Julian Marius Plutz, Gastautor / 01.07.2022 / 12:00 / Foto: Pixabay / 32 / Seite ausdrucken

Der Arbeitsmarkt im Juni: Warten auf Andrea Nahles

Die Arbeitslosigkeit hat im Juni kräftig zugenommen. Die ukrainischen Flüchtlinge werden nun in den Jobcentern erfasst und dadurch in der Arbeitsmarktstatistik sichtbar. Im August wird Andrea Nahles Chefin der Arbeitsagentur. Sie wird viel zu tun haben.

Deutschland, das Land der Gewissheiten. Die Tagesschau läuft um 20.00 Uhr und endet um 20:15 Uhr mit dem Wetter. Beim Eurovision Song Contest wird vom Good old Germany die Tabelle zuverlässig von hinten angeführt, während der FC aus München beim Fußball seit zehn Jahren die Liga dominiert. Was ebenfalls eine traurige Gewissheit ist: dass mit einer bedrückenden Zuverlässigkeit denunziert wird, bis der sprichwörtliche Doktor kommt. Das hat diese Plattform in diesen Tagen schmerzhaft erfahren müssen.

Gewiss sind auch die falschen Zahlen aus Nürnberg: Monat für Monat, zuverlässig wie überfüllte Regionalbahnen, produziert die Bundesagentur für Arbeit (BA) Fake News. Die Rede ist von den Arbeitslosenzahlen, die Medien zwölfmal im Jahr verbreiten, was der eigentliche Skandal ist. 

Vermutlich mehr als 10 Prozent Arbeitslose

Immerhin: Trotz monatelanger, scheinheiliger Erfolgsverkündungen seitens der Agentur werden für den Juni zum ersten Mal ernste Töne angeschlagen. „Der Arbeitsmarkt insgesamt ist weiterhin stabil. Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung haben zwar im Juni kräftig zugenommen. Diese Anstiege gehen aber darauf zurück, dass die ukrainischen Geflüchteten nun in den Jobcentern erfasst und dadurch in der Arbeitsmarktstatistik sichtbar werden“, sagte der Vorstandsvorsitzende der BA, Detlef Scheele. So präsentierte er 2.363.000 Arbeitslose, was einer Quote von 5,2% entspricht. 

Die Zahl dürfte jedoch, wenig überraschend, wesentlich höher sein. Diese Aussage ist völlig falsch, in den rund 2,4 Millionen sind lediglich die Arbeitslosen abgebildet, die im Sinne SGB II („Hartz IV-Empfänger“) und SGB III (Personen in Fördermaßnahmen, Behinderte etc.) nicht erwerbstätig sind. Arbeitslose, die über 58 Jahre alt sind, werden in der Arbeitslosenzahl gar nicht berücksichtigt – immerhin rund 122.000 Personen. Diese sowie Teilnehmer an Programmen zur Integration in den Arbeitsmarkt und Arbeitsunfähige sind laut den Statistikern der Agentur für Arbeit unterbeschäftigt. 

Vermutlich sind mehr als 10 Prozent im Juni ohne Job. Sie sind arbeitslos, werden aber anders genannt. Im engeren Sinne unterbeschäftigt sind rund 3,1 Millionen Menschen, also rund 800.000 Arbeitslose mehr als in der Zahl, die Tagesschau und Co. präsentieren. Das sind mehr als 20 Prozent und durchaus üblich. Nach meiner Erfahrung bewegt sich die Differenz der sogenannten Arbeitslosen und der Unterbeschäftigten zwischen 20 und 30 Prozent. Weitere Details meiner Schätzung finden Sie hier

Arbeitslosigkeit, während Stellen unbesetzt bleiben 

In einer Reportage für ein anderes Medium sprach ich mit Flüchtlingen aus der Ukraine. Das einhellige Echo war, und das berichten auch viele Helfer vor Ort, dass die Flüchtlinge – sobald der Krieg beendet ist – wieder in ihr Land zurückkehren wollen. Doch das hehre Ziel scheint in weiter Ferne zu liegen, und bis zum Tag der Rückkehr müssen die Ukrainer am Arbeitsmarkt teilnehmen. Da die zweithäufigste Fremdsprache nach Englisch Deutsch ist und das Bildungssystem in vielen Punkten durchaus mit dem deutschen vergleichbar ist, sehe ich auch gute Chancen für eine Integration in den Arbeitsmarkt. 

