Redaktion / 21.09.2021 / 07:46 / Foto: Achgut.com / 23 / Seite ausdrucken

Polnische Staatsehrung für Gunnar Heinsohn

Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki hat dem deutschen Soziologen, Ökonomen und Demografen (und Achgut.com-Autoren) Gunnar Heinsohn am vergangenen Sonntag die Lech Kaczynski Medaille verliehen.

Die Laudatio des Premierministers zur Verleihung der Staatsmedaillie ist im polnischen TV in polnischer Sprache hier zu sehen. Die Verleihung fand im Rahmen der Jahreskonferenz "Polen – Großes Projekt" am Sonntag im Warschauer Königsschloss statt. Die Medaille wird für "Mut und Glaubwürdigkeit" verliehen. Hier die Regierungsseite mit den vorangegangenen Preisträgern.

Der polnische Premierminister lobte Heinsohn als einen "Mann der Renaissance", der "in der Lage ist, Wissen aus verschiedenen Disziplinen zusammenzuführen". Morawiecki fügte hinzu, dass ein solch breit gefächerter wissenschaftlicher Ansatz wie bei Heinsohn "heute dringend benötigt wird". Wir bräuchten dringend gerade solche Menschen, die auf "kühne und manchmal provokante Weise" aufklären könnten, sagte er.

Heinsohn, der während des Zweiten Weltkriegs in der von Nazi-Deutschland besetzten nordpolnischen Stadt Gdynia geboren wurde, ist ein langjähriger Dozent an der Universität Bremen. Er hat zahlreiche Publikationen zu einer Reihe von Themen veröffentlicht, Schwerpunte seines Wirkens sind Wirtschaft, Völkermord, die Zusammenhänge zwischen Demografie und Sicherheitspolitik und die Auswirkungen von Bildung auf den Erfolg von Gesellschaften.

Heinsohn schreibt für zahlreiche internationale Medien und ist auch in großen deutschsprachigen Zeitungen und Zeitschriften ein viel gefragter Autor. Auf der deutschen Wikipedia wird seinen Thesen das Wieselwort "umstritten" angeklebt, was wenig über seine Arbeit, aber viel über Wikipedia und das geistige Klima in Deutschland sagt. Einer von Heinsohns jüngsten Beiträgen auf Achgut.com hatte den Titel "Eis der Realität: Abzug als Fluchtgrund aus Afghanistan?".

Die Redaktion von Achgut.com gratuliert Gunnar Heinsohn recht herzlich zu der großen Ehrung!

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

E Ekat / 21.09.2021

Diese Würdigung ist mal eine schöne Nachricht. Meine Glückwünsche.

Mathias Rudek / 21.09.2021

Die Auszeichnung an Herrn Heinsohn trägt mehr zur deutsch-polnischen Freundschaft bei, als die Maßregelung von zentralistischen,“woken” deutschen Politik-Darstellern. Endlich mal wieder einer mit bleischwerem Faktenwissen.

Wolfgang Pfeiffer / 21.09.2021

Beste Glückwünsche, Herr Heinsohn. Auch dazu, in einer Reihe von Preisträgern zu stehen mit jemanden wie beispielsweise Fabio Biondi.  + + +  Ich hatte bisher - glaube ich - kaum etwas von Ihnen gelesen - doch das könnte sich jetzt ändern:  denn dass Ihnen beispielsweise in einer Debatte zu Bildungserfolgen türkischer Einwanderer in Deutschland “demagogisches Rechnen” (“Die Berechnungen sind demagogisch”, Naika Foroutan”) vorgeworfen wird, ist etwas, wofür ich sie fast noch mehr beneide: ich bekomme gelegentlich allenfalls ein langweiliges “glaube ich Dir nicht” zu hören, aber “Du rechnest demagagisch”: den Badge würde ich mir auch noch einmal gern anhängen lassen ... ;)  + + +  Nochmal Glückwünsche, Herr Heinsohn!

B.Kroeger / 21.09.2021

Herzlichen Glückwunsch einem Verteidiger der Vernunft in Deutschland.

Jacob Gröning / 21.09.2021

Das einzige “Umstrittene” am Wikipedia-Artikel ist Wikipedia selbst. Nicht ohne Grund hieß es zu meiner Studienzeit, dass Wikipedia in wissenschaftlichen Arbeiten nicht zitierfähig ist. Dies gilt heute mehr denn je.

