Henryk M. Broder / 28.10.2019 / 12:00 / Foto: Gerd Seidel / 32 / Seite ausdrucken

Das leiert den Antisemitismus übel aus…

Der grüne Politiker Omid Nouripour – seit kurzem Mitglied im Beirat der Deutsch-Palästinensischen Gesellschaft e.V. – hat auf seiner FB-Seite ein drei Minuten langes Statement veröffentlicht, in dem er wortreich und verschwurbelt erklärt, warum er "bei allem großen Respekt" für die Arbeit der tollen Leute, die BILD machen, nicht mehr mit der BILD reden will. Weil BILD "unsere Vize-Präsidentin des Bundestages" beleidigt hat.

Dabei hat sie, Frau Roth, der Diplomatie einen großen Dienst erwiesen, weil sie mit dem Präsidenten des iranischen Parlaments geredet und damit einen Krieg verhütet hat. Im Ernst, das sagt er, der Omid Nouripour, ohne rot anzulaufen. Und dewegen steht er der BILD für Interviews nicht mehr zur Verfügung. Was der BILD natürlich ganz, ganz weh tun wird, weil der Omid Nouripour so ein toller Nahost-Experte ist.

Außerdem kennt er sich beim Antisemitismus aus. Und deswegen weiß er, dass das, was BILD gemacht hat, "den Antisemitismus übel ausleiert". Er, Omid Nouripour, hätte es gerne etwas enger. Auch für Omid Nouripour reimt sich Antisemitismus auf Auschwitz, alles drunter sind eher Petitessen aus der Abteilung "gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit".

Und wenn "unsere Vize-Präsidentin des Bundestages", die total integre und voll kompetente Vielfliegerin Claudia Roth, mit Leuten poussiert, die den letzten Holocaust leugnen und den nächsten vorbereiten, dann hat das mit Antisemitismus nichts zu tun – "es darf keinen Platz geben für Antisemitismus in diesem Land" – es dient nur dem Ziel, den "Gesprächsfaden" zu halten, der sofort abreißen würde, wenn Frau Roth sich nicht dermaßen für das Existenzrecht Israels einsetzen und jede Gelegenheit wahrnehmen würde, den Vertretern des Iran die Leviten zu lesen. 

Und weil BILD die tapfere Claudia so runtergeschrieben hat, will der gute Omid mit der BILD nicht mehr sprechen. Außerdem hat er inzwischen neue Freunde gefunden, die sich ebenso entschieden wie er für das Existenzrecht Israels einsetzen. Sie sitzen mit ihm im Beirat der Deutsch-Palästinensischen Gesellschaft. Christine Buchholz, Udo SteinbachNorman PaechRolf Verleger, echte Israel-Freunde, die auch dafür einstehen, dass "es keinen Platz  für Antisemitismus in diesem Land" geben darf. 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Rex Schneider / 28.10.2019

Also Frau C. Roth möchte sich mit Holocaust Leugnern um Antisemiten kümmern? Echte Rassisiten erkennt man zumeist daran das Sie sich um alle kümmern müssen. Sie trauen den Juden den Palästinensern, den Iranern den Afrikanischen Ländern einfach nicht zu ihre Dinge selbst zu erledigen.

Caroline Neufert / 28.10.2019

Nouripur ist nicht “mein Fall”, aber ich sehe es auch, dass BILD „den Antisemitismus übel ausleiert“.

Richard Loewe / 28.10.2019

Der Nouripur ist so ne coole Socke: als er im Verteidigungsausschuss sass, hat er dauernd das KSK besucht, obwohl er doch son Pazifist ist. Abenteururlaub auf Steuerzahlerkosten. Im persoenlichen Umgang ist er eher freundlich - auch mit Soldaten. Ich vermute, er ist einer der wenigen Totalversager im Parlament (nix gelernt, keine Abschluss), die dankbar sind, dass sie fuer Dauer-Abenteuerurlaub ein fettes Gehalt bekommen. Da kann er doch auch mal nett zur bestaussehensten und weisesten Melonen sein.

