16.10.2017
Karim Dabbouz / 16.10.2017 / 17:55 / 10

Linke Privilegienkids auf Urlaub in der Gosse

Von Karim Dabbouz. Die Bevölkerung der Dortmunder Nordstadt hat die Schnauze voll von Gewalt. Die Meinung innerhalb der Migranten-Community zur Polizei ist nahezu unisono diese: Die deutschen Bullen sind zu weich. Wenn sich die Menschen etwas wünschen, dann ist es mehr und härtere Polizei. Doch einer privilegierten, mehrheitlich weißen linken Jugend fällt nichts Besseres ein, als diese Fahndungsmaßnahmen zu kritisieren, zu behindern und von Rassismus zu faseln./ mehr

Von Dirk Maxeiner. Meedia nimmt sich noch einmal der Tumulte auf der Buchmesse an. Und kommt zu erstaunlichen Einschätzungen. Ein Lehrbeispiel dafür, wie fake news produziert werden. Der Glatzkopf war ein Linker und irgendjemand soll irgendwo irgendwann "Sieg Heil!" gerufen haben. / Link zum Fundstück
Von Gunter Weißgerber. Der Yellowstone Super-Vulkan könnte schon in naher Zukunft ausbrechen, meldet "Focus". Würde er ausbrechen, könnte die aufgewirbelte Asche das globale Klima über Jahrzehnte hinweg stark verändern. Da helfen nur zwei Sachen: 1. Demonstrationen gegen Vulkane 2. Vulkanverbot. Beides kann in die Jamaika-Verhandlungen aufgenommen werden und ich sehe gute Möglichkeiten für ein gemeinsames Zukunfts-Narrativ. / Link zum Fundstück
Peter Grimm / 16.10.2017 / 12:00 / 19

Das Schweigen der Kanzlerin und der Dolch im Gewande

Von Peter Grimm. Was sagte Angela Merkel, Langzeit-Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzende zum Wahlergebnis in Niedersachsen? Nichts. Den ganzen langen Wahlabend über meldet sie sich nicht zu Wort. Ein Verhalten, das ohne Worte beredt ist. Schließlich wurde zur gleichen Zeit in Österreich vorgeführt, wie eine konservative Partei Wahlen gewinnt. Doch dummerweise würde so ein Kurs einen Bruch mit der Kanzlerin voraussetzen. / mehr

Roger Letsch / 16.10.2017 / 10:30 / 5

Die Krokodilstränen des Börsenvereins

Von Roger Letsch. Ihr wollt nicht, dass sich die Rechte „als Opfer inszeniert“? Dann hört doch einfach auf damit, euch wie Täter zu verhalten. Beschwert euch auch nicht über die Filterblasen der anderen, wenn ihr die eure nie verlasst und urteilt nicht über die Vorurteile der anderen, wenn ihr selbst bis unter die Schädeldecke voll davon seid. Und du, lieber Börsenverein, solltest aufhören, dich zum Erzieher eurer Aussteller und zur Nanny des Protestes aufzuschwingen./ mehr

Von Manfred Haferburg. Welt Online: Griechenland trickst bei der Flüchtlingszahl. Die Griechen geben falsche Zahlen an, es kommen immer noch 15.000 Asylsuchende pro Monat über die Balkanroute in Deutschland an. EU-Mitgliedsstaaten wie Griechenland und Bulgarien sichern die Außengrenze bewusst nachlässig und winken Migranten entgegen den EU-Regeln weiter nach Mitteleuropa durch. Viele landen schließlich in Deutschland. Da bin ich jetzt aber froh, dass wenigstens die deutschen Behörden und Medien uns konsequent die echten Zahlen präsentieren und wir eine Obergrenze haben. / Link zum Fundstück
Alexander Meschnig / 16.10.2017 / 06:15 / 36

Entfernte Verwandtschaft: August 1914 – September 2015

Von Alexander Meschnig. Die Grenzöffnung im Herbst 2015 war ein tiefer Einschnitt in der deutschen Geschichte. Wenn auch Bundeskanzlerin Merkel und die allzu willfährigen Medien die sichtbarsten Akteure einer wohl irreversiblen Entwicklung waren, die Ereignisse sind ebenso als ein massenpsychologisches Phänomen zu deuten und hätten ohne die breite Unterstützung in Teilen der Bevölkerung niemals diese suggestiven Bilder erzeugen können. / mehr

