Achgut.tv / 02.05.2022 / 06:00 / 114 / Seite ausdrucken

Broders Spiegel: Wo ist die Schmerzgrenze?

Die Grünen verabschieden sich vom Pazifismus, inzwischen ist die Lieferung von Panzern mit feministischer Außenpolitik vereinbar. Die Deutschen nehmen derweil eine ungeahnte Teuerung ruhig hin und man fragt sich, wo sie ihre Schmerzgrenze haben.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Steffen Lindner / 02.05.2022

Der Michel erträgt viel, ist doch für eine „ gute Sache“ . War doch beim COVID-Impfen genauso. Bis auf diejenigen, die frustriert dem sozialen und finanziellen! Druck nachgegeben haben, fanden sich doch die meisten „ solidarisch „ und haben freiwillig mitgemacht.- Bezüglich des Ukraine-Konflikts würde mich vielmehr interessieren, wieviele von den neuen deutschen Freiheitskämpfern aus der Politik , die plötzlich ihre Begeisterung für das Militärische entdeckt haben,überhaupt Wehrdienst geleistet hatten…?

Klaus Keller / 02.05.2022

Schmerzgrenzen sind nützlich da sie der Eigensicherung dienen wenn man vernünftig ist. Israelische Grenzsoldaten wurden jahrelang von Steinschleuderern genervt da Kopfverletzungen deren Schmerzgrenze überschritten. Eines Tages hat man damit begonnen diesen Nervensägen ein Loch ins Bein zu schießen. Israelische Scharfschützen können das. Die Distanz ist auch relativ gering. Das ist für die Steinschleuderer ziemlich schmerzhaft, überschreitet also deren Schmerzgrenze und sie hören sofort auf Steine zu werfen. Es gab dann oft noch Berichte von irgendwelchen Dummköpfen die sich dann über das Vorgehen der israelischen Grenzbeamten aufregen. Ich fand das immer unsinnig. In den Büros der Steinschleudererorganisationen tauchten irgendwann immer weniger Freiwillige auf. Den Israelis gelang es problemlos schneller Munition zu produzieren als den Steinewerfen Nachwuchs zu rekrutieren. Wenn sie das einem deutschen Polizeibeamten bei Demonstrationen in Berlin erzählen kommt er ins träumen.

Sofie Kampulek / 02.05.2022

Immer mehr wächst der Eindruck, das die einzigen Todfeinde der… Sie selbst sind.

Frank Baumann / 02.05.2022

Welche Schmerzgrenze? Die meisten finden doch alles toll. Wir haben doch vom Oberkommando der Wirtschaft einen raffinierten Plan ausgearbeitet: Wir bezahlen russisches Gas, nehmen es aber nicht ab, damit Rußland es an andere verkaufen kann. Wenn da Putin nicht bald kapituliert, dann weiß ich auch nicht mehr. Zudem: Frieren gegen Putin, stinken gegen Putin, hungern gegen Putin, das wird ihm wehtun, so kurz vor dem Endsieg, waren wir schon ewig nicht mehr. Die wenigen, die das nicht ganz so toll finden sind Staats- und Demokratiefeinde. Ganz einfach. Frieden schaffen mit Waffen, und bloß nicht auf die elenden, alten Feiglinge hören, wie die WELT gestern schrieb: “Unter denen, die gerade besonders laut vor einer nuklearen Eskalation des Ukraine-Krieges warnen, sind auffällig viele Ältere: Die Babyboomer-Generation ist aufgewachsen mit der Angst vor der Apokalypse. Millennials dagegen fällt der Ruf nach Waffenlieferungen leicht – zum Glück.”  Ja, dann mal viel Glück, der Autor hat es sich redlich verdient.

Thomas Baader / 02.05.2022

@ Ferenc v.Szita - Dámosy: Da haben Sie sich ganz schön ins Bockshorn jagen lassen. Die Sanktionen schaden uns keineswegs mehr als Russland. Die einen wollen es glauben, die anderen glauben’s einfach so… jeder hat da sicher so seine eigenen Gründe. Es wird aber durch Wiederholung nicht richtiger.

MARGIT KÄSTNER / 02.05.2022

Friedrich Richter   : Hören Sie einfach mal in das Interview eines Klaus von Dohnany rein . Sie finden es auf uncut news , von einem Brief den Putin im Jahr 2021 an Biden , mit der Bitte um Gesprächsbereitschaft verfasst hat , diese wurde abgelehnt . Ja unsere Medien arbeiten fest daran , daß wir zu Schlafwandlern werden . Appropo Dombass , Odessa Gewerkschaftshaus ?

Helmut Driesel / 02.05.2022

  Ich denke, das Einschneidendste, was die Schlafwandler aufrütteln wird, ist eine Mobilmachung. Die Leute sind es zu sehr gewöhnt, Kriege im Fernsehen anzuschauen. Ich hoffe, es wird dann in meinem Garten eine Flak aufgebaut. Ich wollte nämlich schon immer mal auf so einem Stuhl sitzen und ballern. Mein Eindruck ist auch, die haben alle ihre Begeisterung die ganzen Jahre unterdrückt und können es jetzt kaum erwarten, dass es los geht. Krieg in Europa - die Dritteweltländer, wo wir immer als Klugscheisser und Nothelfer aufschlagen, die lachen sich tot.

