20.05.2017
Gunter Weißgerber / 20.05.2017 / 17:00 / 9

Aus Maas wird nie ein Mielke

Von Gunter Weißgerber. Angesichts der Versuche, immer stärker Zensur und Bevormundung zu etablieren werden ja gern DDR-Vergleiche bemüht. Das ist völlig unangemessen. Beispielsweise zeigt Heiko Maas noch keinerlei Initiativen, das außergerichtliche Vorgehen gegen falsche und hässliche Gesinnungsäußerungen auch in der analogen Welt zu etablieren./ mehr

98 Prozent. So eindeutig fallen in Deutschland heutzutage ja nur Ergebnisse bei der Wahl zum SPD-Vorsitzenden und Spitzenkandidaten aus. Doch diesen Spitzenwert hat diesmal die ARD in einer Harvard-Studie erzielt. Untersucht wurde der Negativ-Anteil in der Berichterstattung über Donald Trump. Alle untersuchten Sender berichteten überwiegend negativ über Trump, selbst Fox. Doch die ARD übertraf alle. CNN und NBC belegen die nächsten Plätze mit 93 Prozent. Die New York Times kommt nur auf 87 Prozent und in Europa brachte die BBC gerade mal 74 Prozent eher negative Berichte über den neuen US-Präsidenten. / Link zum Fundstück
Vera Lengsfeld / 20.05.2017 / 13:50 / 2

Weinen für die „Vervielfältigung der Vielfalt“

Von Vera Lengsfeld. Der Anschlag mit ätzender Substanz galt diesmal dem Geburtshaus von Ernst Moritz Arndt. Dabei wurden, wie eine Sprecherin der Polizei Stralsund mitteilte, mehrere Personen leicht verletzt. Es handelte sich um Mitglieder der Ernst-Moritz-Arndt-Gesellschaft bei ihrer 25. Jahres-Mitgliederversammlung. Man muss die Attentäter verstehen, Arndt ist einfach zu deutsch./ mehr

Stefan Frank / 20.05.2017 / 10:52 / 1

Katastrophen-Alarm im ZDF - die Nakba

Von Stefan Frank. Wenn das ZDF über Israel und den Nahost-Konflikt berichtet, liefert es keine Fake News, sondern Fake History: Eine einseitige Auswahl von Fakten, garniert mit Erfindungen und Verdrehungen, wie zuletzt in einem Bericht über die Nakba und das böswillige Israel, das den Palästinensern die Rückkehr in das israelische Kernland verweigert, "weil dies die jüdische Mehrheit im Land gefährden würde"./ mehr

Von Gunter Weißgerber. „Eine unilaterale Anerkennung Palästinas würde zurzeit die Stabilität untergraben,“ sagte Macron bei einer Rede und fügte hinzu, er würde Frankreichs Beziehungen zu Israel nicht gefährden, um der palästinensischen Agenda zu dienen. Sie haben richtig gelesen – Frankreichs neuer, liberaler Präsident möchte eher gute Beziehungen zu Israel haben als „Palästina“ anzuerkennen. Macron soll sogar Antizionismus mit Antisemitismus gleichgesetzt und darauf bestanden haben, dass Hass auf den jüdischen Staat „direkt zu Antisemitismus führt“. / Link zum Fundstück
Angela Merkel hat gerade mal wieder eine Steuersenkung versprochen. Das tut sie seit 2002. Passiert ist nix – im Gegenteil die Belastung der Bundesbürger durch direkte oder indirekte Steuern, Zwangsabgaben und Visions-Zuschläge (Energiewende) ist höher als je zuvor in der Geschichte der Bundesrepublik. Hier eine kleine Chronik (absteigend in der Reihenfolge) Merkel-Steuersenkung 2017 Merkel-Steuersenkung  2013. Merkel-Steuersenkung 2009 Merkel-Steuersenkung 2005 Merkel-Steuersenkung 2002 / Link zum Fundstück
Roger Letsch / 20.05.2017 / 06:45 / 6

Zensoren-Wettstreit beim Maas-Gesetz?

