Tamara Wernli / 14.05.2021 / 14:00 / 12 / Seite ausdrucken

Impfzwang? Sie träumen!

Tamara Wernli macht in diesem Video deutlich, dass es unter keinen Umständen einen Impfzwang geben wird. Zwar sollen Geimpfte Privilegien erhalten, die man ehemals Grundrechte nannte. Aber nur weil Umgeimpfte aufgrunddessen in ihrem Wohnzimmer bleiben müssen, muss das ja nichts Schlechtes sein. Zu Hause ist es schließlich auch schön. Und außerdem wird demnächst jedem ein „Impfangebot“ gemacht werden können. Jeder kann sich frei entscheiden. Wo liegt also das Problem?

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Sabine Heinrich / 14.05.2021

@Ricardo Sanchez: So gern ich Ihnen zustimmen möchte:  “Sie können nicht Millionen Bürger einsperren oder niederknüppeln”. - Die Geschichte (und auch die Gegenwart) zeigt, dass sie es können - in jeder Diktatur der Welt. Bedenken Sie: Die absolute Mehrheit der Bürger ist immer noch stramm auf Regierungskurs, und die würde eher mit Gewalt auf die Minderheit friedlicher kritischer Denker losgehen und auf die AfD sowieso,  als den Kriminellen auf höchster Ebene zumindest durch Verweigerung des Wahlkreuzchens einen Denkzettel zu verpassen. Zudem gibt es Merkels brutale kriminelle schwarze Garde, die sich an keinerlei Gesetze zu halten braucht, eine inzwischen oft gegen den Bürger agierende Polizei und zudem noch eine Bundeswehr, die ihren Namen nicht mehr verdient, die zu einer regierungsgewollten zahnlosen Truppe heruntergewirtschaftet wurde. Wir braven, jedoch denkenden Bürger müssen selbst eine Schreckschusspistole anmelden (Das Verfahren ist so umständlich, dass ich resigniert habe) - aber Hunderttausende laufen hier mit Messern herum, die nicht zum Kartoffelschälen gedacht sind, aber offensichtlich genauso oft anderweitig eingesetzt werden. Und wer Verbindungen zu einem gewissen Milieu hat, kann sich ohnehin jedes Mordwerkzeug beschaffen, das er sich wünscht. Nur uns Gesetzestreuen wurde jedes Mittel aus der Hand genommen, uns im Notfall selbst zu verteidigen. O doch - sie können Millionen von Bürgern niederknüppeln und einsperren - und die feige große Masse duckt sich, macht sich unsichtbar und in die Hose und sagt dann noch: “Naja - die haben ja selbst Schuld, warum haben sie nicht gemacht, was von ihnen verlangt wird.” Ich mach’ da jedenfalls auch nicht mit und gehöre damit zu einer absoluten Minderheit in meinem Bekanntenkreis.

giesemann gerhard / 14.05.2021

Ist halt wie bei der Mafia: Mach ihnen ein Angebot, das sie nicht ablehnen können.  Sehe gerade, @Paul Minz: Sie haben es schon gesagt. Ich bin geimpft, gegen die saisonale Grippe, das muss reichen. Sagte doch Drosten neulich: Die saisonale Grippe gibt es derzeit nicht - wegen der guten Maßnahmen gegen Corona. Da hat es mir gleich beide Schuhe aus gezogen, ich schwör’s, by my white shiny ass.

Silvia Orlandi / 14.05.2021

Ich bin alt genug und erinnere mich wie HIV von den USA nach Europa kam: zuerst war man ratlos.Infizierte starben dahin. Stimmen ( Gauweiler) wurden laut, die Kranken zu isolieren und ihrem Schicksal zu überlassen.Die Betroffenen verloren Freunde, Familien. Als klar wurde, dass HIV durch Blut— und Körperflüssigkeiten übertragen wird , war die Öffentlichkeit zuerst erleichtert nach dem Motto „ das betrifft nur die Schwulen, selbst schuld.“Ein paar mutige Ärzte, Politiker( Süssmuth) Künstler und Bürger standen für die Kranken ein, wehrten sich gegen die Stigmatisierung (Job Verlust, kein Kindergarten und Schulbesuch, keine soz. Kontakte etc.) und das Blatt wendete sich. Eine liberale, demokratische Gesellschaft ließ nicht zu, dass Kranke Bürger 2. Klasse werden, ihnen das Recht an sozialer Teilnahme entzogen wird. Der Unterschied zu Corona ist lediglich der Ansteckungsweg durch die Luft.Aufgeklärte, vorsichtige Bürger können sich z. T. schützen, es gibt keinen Grund hysterisch zu reagieren und Bürgerrechte auszusetzen, die Gesellschaft in Infizierte, Genesene, Geimpfte, unerkannte „Virenschleuder“ zu spalten.Ich mache bei keiner Hetze mit.

