Stefan Frank / 26.04.2018 / 06:25 / Foto: Elvert Barnes / 10

Enthauptung: Journos entdecken Pietätsgründe

Vor zwei Tagen wurde hier über die Enthauptung eines Kleinkindes in Hamburg berichtet, weil die dortige Justiz gegen jene vorgeht, die das Verbrechen dokumentiert hatten. Die „Hamburger Morgenpost" reagiert mit einem wirren Bericht und kaschiert ihr journalistisches Versagen mit „Pietätsgründen". Bislang ist das abschmierende Blatt nicht durch besondere Pietät aufgefallen. / mehr

Wenn Politiker sich mit „Zeichen setzen“ reinwaschen wollen

„Was zählt, ist auf dem Platz“, heißt es im Fußball. In der Politik halte ich es genauso: Tragt an diesem einen Tag eure Kippa oder tragt sie nicht, entscheidend ist die Politik, die ihr an den restlichen 364 Tagen im Jahr treibt – und da bin ich bei dieser Regierung leider frei von jeder Zuversicht./ mehr

Wolfram Weimer / 26.04.2018 / 06:15 / Foto: US Embassy France / 17

Macron setzt die Agenda, Berlin hat keine

Während Angela Merkel im Weißen Haus wie eine graue Schraubenhändlerin zum Arbeitsbesuch geladen wird, rollt man Macron den ganz großen roten Teppich aus. In Berlin beobachtet man die Verführungstechnik des Franzosen ganz genau. Es wird befürchtet, dass er auch Deutschland in geschickter Umarmung erdrückt, um mit blumigen Worten ein sehr konkretes Ziel zu erreichen – deutsches Geld./ mehr

Orit Arfa / 25.04.2018 / 06:29 / 15

Ausatmen und dreimal sagen: „Ich bin kein Nazi“

Video. Egal ob Sie nun ein Nazi sind, sich als solcher fühlen, als solcher bezeichnet werden oder gar glauben, Sie seien kein Nazi: Dr. Orit hat die ultimative Therapie für Sie. Atmen Sie sich mit den sieben Chakras hundertprozent nazirein: Speer-Chakra, Heydrich-Chakra, Göring-Chakra, Himmler-Chakra, Goebbels-Chakra, Bormann-Chakra und Adolf-Chakra./ mehr

Weitere anzeigen  Titelthemen der Woche
heute
26.04.2018
Dushan Wegner, Gastautor / 26.04.2018 / 12:00 / 0

Wenn Politiker sich mit „Zeichen setzen“ reinwaschen wollen

„Was zählt, ist auf dem Platz“, heißt es im Fußball. In der Politik halte ich es genauso: Tragt an diesem einen Tag eure Kippa oder tragt sie nicht, entscheidend ist die Politik, die ihr an den restlichen 364 Tagen im Jahr treibt – und da bin ich bei dieser Regierung leider frei von jeder Zuversicht./ mehr

Auszeichnungen sind bekanntlich wie Hämorrhoiden. Nun kann der "durch seine naturalistische Erzählweise von sozialen Dramen" bekannte Filmregisseur Ken Loach, bekennender Sozialist und Antisemit, seinen Filmpreisen eine akademische Würde hinzufügen. Ihm wird am heutigen Donnerstag die Ehrendoktorwürde der Freien Universität Brüssel (ULB) verliehen. Ehrendoktoren hat Loach schon einige; gegen den aus Brüssel allerdings regt sich Widerstand, selbst der belgische Premierminister Michel hat  deutliche Kritik an der ULB und deren Entscheidung geübt. Keine einzige Form von Antisemitismus dürfe akzeptiert werden – das gelte auch für die Uni, die er selbst besucht habe, so der Premier. Trotz breiter Kritik wird man Loach die Doktorwürde nicht vorenthalten können. Für einen adäquaten Ersatz sieht es nach Abschaffung des ECHO nicht gut aus.  / Link zum Fundstück
Peter Grimm / 26.04.2018 / 10:00 / 8

Kopftuch, Kreuz und Kippa für alle

Margot Käßmann hatte eigentlich vor Wochen angekündigt, sie lasse sich alsbald mit einem Festgottesdienst in den vorgezogenen Ruhestand verabschieden, weil sei dann endlich ihr Häuschen auf der schönen Insel Usedom genießen könne. Doch Liebhaber ihrer originellen Ideen zur Weltenrettung müssen deshalb bestimmt keine Angst haben, sie würde deshalb aufhören, dem gemeinen Volke in ihren Kolumnen den Weg zu weisen./ mehr

Die Achse des Guten / 26.04.2018 / 09:14 / 0

Die Achse-Morgenlage

In der Türkei sind Journalisten zu hohen Haftstrafen verurteilt worden, gleichzeitig erhöht die türkische Zentralbank gegen den erklärten Willen Erdogans die Zinsen. In Saudi-Arabien wird auch unter dem Reformer-Prinz weiter hingerichtet und in Nordkorea ereilte dieses Urteil sechs Telefonbuch-Schmuggler. Hinter dem nordkoreanischen Atomteststopp steckt vielleicht die Unbrauchbarkeit des Testgeländes und am Tag der Demonstrationen gegen Antisemitismus bewies Berlin, dass man in der Hauptstadt nicht überall ungestraft Kippa tragen kann./ mehr

