Achgut.tv / 23.09.2022 / 06:00 / 100 / Seite ausdrucken

Rückspiegel: Fachkräftemangel in der Bundesregierung

In Deutschland herrscht der Fachkräftemangel nicht nur im Handwerk, in der Industrie oder in der Gastronomie, sondern er reicht erkennbar bis in die Bundesregierung. Mit dem hausgemachten Energie-Notstand ist sie heillos überfordert.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Helmut Meyer / 23.09.2022

@didi Hellbeck Es ist ja auch ein Irrglaube, das der viel arbeitet,  der bessere ist. Der bessere ist der der effizient und fachlich korrekt arbeitet und das Ziel erreicht. Heute sitzen ja überall nur große Windmaschinen, die die meiste Zeit brauchen um zu erzählen, was sie alles machen.

Udo Gerschler / 23.09.2022

Es ist nicht nur ein Fachkräftemangel sondern die Dummheit und Skrupellosigkeit dieses Habeck und Anderer die mittlerweile an Gefährlicher Inkompetenz leiden und D in den Abgrund ziehen.

Didi Hieronymus Hellbeck / 23.09.2022

Lieber Herr Broder, Sie unterliegen einer Fehleinschätzung. In der Regierung finden sich Fachkräfte! Der auch von Ihnen - kurzzeitig - verehrte Herr Dr. Habeck weist aktuell darauf hin, dass seine hochqualifizierten Mitarbeiter*innen derart als Fachkräfte schuften, dass “sie nicht mehr können”. Das ist Fachkräfte-Burnout! Diese High-Potentials, diese Führungs- und Nachwuchsführungskräfte im Ministerium von Dr. Habeck gaben alles, sie ackerten 16-18 Stunden am Tag für unser Land und unsere Energieversorgung! Das sagt Ihnen aktuell Ihr Dr. Habeck - lesen Sie es bitte in den Medien nach! - Und nun die Auflösung: bei den fraglichen Mitarbeitern bzw. -*innen dürfte es sich um eine Ansammlung von in Ämter gehievten grünlichen Nichtsnutzen handeln, die - mangels substanzieller Ausbildung und Leistungsbereitschaft - mit mehr als zweifaktoriell geprägten Aufgaben überfordert sind. Also schieben sie ihre verfurzten Funktionärshintern zum nächsten Arzt oder Psychoklempner, machen einen auf Burn-out (von dem sie allerdings vermutlich selbst glauben dürften, daran zu leiden) und lassen sich krankschreiben oder aber gegen solide Frühpension ausrangieren. Diese Leute haben so viel mit Leistungsträgern zu tun wie Dr. Habeck mit einem Wirtschaftsfachmann.

Thomas Szabó / 23.09.2022

Heute zählen Narrative mehr als die Realität. Derjenige dessen Narrative (Erzählungen) überzeugen, hat die besten Chancen auf ein politisches Mandat. So gesehen ist der Märchenerzähler Robert Habeck die naheliegendste Wahl für den Posten des Wirtschaftsministers. Die Realität lässt sich immer schwerer fassen. So klammern wir uns an Narrative. Alles wird zur Glaubensfrage. Welchen Narrativen glauben wir, denen der Regierung oder denen der Kritiker? Ich fürchte, wir kommen wieder in ein Zeitalter des Glaubens. Ideologen tun ihr bestes, um die Wahrnehmung der Realität zu vernebeln. Märchenerzähler haben Hochkonjunktur. Wissenschaft & Ideologie werden verwaschen. Es ist schon so weit, dass man 1+1=2 leugnet und gefühlte Lösungen propagiert. Wissenschaftliche Fakten wie 1+1=2 werden ideologisch als “rechts” gebrandmarkt. Die Realität an sich wird in “gut” und “böse” eingeteilt. “Böse Fakten” werden als “böse Absichten” geframt. Das ist infantil & idiotisch!