Johannes Schuster / 14.05.2021

@Horst Blumenkind: Ich habe in der Familie 5 Jahre jeden Tag Onkologie um die Ohren gehabt. Bevor ich das noch einmal mitmache renne ich ohne Maske durch eine Turnhalle voller Corona - Infizierter und übernachte dort noch nach Stunden auf einem Hometrainer um möglichst viele Aerosol einzuatmen, was mich genau so wenig umbringen wird wie damals, als ich um mich MRSA hatte und es mir vollkommen gleichgültig war. Und: Ich lebe noch, warum auch nicht. Ich nenne es die Stufen der Angst, wenn ich mich bei der OP acht Stunden mit dem Gedanken trage den Tag mit einem Toten zu Ende gehen zu sehen, dann ist mir der Rest egal, da kann neben mir eine Bombe einschlagen, mir wäre es Jacke wie Hose, denn der ganze Kopf kreist um eine Angst die mächtiger ist als die Wahrnehmung von irgend einem Narrativ. Corona kann tödlich enden,  ich habe mir gesagt: Was solls, das kann eine entartete Zelle jeden Moment auch. MS oder ALS, es gibt tausend Dinge vor denen ich definitiv mehr Angst habe als vor Corona. Wenn ich anfange komisch auf Narrative zu reagieren, gehe ich auf den Friedhof (wo übrigens Corona evident nie angekommen ist, was die Sterbedaten auf den den Gräbern unzweideutig verraten) und hernach habe ich diese Weltpsychose für eine gewisse Zeit vergessen, weil ich mich wahrer fühle und gesetzter. Ihnen alles Gute und genießen Sie das Leben in den Nischen, die der Irrsinn beläßt. Daß er so wenig Raum beläßt, daß die Seuche, nicht dieses Virus.

Magdalena Hofmeister / 14.05.2021

In Freiburg gelten jetzt drei sensationelle Öffnungsschritte: Öffnungsschritt 1:  Der Zutritt ist nur für Personen mit einem Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis möglich. Öffnungsschritt 2: Sinkt 14 Tage nach Öffnungsschritt 1 die Inzidenz weiter, ist die zusätzliche Öffnung folgender Einrichtungen mit Test- und Hygienekonzept möglich Öffnungsschritt 3: Sinkt 14 Tage nach Öffnungsschritt 2 die Inzidenz weiter, ist die zusätzliche Öffnung folgender Einrichtungen mit Test- und Hygienekonzeptmöglich (bedeutet tagesaktueller Coronatest und Hygienemaßnahmen vor Ort sowie Kontaktdokumentation) Vielleicht sollte ich mir für die Zukunft gleich ein Teststäbchen in die Nase implantieren lassen. Nach Umfrage der Badischen Zeitung sind über 70% für die Einführung des digitalen Impfpasses. Glauben Sie, die Umfrage ist gefaked? Das bezweifele ich, zumindest nach den Kommentaren unter Artikeln zum Thema Corona zu urteilen. Ich komme mir gerade wie in einem nicht enden wollenden Albtraum vor. Vielleicht bin ich auch nur in einen Horrorfilm geraten mit dem Titel “Purple Rose of Corona”, in dem alle Menschen um mich herum sich langsam in Zombies verwandeln.

Peter Petronius / 14.05.2021

Ich habe mich impfen lassen, jedoch nicht eines wahrgenommenen Impfzwangs, sondern eines objektiven Drucks wegen. Als frei fluktuierendem Single hat sich bei mir in den letzten Monaten Druck aufgebaut. Noch einmal impfen, dann weitere 14 Tage warten und dann geht’s wieder auf die Piste, Dampf ablassen!

