indubio / 19.07.2020 / 12:00 / 47 / Seite ausdrucken

indubio – Mainstream der Unerbittlichkeit

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute: Mainstream der Unerbittlichkeit. Der Medienwissenschaftler Professor Norbert Bolz in Berlin sowie die Publizisten Jürgen Liminski (zur Zeit in der Bretagne) und Chaim Noll (in der israelischen Negev-Wüste) diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über den Geheimkrieg zwischen Israel und Iran, über Cancel Culture und Deplatforming, über mangelnden Mut und Epidemie-Hysterie, über das 70-jährige Bestehen des regierungsfrommen Zentralrats der Juden in Deutschland sowie über die Zustände in Frankreich, wo nicht nur die Kathedrale von Nantes in Brand gesteckt wurde. 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Sabine Schönfelder / 19.07.2020

So interessant! Die Besetzung hochkarätig mit einem gewohnt souveränen Moderator. Jürgen Liminsky, mir bislang unbekannt, ist ein scharfer Beobachter und herausragender Verstand. Chaim Noll beobachtet und seziert gedanklich die Weltlage ebenso brillant, wie er als israelischer Auslandsreporter reüssiert. Wußte nicht, daß der Zentralrat der Juden eine Art jüdisches Ministerium des Bundes darstellt. So hat unser aller Mc Pommes, die Fettige aus der Uckermark ihren Theodor-vom - Herzl-Preis quasi aus den eigenen Reihen empfangen, von Knoblauch und Paolo Pinkel. Schee, hat sie das trotzdem nicht gemacht. Auch muß ich, höchst ungern, Herrn Bolz widersprechen, so ganz demokratisch und im pluralistischsten Sinne. Auf politischer Ebene Mut zu zeigen, war schon wesentlich gefährlicher als heutzutage und ist es in vielen Ländern jetzt noch. Außer eventuellen finanziellen Einbußen und einem neuen Freundeskreis ( is doch cool!) sehe ich keine Gefahren. Ich denke an die weiße Rose, an Rußland, an China, an den Iran! Übrigens Iran. Natürlich gibt es keine „negative Berichterstattung“ über Steinmeiers iranische Freunde. Allenfalls eine größere Zerstörung innerhalb Israels durch iranische Angriffe fände bei uns Zugang zum Staatsfunk. Unser saarländischer Zwergwuchs ist zwar wegen Israel in die Politik gegangen, aber warum genau, das hat er noch nie so richtig erklären können. Halt, ich korrigiere. Deutschland stimmt bei der UN immer für Israels Feinde,  um Israel zu schützen. Ich verstehe. Frage an das Radio Saarland: Dürfte ich Herrn Maas mal vorˋs Schienbein treten, damit ich ihm nicht weh tue ?

Frances Johnson / 19.07.2020

Einer von Ihnen habe mit einer Bekannten auf Mallorca telefoniert. Die Maske müsse nur wie bei uns spazierengeführt werden und - im Auto! Sind damit Taxen oder etwa Privatwagen gemeint? Vielleicht weiß das auch ein Leser. Falls Privatautos - nein, danke, Mallorca!

Max Wedell / 19.07.2020

Auch nach meiner Ansicht ist, was unbekannte Kräfte im Iran gerade veranstalten, zunächst durchaus positiv zu sehen: Religiöse Fanatiker mit Atombombe - Nein Danke! Es ist aber folgendes zu bedenken: Der Iran wird das nicht unbeantwortet lassen. Die Mullahs, mit der typischen Selbstverherrlichungsneigung sowie Selbstkritikunfähigkeit aller von religiösem Sendungsbewußtsein Getriebenen ausgestattet, können das nicht so stehenlassen. Rätselhafte Explosionen kann es also künftig auch in Israel, in USA, Saudi Arabien oder anderswo in der westlichen Welt geben. Auch Deutschland ist als Ziel denkbar. Unter den mehr als 150.000 Persern hierzulande wird sich wohl problemlos der eine oder andere willige Akteur finden lassen. Ich wollts nur gesagt haben, damit nachher niemand überrascht ist. - Wieder mal eine Sendung, die für mich als Hörer traurig endete… nämlich viel zu früh. Was, schon vorbei? Schaaaaade. Bolz kristallklar und auf den Punkt. Noll hat eine sehr anschauliche, unterhaltsame Art des Schilderns, man bekommt richtig Lust auf seine Bücher. P.S. So langsam fällt die bisherige totale Abwesenheit eines der Gründer und Hauptautoren der Achse im Podcast auf. Hat Broder keine Zeit? Radiogen (oder eher Podogen) ist er jedenfalls doch! Denkbar wäre z.B. eine Integration von Broders Spiegel als “Audio-Kolumne” in den Sonntagsdiskussionspodcast, notwendigerweise unter Wegfall der Bewegtbildfaxen, deren Unterhaltungswert aber inzwischen sowieso kaum mehr vorhanden ist. Geringere Produktionskosten bei identischem Tacheles.