Von Roger Letsch. Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz der Bundesregierung hat im Bundestag viel Kritik erfahren. Das klingt zunächst gut, nur leider bemängeln nicht alle Kritiker, dass es die Meinungsfreiheit einschränkt. Im Gegenteil: Manchen geht das Gesetz offenbar noch nicht weit genug. Es gibt durchaus Politiker, die augenscheinlich von noch mehr Zensur und Bevormundung träumen./ mehr

19.05.2017
Peter Grimm / 19.05.2017 / 21:02 / 16

Fragwürdige Quellen einer Bundesregierungs-Studie

Von Peter Grimm. Im Osten existiert eine „gewachsene Neigung zu Fremdenfeindlichkeit und rechtsextremem Denken“. Das weiß eine Studie zu berichten, die im Auftrag der Ost-Beauftragten der Bundesregierung erstellt wurde. Befragt wurden dazu 40 Ossis aus zwei sächsischen Kleinstädten und einem Erfurter Stadtteil. Viele Gesprächspartner bleiben anonym und bei manchen gibt es nun den Verdacht, dass es sie gar nicht gibt./ mehr

Henryk M. Broder / 19.05.2017 / 19:15 / 6

Bitte nicht auf achgut verlinken!

Von Henryk M. Broder. Auf einer Seite der Bundes-FDP werden die User aufgefordert, nicht auf die achse zu verlinken. Ohne jede Begründung. Sind wir den Liberalen nicht liberal genug? Oder schon zu liberal? Zugleich schmeisst sich eine Alt-Liberale an die achse ran. Wie geht das zusammen?/ mehr

Von Susanne Baumstark. Der Weiterbildungsmarkt zum neuen Berufsbild EU-Fundraiser boomt, wie ein Interview mit dem Geschäftsführer von EuroConsult zeigt. „Wie man eigentlich an die EU Fördertöpfe rankommt“ sei relevant vor allem für NGOs, Hochschulen, kirchliche Einrichtungen oder Verbände. „Letztlich haben diese EU-Fundraiser/innen mehr Entscheidungskompetenzen und Gestaltungswillen als ihre Geschäftsführer“, so die Erfahrung. Die Weiterbildung zum EU-Fundraiser kann ihrerseits bis zu 100 Prozent über einen Bildungsgutschein gefördert werden. Folgende entlarvende Anmerkung sollte nicht fehlen: Die „Rettung des Unternehmens zählt eigentlich gar nicht zu den Zielen der EU-Projektförderung“. Siehe zum Weiterbildungsmarkt bezüglich der EU-Fördertöpfe etwa auch hier oder dort. / Link zum Fundstück
Ein Witz kommt selten allein: Christian Wulff wiederholt den einzigen Satz, den er während seiner Amtszeit geprägt hat, und eine "Gegenrednerin" ordnet ihn ein.  / Link zum Fundstück
Rainer Grell, Gastautor / 19.05.2017 / 14:01 / 1

Knigge für Muslime? Unerhört!

Von Rainer Grell. Wer die islamische Welt bereist, muss die Regeln des Gastlandes kennen und beachten. Aber viele halten es auch für selbstverständlich, dass die islamischen Regeln auch für den Umgang mit Muslimen in Deutschland gelten. Dagegen sucht man vergebens nach Hinweisen für Muslime, wie sich diese verhalten sollten, wenn sie von deutschen Familien eingeladen werden./ mehr

Von Gunter Weißgerber. Die Basler Zeitung berichtet: Der Mann ist eigentlich ein Grüner. 1980 war Otto Schily einer der Gründer dieser neuen Partei in Deutschland. Später trat er in die SPD über und wurde deutscher Innenminister – und zwar genau dann, als Deutschland den Weg einschlug, über den in der Schweiz am Sonntag abgestimmt wird. Umso erstaunlicher die Sätze, mit denen Schily nun in einem Brief an Christoph Blocher die deutsche Energiepolitik kritisiert. Die Energiewende hält er "sowohl unter wirtschaftlichen, finanziellen, ökologischen, sozialen und klimapolitischen Vorzeichen für ein Desaster." Er würde es bedauern, wenn die Schweiz am kommenden Sonntag für ein ähnliches Modell entscheiden würde. / Link zum Fundstück
Weitere anzeigen
Achgut.Pogo / Das Bewegtbild der Achse des Guten

Getrennt marschieren, vereint Demokratie abbauen

Familienministerin Manuela Schwesig hat sich mit der Aktion „Demokratie leben“ auf die Volkserziehung verlegt, ihr Kollege Justizminister Heiko Maas fördert indessen nach Kräften Zensur-Projekte. Beides dient selbstredend dem „Schutz“ der Menschen vor finsteren Feinden. Henryk M. Broder und Imad Karim widersprechen.

Zum YouTube-Kanal Achgut.Pogo

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com