Vera Lengsfeld

Vera Lengsfeld, geboren 1952 in Thüringen ist eine Politikerin und Publizistin. Sie war Bürgerrechtlerin und Mitglied der ersten frei gewählten Volkskammer der DDR. Von 1990 bis 2005 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages zunächst bis 1996 für Bündnis 90/Die Grünen, ab 1996 für die CDU. Seitdem betätigt sie sich als freischaffende Autorin. 2008 wurde sie mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt.

Weiterführende Links:
https://vera-lengsfeld.de
https://de.wikipedia.org/wiki/Vera_Lengsfeld

Archiv:
Vera Lengsfeld / 08.07.2021 / 11:00 / 36

Annalena Baerbocks erster Skandal

Annalena Baerbock war bereits vor rund 10 Jahren als Vorsitzende des Landesverbands der Grünen in Brandenburg in einen veritablen Skandal verwickelt. Dieser ist nur in Vergessenheit geraten. / mehr

Vera Lengsfeld / 07.07.2021 / 12:00 / 64

BER: Wir befinden uns in der neuen Normalität

Der Berliner „Tagesspiegel“ jubelte unter der Überschrift „BER in Höchstform“, seit der Eröffnung seien noch nie so viele Passagiere gestartet oder gelandet wie im Moment. Unter welchen Umständen dies geschieht, steht hier./ mehr

Vera Lengsfeld / 06.07.2021 / 11:00 / 60

Liebe Annalena! „Jetzt“, aber richtig!

Es ist aber auch ein Leid mit den Ghostwritern. Politikerbücher machen entweder Ärger oder es liest sie keiner. Es sei denn, man lernt von Donald Trump. Hier seine Tipps für Annalena Baerbock./ mehr

Vera Lengsfeld / 04.07.2021 / 10:00 / 12

Vera Lengsfelds Sonntagslektüre: „Nachdenken über Sühne und Vergebung“

Jörg Bernig, der zu unrecht vom offiziellen Literaturbetrieb vernachlässigte Schriftsteller, hat sich den existentiellen Fragen gewidmet, die früher oder später jeden Menschen umtreiben. / mehr

Vera Lengsfeld / 03.07.2021 / 06:00 / 171

Annalenas Nachfolger

Es ist nicht genug, Annalena Baerbocks Kanzlerkandidatur zurückzuziehen, es sollte klar sein, dass die Grünen als möglicher Koalitionspartner nur mit anderem Personal akzeptabel sind. Es dürfen dann auch Männer, sogar alte und weiße, sein, denn was allein zählen sollte, ist Sachverstand und nicht die Quote./ mehr

Vera Lengsfeld / 27.06.2021 / 10:00 / 8

Die Wüste als Ort der Literatur

Für Chaim Noll, der inzwischen in der Wüste lebt und nicht vorhat, sie jemals wieder zu verlassen, war die Wüste nach dem ersten erlebten Sonnenaufgang im Negev nicht nur Liebe auf den ersten Blick, sondern vor allem Inspiration. Zwanzig Jahre hat der Autor an seinem Buch: „Die Wüste: Literaturgeschichte einer Urlandschaft des Menschen“ gearbeitet und dabei eine Unmenge an Literatur zusammengetragen. Chaim Nolls Buch ist eine Flaschenpost für alle, die Orientierung in einer schwierigen Zeit suchen./ mehr

Vera Lengsfeld / 24.06.2021 / 12:00 / 108

Machtverfall – Merkels Politik am Ende

Eigentlich halte ich nichts von Kremlastrologie, aber Robin Alexanders Einschätzung der zu Ende gehenden Ära Merkel hat mich doch interessiert. Schließlich kenne ich sein Buch „Die Getriebenen“ und seine Sicht auf eine politische Kaste, die agiert, als wäre die reale Welt ein Videospiel, in dem es – koste es, was es wolle – nur darauf ankommt, am Ende von den Medien als Punktsieger betrachtet zu werden. Eine Rezension seines neuen Buches "Machtverfall"./ mehr

Vera Lengsfeld / 19.06.2021 / 16:00 / 14

Angst haben oder nicht Angst haben, das ist hier die Frage

„Angst war noch nie ein guter Ratgeber. Sie ist es im persönlichen Leben nicht und auch im gesellschaftlichen nicht. Kulturen und Gesellschaften, die von Angst geprägt sind, werden mit Sicherheit die Zukunft nicht meistern.“ Das sagte Angela Merkel – allerdings vor Corona. Seitdem tappt sie in genau die Falle, die sie selbst beschrieben hat. So eine Gesellschaft ist in der Tat nicht zukunftsfähig. Deutschland braucht einen Kulturwandel, und zwar dringend und unverzüglich./ mehr

Weitere anzeigen

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com