Horst Blumenkind / 14.05.2021

Ich habe Blutkrebs und darf mich nicht impfen lassen. Nach etlichen Chemotherapien konnte mein Arzt die Krankheit stabilisieren. Es meinte, dass ich jetzt das Leben genießen soll. Das mache ich auch und reise schon seit einem Jahr umher und treffe Familie und Freunde. Maske trage ich nur im absoluten Notfall und bisher hatte ich auch keine Tests. Auf meiner Arbeit sind jetzt alle geimpft. Einige hat es nach der zweiten Impfung umgehauen (2-3 Tage), zwischendurch hat der Krebserkrankte, Ungeimpfte den Laden am laufen gehalten. Das ist doch total irre. Naja, ich werde weiter mein Leben genießen und umherfahren. Von Maskendealern, Doktortitelschummler, Kinderpornofreunde, Lügner lasse ich mir nichts vorschreiben. Mein Leben ist schön und das wird auch so bleiben. Wer soll denn diesen Schwachsinn überwachen? Lassen Sie mal den Fernseher aus und schauen nach zwei Wochen mal die Nachrichten. Sie lachen sich kaputt!!! Für einen Friseurbesuch, zum Fleischer, zur Kosmetik, zur Fusspflege muss man nicht mehr in den Laden gehen. Natürlich passiert das alles auf freundschaftlicher Basis und nebenbei repariert man noch den Kühlschrank der Friseurin. Macht das Beste draus und genießt Euer Leben. Nicht nur meine Lebensuhr tickt und niemand kann Euch die Zeit zurückgeben. Das ist ALTERNATIVLOS.

Paul Minz / 14.05.2021

Wenn ich “...wir machen Ihnen ein Angebot” lese, muss ich immer an Den Paten denken. Zitat: ich habe ihm ein Angebot gemacht, bei dem er nicht nein sagen könnte. Unglaublich, was die sich in Berlin alles einfallen lassen.  Hoffentlich bekommen die im September die Quittung.

Horst Schmitt / 14.05.2021

Liebe Frau Wernli, so sehr ich Ihre Beiträge mag, liegen Sie diesmal - was die potentielle Gefährlichkeit der sogenannten Impfung betrifft - vielleicht doch etwas daneben. Es kommt in diesem Zusammenhang vor allem darauf an, wie man den Begriff “selten” im Bezug auf Nebenwirkungen definiert. Mir persönlich reichen die vielen tausend Fälle allein in Deutschland aus, um eher den Begriff “häufig” zu verwenden. Aber vor allem die Todeszahlen im Zusammenhang mit diesem Genexperiment, die bislang bekannt wurden, sprechen meines Erachtens eine durchaus deutliche Sprache. Von den möglichen Langzeitfolgen ganz zu schweigen. Um es mit den Worten des hochgeschätzten Gunnar Kaiser zu sagen: Ich mache da nicht mit!

