indubio / 30.08.2020 / 12:00 / 54 / Seite ausdrucken

Indubio Folge 54 – Corona als Vorwand

Rainer Bonhorst (ehemals Augsburger Allgemeine), Jürgen Liminski (ehemals Deutschlandfunk) und Markus Somm (ehemals Basler Zeitung) diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die Grundgesetz-Großdemo in Berlin und darüber, dass die Regierungen nicht mehr zurück können. Außerdem geht es um einen quasi geheimen Migrationspakt der EU, um englischen Humor und das deutsche Wörtchen "krude". 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Immo Sennewald / 30.08.2020

Eine interessante Diskussion, für mich bedeutsam dabei insbesondere die Verweise von Markus Somm auf eine Politbürokratie, die mit dem Rücken zur Wand steht. Leute mit totalitären Intentionen können in einer solchen Situation keine Fehlerdiskussion zulassen, geschweige eigenes Versagen eingestehen - ebensowenig ihre mediale Gefolgschaft. “Mehr Desselben” ist die unvermeidliche Konsequenz. Der Angst vor dem Machtverlust fällt jede verständige Reflexion zum Opfer. Barbara Tuchman hat “Die Torheit der Regierenden” an historischen Beispielen diesbezüglich belegt, die Dummheit von Herrn Geisel, SED-Mitläufer der letzten Stunden, erfolgreicher Wendehals des fortdauernden Sozialismus in Berlin, liefert die Farce zur Tragödie. Die üblen Folgen treffen - wie immer - eine Bevölkerung, die sich bequemerweise entmündigen lässt. Keine Hoffnung.

Bernd Lehmann / 30.08.2020

Ein brillianter Podcast mit meinungsstarken Protagonisten, keine „Altherrenrunde“!!!

Richard Loewe / 30.08.2020

kann Vera Lengsfeld nicht mal bei In Dubio mitmachen? Ich wette, ich bin nicht der einzige, der sie verehrt.

Bernd Höffken / 30.08.2020

crude ist ein englische Wort

Steffen Schwarz / 30.08.2020

Die große Angst bei den Machthabern geht doch um.

Frances Johnson / 30.08.2020

Ein tolles Stück von Leander Haussmann (Thalia-Theater), WamS: “Würden wir heute ein neues Wappen suchen, das den Bundesadler ersetzt, so wäre es der drohende Zeigefinger. Schon werden mir die Hosen kürzer, es wächst mir ein Matrosenkragen.” Ganz großartig. Headline.: „Demonstrationen sind nicht dazu da, den Herrschenden zu gefallen“

Dieter Kief / 30.08.2020

Verzeihen Sie, Frances Johnson - ich bin unter Täterinnen und Tätern aufgewachsen; keine(r) davon hat - behauptet, im Widerstand gewesen zu sein. Habermas hat ‘85 - gestützt auf solide sozialpsychologische Befunde - geschrieben, man könne nun sagen, die Deutsche Schuld mit Blick auf die Nazizeit sei in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Heißt: Eine große Zahl der Täter und deren Nachfahren haben diese Schuld anerkannt.

Arnold Warner / 30.08.2020

“Ja, ich bin’s. Nur noch mal kurz zu morgen: ihr wisst, was ich von euch erwarte… Richtig. Das, was ihr am besten könnt… Ja, ich weiß... Ja, die Staatsknete ist euch auch für 2021 sicher… Natürlich. Auch die Rigaer Straße wird höchstens mal symbolisch ein wenig aufgemischt… Doch, das muss! Wir wollen doch nicht auffallen… Ich sag doch, nur symbolisch… Alles bleibt wie immer… Ja auch eure Kneipe… Ist doch nur für die Presse… Wir wissen doch, was wir an euch haben…. Aber ihr müsst auch euren Teil… Ja ich weiß, es macht euch ja auch Spaß... Haha! ” (Stimme im Hintergrund:” Ein Anruf, Herr Senator! “) Jungs, ich muss Schluss machen, wir sind ja soweit auch durch! Genau! Also: Danke liebe Antifa!”

Mats Skinner / 30.08.2020

Was ist das für ein Innensenator, der nicht mal seine eigenen Gesetze kennt, schlimmer noch, sie falsch anwendet. Wie kann jemand, der in jungen Jahren der SED beitritt und dort den Aufrechten Gang gelernt hat, auf einmal einer demokratischen Partei angehören, nur weil der Wind sich dreht. Ist er Saulus oder Paulus oder einfach nur charakterlich ungeeignet. Vielleicht war der Sturm im Wasserglas (auf den Reichstag) ja von den Gegnern inszeniert, um einen Grund mehr zu haben, den Wassergraben um die Burg zu bauen, ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Das Gebäude wird gnädig auf die Lumpen im Hintergrund herabschauen und sich denken:“ Da haben schon ganz Andere schlimme Sachen an mir verübt, schämt euch, mich so respektlos zu behandeln!“ Was hätten denn die paar Leute im Reichstag überhaupt bewirken können, die Kulturschaffenden waren ja gar nicht zu Hause…Vielleicht sind sie ja der Annahme, dass man mit dem Betreten des Gebäudes automatisch in den Genuss von monatlich 10 Tausend und mehr Mindesteinkommen kommt, so wie sich in letzter Zeit die Darsteller um ein Mandat reißen. Einer Chebli, Müller oder „Mini-Egon-Krenz“ und allzeit-jugendlichen Kevin werden sie allemal gerecht. Die „verpi…n“ sich jetzt in die Vollversorgung, Bürgerbeauftragte, Bürgermeister oder Jungorganisationsvorsitzender ist wohl zu anstrengend und unpatriotisch. Als hochnotpeinlich fiel gestern einmal mehr der ehrenwerte Volker Wieprecht vom rbb als Moderator der Berliner Abendschau auf. Das Hauptthema waren natürlich die Rowdies von der Skandaldemo am Tage. Gar nicht wiederzuerkennen, wie der dem Innensenator beipflichtete und keine seiner Nachfragen oder schlagfertigen Antworten, für die man ihn früher in den Radiosendungen feierte, gab. Mehr Unterwerfung geht nicht mehr. Auch wenn wir nicht in einer Diktatur leben, warum verhalten sich dann so viele Journalisten so untertänig? Auch nur wegen der Kohle? Dann siehe oben…