Auf der anderen Seite sind „so viele freie Stellen auf allen Ebenen gemeldet wie seit vielen Jahren nicht mehr, vom Helfer- bis zum Fachkräfteniveau“, erklärte Heidrun Schulz, Chefin der Regionaldirektion in Rheinland-Pfalz. So wurden im Juni allein in RLP 46.900 offene Arbeitsstellen registriert, 200 (oder 0,5 Prozent) mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat bedeutet das ein Plus von 10.000 Stellen bzw. 27,8 Prozent. 

„Traumduo“ Hubertus Heil und Andrea Nahles ab August 

Während offene Stellen im Fachkräftebereich ein Resultat verfehlter Bildungs-, aber auch Einwanderungspolitik ist, können freie Jobs im Bereich der Lager, - und Produktionshelfer nur durch ein verfehltes Anreizsystem erklärt werden. Oder anders gesagt: Offenkundig ist Arbeitslosengeld attraktiver, als in der Lebensmittelproduktion oder im Lager zu arbeiten. Dieses Problem wird sich nicht zuletzt dank das Wegfallens vieler Sanktionsmöglichkeiten verstärken.

Der Juli wird der letzte Monat für den Chef der Bundesagentur Scheele sein. Ab August übernimmt die ehemalige Arbeitsministerin und SPD-Vorsitzende Andrea Nahles den Posten. Ob es dann „auf die Fresse gibt“, eine beliebte Formulierung der ehemaligen Juso-Chefin, ist nicht bekannt. Was jedoch klar ist: Die BA wird mit dieser Personalie endgültig zum sozialdemokratischen Beiboot, nachdem Arbeitsminister (besser: Arbeitsverhinderungsminister) Hubertus Heil mit Verve und Ahnungslosigkeit ganze Branchen ruiniert. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ukrainische Flüchtlinge in der Arbeitslosigkeit angekommen sind. Wie lange sie dort bleiben, hängt neben der Infrastruktur vor Ort und der Dauer des Krieges vor allem von den Ukrainern selbst ab. In der nächsten Ausgabe werde ich mich mit dem Mindestlohn von 12 Euro befassen, der ab 1. Januar 2023 in Kraft tritt. Ist dieser wirklich ein Segen in Zeiten der Inflation? Oder haben die Kritiker recht, die sagen, er erzeuge Arbeitslosigkeit? 

 

Julian Marius Plutz ist 1987 geboren und betreibt seinen eigenen Blog neomarius. Hauptberuflich arbeitet er im Personalbereich. Einmal monatlich kommentiert er die neuesten Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt.

Foto: Pixabay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Gus Schiller / 01.07.2022

@S.Bahr : “Wenn man in das Gesicht von Andrea Nahles sieht, dann erkennt man unschwer, dass ihre größte Sorge darin besteht”, dass sie sich fragt wie sie fünf Tage in der Woche zwischen 9.00 und 15.00 Uhr die Zeit verplempern soll, da sie von Arbeit ja keine Ahnung hat.  +++ Die Mitarbeiter der Arbeitsagentur haben mein aufrichtiges Mitleid, so eine “Chefin” braucht niemand. ++++ “Arbeitslosigkeit, während Stellen unbesetzt bleiben ”  Flughäfen brauchen dringend Personal für die Gepäckabfertigung. Was machen die Jobcenter? NICHTS. Heil bringen sollen jetzt befristet eingestellte türkische Mitarbeiter. Warum keine Nigerianer, Afghanen oder Somalier?? Millionen hängen hier in Hartz4, denen ist Arbeit nicht zuzumuten.

Stefan Riedel / 01.07.2022

“Ab August übernimmt die ehemalige Arbeitsministerin und SPD-Vorsitzende Andrea Nahles den Posten. ” Rette sich wer kann (Auswandern)!

Horst Jungsbluth / 01.07.2022

@Thomas Szabo:  Der auch mit Entwicklungshilfe bedachte Staat Ruanda, wo vor Jahren die Hutus die Tutsis metzelten, hat den englischen Fussballklub Arsenal London mit 35 Millionen Euros gesponsert.

