Vera Lengsfeld

Vera Lengsfeld, geboren 1952 in Thüringen ist eine Politikerin und Publizistin. Sie war Bürgerrechtlerin und Mitglied der ersten frei gewählten Volkskammer der DDR. Von 1990 bis 2005 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages zunächst bis 1996 für Bündnis 90/Die Grünen, ab 1996 für die CDU. Seitdem betätigt sie sich als freischaffende Autorin. 2008 wurde sie mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt.

Weiterführende Links:
http://www.vera-lengsfeld.de/home.php
https://de.wikipedia.org/wiki/Vera_Lengsfeld

Archiv:
Vera Lengsfeld / 09.03.2018 / 11:00 / 14

Die Gehässigen

Die FAZ stellt den Blog ihres erfolgreichen Autoren „Don Alphonso" ein. Ob das eine kluge Entscheidung ist, muss man in Frankfurt selber wissen. Erstaunlich ist auf jeden Fall die Häme und die Gehässigkeit, die nun gerade jene über den Blogger ausschütten, die sonst vorgeben, gegen „Hatespeech" zu kämpfen. Den Vogel schießt dabei der Grünen-Politiker Matthias Oomen ab./ mehr

Vera Lengsfeld / 01.03.2018 / 12:36 / 39

Liebe Delegierte des Sonderparteitags der CDU!

Dieser Brief an die Delegierten des letzten CDU-Parteitages ist die Philippika einer Frau, die die CDU aus dem Innersten kennt und heute noch Mitglied ist. Die Autorin war von 1996 bis 2005 Bundestagsabgeordnete der CDU. 1998 wurde Sie mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt. Der Brief benennt Verantwortlichkeiten, damit sie nicht in Vergessenheit geraten. Die Achse des Guten dokumentiert ihn hier in voller Länge. / mehr

Vera Lengsfeld / 27.02.2018 / 11:03 / 27

Kanzlerin Merkel nicht hilfreich

Es ist zwar alles zum Geschehen um die Essener Tafel gesagt, aber nicht von allen. Jetzt mischt sich auch „Angela-Nicht-Hilfreich-Merkel" in gewohnter Oberlehrer-Manier in die Debatte ein. Menschen, die mit ihrem sozialen und ökologischen Engagement unserer Gesellschaft unschätzbare Dienste leisten und einen pragmatischen Weg suchen, um eine schwierige Situation zu meistern, müssen sich von der Bundeskanzlerin sagen lassen, dass sie das „nicht gut" findet. Wo sind wir gelandet?/ mehr

Vera Lengsfeld / 20.02.2018 / 17:32 / 5

Ein kleines gallisches Dorf in einer scheintoten Partei

Während es in der SPD heftig rumort und die Basis darauf besteht, dass sie in einer Volkspartei ein Mitspracherecht haben muss, ist es in der CDU beinahe still. Alle als Reformer und Hoffnungsträger gehandelten Jungpolitiker haben die Inthronisation von Annegret Kramp-Karrenbauer als CDU-Generalsekretärin begeistert begrüßt und werden auf dem kommenden Parteitag brav die Hand heben. Aber es gibt noch ein kleines gallisches Dorf in der CDU./ mehr

Vera Lengsfeld / 20.02.2018 / 06:29 / 45

Enteierung der CDU abgeschlossen

Annegret Kramp-Karrenbauer, 55, wird neue Generalsekretärin der CDU. In einem Politbüro, das etwas auf sich hält, fängt in diesem jugendlichen Alter die Karriere erst an. Das junge Team um Angela Merkel, 64, hat so gute Chancen, einen feministisch-fraulichen Meilenstein zu setzen. Und Männer sind nicht in Sicht, denn die CDU hat schon längst keine Männer mehr. / mehr

Vera Lengsfeld / 18.02.2018 / 14:03 / 15

Zweierlei Schwarz-rot-gold

Im Bundestagswahlkampf 2009 verteilte der grüne Direktkandidat von Friedrichshain-Kreuzberg Christian Ströbele das Grundgesetz im Miniformat. Ein Exemplar davon ist bis heute in meinem Besitz. Er pflegte nach Podiumsdiskussionen die in Schwarz-Rot-Gold gebundenen Büchlein zu signieren. Der Anwalt und Bundestagsabgeordnete, der sich so als wahrer Hüter des Grundgesetzes präsentierte, scheint es jedoch nicht gelesen zu haben. Das zeigte sich am Wochenende, als er mit Gesinnungsgenossen gegen den "Marsch der Frauen" in Berlin zu Felde zog./ mehr

Vera Lengsfeld / 13.02.2018 / 17:55 / 9

Was Merkel versprochen hat, wird gebrochen

Einer der bemerkenswertesten Sätze unserer Kanzlerin beim ZDF-Interview lautete: „...es gehört zu dem Versprochenen, und ich gehöre zu den Menschen, die das auch einhalten". Deshalb hier einmal eine kleine Chronik der gebrochenen Merkel-Versprechen ohne Anspruch auf Vollständigkeit./ mehr

Vera Lengsfeld / 12.02.2018 / 06:28 / 48

Die Autistin der Macht

Wenn die SPD nicht will, geht Angela Merkel zum Bundespräsidenten, der muss nach Artikel 63 des Grundgesetzes einen Wahlvorschlag machen – sie steht als Kandidatin zur Verfügung. Das hat sie gestern abend wirklich gesagt. Dann gibt es, davon ist sie felsenfest überzeugt, eine geschäftsführende Regierung bis zur nächsten Wahl. Es ist gespenstisch zu verfolgen, wie hier die Aushebelung der demokratischen Ordnung auf offener Bühne angekündigt wird: Es geht auch ohne Wahl./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com