Armin Karrer / 23.09.2022

Wenn es stimmt, dass Russland eine Million Reservisten mobilisiert, dann sicher nicht allein für Donezk und Luhansk. Zum Fachkräftemangel in der Politik: Die Geldmenge um den Faktor 10 seit 2008 zu vermehren befeuert die Immobilienpreis-Explosion, was zu unerschwinglichen Eigenheimen für junge Familien führt und am Ende des Tages zur Währungsreform. Die Migration in die Sozialsysteme um den Faktor 10 seit 2015 zu vermehren, ohne die Menschen arbeiten zu lassen, sorgt für Stimmungsverwerfungen in der Gesellschaft, was zu Hass und Neid führt. Die Exzellenz-Initiative zu erfinden, damit fast alle Kinder auf der Uni studieren, sorgt für das Ausbluten des dualen Ausbildungssystems und zum Fachkräftemangel, ohne dass es Kinder glücklicher macht. Sich in Energie-Abhängigkeit an ein Land zu begeben, in dessen geostrategische Sphäre man eingreifen will, sorgt für die derzeitigen Preisexplosionen am Energiemarkt, welche zur Revolution führen werden. Dass Politiker über eine Parteiliste in ein Parlament entsandt werden können, sorgt dafür, dass Menschen ohne jegliches Fachwissen an die Schaltzentralen der Macht kommen und dann von satten Ministerialbeamten am Nasenring durchs Amt geführt werden. Vielleicht ist auch alles so gewollt, um die Zeitenwende in den Gehirnen der Menschen umzusetzen.

Alexander Peter / 23.09.2022

Warum psychische Probleme der Handelnden unterstellen, wo doch Absicht oder Inkompetenz ebenfalls als Erklärung zur Verfügung stehen? Herr Scholz hat zu aktuellen und grundlegenden Problemen wie der Energieversorgung, der Inflation, den steigenden Migrationszahlen oder den Interessen Deutschlands im Ukrainekonflikt bislang wenig bis nichts zu sagen. Kann er nicht, darf er nicht, will er nicht, interessiert es ihn nicht? “Fachminister”  Habeck hingegen sucht die Balance zwischen der grünen Agenda und der Notwendigkeit, entschlossenes Handeln zumindest anzutäuschen, Wo Ideologie herrscht, hat die Vernunft nichts zu melden. Es besteht daher wenig Anlass auf eine Kurskorrektur der “Ampel” zu hoffen. Leider sind die Leidtragenden dieser Politik die Bürger und nicht Politiker, deren Versorgung in jedem Fall gesichert sein dürfte.

Frank Holdergrün / 23.09.2022

“Wer werden die Aufseher sein in dem allgemeinen sozialistischen Zuchthaus? Das werden die Redner sein, die durch ihre Beredsamkeit die großen Massen, die Majorität der Stimmen für sich gewinnen, gegen die wird kein Appell sein, das werden die erbarmungslosesten Tyrannen sein.” Otto von Bismarck sprach diese Worte und es ist ein Blick von 1878 nach 2022, der in seiner Hellsichtigkeit nicht treffender sein könnte. Die Hochmoralgeborenen, meist ohne Berufsabschluss und von einer intellektuellen Tiefe wie Schäuble oder Merkel gesegnet, sie regieren uns und haben Parteien und Staat gekapert. Sie alle müssen weg - und das schnell.

