Henryk M. Broder / 18.07.2016 / 12:20 / Foto: R4BIA.com / 36 / Seite ausdrucken

Was Sie als Zuschauer der Tagesschau sagen dürfen und was nicht

Als Zuschauer der ARD-tagesschau haben Sie die Möglichkeit, die gesendeten Berichte zu kommentieren. Es gelten die üblichen Regeln: Keine Aufrufe zur Gewalt, keine Hassmails etc. Diese Regeln werden durchaus flexibel gehandhabt, je nachdem, um wen und worum es geht. Geht es zum Beispiel um den türkischen Staatspräsidenten Erdogan, einen lupenreinen Demokraten, sollen Beleidigungen und unpassende Vergleiche unterbleiben. Deswegen richtete das Moderatoren-Team am 16. Juli um 22.45 Uhr den folgenden Appell an die "lieben User":

Bitte verzichten Sie bei Ihren Ausführungen auf Vergleiche zwischen dem Nationalsozialismus und der aktuellen Lage in der Türkei. Entsprechende Analogien werden von der Moderation nicht freigeschalten.
MfG
Die Moderation

Das ist doch mal eine klare Ansage: Sie dürfen alles sagen, nur nicht, dass Erdogan ein Despot ist, der das Recht mit Füßen tritt, wie es auch Onkel Adi und die Nazis getan haben. 

Für diese Regieanweisung aus der Hamburger Zentrale kann es drei Erklärungen geben.

Erstens: Die tagesschau möchte den guten Ruf des Nationalsozialismus nicht durch Übertreibungen beschädigen.

Zweitens: Die tagesschau möchte kein Verfahren wegen Beleidigung des türkischen Präsidenten riskieren. 

Drittens: Die tagesschau findet, der Nationalsozialismus ist eine deutsche Erfindung, die uns niemand streitig machen darf, wie die Curry-Wurst, der Leibniz-Keks, der Kaffeefilter und der Strandkorb. Hände weg von unseren Kulturgütern! Das Copyright auf den Nationalsozialismus (und den Holocaust) haben wir!

Bleibt nur die Frage: Darf man die tagesschau mit der "aktuellen kamera" des DDR-Fernsehens vergleichen, wo man auch nichts Abfälliges über den Sozialismus sagen durfte?

Foto: R4BIA.com via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Cosmos / 18.07.2016

Solange es Journalisten wie Sie gibt, Herr Broder, die mit Scharfsinn und Humor alles gefälschte und gekünstelte offenbaren, gibt es Hoffnung für das Land der Dichter und Denker. Köstlich.

Ludger Vieth / 18.07.2016

Hastings, Chef des Bezahlsenders Netflix glaubt, dass lineares Fernsehen einen schleichenden Tod stirbt und in 20 Jahren vom Markt verschwunden sein werde. Warum müssen wir solange warten?

Steffen Lindner / 18.07.2016

“Wenn Du wissen willst, wer Dich beherrscht, musst Du nur herausfinden , wen Du nicht kritisieren darfst.”(Voltaire)

Andreas Horn / 18.07.2016

Mensch, Herr Broder, da haben Sie aber Schwein, daß die Kahane nicht mehr von der Normannenstrasse aus operiert und Maas Hohenschönhausen noch nicht reaktiviert hat. Herrlicher Artikel, vielen Dank!

Der schöne Danny / 18.07.2016

Traurig, aber wahr. Aber wenn ich mir die Duckmäuserei und das Desinteresse in der Gesellschaft und leider auch meinem Umfeld ansehe, muss ich sagen. Wir haben es nicht anders verdient. Trotzdem danke für den Schraubenzieher, Herr Broder. Danke auch an die anderen Autoren. Sie kämpfen einen aufrechten Kampf. Grüße aus Köln ( zur Zeit Langeoog) Der schöne Danny

Andreas Säger / 18.07.2016

Warum sollte es dort anders zugehen als hier?

