Henryk M. Broder / 22.06.2021 / 11:00 / Foto: Basotxerri / 72 / Seite ausdrucken

Die Aliens gehören zu Deutschland

Ex-Präsident Barack Obama hatte wohl keine Vorstellung von den Folgen, als er vor kurzem in einer Late-Night-Show des US-Senders CBS erklärte, es sei wohl wahr, „dass es Aufnahmen von Objekten am Himmel gibt, von denen wir nicht genau wissen, was sie sind“. UFOs, Unidentified Flying Objects, gehören schon seit ewigen Zeiten zum amerikanischen Narrativ, wie Cowboys, Gangster, King Kong, die Pilgrim Fathers und die Schlacht bei Gettysburg.  

Obama aber beförderte die Spekulationen um Aliens, die mit Lichtgeschwindigkeit durch das All reisen, aus dem Reich der Science Fiction in die Welt der Wissenschaft, die nach einer Erklärung für schwer erklärbare Phänomene sucht. Amerika „nimmt das Thema plötzlich ernst…, die Zahl der Sichtungen steigt“, so las man es neulich in der Welt, der Kongress warte derzeit auf einen Bericht aus dem Pentagon, in dem alles stehen soll, „was die USA über unbekannte Flugobjekte wissen“, und das könnte weit mehr sein, als bisher angenommen oder zugegeben wurde. 

Wer freilich nach einer Antwort auf die Frage sucht, warum UFOs viel öfter über Arizona als über der Uckermark gesehen werden, der sei an einen Satz erinnert, den die deutsche Kanzlerin am 22. September 2015 auf einer Sitzung der CDU/CSU-Fraktion gesagt haben soll: „Es ist mir egal, ob ich… schuld bin, nun sind sie halt da…“ 

Die Quelle ist über jeden Verdacht erhaben

Weder die Pressestelle der CDU/CSU-Fraktion noch das Bundespresseamt haben die Echtheit des Zitats bestätigt, aber die Quelle, die es verbreitet hat, ist über jeden Verdacht erhaben – Robin Alexander, Chefreporter der Welt mit besten Kontakten in das Kapillarsystem der Berliner Politik. Im Übrigen haben weder das Bundespresseamt noch die Pressestelle der CDU/CSU-Fraktion den Satz dementiert, sondern nur darauf hingewiesen, dass die Sitzungen der Fraktionen vertraulich sind, weswegen man keine Auskunft geben könne über das, was in den Sitzungen zur Sprache kam. 

Wohl auch deswegen wurde Merkels Satz so verstanden, als beziehe er sich auf die Flüchtlinge, die zu jener Zeit tausendfach in die Bundesrepublik strömten, ohne an den Grenzen aufgehalten oder kontrolliert zu werden, ein Vorgang, der bis heute nachwirkt. Wie wir inzwischen wissen, waren aber nicht die Flüchtlinge gemeint, sondern die Aliens, deren Ankunft von der autochthonen Bevölkerung so begeistert gefeiert wurde wie die Landung der Marsianer in der Nevada-Wüste in „Mars Attacks“. Innerhalb weniger Wochen bildete sich eine „Willkommenskultur“, wie es sie in Deutschland noch nie gegeben hatte. So konnten die Aliens mühelos integriert werden. 

Wer wissen will, was sie heute machen, muss nur kurz das Fernsehen einschalten. Im ZDF zum Beispiel haben sie dafür gesorgt, dass alle Berichte radikal gegendert werden. Es gibt nur noch Lehrerinnen, Ärztinnen, Apothekerinnen, Politikerinnen, Soldatinnen, Musiker-innen, Schriftstellerinnen, Kaminkehrerinnen, Köchinnen, Astronautinnen. Der Mann als selbstbestimmtes Wesen ist abgeschafft, er kann von Glück sprechen, wenn er in der Abteilung für „Feiernde“, „Radfahrende“ und „Waldbesitzende“ einen Platz zugeteilt bekommt.