Fred Burig / 02.05.2022

@R. Reger :”... Geehrter Herr Broder, Ihre Haltung als Journalist gewinnt hier immer mehr Oberhand. Gut, ich habe kein Recht das zu werten. Jeder muss für sich entscheiden,, wie er seine Brötchen verdient. ...” Genau, und das besonders in schwierigen Zeiten.  Ein “Gesinnungswechsel” steht ja generell jedem zu. Nur sollte er dann auch mit der Enttäuschung der vormals Gleichgesinnten zurecht kommen, wenn sie ihn so nicht “wiedererkennen” wollen! Übrigens, unliebsame Kommentare nicht zu veröffentlichen, führt auch zu dieser Enttäuschung! MfG

Ferenc v.Szita - Dámosy / 02.05.2022

Lieber Herr Broder, die Schmerzgrenze der Deutschen liegt genau dort, wo die Deutschen sich lieber moralisch aufs hohe Roß setzen und dafür eigene Entbehrungen willens in Kauf nehmen: nämlich enorm weit oben -das ist ja nichts neues. Jetzt z.B. werden zu diesem Zwecke gegen Russland Sanktionen beschlossen und verhängt, welche uns selbst weitaus mehr schädigen als Putin (den Saktionierer mehr schädigen als den Saktionierten -wie absurd!), daneben wird die Ukraine nun mit Waffen unterstützt, was UNS weitaus mehr gefährdet alsdaß die russische Armee gefährdet oder gar gestoppt werden dürfte etc.etc.etc. ...ABER: es mutet einen doch merkwürdig an, daß jemand, der unlängst noch nach Unterstützung der Ukraine und Sanktionen gegen Putin SO laut geschrien hat wie Sie, jetzt plötzlich darüber den Kopf schüttelt, was alles die Deutschen der hohen Moral wegen hinnehmen ...bei allem Respekt vor Ihnen und Ihren Verlautbarungen: denken auch Sie einmal darüber nach, Herr Broder…!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 26.01.2023 / 13:00 / 45

Zwischenruf: Die SPD und die Führungsrolle

Vor einigen Tagen hat die SPD ihren außenpolitischen Kurswechsel verkündet, insbesondere gegenüber Russland. Eines ändert sich nicht: Deutschland soll eine Führungsrolle einnehmen, egal auf welchem…/ mehr

Achgut.tv / 13.01.2023 / 06:00 / 38

Rückspiegel: Im Land der Gipfel

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) kann reale Probleme, wie die Berliner Silvester-Krawalle, prima weginterpretieren. Und wenn sie das nicht allein schafft, dann ruft sie…/ mehr

Achgut.tv / 06.01.2023 / 06:00 / 90

Rückspiegel: Wer hilft der Genossin Lambrecht?

Die Bundesverteidigungsministerin hat sch mit ihrem peinlichen Silvesterauftritt viele Rücktritts- und Entlassungsforderungen eingehandelt. Warum erst jetzt? Das ist ein bisschen ungerecht, denn inkompetent war sie…/ mehr

Achgut.tv / 31.12.2022 / 10:00 / 75

Die Neujahrsansprache an den Bundeskanzler

Heute hält Bundeskanzler Olaf Scholz wieder seine Neujahrsansprache und die klingt wohl wieder wie die Rede eines Vertreters der Obrigkeit an die Untertanen. Das passt…/ mehr

Achgut.tv / 30.12.2022 / 06:00 / 26

Rückspiegel: Gut gemeint und gescheitert

Wenn etwas im Sinne der Regierenden gut gemeint ist, dann sollen es die Bürger bitte nicht in Frage stellen. Und wenn die Bevormundung so gut…/ mehr

Achgut.tv / 23.12.2022 / 06:00 / 62

Rückspiegel: Weltmeister der Energiepreise

Viele Spitzenpositionen hat Deutschland aufgegeben, aber im Wettbewerb um höchste Moral bei der Energieerzeugung und bei den Energiepreisen liegt es ganz weit vorn. Zu verdunkelten…/ mehr

Achgut.tv / 17.12.2022 / 12:00 / 52

Durchsicht: Das Hinweisnehmer-Nutzgesetz

Am Freitag hat der Bundestag das sogenannte "Hinweisgeberschutzgesetz" beschlossen. Die Debatte schwankte zwischen Furcht vor Denunzianten und dem Lob für nützliche diskrete Informationen. Vielleicht sollte…/ mehr

Achgut.tv / 16.12.2022 / 06:00 / 38

Rückspiegel: Razzien für alle

Letzte Woche gab es die Razzien bei Prinz Heinrich und seinen Reichsbürgern und in dieser Woche sogar bei der "Letzten Generation". Die Razzia ist jetzt…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com