A. Ostrovsky / 01.07.2022

Ich sage mal so. Wenn ich nicht von den Kompetenzen der Andrea Nahles überzeugt wäre, hätte ich vielleicht Ressentiments. Oder wenn ich tatsächlich noch irgenwie mal in Gefahr wäre mit dem Arbeitsamt in DE in Kontakt zu kommen, wäre ich auch vorsichtig. Aber vermutlich kann sie dort nichts falsch machen und nichts verschlimmern. Da funktioniert alles wie am Schnürchen und weder Ochs noch Esel halten das auf.

S.Bahr / 01.07.2022

Wenn man in das Gesicht von Andrea Nahles sieht, dann erkennt man unschwer, dass ihre größte Sorge darin besteht, wie man die Arbeitslosenstatistik so manipuliert, dass die Wahrheit verdeckt wird. Diese Statistik ist doch schon sein Jahrzehnten bis zur Unkenntlichkeit verbogen. Wer gibt da eigentlich noch was drauf?

D. Schmidt / 01.07.2022

Die Krake SPD streckt nun überall ihre Fühler aus und nistet sich wieder heimisch ein. Und das ist eine Partei, die die Mehrheit der Wähler nicht gewählt hat, aber alle ruhig auf dem Sofa sitzen und sich nicht dafür interessieren, was hier abgeht. Ich freue mich schon auf den Tag, wo es wieder frittierte Tintenfischringe gibt. :-)

Nico Schmidt / 01.07.2022

Sehr geehrter Herr Plutz, Frau Nahles bringt viel theoretisches Wissen für den Job mit. Praxis würde da vielleicht stören. Ich weiß nicht, wohin die Angestellten aus Gastronomie und Flugplatz hin sind. In meinem Betrieb ist Niemand gelandet und die Attraktivität der deutschen Arbeitslosigkeit ist hier auch nicht zu unterschätzen. Mfg Nico Schmidt

Gerhard Hotz / 01.07.2022

Es gibt nicht genug Intelligente für die intelligenten Jobs, deshalb der Fachkräftemangel. Und es gibt ein Überangebot an Anwärter für die nicht so intelligenten Jobs, darum die Arbeitslosigkeit. Das ist ein strukturelles Problem, das auch Andrea Nahles nicht lösen kann.

Franz Michael / 01.07.2022

Die SPD Politik bestätigt seit Jahrzehnten das es einen Gott gegebenen Stand in der Gesellschaft gibt, wobei sie sich als Götter aufspielen. Fakten stehen in den turnusmäßig erscheinenden Grundrechtereport in dem eindeutig nachgewiesen wird, dass die politische Kaste eine Inzucht betreibt, etwas netter ausgedrückt, soziale Reproduktion. Kreißsaal, Hörsaal, Plenarsaal trifft ebenso vollens ins Schwarze. Die soziale Mobilität verstehen die Spezialdemokraten überhaupt nicht, wenn, dann nur in Bezug zum Autofahren. Nun ist es soweit, Ernst & Young bestätigt die komplett fehlgeleitete Einwanderungspolitik. Die Wanderungsstatistik bestätigt ebenso das immer mehr deutsche Fachkräfte auswandern und ausländische Fachleute Deutschland meiden. Und jetzt will die Bundesregierung auch noch die Rentenkasse der Angestellten restlos zweckentfremden, nachdem ca. 1 Billionen Euro Sachfremd entwendet wurden, siehe Teufelstabelle. Rettet sich wer kann. PS Wie mir erzählt wurde, wollen die Ukrainer die hier sind, schnellstmöglich in eine Behinderung und voll alimentiert werden. Nix zurück….

