Eine Ode auf den prächtigen Lotsen Söder!

Jeder große Führer verdient es, dass seine historischen Leistungen angemessen besungen werden. Hier zu Ehren von Markus Thomas Theodor Söder eine Ode für die Leute. Beziehungsweise Loide, um es mit dem symbadischen Frangengönik zu sagen.


Ode für die Loide: Die Söder-Hymne

Ein Lied, zwo, drei, vier:

Danke für einen Markus Söder, 
danke für diese Pracht von Mann. 
Danke, dass auch ich kleiner Blöder
auf ihn setzen kann.

Danke, dass dies Geschenk geboren,
danke für Gottes Frankenland.
Danke, dass wir nicht ganz verloren 
taumeln Richtung Rand.

Danke für seine vielen Wenden,
danke für überstandnen Zwist.
Danke, dass alles gut wird enden,
denn er ist ein Christ.

Danke für dieses feine Antlitz,
danke für einen prallen Leib.
Danke, dass sich an seinen Amtssitz
ranwanzt jedes Weib.

Danke für seine wilden Triebe,
danke für Markus Populist.
Danke, dass er für Volkes Liebe
mitmacht jeden Mist.

Danke für all sein huldvoll Winken,
danke für den verschlagnen Blick.
Danke, dass gar den dümmsten Linken
er beschert ‘nen Kick.

Danke für seine harte Kante,
danke für derlei Führerschaft.
Danke, dass er für uns so brannte,
immer voller Kraft.

Danke für diese tollen Viren,
danke für seine große Chance.
Danke für Söders Durchregieren
ganz ohne Balance.

Danke für all die strengen Bräuche,
danke auch für den größten Quark.
Danke, dass selbst die schlimmste Seuche
scheint nicht mehr so arg.

Danke für jede Fressenpelle,
danke für noch so kleines Glück.
Danke, dass wir die zweite Welle
überstehn am Stück.

Danke für seine edlen Gaben, 
danke für diesen guten Stern.
Danke, dass wir den Gottsohn haben,
wir bezahlen gern.

Danke für den Verbleib in Bayern,
danke für Söders zaudernd Hang.
Danke, dass es was gibt zu feiern
mit diesem Singsang.

Und jetzt alle!

Danke für einen Markus Söder…

 

Hinweis 1:

Diese Ode ist heute ab 12 Uhr auch auf unserem Podcast Indubio zu hören, geschrieben von Robert von Löwenstern und vorgetragen von Brian O'Gott.

Hinweis 2:

Am heutigen Sonntag feiert die Bundeskanzlerin ihr 15-jähriges Dienstjubiläum. Achgut.com hat dies zum Anlass genommen, den Jubeltag in angemessener Form zu würdigen: Dem Achgut.com China-Tag! Bekannte Autoren und verdiente Künstler wurden herangezogen, um Frau Merkel und die Ihren auch respektvoll ins Bild zu setzen, sie orientierten sich dabei an großen Vorbildern, überwiegend aus dem asiatischen Kulturkreis. Lesen Sie auch diese Beiträge aus unserem China-Zyklus:

15 Jahre Große Vorsitzende. Welch ein Tag!

Eine Ode auf den prächtigen Lotsen Söder!

Sonntagsfahrer: Guangzhou dankt Peter Altmaier

Folgen wir unserer geliebten Führerin!

Lobrede auf den geliebten EKD-Vorsitzenden Bedford-Strohm

Foto: Imago/CC BY 2.0 via Wikimedia Commons Collage-Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Wolfgang Kaufmann / 22.11.2020

@Frances Johnson, „Danke…“ – „Herr, lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.“ Wo der Glauben nicht auch Tod und Auferstehung thematisiert, bleibt er ein bigottes Wortgeklingel, ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle.

Frances Johnson / 22.11.2020

@ F. Auerbacher: Vollkommen egal. Hat die Politik denn Versmaß? Die Idee ist großartig, ein echter Loewenstern’scher Geistesblitz. Mir gibt er Gelegenheit, mal auf diesen hirngeschorenen Schafen abzulassen. Die Haare von diesen Birkenstockträgerinnen sind meistens schon rappelkurz (spart Shampoo und Fön) - Vulva müssen sie malen, weil sonst niemand auf die Idee kommt, dass sie überhaupt eine haben. Dass ihr Hirn auch kurz geschoren ist, kam mir erst mit den Assoziationen über RvL’s Dichtung.

