indubio / 21.01.2021 / 12:00 / 41 / Seite ausdrucken

Indubio Folge 94 – Das nächste Virus bitte

Dr. med. Gunter Frank, Allgemeinarzt in Heidelberg und Winterthur, Dr. med. Jesko Matthes, Hausarzt in Deutsch Evern bei Lüneburg, und Prof. Dr. med. Henrik Ullrich, Chefarzt am Zentrum für Radiologie der Collm Klinik Oschatz in Sachsen, sprechen mit Burkhard Müller-Ullrich über Intensivbetten und Pflegenotstand, über administratives Chaos sowie über die Verwechslung von Leben und Infektionsverhinderung. 

Technischer Hinweis: INDUBIO kann man auch auf YouTube oder über die gängigen Podcast-Apps (Apple, Deezer, Soundcloud usw.) anhören.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Tina Kaps / 21.01.2021

Werbung des Bundesministeriums für Gesundheit für „geprüfte und sichere Impfstoffe“ in einem Podcast des Zweifels. Spricht das jetzt für das Budget des Bundes? Für das Gute von Achgut? Ehrlich gesagt: Mich hat’s gestört. Gerade hier und heute.

Boris Kotchoubey / 21.01.2021

@Elko Prüller: Sie fragen: Was wird in den Geschichtsbüchern stehen, in 100 Jahren? Ich würde lieber fragen: Wird es in 100 Jahren noch Geschichts- und überhaupt Bücher geben?

Herbert Otten / 21.01.2021

Man will den strengen Hausarrest (Lockdown = Knockdown) erst aufheben, wenn der so genannte Inzidenzwert unter 50 liegt, wenn also im Wochenschnitt weniger als 50 von 100.000 Personen positiv auf Corona getestet wurden, mithin weniger als 0,05 Prozent. Andersherum, wenn mindestens 99,95 Prozent der Bevölkerung als „coronafrei“ gelten. Das ist ein Irrsinn*. Corona-Angst fressen Hirn auf. Man kann es nicht anders sagen: Deutschland wird von Irrsinnigen regiert.—- ((* Testfehlerquote mit Falschpositiven laut RKI = 0,1 Prozent = 100 (!) von 100.000. Wie soll man da jemals auf 50 kommen? Das ist nicht möglich!))

Robert Jankowski / 21.01.2021

Verkauft mal weiter schön die Krankenhäuser, baut Betten ab, kürzt weiter das Personal und wundert euch dann, dass wir uns permanent in einem Pflegenotstand befinden. Unsere Politiker sind schlichtweg unfähig und sie haben keinerlei Erfahrung aus dem Arbeitsleben. Was die Ärzte angeht: wenn ein Arzt nur 15 Minuten für einen Patienten bezahlt bekommt, dann schickt er kompliziertere Fälle im Zweifel einfach weg.

Frances Johnson / 21.01.2021

@ Kief/giesemann: Ich befürchte noch ganz was anderes. Wenn diese gut beschriebenen inkompetenten Moralpolitiker das lange genug machen, würde ich mich nicht wundern, wenn eines schönen Tages gewisse junge Gruppen über Oma am Krückstock und Opa mit Rollator, evtl geimpft und vielleicht - das wird leider auch diskutiert - dann mobiler als andere Leute, einfach herfallen. Irgendwann reist der Geduldsfaden. Sie würden aber rausgeredet werden und statt dessen Querdenker als Anstifter, sprich Brandstifter bezeichnet werden, wetten? Wie auch Malle-Urlauber das angeblich importierten, obwohl es vom Balkan mit reiste. Insofern weiß ich nicht genau, ob BMU recht hat mit seinem Bild der Inkompetenz, denn manches fühlt sich eher maligne an und geplant. Und was in den USA so dikutiert wird, fühlt sich genauso an.

