende grenzenlosen Verlogenheit . Eine “liebevolle"Umarmung"u.“Fürsorge” durch diesen illustren Personenkreis wünsche ich nicht. Mein tiefer Respekt gilt dem Fußvolk von Zambia welches erfolgreich der verfassungswidrigen Polizei aus China einen Tritt in den Hintern gab, siehe den Bericht des BBCs. Ich darf mal ganz vorsichtig vermuten dass wer immer aus China Reisefreiheit überhaupt bekommt um sich “frei” auf fremden Straßen zu bewegen bestimmte Voraussetzungen zur vollsten Zufriedenheit erfüllt die zu verweigern sicherlich nicht nur in Hongkong die Verhaftung nach sich zieht. Einer Regierung die mit den Schurkenregimen der Welt in einem Bot sitzt sollte man den Laufpass geben und das geht, indem man die Wahlen ehrenamtlich in die eigenen Hände nimmt, um z.B. direkt beim Kandidaten die Stimme abzugeben. Es wird sowieso bald soweit sein, nur dass es halt dann ein Kandidat sein wird der zu 99% gewählt und abgelehnt sein wird

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 09.08.2022 / 12:00 / 40

Patrick Bahners – der Querdenker aus Entenhausen – Eine Posse in fünf Bildern

Kaum hatte CDU-Chef Merz die Cancel-Kultur mit klaren Worten verurteilt, sagte er seine Teilnahme an einem „Transatlantik-Forum“ ab, weil er nicht mit zwei Maulhelden jenes…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.08.2022 / 13:00 / 77

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: G. G.

Ginge es nach Gregor Gysi, dürfte Deutschland keine Waffen an die Ukraine liefern. Frankreich und Großbritannien aber schon. Das ist die Lehre aus dem Zweiten…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.08.2022 / 06:00 / 150

Friedrich Merz in Theorie und Praxis

Vor einigen Tagen klagte der CDU-Vorsitzende Friedrich Merz noch öffentlich über die um sich greifende Cancel Culture, jetzt praktiziert er sie selbst. Seine amerikanischen Freunde…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.07.2022 / 12:00 / 50

Dr. Blume und die Republik Israel

Inzwischen hat jedes Bundesland einen eigenen Antisemitismusbeauftragten. Von den meisten weiß man nicht einmal, wie sie heißen. Ganz anders dagegen agiert der Antisemitismusbeauftragte von Baden-Württemberg.…/ mehr

Henryk M. Broder / 22.07.2022 / 14:00 / 73

Die Toiletten-Revolution schreitet voran

Wer bisher angenommen hat, der Krieg in der Ukraine sei ein Problem, das uns alle angeht, die Energiekrise, die Verkehrswende oder der „menschengemachte Klimawandel", der muss…/ mehr

Henryk M. Broder / 17.07.2022 / 11:00 / 89

Ab morgen heiße ich Henrike!

Nicht die Frauen, nicht die Muslime, nicht die Migranten, nicht einmal die Corona-Skeptiker, die sich einen gelben Stern anheften, sind die Juden unserer Zeit, es…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.07.2022 / 12:00 / 59

Welchen Schaden die Juden anrichten

Der woke Antisemit macht nicht die Juden für den Antisemitismus verantwortlich, er ist ontogenetisch einen großen Schritt weiter. Er macht Juden dafür verantwortlich, dass sie…/ mehr

Henryk M. Broder / 26.06.2022 / 14:00 / 59

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts – M.M. und P.S.

Great minds think alike! Das gilt auch für den Leiter der „Bildungsstätte Anne Frank" in Frankfurt, Meron Mendel, und den bedeutendsten deutschen Philosophen der Gegenwart,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com