Bernd Haven / 01.07.2022

Warum veröffentlicht man nicht einfach monatlich mit den angeblichen ALO- Zahlen auch die Zahlen der tatsächlichen Leistungsemfänger aus den jeweiligen Rechtskreisen? Dann könnte sich jeder selbst ein Bild machen, wie katastrophal die Situation ist. Aufgrund des Sanktionsmemorandums, welches seit heute gilt, wird kein Hartz- IV- Empfänger mehr sanktioniert, wenn er eine ihm ZUMUTBARE Arbeitsstelle ablehnt, hinzu kommt, dass nur noch ein Meldeversäumnis pro Monat sanktioniert werden kann. Was glauben eigentlich diese Sozialromantiker, wie sich die ALO- Zahlen dadurch entwickeln werden? Meine Prognose lautet: deutlich mehr Termine werden in den Jobcentern von den Kund:Innen nicht mehr wahrgenommen, die offenen Arbeitsstellen und die teuer eingekauften Maßnahmen können nicht mehr besetzt werden. Die Firmen und die Bildungsträger werden weitere Mitarbeiter entlassen müssen. Wer glaubt, dass Frau A.Nahles diese Behörde mit deutlich über 100.000 Mitarbeitern auf Vordermann bringen kann, der hat ihr fatales Wirken als Ministerin bereits vergessen. Selbst ein Herr Scheele, seiner Zeit hoch gelobt, hat in der Position nichts Zählbares zustande gebracht. Was ich so höre, scheint es tatsächlich eher so zu sein, dass die aus der Ukraine geflüchteten größtenteils nicht wieder zurückkehren werden. Teilweise werden hier die Vorbereitungen für den Familiennachzug getroffen, zB für die Großeltern, die sich mit den hiesigen Sozialleistungen und wohnungstechnischen Annehmlichkeiten einen schöneren Lebensabend versprechen. Wobei ich hinzufügen möchte, dass die UAs deutlich besser qualifiziert sind und sich bestimmt besser hier in D. integrieren werden als die seinerzeit eingewanderten Syrer, die selbst in ihrem Land größtenteils Analphabeten waren. Kurzum, dieses ganze System wird in absehbarer Zeit kollabieren, da nicht mehr finanzierbar. Wer sagst unserern Politclowns?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Julian Marius Plutz, Gastautor / 04.08.2022 / 14:00 / 24

Wenn Schwule ein Recht auf Leihmutterschaft fordern

Zwei schwule Männer aus der New Yorker Oberschicht verklagen ihre Versicherung, weil diese sich weigert, ihre Leihmutter zu bezahlen. Dabei agieren sie nicht nur schwulenfeindlich,…/ mehr

Julian Marius Plutz, Gastautor / 02.08.2022 / 16:00 / 24

Arbeitsmarkt im Juli: Keine Entspannung, nirgends

Die Arbeitslosenzahlen und die Inflation sind der Stoff, aus dem soziale Unruhen gemacht werden. Selbst der träge, servile, müde Deutsche wird irgendwann auf die Straße gehen.…/ mehr

Julian Marius Plutz, Gastautor / 19.06.2022 / 16:00 / 26

Das große Kündigen – wir sind dann mal weg

Immer mehr Pflegekräfte, aber auch Mitarbeiter in der Luftfahrt, kehren ihren Berufen den Rücken. Gründe dafür sind neben den teils katastrophalen Arbeitsbedingungen und fehlender Wertschätzung auch…/ mehr

Julian Marius Plutz, Gastautor / 02.06.2022 / 16:00 / 26

Pride Month: Regenbogensocken bei C&A

Ab dem 1. Juni ist es wieder so weit: Deutschland – was sage ich – die Welt ist queer! Einen Monat lang gibt es bei…/ mehr

Julian Marius Plutz, Gastautor / 31.05.2022 / 14:00 / 11

Der Arbeitsmarkt im Mai – Klimageld und Inflation

Arbeitsminister Hubertus Heil möchte sich mit dem sogenannten Klimageld profilieren. Wieder einmal werden solvente Bürger zu Opfern erklärt, denen die edle Politik zu helfen hat.…/ mehr

Julian Marius Plutz, Gastautor / 20.05.2022 / 16:00 / 32

LGTBQ+: Wenn sich jeder Fridolin zur Frau erklärt

Durch die Trans-Mode fühlen sich „traditionelle“ Homosexuelle in ihrer eigenen Szene zunehmend marginalisiert. Vor wenigen Tagen fand das Finale des Eurovision Song Contest (ESC) statt. Oder…/ mehr

Julian Marius Plutz, Gastautor / 05.04.2022 / 14:00 / 11

Arbeitsmarkt im März – die ukrainischen Flüchtlinge kommen

Auch für den Monat März geht wieder der Vorhang für das überaus erfolgreiche Theaterstück auf, welches auf den Namen „Arbeitslosenzahlen“ hört. Vom Genre her handelt…/ mehr

Julian Marius Plutz, Gastautor / 04.04.2022 / 15:00 / 12

Hamza-Kurtovic-Preis: Von Extremisten für Extremisten

Die Verleihung eines Awards für Engagement gegen Extremismus wird zum Schmierentheater – wegen eines Preisträgers, der selbst Antisemit ist, und einer Preisträgerin, die mal für…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com