Henryk M. Broder / 07.03.2018 / 17:03 / 30 / Seite ausdrucken

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: Ulrike Guerot

Niemand, keine Frau, kein Mann, kein Kind, keine Pflanze, kein Stein, kein Kobold, keine Elfe, kämpft entschlossener und entschiedener für "Europa" als die Politikwissenschaftlerin Ulrike Guerot. Sie ist eine Berufseuropäerin, quasi das weibliche Gegenstück zu Elmar Brok, dem dienstältesten Abgeordneten des Europa-Parlaments, nur jünger und noch umtriebiger. In einem 45 Sekunden kurzen, von der Deutschen Bank gesponsorten Clip fordert sie nicht nur die Abschaffung des Nationalstaates in Europa, sie macht auch einen konstruktiven Vorschlag, wie man/frau eine "europäische Nation" schaffen könnte, die "auf gleichem Recht" beruht.

Lassen Sie sich überraschen. Schauen Sie sich diesen Clip an. Vorher aber schließen Sie bitte eine Krankenversicherung ab, falls sie beim Zuschauen mit dem Kopf durch die Decke gehen. Auf gehts!

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Erik Lubrikator / 07.03.2018

Sie begreift nicht, dass Anti-EU-Veranstaltungen eben auch Pro-Europäische Bekenntnisse sind. Lobbyismus und Intransparenz beherrschen die jetzige EU, die schon lange kein Friedensprojekt mehr ist und nicht mehr für bürgerliche Freiheiten steht. Die Menschen wollen Wahrheit, Klarheit und Transparenz.

peter cwiklenski / 07.03.2018

Die Majorität der Dummen ist unüberwindbar und für alle Zeiten gesichert. Der Schrecken ihrer Tyrannei ist indessen gemildert durch Mangel an Konsequenz. Albert Einstein, *1879 †1955

U. Unger / 07.03.2018

Arbeitslosigkeit ist toll! Danke Herr Broder ein Lachkrampf schüttelt mich. Toll diese Bank, noch besser diese Frau. Lassen Sie mich raten, auch Sie hat irgendeinen Lehrstuhl inne und erforscht dort Ihren eigenen Hirninhalt. Jetzt habe ich nachgesehen, ui ui ich hatte recht.

beat schaller / 07.03.2018

Lieber Herr Broder, wo holen Sie nur all diese Pfeifen her, die da irgendwo vor sich hin lärmen. Das ist ja gar nicht mehr zu glauben. Gibt es denn gar keine normalen Menschen mehr? Das so eine überhaupt noch unbeschadet aus dem Haus gehen kann ist mir rätselhaft. Das müsste doch mindestens sehr stark schmerzen?? Tolle Ideen hat sie auf jeden Fall. Die muss doch sicher bereits in der Regierung sitzen oder bald ein hohes Amt bekommen, oder ist das eine Freundin von Maddin Schulz? Wird sie bald im EU Parlament an hoher Stelle Einzug halten?Mir ist schon schlecht. b.schaller

Johann-Thomas Trattner / 07.03.2018

Herr Broder, geben Sie es bitte zu: Das ist ein Fake. Oder?

Wolfgang Koch / 07.03.2018

Trotz Warnung habe ich leichtfertig dieses Machwerk betrachtet. Man ist ob dieser Weltfremdheit und Naivitaet nur sprach- und fassungslos.

Hubert Bauer / 07.03.2018

Die “Pro-Europäer” übersehen immer zwei Dinge. 1. Die Deutsche Einheit (1848) wurde vom Deutschen Volk gefordert und von den deutschen Fürsten verweigert. Die europäische Einheit wird dagegen von den europäischen Politikern gefordert, aber von den europäischen Völkern abgelehnt. 2. Sachsen, Rheinländer und Bayern können miteinander schriftlich kommunizieren und mündlich, wenn sich Jeder beim Dialekt zurücknimmt. Aber in Europa können das nur die Eliten, weil die Durchschnittsbürger nicht gut genug englisch oder eine andere Fremdsprache beherrschen um anspruchsvolle Zeitungen oder Blogs aus anderssprachigen EU-Staaten zu lesen oder dort gar einen sinnvollen Kommentar zu hinterlassen. Wenn die Bürger nicht miteinander kommunizieren können, kann keine echte Demokratie (Volksherrschaft) entstehen.

