indubio / 22.07.2021 / 10:00 / 38 / Seite ausdrucken

Indubio Folge 146 – Der gerngläubige Untertan

Josef Kraus, ehemaliger Präsident des Deutschen Lehrerverbands, spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über den Niedergang des Schulwesens in der einstigen Bildungsnation Deutschland, über Missstände in Medien und Justiz und über die Möglichkeiten eines jeden Menschen, seine eigene Vernunft zu gebrauchen. (Das neue Buch von Josef Kraus heißt: „Der deutsche Untertan. Vom Verlust des eigenen Denkens. Langen Müller Verlag, 240 Seiten, 22 EUR/ 29,90 CHF)

Technischer Hinweis: INDUBIO kann man auch über die gängigen Podcast-Apps (Apple, Deezer, Soundcloud, Spotify usw.) anhören.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Alexander Schilling / 22.07.2021

Das Problem sind nicht so sehr Schüler, die in der Schule von Pädagog:innen zur Selbstaufgabe animiert worden wären, bei gleichzeitiger Anhebung des Notenspiegels, sondern verunsicherte Rotzlöffel aller Altersklassen (und jeglichen Geschlechts), die (sinngemäß) nie etwas anderes gehört haben, als “Das hast Du aber toll gemacht, Sirius!”.

Hartwig Hübner / 22.07.2021

@Frances Johnson, der Mensch, oder Bürger ist KEIN Gewohnheitstier (zumindest nicht so, wie Sie es hier verkaufen!) und Ihren albernen koksenden Psycho-Heini (Psychologie ist KEINE echte Wissenschaft) dürfen Sie getrost in die Tonne werfen. Sie müssen noch sehr viel dazulernen. # Ihr Fehler ist, Sie vertauschen Ursache und Wirkung. Dazu ein anderes mal mehr, denn die Zeit ist heute bereits weit fortgeschritten. # Auch wird viel Pfusch mit dem Begriff “Gewohnheit” betrieben. Das bringt uns erneut zur falschen Art der Definition, die auch Sie pflegen. Das ist nur sachlich gemeint.

Patric Nühlen / 22.07.2021

Vielen Dank an Herrn Müller Ullrich und Herrn Kraus für einen wieder einmal hörenswerten Podcast. Ich bin Donnerstags und Sonntags dankbar Ihre „Anker“ der Vernunft hören zu dürfen. Politik im Gleichschritt mit gleichgeschalteten Altmedien haben es geschafft eine Gesellschaft zu spalten und konservative Mitbürger auszugrenzen. Meinungsfreiheit existiert nur noch formal. Die Meinungs- und Deutungshoheit hat eine links- grüne Politclique übernommen. Eine durch Merkel und Konsorten entwurzelte CDU spielt den Steigbügelhalter für eine neue Gesellschaft mit neuen Werten. Die Inseln mit Menschen, die einen gepflegten,  (selbst-)kritischen Austausch pflegen werden immer kleiner. Bekannte und Freunde werden weniger. Ich wäre froh Menschen zu finden die konservative Werte leben und sich entsprechend vernetzen. Allerdings macht Herr Kraus insofern wenig Hoffnung.

Frances Johnson / 22.07.2021

Tolle Unterhaltung. Besonders interessant am Ende die Bemerkung über den Ausgang der Wahl Hitlers.

Peter v. Falkenstein / 22.07.2021

Nun ja immer mehr FPD Flüssigkeit und Aromen in die AFD Flasche eingefüllt ergibt noch lange keinen genießbaren Champagner und noch viel weniger einen Hochprozentigen Trinkbaren Flaschengeist zur Gedächtnis Anregung . Und das das mit dem Löschen vieler Beiträge nur ein Problem der sogenannten Qualitäts Medien ist habe ich auch schon lange ad Acta gelegt .Aber was soll es -Es ist eben wie es ist !

Jan Häretikus / 22.07.2021

Untertanengeist; ich weis nicht, ob es so etwas wirklich noch gibt. Man muß wohl differenziert an dieses Phänomen herangehen. Vorab: ich bin sehr betrübt über die aktuelle Gut- und Staatsgläubigkeit vieler meiner, vor allem der älteren ostdeutschen Mitbürger. Wer hat denn in der DDR Erfolgsmeldungen, Aufrufen, s.g. Wortmeldungen von Bürgern und Kollektiven Glaubten geschenkt, die in den DDR- Medien veröffentlicht wurden. Heute schlucken viele Menschen die Ergüsse der Nachrichtensendungen des öffentlich- rechtlichen Funks, der einseitig besetzten Talkshows und der gedruckten Medien, auch der gewandelten früheren regionalen „Organe der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands“ ohne zu hinterfragen. Was sind die Ursachen? Dies ist ein Thema, welches einer wissenschaftlichen Untersuchung würdig wäre. Mein subjektiver Erklärungsversuch, allerdings nur meine ostdeutschen Mitbürger betreffend: 1. Die Manipulierung ist heute geschickter als in der DDR. 2. Was man früher im Westfernsehen konsumierte, wurde auch weitgehend kritiklos geglaubt. Diese besondere Westgläubigkeit gibt es wohl noch heute. 3. Viele interessieren sich nicht für Politik, beschäftigen sich auch nicht im Detail damit und sind empfänglich für einfache Erklärungen. 4. Viele haben auf Grund ihrer beruflichen Belastung keine Zeit sich genauer, auch alternativ zu informieren. 5. Manche sind auch einfach nicht intelligent und gebildet genug um zu selbstständigen Denkergebnissen zu kommen.