Markus Koller / 22.11.2020

Danke für des Loides Ode danke, schallt es aus dem ganzen Land. Danke, dass sich jemand traue, zu singen wider der „starken Hand“. Danke dafür von ganzem Herzen, danke, auch wenn es ein graust. Danke, obwohl vergeht schnell das Scherzen, wenn’st ihm in die Seele schaust. Welch eine Ironie des Schicksals, dass die „starke Hand“ Bayerns (und die können sie gerne behalten, die starke Hand mitsamt dem Rest) ausgerechnet aus Nürnberg kommt. Vielleicht war die räumliche Nähe zum Reichsparteitagsgelände abträglich für seine demokratische Entwicklung. Ich selbst habe mich dort früher immer gefragt, wie es eigentlich soweit kommen konnte. Heute, mittlerweile im Exil, weiß ich es.

K.Bucher / 22.11.2020

Und nachdem ich nicht gut Dichten kann ,lasse ich besser Andere ran . +++Lügen ist ein Laster, wenn man damit Schaden anrichtet, aber eine Tugend, wenn man damit nützt.+++ Voltaire (1694 - 1778),+++ Und wenn es nach dem geht so müsste der Markus S.  .....ach ich lasse es jetzt . Aber abgerechnet wird bekanntlich trotzdem zum Schluss

K.Bucher / 22.11.2020

und zuvor habe ich beim ersten mal lesen der Titelzeile ganz was anderes gesehen Nämlich : Eine Ode auf den Prächtigen Looser Söder . Also diese Schlagzeile hätte mir Tausendmal besser gefallen weil ´Sie der Wirklichen Wahrheit auch viel näher kommt

Bernhard Maxara / 22.11.2020

Danke - und Gratulation, Herr von Loewenstern zu dieser stilkopistischen Glanzleistung! Alles stimmt, formal und inhaltlich! Es ist eine Freude, heutzutage noch zwölf veritable Vierzeiler ohne rhythmische und orthographische Fehler und tölpelhafte Reime anzutreffen.

Frances Johnson / 22.11.2020

Korrektur: Spahn. P.S. Nähme man dieser vulvamalenden KiTa die Wahlberechtigung weg, würde das plötzlich wieder ein gut geführtes Land. Merkel dürfte auch signifikant davon geprägt sein. Vater daheim in Templin redet vielleicht 1968/69 nur noch von den Toteh der Hongkong-Grippe. Solche Prägung geht immer etwas verloren hinter den SED-Vorwürfen. Merkel vollendete, was ihr Vater wollte: Die Hochzeit der Evangelen mit dem Geist der SED.

Hjalmar Kreutzer / 22.11.2020

Ach, Loide, was seid Ihr vier Autoren heute wieder böse ;-) Schon die Bilder gemahnen an glorreiche Zeiten. Die Söder-Hymne sollte von den Teilnehmern jeder bayerischen Kundgebung unter lautem Beifallklatschen wie bei Putin gesungen werden; die Melodei dürfte ein jeglicher westlich Sozialisierte aus dem Religionsunterricht kennen.

Frances Johnson / 22.11.2020

Das Liedchen passt so besonders gut, weil es diesen simplen Geist zeigt, der in diesen manipulierten, mainstreamgewaschenen Sandalenträger*Innen steckt, ein Geist, der bis zum Mond und wieder zurück sich entfernt hat von dem Mut eines aufständigen Luther oder eines Widerständlers wie Bonhoeffer oder auch nur eines Frère Roger Schütz, der von Papst Johannes Paul II, ebfs. geistig eigenständig und hochrangig, besucht wurde. Luther war ein Antisemit, ja. Davon abgesehen war er ein großer Mann mit einem herausragenden Mut. Diese heutigen Schäflein werden angeführt von einem Pastor, der es fertigbringt, bei einer Berdigung zu sagen: - Vielleicht wäre sie noch am Leben, wenn sie aus dem Mißtrauen heraus gelebt ... um dann jedoch zu fragen: „Aber wäre das das bessere Leben gewesen?” Wenn ich dabei gewesen wäre, wäre ich wohl aufgestanden und gegangen und hätte die schwere Kirchentür knallen lassen. Dies alles nur, um Merkels Politik zu beschönigen. Konfrontiert man die manipulierten Kirchentagstänzer und durchweg verklemmten Vulvenmalerinnen mal mit anderen Ansichten, wissen sie nichts dazu zu sagen. Sie sind gut und sauber gewaschen, hygienisch einwandfrei, und zwar im Gehirn, das gründlich ausgeschruppt wurde, so dass es weitestgehend zu fehlen scheint. Auch von ihrem mutigen Hauptguru Jesus sind sie Lichtjahre entfernt, sowohl im Geist, als auch im Empfinden. Das bemerkt man mühelos, wenn man nach dem Austritt wie der alte Apostata Voltaire die Bibel studiert. Das sind die Unterstützer*Innen von Merkel/Söder/Sahn/Drosten/Habeck/Kleber. Ein tanzender Kindergarten in Birkenstock.