Frances Johnson / 19.07.2020

Ein sehr interessantes, detailreiches Interview, vielen Dank!

Dieter Schilling / 19.07.2020

@Andreas Spata-Na,da passt doch wieder das Bonmot meines Lehrherrn:“Horst-das ist doch kein Name,das ist ein beschissenes Adlernest.”

Ilona Grimm / 19.07.2020

Für den fehlenden Mut bei Richtern (BVG oder anderswo) habe ich NULL Verständnis. Wenn sie sich der Regierungslinie widersetzen, wandern sie schlimmstenfalls wohin? In den vorgezogenen Ruhestand, wo es allerdings keine mediale Aufmerksamkeit mehr gibt, und diverse Schmankerl fallen auch weg. Aber ins KZ oder nach Hohenschönhausen wandert niemand. Würden sich nur die Hälfte aller BVG-Richter von der Regierungslinie abwenden, wäre das Land gerettet. Diese Halbgötter in ihren fürchterlichen Roben sind in meinen vielleicht überkritischen „Augen“opportunistische Feiglinge, die sich keinen Deut um das Wohl des Landes scheren und damit auch kein Interesse am Wohl ihrer Kinder und Enkel haben. Ich habe keinen Respekt vor solchen Richtern, und mein Ehemann, der selber ein „hoher“ Bundesrichter gewesen ist, hat meine Meinung uneingeschränkt geteilt!—//—Tolles Gespräch. Danke, dass es dieses Format bei Achgut gibt!

K. Schmidt / 19.07.2020

Israel ist von Feinden umgeben und macht trotzdem eine positive Entwicklung. Bei Deutschland scheint das Gegenteil der Fall zu sein,

Berta Zimmermann / 19.07.2020

Weshalb so viel Verständnis für “Feiglinge”? Weshalb diese Angst davor, Nazi genannt zu werden? Ist es nicht eher Opportunismus. In der Regel sind diejenigen, die in Politik, Justiz und Verwaltung Karriere machen keine zimperlichen Weicheier. Die haben hart gekämpft, um an solche Positionen gehievt zu werden.

Thomas Taterka / 19.07.2020

Mir war es ein Trost zu hören, daß Norbert Bolz auf dem verminten Gelände der Achse den Rest der linken Ehre gerettet hat, durch Hinweis auf die Namen des ” Letter on Justice and Open Debate “. Leider sind es nur 150 Namen gegen den ” New McCarthyism “, wie es Bari Weiss benannt hat . Hoffentlich bleibt es nicht dabei. Es wäre wirklich deprimierend.