Henryk M. Broder / 26.04.2018 / 09:00 / 11

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts. Heute: Farid Bang

Noch bevor er den Echo-Preis zugesprochen bekam, stellte Farid Bang ein kurzes Video auf youtube ein, in dem er erklärte, warum man Frauen nicht schlagen sollte, es sei denn, sie würden einen dazu auffordern. / mehr

Stefan Frank / 26.04.2018 / 06:25 / 10

Enthauptung: Journos entdecken Pietätsgründe

Vor zwei Tagen wurde hier über die Enthauptung eines Kleinkindes in Hamburg berichtet, weil die dortige Justiz gegen jene vorgeht, die das Verbrechen dokumentiert hatten. Die „Hamburger Morgenpost" reagiert mit einem wirren Bericht und kaschiert ihr journalistisches Versagen mit „Pietätsgründen". Bislang ist das abschmierende Blatt nicht durch besondere Pietät aufgefallen. / mehr

Wolfram Weimer / 26.04.2018 / 06:15 / 17

Macron setzt die Agenda, Berlin hat keine

Während Angela Merkel im Weißen Haus wie eine graue Schraubenhändlerin zum Arbeitsbesuch geladen wird, rollt man Macron den ganz großen roten Teppich aus. In Berlin beobachtet man die Verführungstechnik des Franzosen ganz genau. Es wird befürchtet, dass er auch Deutschland in geschickter Umarmung erdrückt, um mit blumigen Worten ein sehr konkretes Ziel zu erreichen – deutsches Geld./ mehr

25.04.2018
Thomas Rietzschel / 25.04.2018 / 17:56 / 23

Über der Kanzlerin schwebte schon der Heiligenschein

Im September 2015 hatte die Kanzlerin ihre Gunst der Stunde erkannt. Ein deutsches Herbstmärchen sollte über die Bühne gehen, die Welt, moralisch angerührt, abermals am deutschen Wesen genesen. Das bislang unbekannte Wort „Willkommenskultur“ wurde zum Begriff. Die Begeisterung übertönte jegliche Skepsis; Kritiker taten gut daran, sich in die Büsche zu schlagen, wenn sie nicht als „Pack“ abgefertigt werden wollten. / mehr

Henryk M. Broder / 25.04.2018 / 16:29 / 4

So nicht, liebe Dänen!

Dänemark, „das kleine Land hoch im Norden“, hat den Vorsitz im Entscheidungsgremium des Europarats, dem Ministerkomitee, übernommen, einem ebenso unbekannten wie unbedeutenden Gremium. Grund genug für das ZDF, die Dänen zu ermahnen, dass sie die Menschenrechte einhalten sollen. Auch und vor allem gegenüber Kriminellen./ mehr

Manfred Haferburg / 25.04.2018 / 15:00 / 4

Was wird aus der GroKo? (1)

Bei einer Zukunftsprognose werden auf der Grundlage vorhandener Fakten verschiedene Möglichkeiten ausgearbeitet, in welche Richtungen ein Trend weiterverlaufen könnte, welche Konsequenzen externe Ereignisse haben könnten. In der Regel werden daraus mehrere Szenarien entwickelt. Dieser Dreiteilet beschäftigt sich mit der Frage: Wie könnten die für die GroKo aussehen? / mehr

Wolfgang Mayr, Gastautor / 25.04.2018 / 13:30 / 11

Der Aufstand der „Anständigen“ gegen den Westen

Wie groß war doch die Aufregung wegen der paar Raketen der drei West-Mächte auf syrische Industrieanlagen. Eine unnötige Eskalation der Gewalt, tönte es aus verschiedenen Hauptstädten der Welt. Der russische Präsident Putin warf den USA vor, sich wie ein übler Hooligan zu verhalten. Pazifisten, Linke und AfD üben sich ebenfalls in scharfer Kritik. / mehr

Annette Heinisch, Gastautorin / 25.04.2018 / 12:00 / 13

Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los…

Für die ernsthaften Probleme in der Realität wird es nur Lösungen geben, wenn wir zurückfinden zu sachlichen, rationalen Debatten ohne Beschimpfungen, Unterstellungen und Etikettierungen. In der Realität erleben wir das Gegenteil. Das Volk wird aufgehetzt und gespalten, nicht nur, um Leser oder Wählerstimmen abzugreifen, sondern auch damit es bloß nicht anfängt zu denken. / mehr

Gastautor / 25.04.2018 / 10:00 / 7

Eine Welt aus tausend Liechtensteins?

Von Titus Gebel. Der Autor stellt in lockerer Folge eine Reihe von Stadt- und Kleinstaaten vor, die durchaus dazu geeignet sind, Denkanstösse dafür zu liefern, wie Menschen einen erfolgreichen Staat organisieren können. Liechtenstein ist entgegen landläufiger Meinung kein Operettenstaat, der vom Briefmarkenverkauf und windigen Finanzgeschäften lebt./ mehr

Weitere anzeigen
Achgut.Pogo / Das Bewegtbild der Achse des Guten

„Sich trauen, die Harmonie zu stören!"

Mit ihrem Roman „Munin oder das Chaos im Kopf“ ist Monika Maron ein Thema auf der Leipziger Buchmesse. Ihm wurde sogleich das Etikett „umstritten“ angeheftet, weil dem Buch der Transport einer falschen Gesinnung unterstellt wurde. Achgut.Pogo sprach mit Monika Maron.

Zum YouTube-Kanal Achgut.Pogo

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com