Vera Lengsfeld

Vera Lengsfeld, geboren 1952 in Thüringen ist eine Politikerin und Publizistin. Sie war Bürgerrechtlerin und Mitglied der ersten frei gewählten Volkskammer der DDR. Von 1990 bis 2005 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages zunächst bis 1996 für Bündnis 90/Die Grünen, ab 1996 für die CDU. Seitdem betätigt sie sich als freischaffende Autorin. 2008 wurde sie mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt.

Weiterführende Links:
https://vera-lengsfeld.de
https://de.wikipedia.org/wiki/Vera_Lengsfeld

Archiv:
Vera Lengsfeld / 02.01.2021 / 11:00 / 113

Neujahrsansprache einer Bürgerin an die Kanzlerin

Angela Merkel hat eine Neujahrsansprache gehalten, die nicht nur die alljährlich wiederkehrenden Neujahrsansprachen-Textbausteine enthielt. Das war – mitten im Ausnahmezustand – zu erwarten. Doch was sie den Bürgern mit beschränkten Bürgerrechten sagte, konnte man als geradezu niederschmetternde Botschaft verstehen. Deshalb gibt es hier im Gegenzug die Neujahrsansprache einer Bürgerin an die Kanzlerin./ mehr

Vera Lengsfeld / 19.12.2020 / 14:45 / 15

Vierter Jahrestag des islamistischen Anschlags auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz

Am vierten Jahrestag des Anschlags ist es ziemlich still um das Ereignis, das nicht nur Berlin und Deutschland, sondern die ganze Welt aufwühlte. Heute findet eine Gedenkandacht für die Opfer des Attentats in der Berliner Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche statt. Man kann diese Feier im Livestream verfolgen. / mehr

Vera Lengsfeld / 12.12.2020 / 17:00 / 94

Die Würde des Schülers ist antastbar

Um ihr Versagen zu bemänteln, greifen Politiker zu immer absurderen Maßnahmen, um die Corona-Krise zu „bekämpfen“. Jüngst forderte Sachsens Ministerpräsident Kretschmer „autoritäre Maßnahmen“. In Berlin ist man bereits einen Schritt weiter. Das Schreiben einer Schule an die Eltern der Schüler der 10. Klasse lässt einem erschaudern. / mehr

Vera Lengsfeld / 06.12.2020 / 14:30 / 8

Sonntagslektüre: „Niemandszeit“

Drei Millionen Menschen wurden nach Ende des Zweiten Weltkrieges aus dem Sudentenland vertrieben. Jörg Bernig hat dem Schicksal der Sudetendeutschen in seinem Roman „Niemandszeit“ ein berührendes literarisches Denkmal gesetzt. Bernig hat nicht nur ein wertvolles Stück Aufklärung über ein fast unbekanntes Kapitel unserer Geschichte geleistet, sondern er hat es in einer fast poetischen Sprache getan, die es allein wert macht, sein Buch zu lesen./ mehr

Vera Lengsfeld / 05.12.2020 / 15:00 / 31

Die Offenbarung des Klaus Schwab

Der Chef des Weltwirtschaftsforums Klaus Schwab schreibt im stalinistischen Geist des „Wo gehobelt wird fallen Späne“. Nur die Sprache hat sich verändert. Sie ist nicht mehr klassenkämpferisch und aggressiv, sondern sanft. Das macht sie nicht weniger gefährlich. Die neue Sucht nach Weltherrschaft heißt nicht mehr so, sondern kommt schmeichelnd als „Global Governance“ daher./ mehr

Vera Lengsfeld / 26.11.2020 / 06:25 / 4

Individualität als Immunsystem

Das Virus hat den Beton überfallen. Man ging immer davon aus, dass Viren nur Pflanzen, Tiere und Menschen befallen könnten. Man hat dabei jedoch übersehen, dass auch Steine leben, auf ihre eigene, zeitferne Weise. Und so zerfällt alles zu Pulver, was in den letzten 150 Jahren erbaut wurde: Straßen, Brücken, Tunnel, Anlagen, Häuser. Der Roman "Die Staubdämonen" enthält ein beunruhigendes Gleichnis für die Gegenwart./ mehr

Vera Lengsfeld / 22.11.2020 / 11:00 / 10

Sonntagslektüre: „Mao und die 72 Affen“

Einer, der gegen die Dominanz des 68er-Ideologen anschreibt, ist der Schriftsteller Bernd Wagner, ein leider wenig bekannter Autor aus der ehemaligen DDR. Sein neuestes Werk dreht sich um die geheimen Memoiren des von den 68ern angebeteten Ewigen Vorsitzenden Mao – eine bissige Satire. Ein fiktiver Mao kommentiert darin aktuelle politische Ereignisse - besonders stolz ist er auf seine gelehrige Schülerin Angela Merkel. / mehr

Vera Lengsfeld / 20.11.2020 / 13:06 / 80

Linke Aktivisten im Bundestag regen niemand auf

Die Liste von Störaktionen im Bundestag ist lang. Noch im Juli dieses Jahres vor der Abstimmung über das Kohleausstiegsgesetz starteten Aktivisten von Extinction Rebellion eine Flugblattaktion. Berichtet wurde eher wohlwollend, von Bedrängung von Abgeordneten war nicht die Rede. Solange die „Richtigen“ demonstrieren, ist man im hohen Hause überaus gelassen. Das ist seit Mittwoch anders./ mehr

Weitere anzeigen

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com