Chr. Kühn / 21.09.2021

Worum ich Herrn Prof. Heinsohn am meisten beneide…daß er in Danzig lebt. Bóg zapłać und all’ sowas!

Thomas Schmidt / 21.09.2021

Der Arjen Robben der deutschen Soziologie, ein klassisches “One Trick Pony”, aber eben mit einem effizienten Trick, mit dem er immer wieder schöne Tore macht.

Rudi Hoffmann / 21.09.2021

matthias junglewitz / 21.09.2021 Auch von mir die besten Grüsse. Allerdings stösst mir ein Satz des Artikels etwas auf. . Genau das wollte ich auch schreiben…. und Herr Heinsohn ist 1942 geboren ! Danke für die Aufmerksamkeit !

Fred Burig / 21.09.2021

Schließe mich gern den Gratulanten an: Herzlichen Glückwunsch Prof. Heinsohn zu dieser Ehrung! - verbunden mit dem Wunsch nach vielen weiteren guten Beiträgen auch hier auf der “Aches”. MfG

Alexander Mazurek / 21.09.2021

Gegenüber früher haben sich die Rahmenbedingungen für die jungen Männer geändert. Damals hieß es zu den Migrationswellen zutreffend: “Dem Ersten der Tod, dem Zweiten die Not, dem Dritten das Brot”. Heute müsste es wohl heißen: “Dem Ersten das iPhone, dem Zweiten der Mercedes, dem Dritten das Haus”, oder? Beste Aussichten.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Redaktion / 20.10.2021 / 14:00 / 66

Die EU-Rede des polnischen Premiers Mateusz Morawiecki – wo ist der Skandal?

Der polnische Premierminister Mateusz Morawiecki erhielt für seine Rede vor dem Europäischen Parlament fast unisono Medien- und Politikerschelte? Zu recht? „Aus dem Werkzeugkasten der Rechtspopulisten“,…/ mehr

Redaktion / 28.09.2021 / 11:00 / 27

Corona-Regime an den Unis: Protest eines Vaters

Unser heutiger Beitrag Zwei Uni-Schicksale im Corona-Herbst hat viel Resonanz bei Studenten und ihren Eltern gefunden. Die folgende Leserzuschrift ist von allgemeinem Interesse, der Verfasser hat uns erlaubt,…/ mehr

Redaktion / 26.09.2021 / 11:00 / 5

Indubio ab 19 Uhr Live: Saures zur Wahl

Von 19 bis 22 Uhr, also kurz nach Schließung der Wahllokale und mit den ersten Hochrechungen, geht Burkhard Müller-Ullrich live auf Sendung. Mit dabei sind…/ mehr

Redaktion / 25.09.2021 / 17:00 / 1

Indubio morgen Live: Saures zur Wahl

Am kommenden Wahlsonntag dürfen Sie sich auf eine ganz besondere indubio-Ausgabe freuen: Von 19 bis 22 Uhr, also kurz nach Schließung der Wahllokale und mit…/ mehr

Redaktion / 16.09.2021 / 11:00 / 10

Indubio Live: Saures zur Wahl

Am kommenden Wahlsonntag dürfen Sie sich auf eine ganz besondere indubio-Ausgabe freuen: Von 19 bis 22 Uhr, also kurz nach Schließung der Wahllokale und mit…/ mehr

Redaktion / 15.09.2021 / 14:00 / 13

Die komplizierte Wahl für Auslandsdeutsche

Wenn im Ausland lebende Deutsche wählen wollen, ist das kompliziert: Sie müssen erst mal einen Antrag stellen. Und ob Wahlunterlagen bei langen Postwegen rechtzeitig ankommen,…/ mehr

Redaktion / 08.09.2021 / 11:30 / 102

ARD 20 Uhr: Die Lückenschau

Die Sprecherin der 20-Uhr-Tagesschau, Susanne Daubner, berichtete gestern, am 7.9.2021, den Zuschauern (siehe ab Minute 04:28 bzw. 04:32), über die Abstimmung im Bundestag zur sogenannten Fluthilfe: „……/ mehr

Redaktion / 01.09.2021 / 15:23 / 36

Wenn der Chef fragt: „Sind Sie eigentlich schon geimpft?” 

Das Netzwerk Kritische Richter und Staatsanwälte (KRiStA) beurteilt die Zulässigkeit der Frage des Arbeitgebers nach dem Impfstatus des Arbeitnehmers. Das Fazit lautet, dass ein solches Fragerecht nur in Ausnahmefällen besteht.…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com