Kommandeurinnen und Kommandeure der Hamas

Die Aliens bei der ARD geben sich große Mühe, Schritt zu halten und schaffen es manchmal sogar. In einem Bericht über die Lage im Gaza-Streifen hieß es, die israelische Armee „töte gezielt Kommandeurinnen und Kommandeure der Hamas und des Islamischen Dschihad“. Das ging selbst einigen leidgeprüften Zuschauern des Ersten zu weit, worauf sich die Redaktion für „den Fehler“ entschuldigte und klarstellte, bei der Hamas gebe es „keine Kommandeurinnen“; es fehlte nur der Hinweis, dass sie zur „Gebühreneinzugszentrale“ der ARD und des ZDF desertiert sind. 

Die Medien sind weitgehend in der Hand von Aliens. In der Politik gehen sie strategisch vor und besetzen Schlüsselpositionen. Jens Spahn, Minister für Gesundheit, und Peter Altmaier, Wirtschaftsminister, können nur Aliens sein, Verkehrsminister Andy Scheuer und Umweltministerin Svenja Schulze („Hallo, ich heiße Svenja Schulze und bin Bundesumweltministerin“) ebenfalls. Hört man sie ihre Misserfolge schönreden, wird einem bewusst, die sind in einer anderen Galaxie aufgewachsen, mit Salbadern als Lehrern und Vampiren als Diätberatern. Nun sind sie halt da, und wir müssen mit ihnen zurechtkommen. Integration ist keine Einbahnstraße. Die Aliens gehören zu Deutschland. Und Alienfeindlichkeit dulden wir nicht.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Christine Kleinhenz / 22.06.2021

Zu den Aliens gehört auch noch die Digitalministerin D. Bär ( in Franken nur die Diggi- Doro), siehe deren völlig flachpfeifige Rede beim deutschen Industrietag, dokumentiert bzw. beschrieben bei “Tichys Einblick”

Kostas Aslanidis / 22.06.2021

1945 wurden die eigenen Leute die fluechten muessten, mit offenem Hass empfangen. Und nun laufen die Enkeln dieser abweisenden Leute am Bahnhof und werfen mit Teddybaeren, wenn islamische Faschisten ankommen. Der Genderdreck ist eine Verunstaltung der Sprache. Alles laesst sich der “Deutsche” gefallen, ohne Widerrede. Manchmal werde ich angefeindet weil ich drastisch gegen diese irre Politik schreibe. Waere mir egal, aber dieses Land mit seinen kruden Ansichten, will es den europaeischen Laendern mit Gewalt aufzwingen und das zuernt Europs. Das Wort Demut ist abhanden gekommen, weil das Land sich nach 1945 Wirtschaftlich gut erholt hat, ist wieder der Groessenwahn zurueckgekehrt. Gut das Deutschland keine Atombomben hat, da waere es richtig gefaehrlich geworden.

Robin Schürmann / 22.06.2021

...wenn ich es recht bedenke, sind nicht alle Politiker Ferengi. Bouffier und Reul können nur Klingonen sein.

Ilona Grimm / 22.06.2021

Meine Verwirrung hat sich aufgelöst, denn Dushan Wegners Newsletter von heute habe ich folgendes entnommen: »Im Jahre 2017 war Jens Spahn auf der Bilderberg-Konferenz zu Gast, ein Jahr später wurde er Gesundheitsminister. Nach der Konferenz wurde er am Flughafen von freien Journalisten gefragt, worum es bei der Konferenz gegangen sei und was besprochen wurde. Die Antwort von Jens Spahn war abweisend und lautete sinngemäß, es sei um „Aliens und Reptilien“ gegangen.«

Robin Schürmann / 22.06.2021

Ich bezweifle, dass unsere Aliens aus anderen Galaxien kommen. Das Raumschiff Voyager unter Cpt. Janeway hätte ja bereits unter normalen Bedingungen, wenn ich mich recht erinnere, selbst mit max. WARP etwa 70 Jahre benötigt, bloß um aus dem Deltaquadranten unserer eigenen Galaxie zur Erde zurückzukehren. Dass es dann nur sieben Jahre gedauert hat, ist wohl dem nachlassenden Zuschauerinteresse geschuldet. Ich glaube eher, dass wir von Ferengi regiert werden; wenn man genau hinguckt, erkennt man es. Nur das MRKL-Wesen ist ein Reptiloid. Es verrät sich durch Zitterattacken, wenn wieder eine Häutung bevorsteht. Faktenchecker, übernehmen Sie!