Gidon David (Ein jüdischer Siedler in Deutschland) / 28.10.2019

Antisemiten, wie sie im Buche stehen und immer(!) doppelte Maßstäbe anlegen. Denn was sie dem einen gutmenschlich durchgehen lassen, ist dem anderen noch lange nicht erlaubt! Egal, ob es sich um selbst konsumierten Wein und gepredigtes Wasser oder um linke Großtaten und rechten Frevel handelt. Für mich bestätigt der verbale Exhibitionismus des Omid Nouripour wieder einmal die Volksweisheit (neudeutsch: Bevölkerungsweisheit) von den betroffenen Hunden, die bellen bzw. betroffenen Paradiesvögeln, die laut krakeelen oder zwitschern (twittern). Und natürlich haben sie allesamt überhaupt nichts gegen Juden und sogar eine Kostümkippa für die nächste Synagogen-Mahnwache parat, wenn sie wieder mal gegen Rechts kämpfen und Haltung zeigen müssen. Denn es ist ja allein rechtes Vokabular, welches Antisemitismus anheizt! Und damit dieser sich auf gar keinen Fall “übel ausleiert” - hat er das wirklich so geschrieben und sich für den Dunja-Hayali-Preis der Deutschen Sprache ins Rennen gebracht(?) - schickt die Alarmstufe-Roth-Flottille flugs ihre persische Diplom-Studienabbruchs-Fachkraft “MC Omid” ins Rennen, den Mann mit dem “pösen” Nazi-Kode 18 im Geburtsdatum. Apropos Verrohung der Sprache: Wer zeiht hier eigentlich wen ständig einseitig der Behinderung des Friedens? Die AfD wohl nicht! Es sind Roth, Trittin und Konsorten, die jüdische Siedler, also Juden, zum Friedenshindernis stempeln. Der Jude als Besatzer mit “anhaltender Siedlungstätigkeit” und zu boykottierenden “Siedlungsprodukten”. In meinem Herzen hallt dies wie die vielen anderen Schimpfwörter wieder, mit denen Juden auf deutschen Schulhöfen, deutschen Straßen und in deutschen Stadien bedacht werden. Dabei wollen jüdische Siedler einfach nur Nachbarn, Anwohner oder Mitmenschen sein! Das aber beißt sich mit dem arabischen Wannsee-Chauvinismus vom judenreinen Territorium, weshalb sich dessen 5. Kolonne vom Ursprungsort auch so vehement ins Zeug legt. Alles nachzulesen unter Claudia Roth + BDS sowie Trittin + Palästina.

Karla Kuhn / 28.10.2019

Wikipedia “Anschließend begann er ein Studium der Deutschen Philologie mit den Nebenfächern Politikwissenschaft und Rechtswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, das er 1997 um ein Zweitstudium der Soziologie, Philosophie und Volkswirtschaftslehre ergänzte. Beide Studiengänge schloss er nicht ab, nachdem er 2002 hauptamtliches Mitglied im Bundesvorstand der Grünen geworden war.”  Also noch so ein GRÜNER OHNE BERUFSABSCHLUß !  1996 hat er mit seinen vielen Studien begonnen und nach SECHS Jahren 2002 Ohne Abschluß wurde er hauptamtlicher Grüner !!  Meine Güte, WAS für eine Karriere,  weiß er überhaupt , WIE richtiges arbeiten geht ??  Kann es sein, daß er dort eine Heimat gefunden hat, weil es unter den Grünen auch etliche Studienabbrecher gibt ?  Mich wundert es nicht, daß die AfD und ihre Mitglieder übelst beleidigt werden, sind doch in dieser PARTEI ÜBERWIEGEND Menschen mit guten Fachabschlüssen. Zusammengezählt wahrscheinlich mit die höchste IQ Ansammlung. Herr Lange, genial ! Ko. Schmidt, traurig aber wahr ! Ja, Herr Vonderstein, DENKEN setzt eine gute Bildung voraus. Hat eigentlich Roth schon den Friedensnobelpreis erhalten weil sie den KRIEG VERHÜTET HAT ?? Dieser Satz geht in mein WITZEKABINETT ein ! (Kleinerer Museumsraum für besonders wertvolle Objekte).

Thomas Taterka / 28.10.2019

Im Gegensatz zu den Linken, die unter der Knute der Russen das Handwerk der Unterdrückung, Intrige und der Tarnung gelernt haben und seit sie im Stich gelassen wurden, sich als gewendete Nationalisten geradezu methodisch um die Beute Deutschland prügeln, sind die Grünen ein satter Haufen von denkfaulen Leuten, die allein durch ihre weltliebende Arschigkeit das Land lenken wollen und tatsächlich das verquaste Zeug glauben, das sie vertreten. Die Linken glauben nur an die Macht, alles andere wird nach dem Nutzwert strategisch geprüft und gebeugt . Ein echter Feind ist mir lieber als ein schlaffer, verwirrter, opportunistischer Rumlaberfreund, von dem man nichts weiter lernen kann als abwägende Bequemlichkeit, bis die nächste Wohlstandsleier des Wegs kommt, bei der es lohnt, sich anzuschliessen . Aber das ist natürlich Geschmackssache. Ich empfinde die Öde der Grünen, ihre Durchschaubarkeit als Beleidigung jeder Art von Intelligenz, die das Leben als etwas Wunderbares erkennt und die Grünen schleppen immer diese puritanische Tristesse mit sich herum ,die sie mit ihrer pseudogenerösen Fremdenliebe aufmöbeln, das ist ihre öffentliche Theaterfratze: Narzisstische Verlogenheit, im Innern Neid aus leidenschaftsloser Leere. Daher die Verbrüderung mit allem und jeden, - das Schleimen .

