indubio / 18.02.2021 / 12:00 / 34 / Seite ausdrucken

Indubio Folge 102 – Hanau und das Schweigen der Psychiater 

Morgen jährt sich das Attentat von Hanau. Und schon läuft die Medienmaschinerie heiß. Mit allen Mitteln soll die Erzählung von einem "rassistisch motivierten Attentat" (Deutschlandfunk) durchgesetzt werden, wahlweise eines "rechten Anschlages" (taz). 

Der Neuropsychologe und Psychiater Prof. Dr. Wolfgang Meins beklagt im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich die Instrumentalisierung des Massakers von Hanau, das vor einem Jahr stattfand. Der Täter war ohne Zweifel schizophren und schuldunfähig; trotzdem wird seine Tat von Medien und Politik ungerührt und unisono als rechtsextremistisches Hassverbrechen bezeichnet. 

Technischer Hinweis: INDUBIO kann man auch auf YouTube oder über die gängigen Podcast-Apps (Apple, Deezer, Soundcloud usw.) anhören.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Burkhard Mundt / 18.02.2021

Der “Gleisschubser” von Frankfurt am Main ist selbstverständlich psychisch krank. Wer etwas anderes sagt, ist ein rechter Lump, der diese Tat instrumentalisiert.

lutzgerke / 18.02.2021

Rechtsextrem ist kein Motiv, sondern ein Zustand. Waren Hitler, Mussolini und die Vorstände der IG Farben und Standard Oils Rechtsextreme? Waren Lenin und Stalin Linksextreme? Der Antikapitalismus als Gesellschaftsmodell entwickelt genauso normative Kräfte aufs Individuum bis in den Privatbereich wie der Kapitalismus. Bestimmte Neigungen werden abgeschnitten wie andere Neigungen begünstigt werden. “Es gibt nicht nur eine Technik, es gibt auch einen “Geist des Rechts”. Die Anwednung des Rechts ist nicht nur ein logisches Verfahren. Die Anwendung des Rechts ist auch Ausdruck einer “Gesinnung”, welche die Norm auslegt und den Tatbestand aus dem Tatsachenstoff formt. Das Volk kann nur an die Macht des Rechts glauben, wenn das Recht in dem “Geiste” gehandelt wird, in dem es geschaffen worden ist und lebendig erhalten werden soll. Ein wichtiges Element dieses Geistes ist die “Staatsgesinnung”. (Quelle: Katalog zur Ausstellung des Bundesministers der Justiz) In dem Katalog finden wir auch das Gesetz gegen “Schwätzer und Hetzer”, welches von Adjektiven übersprudelt wie das Netzwerkdurchsuchungsgesetz, also das gegen Fake-News und Hate-Speech, Dissenter aus seiner Natur ausgrenzt und ad hoc des Parteienschutzes s e i n k ö n n t e. 

Horst Brackholz / 18.02.2021

Der Knackpunkt ist der Brief an die Bundesanwaltschaft, der als Hilferuf des Attentäters verstanden werden kann. Die akute Wahnwelt ist kein geschlossenes und gefestigtes “irres” Weltbild (wie die des politischen Attentäter), sondern für den Betroffenen ein zutiefst verstörendes Erleben, eine unerträglich konfliktive Auseinandersetzung mit den eigenen (aber als fremd und von außen eingegebenen) Gedanken. Es ist beschämend, dass dieser Brief ohne Antwort blieb, und sich die Bundesanwaltschaft hinter Formalitäten verschanzt.

Konrad Wilhelm / 18.02.2021

wie wohltuend und gedankenreich hob sich das Gespräch der beiden Herren von den eingeblendeten Vaginalpfürzen der Unperson M.  ab Herzlichen Dank für diese kluge Lehrstunde in Psychiatrie

Sabine Meyer / 18.02.2021

Dieser Mann war schon einige Monate, Jahre auffaellig. Es wurde von allen nur weggewischt, nicht gelaubt, das ist nur ein Spinner. Es wurde nicht nach- noch quer geforscht. Es gibt sogar schriftliche Beweise fuer die Untaetigkeit der Behoerden. Es gab genug Alarm, der aber nicht gehoert wurde. Und als es zur Explosion kam, wollte es wieder keiner gewesen sein. Um diese Unfaehigkeit der Behoerden zu bemaenteln und alle Schuld abzuweisen, muss nun wieder einmal die AfD und die “Rechten” herhalten. Jeder Mensch der noch einigermassen Menschenverstand hat, versteht genau was vor sich geht. Framing in its best form.

Wilko Fokken / 18.02.2021

Wenn muslimisch geprägte Ausländer Haßverbrechen gegen Deutsche begehen, handelt es sich in der Regel um ein individuelles Psycho-Problem der Täter und hat im übrigen nichts mit nichts zu tun; wenn ein Deutscher Haßverbrechen gegen Ausländer begeht, hat das ausschließlich mit dem inhärenten “Rassismus der Mitte der deutschen Gesellschaft” zu tun und erfordert intensivierte Bußübungen des ganzen deutschen Volkes sowie eine verschärfte Kontrolle abweichender Gesinnungen verbunden mit erweiterten Maßnahmen gegen RECHTS. Die Menschenverachtung, mit der die politisch-mediale Klasse bei Ausländern und angestammten Deutschen mit zweierlei Maß mißt, kennzeichnet zugleich die Tiefe ihres ideologischen Hasses, mit dem sie an der Abschaffung des deutschen Volkes arbeitet. “Alle Nationen hassen den Deutschen wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe kratzen möchten.” (Friedrich Hebbel 1860)

Charles Brûler / 18.02.2021

So rational und sachlich wird in den relevanten Medien nicht berichtet. Weil man es politisch nicht brauchte / Der Täter war in einem Schießverein? Hammer!