Heribert Glumener / 22.06.2021

Aus aktuellem Anlass muss ich darauf hinweisen, dass auch die ARD-Sportredaktionen von den Aliens unterwandert wurden. Tom Bartels (bzw. dessen Alien-Besetzung) kommentierte das gestrige EM-Spiel Dänemark-Russland (4:1) derart parteiisch – also antirussisch –, dass sich die ARD dafür sogar ausdrücklich entschuldigte. Selbstverständlich war das nur ein geschickter Schachzug, um Einsichtsfähigkeit vorzutäuschen – denn die komplette ARD ist ebenso wie das ZDF von Aliens durchsetzt. Diese Aliens sind u.a. russophob und homophil. Man kann sie insbesondere in Köln in der Nähe des WDR, aber auch am Mainzer Märchenberg sowie im Umfeld des Bayrischen Rindfunks mühelos identifizieren: beim Sprechen entweicht ihnen mit üblem Mundgeruch versehene grüne Abluft, die Sprechweise ist extrem homogenisiert mit stets gleichen Versatzstücken, offener Diskurs wird gemieden, der Blick starr bis aggressiv, der Gang hingegen buckelnd, oftmals ziehen sie eine unangenehme Schleimspur hinter sich her. Es kann einem unendlich leid um die armen Reporter, Journalisten und Moderatoren tun, deren Körpern die Aliens sich bemächtigt haben. Furchtbar erschüttert hat mich vor allem das Schicksal des armen Menschen, der uns als Claus Kleber in Erinnerung bleiben sollte: ich weiß nicht, welche Transformationen sie noch mit ihm vorhaben, jedenfalls entschwand seine besetzte Körperhülle kürzlich nach Vollzug seines extraterrestrisch gebotenen Auftrags und ward seitdem nicht mehr gesehen. Und wenn es noch so grausam klingt: Sie sind unter uns und sie breiten sich mit erschreckender Dynamik aus.

Rafael Rasenberger / 22.06.2021

UFOs und Bigfoot sind die letzten Themen-Refugien, in denen es nicht um Klima, Corona und Nazis geht… daher plädiere ich dafür, diesen Themen mehr Sendezeit einzuräumen.

Robert Bauer / 22.06.2021

Zugeschauthabende des Films “Die Körperfresser kommen” mit dem hervorragenden Donald Sutherland wissen es schon seit Jahren: die Aliens sind unter uns! Seelen- und empathielose Geschöpfe, die sich menschlicher Hüllen bemächtigten, wobei sie es mit Proportionen und Äußerlichkeiten nicht so genau genommen haben und darum um so fremdartiger wirken. Warum denken Sie jetzt gerade an Peter Altmeier, Karl Lauterbach und Petra Pau?

Uta Buhr / 22.06.2021

E Ek@t: Gewatschel wäre der passendere Ausdruck.

