Jesko Matthes / 18.09.2021 / 15:00 / Foto: Illustration achgut.com / 23 / Seite ausdrucken

Tagesschau rudert zurück, ihre „Faktenfinder“ flunkern weiter

Die ARD-Tagesschau und ihre „Faktenfinder“ hatten den Eindruck entstehen lassen, die AfD-Fraktion habe kürzlich im Bundestag gegen die Fluthilfe gestimmt. Achgut.com berichtete u.a. hier ("Die Lückenschau") – und bemühte sich sofort und umgehend um die sachlich in allen Details richtige und transparente Darstellung des Vorgangs, bei dem im Gegensatz zur Berichterstattung der Tagesschau die gesamte Opposition eine Verknüpfung der Abstimmungen über die Fluthilfe und das Infektionsschutzgesetz durch die Regierungsparteien CDU/CSU und SPD kritisiert und die AfD sich letztlich enthalten hatte.

Nun mussten Tagesschau und „Faktenfinder“ gegenüber der AfD zurückrudern, eine Unterlassungserklärung abgeben und sämtliche Berichte nachträglich umfassend korrigieren, berichtet die FAZ. Ein betreffender Bericht der „Faktenfinder“ sei offline. Allerdings behaupten die ARD-„Faktenfinder“ hier immer noch oder schon wieder, die Behauptungen der AfD seien unzutreffend – und verschweigen komplett, wie umfassend die Tagesschau und sie selbst ihre eigene Berichterstattung nachträglich bereits umarbeiten mussten. So also geht der „ehrliche“ und „transparente“ Desinformations-Journalismus der regierungstreuen Pinocchios, deren langer „Faktenfinder“-Nase wir alle gefälligst vertrauen sollen.

Foto: Illustration achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Helge Grimme / 18.09.2021

Wenn Faktenfinder falsche Fakten erfinden wäre zu prüfen, ob sie nicht Faktenerfinder genannt werden sollten.

S.Buch / 18.09.2021

Es handelt sich um pure Bösartigkeit, der selbstverständlich eine ebenso bösartige politische Agenda zugrundeliegt.

Elias Schwarz / 18.09.2021

Staatspropaganda. Aber weder so professionel, wie in der UdSSR, noch so originel, wie in dem Kim-Imperium.

Andreas Zidan / 18.09.2021

Kann mich Herrn Stadler nur anschließen. Die Sendung wurde millionenfach gesehen, die Neufassung bekommt praktisch niemand mit. Da unterschreibe ich auch ohne Gericht jede Unterlassungserklärung und gelobe Besserung. Bei uns in Österreich gibts es eine “Zeitung” mit dem selben Namen deren Titelseiten regelmäßig Widerrufe und ähnliches zieren. Auch der Marktführer musste schon an prominenter Stelle ähnliches platzieren. Also wenn man möchte, könnte man schon für Gerechtigkeit sorgen und die Korrektur mit gleicher Reichweite senden, aber das scheint im besten Deutschland aller Zeiten nicht notwendig zu sein….

Andreas Rochow / 18.09.2021

Eine Gegendarstellung in der Tagesschau wäre fällig. Etwa: “Wir haben gelogen. Und das war kein bedauerliches Versehen, sondern, wie Sie alle ahnen, die volle Absicht. Schließlich gilt es, täglich den Müllkübel über der rechtsextremen AfD auszuschütten, auch wenn sie sich mal nichts zu schulden kommen lassen hat. Dass die AfD die Hilfe für die Flutopfer in NRW/RP ablehnt, hätte so schön zum Ächtungsnarrativ gepasst, an dem wir seit Jahren fieberhaft werkeln. Wir sind aber der Meinung, dass die AfD nicht auf dem Boden des Grundgesetzes steht, weswegen es nichts zu entschuldigen gibt, Ihre ARD.” Weshalb die Faktenchecker und der Staatsfunk diesen Respekt vor der AfD haben, ist offenkundig. Die AfD ist die einzige Partei, die den ideologisch aufgeladenen Rotfunk kritisch thematisiert und abschaffen will. Sie braucht dafür die Stimmen von den Beitragszahlern, die sich nicht mehr belügen, manipulieren und aufhetzen lassen wollen.

Klaus Meyer / 18.09.2021

Ich hoffe, daß immer mehr Menschen aufwachen und die GEZ-Zwangsgebühren verweigern. Das ist das einzige, was denen weh tut. Dagegen wird jeder Zahler als Zustimmender und Zufriedener des Selbstbedienungs- und Propagandaladens ARD/ZDF gewertet.

Karsten Dörre / 18.09.2021

Seit AchGut dieses nette buchstabenverlorene Foto zeigt, heisst die Tagesschau bei mir nur noch Tagesschmu.

Werner Arning / 18.09.2021

Dass die ARD-Faktenfinder jetzt hingehen würden und einfach so einen Fehler zugeben würden, etwa : „Tut uns leid, wir haben der AfD Unrecht getan und das ist kurz vor einer Wahl natürlich doppelt schlimm. Wir entschuldigen uns aufrichtig“, das durfte nun wirklich niemand erwarten.