Rudhart M.H. / 23.09.2022

Wenn man einen Fachkräftemangel attestiert, dann muß man eben unverzüglich etwas dagegen tun. Die Alternative ist, mitschuldig zu werden! Was tun denn die hochdotierten Interessenvertreter egal von wem? Nichts! Die sind also als erstes zu ersetzen und zwar mit Leuten , die es besser können. Ich wundere mich seit langem über die Ignoranz der Industriekapitäne, obwohl ich verstehe, daß man sich nicht als Erster aus der Deckung wagen will, sofern man den Überblick wirklich noch hat. Wenige Ausnahmen bestätigen hier die Regel, siehe Grupp und BASF-Chef mit ihren leisen Einwänden, die die Medien des sog. Mainstream natürlich tunlichst unterbuttern. Was tun denn die Interessenverbände der Industrie? Hochbezahlte Tunichgute , die ab und zu etwas Lobbyarbeit bei Champagnertreffs betreiben. Was tun denn die IHK , die eine Zwangsmitgliedschaft betreiben , die , ähnlich der GEZ-Gebühren , nur dazu da ist ,die Löhne und Gehälter der Direktoren zu bezahlen und jewels die neusten Computer etc. anzuschaffen. Wenn man wirklich etwas will von dieser Organisation, dann muß man dafür auch noch löhnen! Eine tolle Interessenvertretung! Gewerkschaften ? Vergeßt es! Kirche? Vergeßt es! Parteien? Vegeßt es! Es gibt in diesen Land soviele , eigentlich zu viele, Posten , die inzwischen nur noch mit Personen besetzt sind , die dort einfach nichts zu suchen haben, weil es an elementarer Bildung mangelt. Mit diesem Bildungsmangel geht einher , daß es nicht nur an Fachkompetenz mangelt, nein, es fehlt auch jegliche Vorstellung von Ethik, von Moral und von Anstand im weitesten Sinne. Hier läuft in unserem Land so ziemlich alles schief, was schief laufen kann und der Bedarf an “Fachkräften” kann in absehbarer Zeit nie und nimmer gedeckt werden,weil einfach fast jeder Posten neu zu besetzen wäre. Mit wem? Na , Ihr wißt schon, dafür nehmen wir die geschenkten Goldstücke ! Wer wüßte es besser als eine ungelernte Geschirrspülerin der MITROPA. Aber der Rest ist auch nicht besser.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 10.04.2024 / 06:00 / 51

Das Lausen-Experiment

Die Datenanalysten Ulrike und Tom Lausen nahmen ChatGTP ins Verhör und brachten die sogenannte künstliche Intelligenz dazu, aus allen Daten und Fakten eine nüchterne Bilanz…/ mehr

Achgut.tv / 01.02.2024 / 06:00 / 52

Audiatur et altera Potsdam: Interview mit Silke Schröder

Achgut-Redakteurin Ulrike Stockmann ist privat mit Silke Schröder befreundet, deshalb hatte diese das Vertrauen, ihr ein ausführliches Interview zu den Vorgängen im und um das Potsdam-Treffen zu…/ mehr

Achgut.tv / 03.01.2024 / 10:00 / 18

„Wie divers darf’s denn sein?“

Der Journalist/in ist die Verbandszeitschrift des Deutschen Journalistenverbandes. Unser Autor Jens freut sich auf jede Ausgabe und möchte diese Begeisterung gerne mit ihnen teilen. „Journalist…/ mehr

Achgut.tv / 15.12.2023 / 06:00 / 57

Rückspiegel: Geht der Haushalts-Verfassungsbruch weiter?

2023 ist in gut zwei Wochen vorbei und der Bundestag soll eilig einen Nachtragshaushalt fürs fast vergangene Jahr beschließen. Das Verfassungsgericht hatte den bisherigen Haushalt…/ mehr

Achgut.tv / 10.11.2023 / 06:15 / 69

Rückspiegel: Die verweigerte Asyl-Kurskorrektur

Am Montag wurde die Ministerpräsidentenkonferenz mit Kanzler Scholz noch als kommender historischer Markstein der deutschen Migrationspolitik gehandelt, heute am Freitag redet kaum noch jemand darüber,…/ mehr

Achgut.tv / 03.11.2023 / 06:00 / 98

Rückspiegel: Die Islamisten wollen mehr als Israel

Was heißt es konkret, dass die Sicherheit Israels deutsche Staatsräson ist? Für die Bundesregierung nicht so viel, wie jüngst das Abstimmungsverhalten in der UNO zeigte.…/ mehr

Achgut.tv / 27.10.2023 / 06:00 / 72

Rückspiegel: Mit Leichtsinn in die Katastrophe

Es ist bedrückend, welche Stimmung gegenüber Israel auf Deutschlands Straßen sichtbar wird. Und Juden sollten in etlichen Vierteln besser nicht als solche erkennbar sein. Immer…/ mehr

Achgut.tv / 14.10.2023 / 12:00 / 4

Israel: „Nie wieder“ ist jetzt!

Im Gespräch mit Ulrike Stockmann gibt Orit Arfa einen Einblick in die Stimmung in Israel nach den Hamas-Angriffen und berichtet, was dies in den USA und Deutschland…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com