15.10.2017
Gastautor / 15.10.2017 / 16:10 / 12

Die Klima-Kanzlerin läuft auf einen Eisberg

Von Kolja Zydatiss. Das zentrale Ziel der Energiewende, den CO2-Ausstoß zu senken, wird verfehlt. Deutschland hat bereits die zweithöchsten Strompreise in Europa. Windräder und Solarzellen haben bisher kein einziges konventionelles Kraftwerk wirklich „ersetzt“. Aktuelle Studien zeigen die Schwächen der deutschen Energiewende auf. Trotzdem bleibt die Energiewende das liebste Kind von Politikern und Medien./ mehr

Gastautor / 15.10.2017 / 14:00 / 4

Für ein unabhängiges Kurdistan

Von Arye Sharuz Shalicar. Mittlerweile braucht der Westen die Kurden nicht mehr, und plötzlich ist sie wieder da, die "Kurdenfrage". Und die Kurden sind wieder da, wo sie schon immer waren: in der Defensive und von einem unabhängigen Staat namens Kurdistan träumend. Nur Israel hat sich offen für Kurdistan ausgesprochen, und dafür gibt es viele Gründe: etwa, dass es vor nicht allzu langer Zeit noch um eine "Judenfrage" ging und die Juden ähnlich dastanden wie heute die Kurden. / mehr

Wolfram Weimer / 15.10.2017 / 12:00 / 1

Autorität in Zeiten der Massenselfies

Von Wolfram Weimer. Frauen erobern langsam, aber sicher den Kunstbetrieb. Erst über Bildhauerei, Konzept und Medienkunst. Jetzt über Porträtmalerei. Eine Entdeckung heißt Suse Kohler./ mehr

Gastautor / 15.10.2017 / 10:31 / 2

„Wir brauchen mehr Männer und Frauen mit Eiern.“

Von Kai Rogusch. Das politische Kabarett in Deutschland ist ziemlich auf den Hund gekommen, erwartbar wie das Amen in der Kirche und stets pädagogisch wertvoll. Ganz offensichtlich bedarf es neuer Quereinsteiger, um dem Genre wieder ein bisschen subversiven Schwung zu verleihen, so wie die "Zeitgeistjäger, die jetzt in der Frankfurter "Schmiere" auftreten. Dabei frönen Sie degoutant etwas ganz Unerhöhrtem: Dem Optimismus./ mehr

Gastautor / 15.10.2017 / 09:30 / 6

Was erlauben, Siggi?

Von Nathan Gelbart. Der deutsche Außenminister reist gern nach Auschwitz und spricht oft über seinen Vater, einen "unverbesserlichen Nazi". Was ihn aber nicht davon abhält, bei anderer Gelegenheit die Rampensau rauszulassen, wie zuletzt bei einer Veranstaltung des deutsch-israelischen Zukunftsforums./ mehr

Gastautor / 15.10.2017 / 06:25 / 41

Eine Gegenrede zum E-Auto-Pessimismus

Von Karl Leo. Ich habe als Kind miterlebt, wie die einst führende deutsche Unterhaltungselektronik binnen weniger Jahre durch die asiatische Konkurrenz weggefegt wurde und die Väter von Klassenkameraden ihren sicher geglaubten Arbeitsplatz verloren. Wenn wir das nicht bei der Autoindustrie wiederholen wollen, müssen wir unseren Blick nach vorn richten und bei neuen Technologien die Chancen und Visionen sehen, nicht die Kinderkrankheiten. Ein Plädoyer für Offenheit gegenüber dem Neuen und gegen das deutsche Bedenkenträgertum./ mehr

Weitere anzeigen
Achgut.Pogo / Das Bewegtbild der Achse des Guten

Wenn SPD und AfD verheiratet sind

Sie ist Tierärztin und SPD-Chefin im Ort. Er ist Fregattenkapitän und im Afd-Kreisvorstand. Beide leben in einer kleinen Gemeinde in Norddeutschland. Alles ist gut. Bis das Private politisch wird. Erst kommt die Denkverbot-Polizei. Genossen fordern, die SPD-Frau möge sich doch von ihrem AfD-Mann scheiden lassen. Und dann verübt die Antifa Anschläge auf Haus und Auto. Szenen einer Ehe aus einem Land, das allmählich den Verstand verliert. Und zum Schluss ein jüdischer Witz von Henryk Broder, der den Wahnsinn auf den Punkt bringt. Oben das Achgut.Pogo-Video anklicken.

Zum YouTube-Kanal Achgut.Pogo

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com