S. Marek / 30.08.2020

Lieber Herr Burkhard Müller-Ullrich, in Ihrer 54-ten Plauderrunde wo Ihr auf die Migrationspolitik von EU in Zusammenhang mit den jüngsten EU-Migrationspackt ( @ ca.31:40 ) kommen und mit der Runde larifari besprechen, anstatt Fakten zu benennen. Es geht NICHT um Migrationspolitik in des Wortes Bedeutung, es geht um “friedliche” Überschwemmung EU-ropas mit islamischen Eroberern, arabisch nach Koran s.g. HIDSCHRA, um ehemaliges, z.B. Spanien - teile von Süd-West Frankreichs - alle Insel des Mittelmeers - Süd-Italien - Balkan und Griechenland,  bzw. neues Gebiet für den Islam zu gewinnen. um es unter Scharia “Recht” zu bringen. Was das bedeutet, können Sie sich selbst informieren. Innerhalb von 1200 Jahren, beginnend vom Jahr 620, islamischer Eroberungen durch 548 Dschihad (Jihad) Schlachten. Am 20 Aug. 636 fand die Entscheidende Schlacht, 30.000 christliche Römer gegen 24.000 muslimische Araber entlang des Flusses Jarmuk in Syrien. ( Lesen Sie “Yarmuk: Venerated by Islam, Forgotten in the West” von Raymond Ibrahim auf Frontpagemag.com ) Da die Schlacht verloren ging war ununterbrochene Vormarsch und Eroberung Christlichen Nord Afrikas von den Araber bis Gibraltar innerhalb von knapp 70-zig Jahren und Überschwemmung Spaniens und Süd-West Frankreichs durch Umayyaden (ein Familienclan des arabischen Stammes der Quraisch aus Mekka). Der ganze Mittelmeerraum wurde durch die arabischen Aggressoren terrorisiert. Hundetausende Europeer, Männer Frauen und Kinder, wurden als Sklaven auf den Merkten Nord Afrikas und Nähostens verkauft.  Unsere “Geschichtsschreiber” nennen das 8-te bis 14-tes Jahrhundert als das “Goldene Zeitalter” anstatt es der Wahrheit nach die schreckliche Herrschaft des Terrors zu nennen! Schaut auf YT “Why We Are Afraid, A 1400 Year Secret, by Dr Bill Warner” !

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 22.10.2020 / 12:00 / 47

Indubio Folge 69 – Die Ängste der Berufspolitiker 

In unserem Mittagsprogramm für Kopf-Hörer spricht heute der Staatsrechtler, ehemalige Bundesverteidigungsminister und frühere Vizefraktionsvorsitzende der CDU im Bundestag Rupert Scholz mit Burkhard Müller-Ullrich über die…/ mehr

indubio / 18.10.2020 / 12:00 / 25

Indubio Folge 68 – Im Zweifel gegen die Freiheit

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute:  Oliver Marc Hartwich (Direktor der New Zealand Initiative), Jürgen Liminski (Ex-Deutschlandfunk) und Markus Somm (Ex-Basler Zeitung) besprechen mit Burkhard…/ mehr

indubio / 15.10.2020 / 12:00 / 38

Indubio Folge 67 – Markus Krall zu billigem Geld und Zombiewirtschaft

Der Wirtschaftswissenschaftler, Bestsellerautor und CEO von Degussa Goldhandel Markus Krall erklärt im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich, wie der zu erwartende Wirtschafts- und Finanzcrash beginnt und…/ mehr

indubio / 11.10.2020 / 12:00 / 12

Indubio Folge 66 – Die Politisierung von allem

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute: Die Rechtsanwältin und Unternehmensberaterin Annette Heinisch und der Journalist und Kolumnist Karl-Peter Schwarz diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über "Beherbergungsverbote", über…/ mehr

indubio / 08.10.2020 / 12:00 / 31

Indubio Folge 65 – Was ist gut an Trump? 

Der amerikanische Germanist Russell Berman (Stanford University) berichtet im Gespräch mit Burkhard Müller-Ullrich von den Kämpfen an der Meinungsfront in den USA. Er hofft auf…/ mehr

indubio / 03.10.2020 / 12:00 / 16

Indubio Folge 64 – Ein Gehör für falsche Töne

Am 30. Jahrestag der Wiedervereinigung Deutschlands sprechen die DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld, die Schriftstellerin Cora Stephan und der Schriftsteller Bernhard Lassahn mit Burkhard Müller-Ullrich über die…/ mehr

indubio / 01.10.2020 / 12:00 / 28

Indubio Folge 63 – Kindercorona, Schulcorona, Behördencorona

Tina Romdhani berichtet im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich von Ihrem Engagement gegen die Maskenpflicht für Schüler. Sie ist Ansprechpartnerin für Eltern bei „klagepaten.eu“ und schon…/ mehr

indubio / 27.09.2020 / 12:00 / 35

Indubio Folge 62 – Migrations-Moralismus

Die Journalisten Roger Letsch (Blog „unbesorgt.de“), Reinhard Mohr (Ex-„Spiegel“) und Ralf Schuler (Leiter der Parlamentsredaktion von „Bild“) diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über Corona-Angst im Masken-Staat,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com