Henryk M. Broder / 19.03.2019 / 13:00 / 43 / Seite ausdrucken

Und noch ein Links-Antisemit…

... der sich an Israel abreagiert. Detlef Koch, Beruf unbekannt, Mitglied der Fraktion Die Linke im Lübecker Rathaus, rechnet beinahe täglich mit dem Zionismus ab. Am 14. März postete er diesen Eintrag:

MÖRDERISCHER ZIONISMUS! Solange unsere Regierung protofaschistische, rassistische, folternde, ethnisch säubernde & mordende Nationen wie Israel unterstützt, wissen wir, dass die Entnazifizierung Deutschlands nur teilweise gelungen ist! #BDS #FreePalestine https://www.countthekids.org/ 

Einen Tag später, am 15. März, enthüllte er die ganze Wahrheit über antisemitische Übergriffe auf Juden:

ANTISEMITISCHE STRAFTATEN? Übergriffe von "Muslimen" auf jüdische Mitbürger sollen sich häufen. Viele solcher Vorfälle werden unter dem Stichwort 'Israel-Palästina-Konflikt' verbucht. Diese sind eher als antizionistisch zu betrachten!

Aber der Mann meint es gut, mit den Juden und mit Israel. Er ist der Prototyp des Psychopathen, der deutsche "Bewährungshelfer", der dafür sorgt, dass die Juden "nicht rückfällig" werden, wie Wolfgang Pohrt den Typus des wohlmeinenden Antisemiten beschrieben hat.

EinerseitsBei den apartheidsgesetzen Israels haben die Nürnberger Rassengesetze von 1938 Pate gestanden! Welch eine Ironie der Geschichte!... Das #Deutschland mit Israel diplomatische Kontakte unterhält ist völlig in Ordnung. Das unserer #Regierung aber die protofaschistische Regierung Israels unterstützt, zeigt nur, dass die Entnazifizierung nicht funktioniert hat und wir nichts aus der #Geschichte gelernt haben!

Andererseits: Israel ist so ein tolles Land mit so unglaublich leistungsfähigen und genialen Menschen besiedelt! Aber das nützt euch nichts, solange ihr in den klauen dieser zionistischen Verbrecherregierung seid! ... So funktioniert Israel's Programm zur Erzeugung von #Antisemitismus. Leider sind die Opfer oft unschuldige Juden, die nichts mit diesem zionistischen Abschaum und seiner kranken Ideologie zu tun haben! #Israel #FreePalestine... Weil diese zionistischen Widerlinge frech von sich selbst behaupten Juden zu sein, gibt es #Antisemitismus und Gewalt gegen unschuldige jüdische Gläubige in Europa! Es gibt immer mehr Juden, die sich gegen diese zionistischen Barbaren auflehnen!... Für die Rechte Israel einzutreten heißt auch es davor zu bewahren, Unrecht gegen andere Völker zu begehen und Israel dabei zu helfen sich von seiner rechtsradikalen Regierung zu befreien, um wieder ein anständiges Land zu werden... Die rechtsradikale israelische Regierung muss endlich in ihre Schranken gewiesen werden damit Israel wieder in den shows der zivilisierten Völker zurückkehren kann. Was Südafrika schafft, muss auch Israel zuteil werden. Israel als ethische Nation hätte der Welt viel zu geben... Bei so viel Demütigung, Erniedrigung, Folter, Landnahme, Qual und Bosheit wird die Bevölkerung der Palästinenser sich irgendwann erheben. Anständige Israelis sollten jetzt das Land verlassen bevor die Palästinenser sich in gerechtem Zorn erheben!... Anständige Menschen sollten Widerstand leisten oder Israel verlassen, solange die Barbarei der Zionisten andauert. Anständige Menschen haben zwischen 1933 und 1945 Widerstand geleistet oder Deutschland verlassen während der Nazi Barbarei!