Bernhard Freiling / 14.05.2021

Genau dieses Szenario sehe ich auf uns zu kommen. Keiner ist verpflichtet sich impfen zu lassen - macht er von seiner Freiheit Gebrauch, wird er hochwahrscheinlich ausgegrenzt. ++ Genau hier beißt sich Ihre argumentative Katze aber in den Schwanz: Ist Corona gefährlich, so wie Tuberkulose, die Pest oder die Pocken, führt kein Weg an einer Impfung vorbei. Dann sind auch einige “Impfopfer” als Kollateralschaden hinnehmbar. ++ Angesichts der Sterbestatistik, die mit jedem Monat aussagekräftiger wird, läßt sich die Mär der “Gefährlichkeit Coronas” m.E. nicht aufrecht erhalten. Das, was Ende vergangenen Jahres als “Übersterblichkeit” auftrat, wird durch die “Untersterblichkeit” in den ersten 5 Monaten dieses Jahres kompensiert. Was für mich heißt: Den Menschen, die mit Corona verstarben, gingen keine Lebensjahre verloren. Allenfalls einige wenige Monate. Annähernd jeder von denen, wäre er von einem anderen Virus oder Bakterium angesprungen worden, hätte sein Leben beendet. Womit ich wieder bei meinem Lieblingsthema wäre, das ich aber nicht über Gebühr breit treten möchte: Was glauben Sie, wie viele “Grippe-Tote” hätten wir 2019 oder sonstwann zählen können, wäre jeder Verstorbene mittels PCR ct 45 Test auf das Vorhandensein eines Grippevirus gescannt worden und, hätte man Bruchstücke davon festgestellt, diesen als “Grippe-Toten” bezeichnet und diese dann Saison-übergreifend aufsummiert? ++ Corona ist ein Fake! Nein, nicht Corona. Aber die Mär von seiner “Tödlichkeit”. Und diese Verbrecher hören auch nicht auf damit, diese Mär aufrecht zu erhalten. Jetzt wird mit der “indischen Variante” Panik verbreitet, obwohl deren Opferzahl IN INDIEN, trotz der dort herrschenden prekären hygienischen und Krankenhausbedingungen, nicht höher ist, als in Deutschland. ++ Drum muß ich Ihnen widersprechen! Corona ist NICHT gefährlicher als eine namenlose Grippe.  Zumindest ist dies meine feste Überzeugung. Die ja nicht zwangsläufig besser sein muß als Ihre. ;-)

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Tamara Wernli / 09.06.2021 / 17:00 / 10

Was im Journalismus falsch läuft

Alle waren zu Recht entsetzt über den Skandal um Claas Relotius. Dieser gab kürzlich der Schweizer Zeitschrift „Reportagen“ ein Interview, in dem er sich als psychisch…/ mehr

Tamara Wernli / 07.06.2021 / 11:00 / 28

Die Frauenkarte zieht nicht!

Feministinnen sehen sich veranlasst, Kritikern von Annalena Baerbock unlauteres Verhalten vorzuwerfen – sie werde bloß hinsichtlich ihrer Qualifikation durchleuchtet, weil sie eine Frau sei. Doch…/ mehr

Tamara Wernli / 31.05.2021 / 15:00 / 9

Jetzt spricht eine Pharma-Lobbyistin!

Tamara Wernli führte ein längst überfälliges Interview mit einer Pharma-Lobbyistin. Diese erholt sich gerade von den Strapazen des Corona-Jahres auf Bali. Gerade läuft es für…/ mehr

Tamara Wernli / 20.05.2021 / 11:00 / 16

Tamara Wernli checkt die Kanzler-Kandidat*innen

Mit neutralem Schweizer Blick analysiert Tamara Wernli dieses Mal die Kanzler*innenkandidat*innen Annalena Baerbock und Armin Laschet. Nach tiefgründiger Recherche kommt sie zu dem Schluss, dass…/ mehr

Tamara Wernli / 05.05.2021 / 17:00 / 9

Links und rechts für Außerirdische vom Planeten Logik

Tamara Wernli hatte mal wieder Besuch von einer Außerirdischen vom Planeten Logik. Diese wollte unbedingt wissen, was es auf unserem Planeten mit „links“ und „rechts“…/ mehr

Tamara Wernli / 18.04.2021 / 16:00 / 10

Judith Sevinç Basad: „Es ist wie eine Sekte“

Tamara Wernli sprach mit der Berliner Autorin Judith Sevinç Basad über ihr neues Buch „Schäm dich!“ (Auszüge siehe hier), die Auswirkungen der Identitätspolitik, Anfeindungen gegen…/ mehr

Tamara Wernli / 16.04.2021 / 12:00 / 8

Corona: Wie sag ich es einem Alien?

Ich habe mich mit einem Alien getroffen, das unbedingt wissen wollte, was es mit der Corona-Pandemie auf sich hat. Ich versuchte, diese definitiv schlimmste Krise…/ mehr

Tamara Wernli / 04.04.2021 / 14:00 / 29

Sperrt die Alten nicht weg!

Tamara Wernli ist bekannt für augenzwinkernde Beiträge, aber bei diesem Thema findet selbst sie keine humorige Abstraktion mehr: Die Isolation von Senioren in Altenheimen. Beispielsweise…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com