Rolf Lindner / 18.02.2021

Da hatte sich der Täter (sofern er es wirklich war) die falsche Paranoia ausgesucht. Verfolgung durch Klimaleugner, Rechte, alte weiße Männer, Rassisten, Viren, böse Kapitalisten. Die Auswahl ist groß und kann sogar einträglich und ruhmreich sein.

Ilona Grimm / 18.02.2021

Was ist eigentlich aus dem Amokfahrer von Volkmarsen (24.02.2020, beim Rosenmontatgsumzug) geworden, der über 50 Verletzte, sieben davon schwer, forderte. Über den Hintergrund des Fahrers, Maurice P. (Pahler), und sein Motiv wird bis heute Stillschweigen bewahrt, außer der Angabe, er sei deutscher Staatsangehöriger, damit niemand auf dumme Gedanken kommt. Aus der Umgebung war jedoch zu hören, Maurice habe marokkanische Wurzeln und laut Aussagen seines Vermieters die Tat akribisch geplant (Bild online berichtete damals). Macht der BuPrä nächste Woche eine Besuch in Volkmarsen und hängt den Opfern eine Medaille um den Hals? Werden ARD und ZDF eine Sondersendung einschieben?

Stephan Bender / 18.02.2021

Tolles Gespräch, aber abseits von Hanau: Mich hätte auch sehr die Meinung des offenbar überaus fachkundigen Neuropsychologen und Psychiaters Prof. Dr. Wolfgang Meins zu dem Piloten des Germanwings-Fluges 9525 von 2015 interessiert. Warum nimmt ein Suizidaler derart viele Unbeteiligte mit in den Tod und was wollte er damit ausdrücken? Und wenn man beide “Attentate” von 2015 und 2020 vergleicht: Worin liegt der Unterschied der Attentäter aus psychiatrischer Sicht?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 23.09.2021 / 10:00 / 31

Indubio Folge 164 – Das unteilbare Recht, zu leben

Thomas Schührer vom „Verein Durchblick“ (www.verein-durchblick.de) erläutert im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich die Position der „Lebensrechtler“ zu Abtreibung, Sterbehilfe und Organspende. Ist die entsetzliche Tatsache,…/ mehr

indubio / 19.09.2021 / 08:00 / 47

Indubio Folge 163 – Ahnungen vom Oh-Effekt

Zum indubio-Triell begrüßt Burkhard Müller-Ullrich den Leiter der Parlamentsredaktion von BILD Ralf Schuler, den Rechtsanwalt und Schauspieler Joachim Steinhöfel sowie den Satiriker Bernd Zeller. Es…/ mehr

indubio / 16.09.2021 / 10:00 / 20

Indubio Folge 162 – Tausend Jahre Klimawandel

Der Geowissenschaftler Sebastian Lüning spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über die Temperaturmodellpolitik des Weltklimarates IPCC, über wissenschaftliche Scheuklappen und unwissenschaftlichen Aktivismus sowie über den deutschen Traum…/ mehr

indubio / 12.09.2021 / 08:00 / 51

Indubio Folge 161 – Die Pandemie der Gehorsamen

Der Arzt und Autor Paul Brandenburg, die Schriftstellerin und Journalistin Cora Stephan sowie der Politiker und Publizist Claudio Zanetti (Schweiz) diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über…/ mehr

indubio / 09.09.2021 / 10:00 / 18

Indubio Folge 160 – Wissenschafts-Freiheit heute

Prof. Peter Hoeres, Lehrstuhlinhaber für Neueste Geschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über den kulturellen Bürgerkrieg an den Universitäten: Lagerdenken, Denunziation, Kontaktschuld…/ mehr

indubio / 05.09.2021 / 08:00 / 64

Indubio Folge 159 – Von Fachkräften zu Ortskräften 

Der Kulturwissenschaftler Prof. Peter J. Brenner, die Publizistin Birgit Kelle und die polnische Journalistin Aleksandra Rybinska diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die nächste Migrationswelle, die…/ mehr

indubio / 02.09.2021 / 10:00 / 46

Indubio Folge 158 – Die Zerstörung des Dudens

Professor Walter Krämer vom Verein Deutsche Sprache e.V. spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über linguistische Schlägertruppen, die das Inventar unserer Begriffe ummodeln, regulieren und beherrschen wollen, sowie…/ mehr

indubio / 29.08.2021 / 08:00 / 50

Indubio Folge 157 – Die Todesangst des Abendlands 

Gunnar Schupelius (Journalist, B.Z. Berlin), Prof. Wolfgang Streeck (Soziologe, ehem. Direktor des Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung) und Markus Vahlefeld (freier Publizist) diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com