Thomas Schmied / 22.07.2021

Die meisten Selberdenker, die als solche in die Öffentlichkeit treten, sind i. R. oder a. D., also “Ehemalige”. Ist man noch nicht i. R. oder a. D. oder “Ehemaliger” und weicht von den politischen Vorgaben ab, wird man es. Das erklärt wohl das Phänomen. Bin trotzdem froh, dass die Ehemaligen den Mund aufmachen. Gut wäre es wirklich, wenn kritische Leute sich zusammenfinden, gemeinsam auftreten und sich in der Sache gegenseitig Rückendeckung geben, um die Gegenseite überhaupt mal wieder zur Diskussion zu zwingen. Warum ist das in konsevativ/liberalen Kreisen eigentlich so schwer? Es wäre höchste Zeit.

Dieter Weingardt / 22.07.2021

Ich muss den guten alten Luther ein bisschen in Schutz nehmen. Hätten wir seine klare Sicht auf die Aufgaben von Kirche und Staat bewahrt, dann wäre uns 2015 (und 2020) erspart geblieben. Unser übergriffiger, aufgeblähter und unfähiger Staat ist das Ergebnis des Moralismus und der Vorstellung, der Staat habe nichts weniger als “das Glück” zu garantieren, die offenbar seit den Jakobineren nicht kleinzukriegen ist.

Frank Holdergrün / 22.07.2021

“Sie propagieren eine “Welt von morgen”, selbst wenn wir sie für schrecklich halten.” >>> Sie propagieren die ewige Welt von gestern, jene, die Gleichheit und Angst vor Freiheit und Mut stellt. Konservative, vernunftgeleitete Menschen sind dagegen optimistisch, gut gelaunt und fortschrittsaffin. Ihre Hilfe wird spätestens beim nächsten Versagen der grünlinken Dummköpfe benötigt.

Peter Bernhardt / 22.07.2021

@S.Wietzke - “Vielleicht gibt es auch keine und das System muss halt mal wieder (wie immer in der Geschichte) durch die Katastrophe.” Es ist ein initierter Degenerations - und Regressionsprozess im Gange, der aufgrund der subtilen und militanten Methoden der “Aktivisten” von innen nicht mehr zu stoppen ist, zumal die Bastille nicht gestürmt wird. Durch Umvolkung, Bildungsdefizite und mangelten Leistungswillen wird ein Wiederaufbau wie nach dem WK2 nicht gelingen. Westeuropa wird endgültig balkanisiert und islamisiert. In den Augen des gegenwärtigen Wählers ist alles in bester Ordnung. Der deutsche Bürger wünscht in Ruhe zu sterben, - nach uns die Sintflut!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 25.09.2022 / 06:00 / 49

Indubio Folge 243 – Die Gelassenheit der Ungeimpften

Wie aufgeklärt sind wir eigentlich, wenn es um die Corona-Impfung geht? Wissen wir alles über mögliche Nebenwirkungen und können wir uns überhaupt selbstbestimmt und gelassen…/ mehr

indubio / 18.09.2022 / 06:00 / 70

Indubio Folge 242 – Das Ende der Gemütlichkeit

Wer heute zweifelt, ist gleich ein Extremist, Querdenker, Schwurbler oder Covidiot. In der Coronazeit scheint die Gemütlichkeit der gepflegten Debatte gestorben zu sein. Über diesen…/ mehr

indubio / 11.09.2022 / 06:00 / 73

Indubio Folge 241 – Wo ist die Opposition?

Seit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland ist entweder die CDU an der Regierung oder die SPD, manchmal sogar beide. Da beide Parteien teilweise kaum noch…/ mehr

indubio / 04.09.2022 / 06:00 / 87

Indubio Folge 240 – “Nach rechts gedreckt”

Kritik an der Energie-, Wirtschafts- und Coronapolitik wird hierzulande gerne nach rechts „gedreckt", wie es ein Diskutant in dieser Folge durch einen brillanten Versprecher formuliert.…/ mehr

indubio / 28.08.2022 / 06:00 / 30

Indubio Folge 239 – Die Unfähigkeit zu gedenken

Über den Anschlag auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin am 19. Dezember 2016 und bei den Olympischen Spielen 1972 in München spricht Gerd Buurmann mit dem…/ mehr

indubio / 21.08.2022 / 06:00 / 35

Indubio Folge 238 – Gipfeltreffen der Gelöschten

Die Autorin Birgit Kelle, die Aktivistin Malca Goldstein-Wolf und der Aktivist Ali Utlu wurden alle schon einmal aus dem Internet gelöscht, weil sie etwas geschrieben…/ mehr

indubio / 14.08.2022 / 06:00 / 27

Indubio Folge 237 – Mut, Menschlichkeit, Maskenpflicht

Über den Mut, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen, und darüber, in Zeiten der Maske nicht die Menschlichkeit zu verlieren, spricht Gerd Buurmann mit den…/ mehr

indubio / 07.08.2022 / 06:00 / 36

Indubio Folge 236 – Preppen für den Blackout

Gerd Buurmann spricht mit Sven Parthum über die Vorbereitungen für den Ernstfall. Was, wenn der Strom für längere Zeit ausbleibt? Wie kann man sich für…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com