Dieter Kief / 22.11.2020

Markus Söder großer Muckentödter! / Siebene auf einen Streich / Söder macht das ohne Seich/ Furchtlos schlägt er ständig drein / Und verursacht Muckenpein // Ganz Bayern / wird ihn feiern // Denn seine Muckentöterei / Macht den Markus Söder frei / Auch Corona zu töten / So befreit er die Bayern/ Von ihren Nöten. // Markus Söder ist der beste / Redner auf dem Schützenfeste / Und fesch ist er / Und faschinsgsschlau / Markus Söder ruft Helau! / Die Deutschen werden geistig frisch / Wenn vornedran der Söder isch /  Nicht eine Mucke kommt davon / Markus Söder macht das schon! / Er lockt sie in die Maskenfalle / So macht er uns die Mucken alle! / Corona auch - ganz chancenlos / Die Welt fragt isch: Wie macht er’s bloß? / Markus Söder das Genie / Macht eben auch die Viren hie!/ Die Impfung kommt, der Söder steigt / Und steigt und steigt/ Bis er nicht mehr zu sehen ist / Die Zukunft zeigt uns dann voll Hohn/ Den Söder auf dem Deutschenthron. / Ein Bild, das vielen nicht gefällt / Doch schnöde ist der Lauf der Welt!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Robert von Loewenstern / 03.12.2020 / 06:00 / 152

Liest Frau Doktor Achgut? Falls ja, versteht sie nichts

Vergangenen Sonntagabend hatte Anne Will zum wiederholten Mal Dr. Viola Priesemann zum Corona-Talk geladen. Frau Priesemann ist weder Virologin noch Epidemiologin noch überhaupt Medizinerin. Sie…/ mehr

Robert von Loewenstern / 27.11.2020 / 10:00 / 52

Schilda lässt grüßen: Der Lockdown-Brief von Berlin

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller verschickte einen Brief an alle Berliner, um sie auf den Lockdown-November als „Monat der Eigenverantwortung“ einzuschwören. Eigentlich hatte Müller alles…/ mehr

Robert von Loewenstern / 25.11.2020 / 06:25 / 174

Triage: Weg mit den Corona-Skeptikern!

Ein Schweizer Gesundheitsökonom fordert im Interview, „Corona-Skeptiker“ sollten bei Engpässen nicht auf der Intensivstation behandelt werden. Nicht wenige Leser stimmen ihm zu. Da geht noch…/ mehr

Robert von Loewenstern / 01.11.2020 / 06:27 / 214

Karl Lauterbach und der IQ-Verlust: Macht Corona dumm?

Karl Lauterbach, fleischgewordenes Martinshorn der Ära Corona, hat wieder einmal Alarm geschlagen – und zwar sehr erfolgreich. Unter der Überschrift „Wie es zu Merkels Corona-,Notbremse’ kam“ beschreibt…/ mehr

Robert von Loewenstern / 28.10.2020 / 06:00 / 247

Merkel und ihren apokalyptischen Reitern geht der Gaul durch

Man kann ja zu den antiviralen Maßnahmen so oder so stehen. Aber mal ehrlich: Selbst Strenggläubige der Kirche Coronas müssten sich fragen, was ihre weltlichen…/ mehr

Robert von Loewenstern / 15.10.2020 / 06:11 / 123

Achgut-Tipp: So werden Sie Corona-Gewinner!

Vor einigen Tagen kehrten die beste kleine Frau von allen und ich aus Venedig zurück. Ja, es war großartig, danke der Nachfrage. Ein Träumchen, sogar…/ mehr

Robert von Loewenstern / 29.09.2020 / 06:05 / 92

In 125 Jahren eine korrekte Warnung per Corona-App

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, wie vielen Menschen Sie im Lauf einer Woche begegnen? Ich auch nicht, jedenfalls bis vor Kurzem nicht. „Begegnen“ ist…/ mehr

Robert von Loewenstern / 24.08.2020 / 14:00 / 53

Der Mohren-Komplex: Was ist gewonnen?

Nach jahrelangem K(r)ampf wird die Berliner Mohrenstraße umbenannt in Anton-Wilhelm-Amo-Straße. Herrn Amo kennt keiner, aber er war dem Vernehmen nach ein Mohr. Fazit: Bisher wurden in der Hauptstadt alle Mohren gewürdigt. In…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com