B.Rehfeldt / 18.09.2021

Nachdem ich zum im Artikel genannten Thema eine Programmbeschwerde an die ARD gesendet habe, erreichte mich wortgleich der Text der sogenannten Faktenfinder. Als ich mich darauf hin wieder an die Redaktion wendete, weil die Antwort ganz und gar nicht zufrieden stellend war, erhielt ich eine automatisierte Antwort, dass die Redaktion auf Grund der vielen Anfragen nicht auf jede Mail eingehen könne. Ich frage mich, wie es sich als „Journalist“ oder Redakteur der ARD lebt, wenn man ständig bestrebt sein muss, die Politik von ihnen genehmen Parteien zu beschönigen und der AfD, wo es nur geht , etwas anzuhängen. Wie schlecht muss es aber auch um die etablierten Parteien steht, wenn immer und überall zu solchen Mitteln gegriffen werden muss. Ärgerlich, sehr ärgerlich, dass ich diesen Irrsinn bezahlen muss.

R.Kühn / 18.09.2021

Mich können Faktenfinder, ARD, Facebook, Twitter und diese ganze linkslastige Staatspropaganda Mal kreuzweise, da ich diese Hetzer und Spalter nicht konsumiere. Was mich bei You Tube interessiert, finde ich auch bei Telegramm. Ich komme aus einer Zeit, wo ein Programm im Fernsehen lief und über Nacht das Testbild. Das hat den Vorteil, dass ich mich bis heute, auch ohne Fernsehen und soz. Medien zu beschäftigen weiß. Die Jungen Leute brauchen vor dem Klimawandel keine Angst zu haben, die sterben alle vorher schon, wenn es Mal eine Zeitlang keinen Strom mehr gibt, an Langeweile.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Jesko Matthes / 06.12.2021 / 06:00 / 52

Covid-Studien: Forsche deutsche Forscher

Die deutsche populärwissenschaftliche Presse (Spektrum.de) überschreibt einen Beitrag mit folgender Zeile: „Drei Viertel aller Infektionen gehen von Ungeimpften aus". Im Inhalt berichtet man über diese wissenschaftliche Arbeit.…/ mehr

Jesko Matthes / 23.11.2021 / 11:00 / 69

FAZ: Vom liberalen Leitmedium zum Scharfmacher

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung, einst Leitmedium und intellektuelles Flaggschiff, steigt zum Zentralorgan fehlgeleiteter Scharfmacher ab. Der Berichterstatter der FAZ zu rechtspolitischen Themen, Reinhard Müller, teilt mit…/ mehr

Jesko Matthes / 23.10.2021 / 10:00 / 38

DIW und WDR retten die Welt – solange andere die Rechnung bezahlen

Achgut.com verzeichnete es bereits: „Er ist da, der Preisschock. Gut so!“ Dermaßen fröhlich kommentierte der WDR die Inflation und den Anstieg der Energiepreise. „Nur, wenn Öl…/ mehr

Jesko Matthes / 25.09.2021 / 16:00 / 7

Lehrergewerkschaft fängt an quer zu denken

Bei den Wahlen zum Deutschen Bundestag am morgigen Sonntag geht es auch um Hygiene. Wie sehr, das ermisst man aktuell in einer Pressemitteilung der niedersächsischen…/ mehr

Jesko Matthes / 10.08.2021 / 15:22 / 14

Denn die Natur lässt sich nicht zum Narren halten

Diverse Achgut-Beiträge, die sich skeptisch zur Wirksamkeit von Impfungen äußern, stehen durchaus nicht alleine. Ein aktueller umfassender Beitrag von NTV widmet sich ebenfalls diesem Sachverhalt.…/ mehr

Jesko Matthes / 23.07.2021 / 06:15 / 78

Ein Katastrophenhelfer berichtet: Kommen Sie über Draht!

Lesen Sie hier, wie ein Katastropheneinsatz läuft. Warum eine funktionierende Kommunikation so entscheidend ist. Und warum dabei oft nicht verstanden wird, dass Kommunikation oft vor…/ mehr

Jesko Matthes / 21.07.2021 / 06:15 / 91

Mir fehlt der Gesang der Sirenen

Jahrzehntelang existierte ein Bewusstsein für den Zivilschutz. Diese Zeiten sind passé. Vielerorts sind die Sirenen abgeschafft, man verlässt sich auf Internet, Handy, Fernsehen. Das ist…/ mehr

Jesko Matthes / 27.06.2021 / 16:00 / 7

Fußball: Rassistischer Humor ist ganz einfach Teil des Spiels

Während die „Leitmedien“, Politik und Funktionäre sich künstlich aufspulen über angeblichen Rassismus im Fußball und das Veto der UEFA gegen regenbogenbunte Stadien, erdet eine Promotionsstudie…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com