Gabriele Klein / 19.07.2020

Danke f. den Podcast. Sehr geehrter H. Noll 390 Tote in Israel sind sehr viel , es sind nur etwa 120 weniger als das Land Hessen angeblich verzeichnete, das flächenmäßig dem Land Israel entspricht. Nicht ganz Deutschland sondern nur Hessen sollte man hier als Vergleichsbasis nehmen.  Insgesamt schlägt sich Israel natürlich besser als Hessen, da es sehr viel dichter besiedelt ist. Ich führe dies auf die einfache Tatsache zurück, dass das menschliche Leben in Israel den höchsten Stellenwert hat,  im Gegensatz zum roten Deutschland wo altes SED Urgestein nur an gesunden Milchkühen interessiert scheint. , Deshalb lieferte die deutsche Pflegeversicherung durch ungeschützte Pfleger auch COVID frei Haus an Alte. Den Stellenwert des Lebens in roten Kreisen sieht man auch daran dass der von unserer Regierung tolerierte rote Mob bereit ist,  nicht nur jeden Laden zu plündern sondern auch über jede Leiche zu gehen. Wie man bei G20 und den letzten Ausschreitungen in diversen Städten beobachten konnte.  Nach der Hautfarbe des geplünderten Geschäftsführers dessen Scheiben man einschlug, krähte kein Hahn.  Dass rote “Idealisten” Krankenhäuser gebaut hätten, wie die von ihnen bekämpften christlichen- jüdischen Kreise, weil   ALL   LIVE   MATTERS     wäre mir eher nicht bekannt. Die “Sankt..Vinzent .”  Kliniken, wären mir z.B. ein Begriff, so auch die Diakonissen Krankenhäuser,  aber eine Klinik die den Namen eines kommunistischen Mäzens trägt dem das Fett buchstäblich aus den Augen quillt , kenne ich bis dato nicht. Sollte ich mich irren und es irgendwo eine , Göring-Eckart, Gregor Gysi,  Claudia Roth, Angela Merkel oder Sawsan Chebli Klinik geben oder auch sonst eine Klinik die sich nach ihrem roten PRIVATEN SED Sponsor und Gründer benennt,  würde mich das brennend interessieren.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 25.10.2020 / 12:00 / 34

Indubio Folge 70 – Die Wirklichkeit, unsere Verbündete

In unserem Mittagsprogramm für Kopf-Hörer diskutieren heute der Psychologe Alexander Meschnig, Ralf Schuler, Leiter der Parlamentsredaktion von BILD, und der Publizist Markus Vahlefeld mit Burkhard…/ mehr

indubio / 22.10.2020 / 12:00 / 47

Indubio Folge 69 – Die Ängste der Berufspolitiker 

In unserem Mittagsprogramm für Kopf-Hörer spricht heute der Staatsrechtler, ehemalige Bundesverteidigungsminister und frühere Vizefraktionsvorsitzende der CDU im Bundestag Rupert Scholz mit Burkhard Müller-Ullrich über die…/ mehr

indubio / 18.10.2020 / 12:00 / 25

Indubio Folge 68 – Im Zweifel gegen die Freiheit

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute:  Oliver Marc Hartwich (Direktor der New Zealand Initiative), Jürgen Liminski (Ex-Deutschlandfunk) und Markus Somm (Ex-Basler Zeitung) besprechen mit Burkhard…/ mehr

indubio / 15.10.2020 / 12:00 / 38

Indubio Folge 67 – Markus Krall zu billigem Geld und Zombiewirtschaft

Der Wirtschaftswissenschaftler, Bestsellerautor und CEO von Degussa Goldhandel Markus Krall erklärt im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich, wie der zu erwartende Wirtschafts- und Finanzcrash beginnt und…/ mehr

indubio / 11.10.2020 / 12:00 / 12

Indubio Folge 66 – Die Politisierung von allem

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute: Die Rechtsanwältin und Unternehmensberaterin Annette Heinisch und der Journalist und Kolumnist Karl-Peter Schwarz diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über "Beherbergungsverbote", über…/ mehr

indubio / 08.10.2020 / 12:00 / 31

Indubio Folge 65 – Was ist gut an Trump? 

Der amerikanische Germanist Russell Berman (Stanford University) berichtet im Gespräch mit Burkhard Müller-Ullrich von den Kämpfen an der Meinungsfront in den USA. Er hofft auf…/ mehr

indubio / 03.10.2020 / 12:00 / 16

Indubio Folge 64 – Ein Gehör für falsche Töne

Am 30. Jahrestag der Wiedervereinigung Deutschlands sprechen die DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld, die Schriftstellerin Cora Stephan und der Schriftsteller Bernhard Lassahn mit Burkhard Müller-Ullrich über die…/ mehr

indubio / 01.10.2020 / 12:00 / 28

Indubio Folge 63 – Kindercorona, Schulcorona, Behördencorona

Tina Romdhani berichtet im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich von Ihrem Engagement gegen die Maskenpflicht für Schüler. Sie ist Ansprechpartnerin für Eltern bei „klagepaten.eu“ und schon…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com