Leo Hohensee / 07.03.2018

Aua, -  “Sie ist Professorin für Europapolitik und Gründerin des European Democracy Lab (EDL) in Berlin”. - Sehr geehrter Herr Broder, es wird Zeit auszuwandern (im Sinn von reissaus nehmen). Das was Frau Professor da sagt, möchte ich unter gar keinen Umständen. Egal was für Verbrechen “die Deutschen” begangen haben, ich will meine Identität behalten! Ethnische Durchmischung? Solche politischen Pläne gibt es (man hört sogar von Überlegungen eine “ungefährliche / dienende Rasse mit einem IQ bei 90” anzustreben, gibt es). Im Leben passieren ja sowieso Liebschaften kreuz und quer aber in politischer Planung mit dem Ziel des Rassenunterganges -nein! Ich weiß, “Rasse” ist wieder was aus dem dritten Reich. In erster Linie sind wir alle Menschen - natürlich - aber da sind doch mannigfaltige Unterschiede, in Sprache, Aussehen, Glauben, Sitten und Gebräuchen, in der Stellung von Mann zu Frau und ......... auch im IQ. Wenn ich schon innerhalb Deutschlands an Stellen komme wo herzlich meine Mundart gesprochen wird, wo die Leute lachen und sich nicht so ernst nehmen, dann geht mir das Herz auf, und an anderen Stellen in Deutschland ist das nicht so. Diese Unterschiede - hier im Kleinen - kann man doch nicht platt machen / opfern / hinrichten ..... mit Hilfe der Deutschen Bank und Frau Professor. In einer Demokratie entscheidet eigentlich wer? Oder doch nicht die Mehrheit? Reklamieren da etwa Wenige für sich, den Verstand gepachtet zu haben? beste Grüße L.H.

Evelin Lorenz / 07.03.2018

Welch bezaubende Idee. Und wie gedenkt die charmante Dame das Gebilde, dass einst als Europa bekannt war, zu benennen? Eurabien?

Nadja Schomo / 07.03.2018

Ich habe nicht den Eindruck, dass diese Dame von einer Woge aus Zustimmung beflügelt wird. Auch klebe ich noch immer an meinem Sessel und fliege nicht durch die Decke.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 12.09.2022 / 12:00 / 71

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts – M.F.

Prof. Dr. Marcel Fratzscher ist seit 2013 Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, des größten deutschen Instituts auf diesem Gebiet. Entsprechend oft kommt der Professor für…/ mehr

Henryk M. Broder / 09.08.2022 / 12:00 / 40

Patrick Bahners – der Querdenker aus Entenhausen – Eine Posse in fünf Bildern

Kaum hatte CDU-Chef Merz die Cancel-Kultur mit klaren Worten verurteilt, sagte er seine Teilnahme an einem „Transatlantik-Forum“ ab, weil er nicht mit zwei Maulhelden jenes…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.08.2022 / 13:00 / 77

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: G. G.

Ginge es nach Gregor Gysi, dürfte Deutschland keine Waffen an die Ukraine liefern. Frankreich und Großbritannien aber schon. Das ist die Lehre aus dem Zweiten…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.08.2022 / 06:00 / 150

Friedrich Merz in Theorie und Praxis

Vor einigen Tagen klagte der CDU-Vorsitzende Friedrich Merz noch öffentlich über die um sich greifende Cancel Culture, jetzt praktiziert er sie selbst. Seine amerikanischen Freunde…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.07.2022 / 12:00 / 50

Dr. Blume und die Republik Israel

Inzwischen hat jedes Bundesland einen eigenen Antisemitismusbeauftragten. Von den meisten weiß man nicht einmal, wie sie heißen. Ganz anders dagegen agiert der Antisemitismusbeauftragte von Baden-Württemberg.…/ mehr

Henryk M. Broder / 22.07.2022 / 14:00 / 73

Die Toiletten-Revolution schreitet voran

Wer bisher angenommen hat, der Krieg in der Ukraine sei ein Problem, das uns alle angeht, die Energiekrise, die Verkehrswende oder der „menschengemachte Klimawandel", der muss…/ mehr

Henryk M. Broder / 17.07.2022 / 11:00 / 89

Ab morgen heiße ich Henrike!

Nicht die Frauen, nicht die Muslime, nicht die Migranten, nicht einmal die Corona-Skeptiker, die sich einen gelben Stern anheften, sind die Juden unserer Zeit, es…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.07.2022 / 12:00 / 59

Welchen Schaden die Juden anrichten

Der woke Antisemit macht nicht die Juden für den Antisemitismus verantwortlich, er ist ontogenetisch einen großen Schritt weiter. Er macht Juden dafür verantwortlich, dass sie…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com