Jan Korbelik / 18.07.2016

Sehr schön geschrieben, danke, Herr Broder. Nur würde ich zu den deutschen Erfindungen (Curry-Wurst, der Leibniz-Keks, der Kaffeefilter und der Strandkorb) einige Erfindungen, die viele von uns TÄGLICH verwenden dazuschreiben—nur eine Auswahl: Otto-Motor, Aspirin, Zahnpastatube und Porzellan. Die letztgenanngen haben übrigens die Sachsen erfunden. Von wegen Moderator-Deutsch: Vermutlich verwenden die “gestorkenes Deutsch”: schalten-schielt-geschalten https://verben.texttheater.net/Starke_Verben/S

M Gärtner / 18.07.2016

Als ich mich mit dem Username Willkommenswahnsinn bei Zeit-Online angemeldet habe, wurde der Account auch ganz schnell gesperrt. Obwohl ich gar nichts zu Zuwanderung, sondern nur zum Brexit geschrieben habe.

Hellegatt / 18.07.2016

Wenn Erdogan in der Türkei ein faschistisches System installieren sollte, was ja nicht völlig abwegig erscheint, dann hat die Tagesschau die fragwürdige Ehre es durch Zensur geschützt zu haben. Für eine deutsche öffentlich rechtliche Institution mehr als erschreckend. Dürfen wir Nirdkorea faschistisch nennen? Oder muss das System auch geschützt werden.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 04.02.2023 / 10:00 / 33

ARD-Aufklärung über den Judenstaat

Israels Kulturszene hadert mit der neuen Regierung, während der neue Hörfunkkorrespondent der ARD in Tel Aviv keine Sekunde damit hadert, dass er keine Ahnung von…/ mehr

Henryk M. Broder / 30.01.2023 / 11:00 / 67

Jan-Christoph Kitzler und die Pyromanen

Yeah! Das musste raus! Die Minister, die in der Israelischen Regierung sitzen, haben nur auf einen Anlass oder Vorwand gewartet, das Westjordanland de facto zu annektieren,…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.01.2023 / 15:00 / 33

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts - R.B.

Ein Experte für kriminelle Energie erklärt, warum der Messerstecher aus dem Regionalzug von Kiel nach Hamburg zugestochen hat. Ein möglicher Grund: Statt Integrationsmaßnahmen zu mobilisieren,…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.01.2023 / 09:00 / 83

Frau Ataman arisiert das Gedenken

Die Unabhängige Bundesbeauftragte für Antidiskriminierung, Ferda Ataman, freut sich so sehr darüber, dass in einer Gedenkstunde des Bundestages der „queeren Opfer" der Nazis gedacht wird,…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.01.2023 / 10:00 / 36

Die Gewaltphantasien des Antisemitismus-Beauftragten von Baden-Württemberg

Der Antisemitismus-Beauftragte des Landes Baden-Württemberg freut sich ganz toll auf den Tag, an dem ein Internet-Troll verhaftet und der irdischen Gerechtigkeit zugeführt wird. Er könnte…/ mehr

Henryk M. Broder / 30.12.2022 / 12:00 / 74

Lauterbachs Weltformel

Hat Gesundheitsminister Lauterbach zu oft den Balla-Balla-Song der Rainbows gehört oder ist er kurz davor, die Weltformel zu entdecken? Jedenfalls hat er ein entspanntes Verhältnis…/ mehr

Henryk M. Broder / 26.12.2022 / 15:00 / 12

Es geht eine Thora auf Reisen

Kurzes Nachwort zum Beitrag Juden im Höheren Dienst: Dr. Angelika Günzel, zuständig für den Aufbau eines Bundeswehr-Militärrabbinats, erklärt in einem Interview, worum es bei dem…/ mehr

Henryk M. Broder / 26.12.2022 / 08:00 / 47

Juden im Höheren Dienst

Der Beamte war und ist die Krone der Schöpfung. Schon Tucholsky wusste: „Vor einem Schalter stehen: Das ist das deutsche Schicksal. Hinter dem Schalter sitzen:…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com