Vera Lengsfeld

Vera Lengsfeld, geboren 1952 in Thüringen ist eine Politikerin und Publizistin. Sie war Bürgerrechtlerin und Mitglied der ersten frei gewählten Volkskammer der DDR. Von 1990 bis 2005 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages zunächst bis 1996 für Bündnis 90/Die Grünen, ab 1996 für die CDU. Seitdem betätigt sie sich als freischaffende Autorin. 2008 wurde sie mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt.

Weiterführende Links:
https://vera-lengsfeld.de
https://de.wikipedia.org/wiki/Vera_Lengsfeld

Archiv:
Vera Lengsfeld / 22.12.2019 / 16:00 / 9

Blick in die Zukunft: Der zweite Schlaf

Harris zeigt, was das Ergebnis der derzeitigen Politik einer selbstmörderischen Zerstörung funktionierender und überlebensnotwendiger Systeme und Infrastrukturen sein könnte, man denke nur an die ideologische Destabilisierung der Stromnetze, verbunden mit der wachsenden Gefahr eines großflächigen, mehrtägigen Blackouts. / mehr

Vera Lengsfeld / 22.12.2019 / 11:12 / 112

Gestern Abend am Breitscheidplatz

Als wir die Gedächtnis-Kirche verließen, lud der Weihnachtsmarkt zum Schlendern ein. Doch dann begannen Polizisten mit der Waffe im Arm, den Markt zu räumen. Sie machten das sehr professionell und unter Verzicht auf Lautsprecherdurchsagen. Das verhinderte eine Panik. Unsere Art zu leben, ist bereits zerstört. Die Leichtigkeit unseres Seins ist uns genommen, unsere Sorglosigkeit dahin./ mehr

Vera Lengsfeld / 10.12.2019 / 13:00 / 7

Petition zum Tag der Menschenrechte

Heute ist der Internationale Tag der Menschenrechte (siehe auch Achgut.com hier und hier). Das ist der richtige Tag, um auf eine Initiative aufmerksam zu machen, die sich gegen die Verbrechen an den Menschenrechten richtet. Auch das EU Parlament hat eine Resolution verabschiedet, um Gesetze wie den amerikanischen "Magnitsky Act" zu erlassen. Deutschland setzte diese Aufforderung bisher nicht um. / mehr

Vera Lengsfeld / 08.12.2019 / 12:30 / 13

Die Stasi, der König und der Zimmermann

Am 4. Dezember 1989 wurde in Erfurt von Bürgerrechtlern die erste Stasizentrale besetzt und die Aktenvernichtung gestoppt. Nur zwei Jahre später wurden am 2. Januar 1992 die Stasiakten für alle Verfolgten geöffnet. Nach drei Jahrzehnten sollte man meinen, böse Überraschungen wären kaum noch zu erwarten. Weit gefehlt, wie das hier besprochene Buch zeigt. / mehr

Vera Lengsfeld / 05.12.2019 / 14:00 / 48

Rückzug der “Sturmtruppe” für “menschliche Großgesinntheit”

Das „Zentrum für politische Schönheit“ hat sich für seine perfide Instrumentalisierung der Asche ermordeter Juden „entschuldigt“. Allerdings hatte man schon Spenden für diese Aktion kassiert, wobei die Steuerzahler hier unfreiwillig mitgespendet haben, denn die „Sturmtruppe zur Errichtung moralischer Schönheit“ ist als gemeinnützig anerkannt. / mehr

Vera Lengsfeld / 04.11.2019 / 10:21 / 20

Heute vor dreißig Jahren: Alexanderplatz-Demo mit zwei Gesichtern

Die Friedliche Revolution war schon seit zwei Monaten im Gange. Neben Leipzig und Dresden fanden bereits in etwa 30 Städten und Gemeinden nicht nur montags Demonstrationen statt. Nur in Berlin blieb es ruhig. Das änderte sich am 4. November 1989, als sich zwischen 200.000 und 500.000 Menschen auf dem Alexanderplatz versammelten. Allerdings verlief die Demonstration anders als von den Anmeldern geplant./ mehr

Vera Lengsfeld / 06.10.2019 / 16:00 / 24

Leonora: Der Weg einer 15-Jährigen zur IS-Braut

In den Moscheen mehrerer islamistischer Gemeinden Deutschlands wird der Hass gegen den Westen gepredigt und werden die Anis Amris unseres Landes gestärkt. Wie viele das sind, weiß wahrscheinlich nicht einmal der mit dem Kampf gegen Rechts überlastete Verfassungsschutz. Im soeben erschienenen Buch "Leonora – Wie ich meine Tochter an den IS verlor – und um sie kämpfte" schildert ein Vater, wie seine 15-jährige Tochter Leonora die Drittfrau eines IS-Kämpfers wurde./ mehr

Vera Lengsfeld / 20.09.2019 / 16:00 / 37

Deutschland rechts außen?

Der martialische Untertitel des Buches von Matthias Quent lautet: „Wie die Rechten nach der Macht greifen und wie wir sie stoppen können“. Auf dem Buchcover wird der Autor als „profilierter Rechtsextremismusforscher“ vorgestellt. Stehen wir kurz vor der Machtergreifung von „Rechten“ oder gar Rechtsradikalen? Nur wer sind die? Um diese entscheidende Frage wird ausführlich herumgeredet./ mehr

Weitere anzeigen

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com