Frances Johnson / 21.01.2021

Schön, dass Sie die Pandemie 1889/90 erwähnen, Herr Matthes. Diese soll tatsächlich evtl. von CoV-OC43 ausgegangen sein und ging auf allen anderen Wikipediaseiten von 1889-1890. Look pandemic 1889. Nur auf der deutschen Wikipediaseite wurde der Zeitraum um vier Jahre verlängert. Da schwant einem doch Schlimmes. Ich lese das deutsche Wikipedia nicht mehr. Neue Erkältungsviren reisen meistens eineinhalb Jahre., früher ganz ohne Lockdown. Falls die Abwasseruntersuchungen aus Norditalien vom September 2019 Wert haben, sind wir im März eineinhalb Jahre dabei, das wär doch was. Und dazu passt ganz genau die Mutante, die sich bedeutend schneller verbreitet und weniger gefährlich sein soll. Und wenn das Virus schon im Herbst 2019 in Italien war, war es auch in Belgien, GB, China und den USA. Die Frühjahrswelle wäre dann schon die zweite. Bei der Spanischen Grippe waren die zweite und die dritte Welle gravierender als die erste. Aber bitte, das ist bis jetzt nur Idee, auf die mich nur die Abwasseruntersuchungen brachten und meine schwere Grippe nach Italienbesuch Dezember ‘19, aufgetreten im Urlaub, vier Tage unfähig zur Rückreise wegen Schwäche und Parmahustens.

Sabine Schönfelder / 21.01.2021

Richard@ Löwe, sehe ich genauso. Die Mutter meiner Freundin verstarb 10 Tage, nachdem man sie mit Erkältungssymptomen und Atemnot in ein Krankenhaus einlieferte. Sie wurde sofort isoliert und dem ersten PCR- Test unterzogen. Negativ. Ergebnis wurde angezweifelt und der Test wiederholt. Negativ. Der Zustand der Patientin verschlechterte sich. 3. PCR- Test, - negativ. Nach einer Woche begann die antibiotische Therapie. Zu spät. Nach einer leichten Erholung verstarb die Patientin. Gratulation an eine Corona-genudgte inkompetente Ärzteschaft. Sie war eine herzensgute Frau, die isoliert, ohne menschlichen Kontakt in ihren letzten, schlimmsten Stunden, verstarb. Sie ist nur EIN Opfer von Millionen, das aufgrund linker gesellschaftlicher Umstrukturierungsvisionen, erzwungen über eine fiktive Pandemie, leiden und sterben mußte. ZEROVERSTAND und ZEROMORAL in der Regierung muß vom Volk abgeschafft und zur Verantwortung gezogen werden, in Zerozeit!

Frances Johnson / 21.01.2021

1.) 80-90 Prozent des Usprungs kennt man nicht? Dann kann man ja auch dazu übergehen, die generalisierte Nachverfolgung zu unterlassen, was sofort die Personalproblem der G-Ämter lösen würde, und statt dessen nur Cluster zu untersuchen und in der Umgebung von Clustern gleichzeitig Antikörpertests à la Streeck durchzuführen, also die Heinsberg-Methode anzuwenden. Natürlich findet man nie einen Ursprung, wenn ein CV-Positiver nicht mehr positiv ist. Man fände aber sicherlich Antikörper bei denen, die das vor kurzem erst hatten. 2.) Herr Dr. Ullrich (Bereicherung) sagt aus, sie seien in Sachsen aus dem Gröbsten raus. Das belegt etwas, das ich vor kurzem las: Dass nämlich in den hohen Ablebezahlen massiv Nachmeldungen versteckt sind, teilweise vom Monat Dezember. 3.) Achgut sollte eine Sondersendung machen über Geldflüsse vonseiten von GAVI und der B&MG;-Stiftung an a) WHO, b) RKI, c) Charité, d) Parteien. 4.) Vielen Dank für die Hälfte des interessanten Gesprächs. Evtl. schreibe ich nochmal zur anderen Hälfte. Bin erst bei 30’. M.f.G.