A. Ostrovsky / 22.06.2021

Ich finde das lächerlich. Diese ständigen Hilferufe von Reiter und Söder. Anstatt sich ordentlich zu outen wollen sie laufend in ihrer Verklemmung riesige Arenen aufgeblasen und in Regenbogenfarben. Jede Gaststätte, die nicht geschlossen werden wollte, musste an der Tür diesen Propagandasticker anbringen “München ist bunt!”. Wie bei der Mafia/N*drangheta. Was soll das. Trauen die sich nicht, zu sagen: “Übrigens, ich bin auch schwul”? Wieso muss ganz München schwul gemacht werden, nur weil der Klampfenspieler verklemmt ist. Und der Markus… Wieso läßt er nicht über seiner Staatskanzlei an ungeraden Tagen die Regenbogenfahne hissen und an geraden den Halbmond. Er darf das doch. Wer würde es ihm verbieten? Er hat doch die uneingeschränkte Macht als Kini. Lächerlich, wie der Ludwig, der sich zu seinen schwulen Träumen in seine spinnerte Grotte zurück gezogen hat. Und die Staatsfinanzen ruiniert. Aber wenigstens oben drauf könnte doch der Pimmel in Regenbogenfarben wehen. Wozu brauchen die dazu eine Ignoranz-Arena? Aber was ich gar nicht verstehen kann, ist dieser Hunnen-Hass. Man darf doch in Schland schwul sein. Wieso muss man dann noch die Hunnen dissen? Ist es Neid? Weil Orban den Erdenkreis symbolisiert, während Urban nur die Untergrundbahn…. Äh Quatsch, das kann es nicht sein. In Ungarn haben sie ja auch eine Untergrundbahn. Was haben die gegen Ungarn? Sind das Rassisten? Ungarn sind doch gar keine Rasse. Die sind eine Klasse für sich. Klassismus? Oder einfach nur Ismus? Was ist das für eine Lehre, wo man sich täglich Unsinn ausdenken muss, nur um an der Macht zu bleiben? Was für ein Scheiß Spiel. Ich spiele da nicht mehr mit! Ich werde ISMUSIST*IN! So, das haben die jetzt davon.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 28.11.2021 / 12:00 / 115

Claudia macht uns alle reich!

Ich verstehe wirklich nicht, warum sich manche Leute so furchbar darüber aufregen, dass Claudia Roth Staatsministerin für Kultur und Medien im Kabinett von Olaf Scholz…/ mehr

Henryk M. Broder / 25.11.2021 / 10:00 / 61

Gesund sterben

Der Verein „Sterbehilfe“ hat seinen Sitz in Zürich, unterhält aber auch in Hamburg ein Büro, von wo aus lebensmüde und sterbewillige Menschen betreut werden. 2009…/ mehr

Henryk M. Broder / 19.11.2021 / 10:00 / 72

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: M.M.

Michael Müller, der geschäftsführende Regierende Bürgermeister von Berlin, über die  Ministerpräsidentenkonferenz am 18.11. zum Thema "Was tun gegen Corona":  Es sind zu viele Menschen, die die Impfangebote nicht…/ mehr

Henryk M. Broder / 18.11.2021 / 11:00 / 194

Prof. Dr. Zwangsvollstrecker

In diesen Tagen muss man mit allem rechnen. Vor kurzem wurden Zögerer mit „niederschwelligen Angeboten", zum Beispiel mit einer kostenlosen Bratwurst, in die Impfzentren gelockt,…/ mehr

Henryk M. Broder / 15.11.2021 / 16:30 / 29

Universität: Ungeimpfte müssen draußen bleiben!

Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg hat angekündigt, ab dem 15.11.2021 ungeimpfte Studenten vom Campusleben auszuschließen. Die Umstellung von 3G auf 2G soll innerhalb einer Übergangsfrist von einer…/ mehr

Henryk M. Broder / 06.11.2021 / 06:20 / 65

Warum Nemi El-Hassan geopfert wurde

Nach einem wochenlangen Meinungsbildungsprozess im Rundfunkrat des WDR, in der Intendanz des Hauses und zwischen dem Rundfunkrat und der Intendanz hat Intendant Tom Buhrow entschieden,…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.11.2021 / 06:22 / 301

Frau Buyx gibt den Ethikrat: Anleitung zum Machtmissbrauch

"Maßnahmen hocheskalieren" – ist genau das, was jede Diktatur macht, um ihre Macht zu festigen, "schrittweise" und "so grundrechtsschonend wie möglich". Alena Buyx, die Vorsitzende…/ mehr

Henryk M. Broder / 01.11.2021 / 16:30 / 67

Ein Fortschritt, auf den man nicht rechnen durfte

Gestern ging in Rom der G20-Gipfel zu Ende. Bevor sich die Teilnehmer zu einem Gruppenfoto am Trevi-Brunnen trafen, gaben sie eine Stellungnahme ab, in der sie…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com