Koch promotet Jürgen Todenhöfer, bewundert Greta Thunberg, verteidigt Jeremy Corbyn ("Jeremy Corbyn ist kein Antisemit!") und die Ayatollahs ("Der Iran ist kein antisemitisches Regime"), solidarisiert sich mit JewsAgainstZionism, trauert Hugo Chavez nach, ruft alle, die "etwas gegen den Klimawandel tun" wollen, dazu auf, seinem Beispiel zu folgen: LEBT VON NUN AN OHNE FLEISCH, MILCH & EIER!, hält Sawsan Chebli – bitte anschnallen – für "die brillanteste Politikerin auf der ganzen Welt" und wünscht sich und ihr, sie möge es "ganz weit nach oben" schaffen, was immer das konkret bedeuten mag.

An ihn muss Dieter Bohlen gedacht haben, als er den Satz sagte: "Das Problem ist - mach einem Bekloppten klar, dass er bekloppt ist." Was nicht weiter schlimm wäre. Die Frage ist nur: Wieso ist das noch keinem in der Partei aufgefallen? 

Korrektur: Herr Koch hat Frau Chebli nicht als "die brillanteste Politikerin auf der ganzen Welt" bezeichnet und auch nicht den Wunsch geäußert, sie möge es "ganz weit nach oben" schaffen. Es war Frau Chebli, welche die amerikanische Politikerin Ocasio-Cortez als "die brillanteste Politikerin auf der ganzen Welt" bezeichnet und auch den Wunsch geäußert hat, sie, Ocasio-Cortez, möge es "ganz weit nach oben" schaffen. Wohl wissend, oder auch nicht, dass die New Yorker Demokratin sich gerne als die Nachkommin sephardischer Juden darstellt, was auch bei Juden gut ankommt, andererseits bei ihren linken Wählern mit "Israelkritik" punkten will. Die physiognomische Ähnlichkeit mit Sawsan Chebli ist verblüffend, die Ahnungslosigkeit auch.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Karl-Heinz Vonderstein / 19.03.2019

Er ist ein Beweis dafür, dass die Entddrfizierung bei der Linken nur teilweise gelungen ist.

Udo Kemmerling / 19.03.2019

Wenn aus jeder bekannten Charakterschwäche und den widerwärtigsten Formen des Extremismus ein gewaltiges A…...h zusammengebacken wird, heißt es am Ende Detlef Koch. Erstaunlich wieviel Scheiße zwischen zwei Ohren passt! Man sehe mir die Verwendung expliziter Fäkalsprache nach, aber das war das mit Abstand Höflichste, das mir dazu einfiel.  Nebenbei, ich schließe mich in aller Form der Meinung des Herrn Schaller an.

Michael Markwardt / 19.03.2019

“Was Südafrika schafft, muss auch Israel zuteil werden.” Der Witz ist echt gut! Da wünscht der gute mann israel doch glatt mal einen genozid(in ‘klein’, wenn man mal berücksichtigt, das in südafrika derzeit (und mal wieder) zutiefst rassistische politik gelebt wird. Hut ab! Antisemitismus scheint integraler bestandteil der sozialistischen ideologie zu sein. Und dabei spielt es keine rolle, ob der sozialismus national oder international ist.

Gert Köppe / 19.03.2019

Ein Detlef Koch von den Linken, das sagt mir zumindest Folgendes: Wenn man in seinem Eintrag vom 14. März nur zwei Worte ändern würde, und zwar “Mörderischer Islamismus” (statt Zionismus) und noch “Israel” tauschen mit “der Iran”, dann würde der Satz sogar stimmen! Dann hätte der “Links-Verklemmte” sogar ausnahmsweise mal Recht. Aber so….., hat er wohl eher “Einen an der Klatsche”. Der Mann war sicher auch so ein Arafat-Symphatisant und PLO-Unterstützer. Das ist bei den Linken eine Art “Volksseuche”. Die Linken hatten schon immer eine sehr seltsam-einseitige Geschichtsbetrachtung.