Hans-Joachim Stern / 21.01.2021

@ Gerhard Giesemann: Offensichtlich wurde die mRNA-Impfung natürlich auch bei Tieren getestet. Über das Ergebnis wird nirgends offiziell berichtet. Warum wohl? Es heißt inoffiziell, die geimpftenTesttiere seien nach Kontakt mit dem Wildvirus gestorben, die nicht geimpften wären teilweise erkrankt, aber hätten alle überlebt. Die vollkommen verantwortungslose Gefährdung von Menschenleben, die hier als Schutz vulnerabler Bevölkerungsgruppen propagiert wird, macht fassungslos!

Dieter Kief / 21.01.2021

gerhard gisemann - der Tod soll nicht mehr stattfinden. Die Kanzlerin soll das garantieren. Das ist der derzeitige öffentliche Diskurs, weil die Leute es so wollen. Die Kanzlerin hat 70% Zustimmung, soviel ich sehe.  Zudem: Mittlerweile kennt praktisch jeder einen, oder hat von einem gehört, den er kennt, der sagt: Ich habs gehabt, es war schrecklich. Gestern der Aufmacher im Südkurier - ein Schullehrer, rosige Bäckchen, 50 Jahre alt, sportlich. Bei der Kaffeerösterei auf dem Wochenmarkt: Ein Physiotherapeut - 38: Es war schrecklich. Brauch’ ich echt nimmer! - Derlei wirkt.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 23.09.2021 / 10:00 / 23

Indubio Folge 164 – Das unteilbare Recht, zu leben

Thomas Schührer vom „Verein Durchblick“ (www.verein-durchblick.de) erläutert im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich die Position der „Lebensrechtler“ zu Abtreibung, Sterbehilfe und Organspende. Ist die entsetzliche Tatsache,…/ mehr

indubio / 19.09.2021 / 08:00 / 47

Indubio Folge 163 – Ahnungen vom Oh-Effekt

Zum indubio-Triell begrüßt Burkhard Müller-Ullrich den Leiter der Parlamentsredaktion von BILD Ralf Schuler, den Rechtsanwalt und Schauspieler Joachim Steinhöfel sowie den Satiriker Bernd Zeller. Es…/ mehr

indubio / 16.09.2021 / 10:00 / 20

Indubio Folge 162 – Tausend Jahre Klimawandel

Der Geowissenschaftler Sebastian Lüning spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über die Temperaturmodellpolitik des Weltklimarates IPCC, über wissenschaftliche Scheuklappen und unwissenschaftlichen Aktivismus sowie über den deutschen Traum…/ mehr

indubio / 12.09.2021 / 08:00 / 51

Indubio Folge 161 – Die Pandemie der Gehorsamen

Der Arzt und Autor Paul Brandenburg, die Schriftstellerin und Journalistin Cora Stephan sowie der Politiker und Publizist Claudio Zanetti (Schweiz) diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über…/ mehr

indubio / 09.09.2021 / 10:00 / 18

Indubio Folge 160 – Wissenschafts-Freiheit heute

Prof. Peter Hoeres, Lehrstuhlinhaber für Neueste Geschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über den kulturellen Bürgerkrieg an den Universitäten: Lagerdenken, Denunziation, Kontaktschuld…/ mehr

indubio / 05.09.2021 / 08:00 / 64

Indubio Folge 159 – Von Fachkräften zu Ortskräften 

Der Kulturwissenschaftler Prof. Peter J. Brenner, die Publizistin Birgit Kelle und die polnische Journalistin Aleksandra Rybinska diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die nächste Migrationswelle, die…/ mehr

indubio / 02.09.2021 / 10:00 / 46

Indubio Folge 158 – Die Zerstörung des Dudens

Professor Walter Krämer vom Verein Deutsche Sprache e.V. spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über linguistische Schlägertruppen, die das Inventar unserer Begriffe ummodeln, regulieren und beherrschen wollen, sowie…/ mehr

indubio / 29.08.2021 / 08:00 / 50

Indubio Folge 157 – Die Todesangst des Abendlands 

Gunnar Schupelius (Journalist, B.Z. Berlin), Prof. Wolfgang Streeck (Soziologe, ehem. Direktor des Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung) und Markus Vahlefeld (freier Publizist) diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com