Udo Kemmerling / 28.10.2019

Im Nachgang muß ich feststellen, dass Roth den 5. Weltkrieg verhindert, gar nicht der… ...egal, bei der Lächerlichkeit der Darstellungen ist es völlig gleichgültig, wer was in enteilender Hybris gar nicht wirklich gemacht hat.

Udo Kemmerling / 28.10.2019

Linke und Grüne Antisemiten verzerren die Realität wie es kein Neutronenstern besser könnte. Richtig sind mir aber die Schuhe von den Füßen geflogen (man sehe mir meine flapsige Diktion nach, es sind die Nachwirkungen einer grün-induzierten Sepsis mit anhängender Tastatur-Aphasie), dass dieser grüne Vogel einen Krieg verhindert hat. Wo? Wann? Wie? Warum? Der könnte nicht einmal die Einhorn- von Schmetterlingsgruppe der Kita in Pusemuckel trennen. Gute Güte! Ich werde jetzt wohl öfter BILD lesen. Wenn Grüne Schnappatmung bekommen, muß es lesenswert sein.

Karl-Heinz Vonderstein / 28.10.2019

Wir haben zwei Parteien im Parlament sitzen (Linke und Grüne), von denen Vertreter einen, nennen wirs mal, laschen und naiven oder auch ganz bewusst geführten Umgang mit Antisemiten und Israelfeinden pflegen.Beide setzen sich für das Existenzrecht eines freien Staates Palästinas ein (Zweistaaten-Lösung).Ohne zu erkennen oder sogar das Risiko in Kauf zu nehmen, dass Israel dann sehr wahrscheinlich in Gefahr läuft zerstört zu werden.Ich glaub, bei der Linken gibt es sogar welche, die würden am liebsten Israel weg haben.

Wilfried Cremer / 28.10.2019

Das grüne Elend ist der Aberglaube an amorphe unteilbare Menschenrechte als das höchste Gut. /// Würde ist für alle da, jedoch nicht alle Rechte für diejenigen, die sie mit Füßen treten.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 04.12.2019 / 06:20 / 107

Der Zentralrat der Juden verweigert die Zusammenarbeit

Der Zentralrat der Juden hat am Montag ein Statement zu der Asche-Aktion des Zentrums für politische Schönheit abgegeben und darin erklärt, es wäre "zu begrüßen" gewesen,…/ mehr

Henryk M. Broder / 01.12.2019 / 15:00 / 42

Geisterstunde im ZDF und anderswo

Falls Sie sich schon mal nach Mitternacht verzappt haben und beim ZDF hängengeblieben sind, wird Ihnen vielleicht heute+ aufgefallen sein, ein Nachrichtenformat, mit dem der Mainzer…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.11.2019 / 11:00 / 113

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: H.-E. S.

Immer wieder begegnen wir Zeitgenossen, die Dieter Bohlen gemeint haben muss, als er den Satz sagte: "Das Problem ist: Mach einem Bekloppten klar, dass er…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.11.2019 / 06:29 / 91

Ein Preis für Heiko

Wenn es regnet und zugleich die Sonne scheint, wenn also Sonnenstrahlen auf Regentropfen treffen, wird das farblose Sonnenlicht gebrochen und in seine farbigen Bestandteile zerlegt. So…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.11.2019 / 13:30 / 73

Deutschland stimmt gegen Israel, meint es aber gut mit dem Land

Finden Sie es auch seltsam, dass der deutsche Botschafter bei den Vereinten Nationen sieben Mal gegen Israel die Hand hebt, während sein Chef, Außenminister Heiko…/ mehr

Henryk M. Broder / 16.11.2019 / 06:15 / 169

Bischof Bedford-Strohm stellt falsche Ideen zur Rede

Die Evangelische Kirche in Deutschland, EKD, ein Zusammenschluss von 20 formal eigenständigen „Gliedkirchen“, feiert einmal im Jahr ihre „Synode“, eine Art Parlament mit 126 Abgeordneten,…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.11.2019 / 13:00 / 61

JBK als Richter Gnadenlos

Nachdem ich gestern den Beitrag über JBK eingestellt hatte, kam es mir vor, als wäre da schon mal etwas gewesen. Ich googelte kurz und wurde schnell…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.11.2019 / 14:00 / 69

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: JBK

Linz ist eine wunderbare Stadt, aber nach 22 Uhr werden die Lichter langsam runtergedimmt, und wer noch was erleben will, fährt rüber nach St.Pölten. Ich…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com