Ralf Ehrhardt / 19.03.2019

Wo bitte bleibt denn da der Aufschrei und der Shitstorm der Guten und Gerechten ?  ....  Ach ja, jetzt sehe ich sie:  Sie sind schon alle in´s Lübecker Rathaus gestürmt und haben sich hinter diesem gewissen Herrn Koch versammelt !

Dirk Jungnickel / 19.03.2019

Ab in die Anstalt, könnte man schockiert ausrufen. Da aber unser   Vaterland zur offenen Anstalt mutiert, weiß man nun tatsächlich nicht mehr wohin mit den Herren Koch, Todenhöfer, usw. usw. usw. ......

Eleonore Weider / 19.03.2019

Lieber Herr Hans Nase, leider haben Sie absolut Recht, ich habe mich schon so oft beschwert, dennoch ausser beim Don komme ich so gut wie gar nicht durch und schon gar nicht, wenn es um Israel geht.

Karl-Heinz Vonderstein / 19.03.2019

Zu “Wieso ist das noch keinem in der Partei aufgefallen?” Mögliche Antwort:Weil die Linke vielleicht als Partei insgesamt eher bekloppt ist?Mit Ausnahmen?Aber Ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel.

Rico Martin / 19.03.2019

Entschuldigung Hr. Broder, aber Hr. Koch ist doch kein ernstzunehmender Zeitgenosse. Ich würde ihn jetzt nicht die Überhöhung gönnen und Koch als Gegner bezeichnen. Er ist ein dummer Detlef. Mehr nicht.

Wilfried Cremer / 19.03.2019

Da war er wieder. Herr Broder, hören Sie auf das, was Nase sagt!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 14.09.2019 / 09:05 / 100

Klima: Deutschlands Ruf first!

Nächsten Freitag will das „Klimakabinett" einen umfassenden Klimaschutzplan vorlegen. Im Vorfeld hat der Bundespräsident dem SPIEGEL ein Interview gegeben, in dem er unter anderem von der…/ mehr

Henryk M. Broder / 13.09.2019 / 13:00 / 40

Beten mit dem Ministerpräsidenten: Nur für Mitglieder und Ehrengäste

Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, hat gestern diese Einladung verschickt: Sehr geehrte Gemeindemitglieder, wie Sie bereits wissen, ist der Bayerische Ministerpräsident Dr.…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.09.2019 / 09:46 / 112

Ein Abgrund aus Infamie und Schadenfreude

Heute ist der 18. Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001. Aus gegebenem Anlass bringen wir einen Beitrag, der vor acht Jahren in der Welt…/ mehr

Henryk M. Broder / 06.09.2019 / 11:00 / 93

Wofür bekam Sawsan Chebli den Steh-auf-Preis für Toleranz und Zivilcourage?

Am 29. August gab Sawsan Chebli, die Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement, über Twitter bekannt, dass sie soeben für…/ mehr

Henryk M. Broder / 30.08.2019 / 14:59 / 38

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: M.K.

Memet Kilic, der Vize-Vorsitzende des Bundesrates für Zuwanderung und Integration, BZI, einer Dachorganisation der Landesarbeitsgemeinschaften der kommunalen Ausländerbeiräte und Ausländervertretungen, findet die geplante Nennung der Nationalität von…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.08.2019 / 14:00 / 130

Kinder in die Schlacht!

Ich liebe Greta. Nicht wegen ihrer Zöpfe, nicht wegen ihres Mondgesichts, nicht weil sie an Asperger leidet und auch nicht, weil sie das Schulschwänzen zu einem…/ mehr

Henryk M. Broder / 22.08.2019 / 12:16 / 49

Frank und Rezo - zwei Frisuren, eine Meinung

Bevor Greta zu ihrer klimaneutralen Reise in die USA aufbrach, wo sie an einem Klimagipfel der UN teilnehmen will, wurde sie gefragt, ob sie Präsident…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.08.2019 / 15:00 / 38

Armut für alle!

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln hat in Zusammenarbeit mit vier Hochschulen die Bundesrepublik sozio-ökonomisch neu vermessen und ist dabei zu einem überraschenden…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com